Ausbildungsberufe
Natur & Tiere
 – Video

Tierpfleger / Tierpflegerin

Übersicht Gehalt

Löwen, Pandas und Hundewelpen – als Tierpfleger kümmerst du dich um die niedlichsten Haustiere und die wildesten Exoten des Tierreichs. Alles, was dich mit deinen tierischen Kollegen erwartet, wie viel du verdienst und wie gut die Ausbildung zu dir passt, zeigen wir dir in unserem Video.  

Job-Check: Tierpfleger/in
Grundlagen für diese Ausbildung
Freude am Kontakt mit Tieren
Verantwortungsvoll
Körperlich fit
Ausbildungs- & Einstiegsgehalt
1. Jahr
2. Jahr
3. Jahr
Einstieg
1.043 €
1.093 €
1.139 €
2.800 €
Karrierechancen & Zukunft
ausgezeichnet mehr erfahren

Was machst du als Tierpfleger/in?

Als Tierpfleger kannst du in Zoos, in Tierheimen und Tierpensionen oder auch im Bereich Forschung und Klinik arbeiten. Bereits in deiner Ausbildung wählst du einen dieser drei Schwerpunkte. An allen drei Einsatzorten stehen die folgenden Aufgaben im Mittelpunkt: 

Tierpfleger Ausbildung, Ausbildung Tierpfleger, Tierpfleger, Tierpflegerin, Ausbildung zum Tierpfleger
direkt ins Video springen
Deine wichtigsten Aufgaben
Versorgung Du mischst Futter, füllst Wassernäpfe auf und gibst verletzten Tieren Medikamente.
Betreuung Deine Aufgabe ist es, dich rundum um die Tiere zu kümmern. Du schenkst ihnen Aufmerksamkeit und bemühst dich um ihr Wohlergehen. 
Ausmisten Egal ob Meerschweinchen oder Elefant – jedes Tier hinterlässt Dreck. Du bist dafür verantwortlich, Gehege und Käfige auszumisten und sauber zu halten.  

Neben den Kernaufgaben der Versorgung, der Betreuung und des Ausmistens bist du je nach Bereich für verschiedene weitere Aufgaben zuständig:

Im Zoo

Du führst mit Robben Kunststücke auf und kümmerst dich um die Sauberkeit der Gehege. Dabei triffst du neben heimischen Arten wie Rehen und Füchsen auch auf exotische Tiere wie Tiger und Anakonda. 

  • Prüfen: Als Tierpfleger regelst du die Temperaturen im Tropenhaus der Affen und prüfst die Wasserqualität im Delfinbecken.

  • Informieren: Du gibst Führungen durch den Zoo und beantwortest die Fragen der Besucher.

  • Tierschutz: Du achtest auf eine artgerechte Haltung, um bedrohte Tierarten vom Aussterben zu bewahren. Dazu zählen sichere Gehege und abwechslungsreiches Futter. 

  • Zucht: Schwangere Tiermütter versorgst du besonders gut. Außerdem betreust du Jungtiere und ziehst sie im Notfall auch mit der Flasche auf. 

In Tierheim und Tierpension

In Tierpensionen kümmerst du dich um Haustiere, die für kurze Zeit, oft während des Urlaubs, abgeben wurden. In Tierheimen arbeitest du dahingegen mit ausgesetzten Haus- und Wildtieren. 

  • Erziehen: Besonders ausgesetzte Tiere müssen erzogen werden. So übst du mit zugelaufenen Hunden die ersten Tricks und versuchst aggressive Katzen zu sozialisieren. 

  • Betreuen: Damit es den Tieren bei dir gut geht, schenkst du ihnen Streicheleinheiten. Besonders heimatlose und verletzte Tiere brauchen viel Aufmerksamkeit von dir. 

  • Beobachten: Indem du Tiere beobachtest, findest du heraus, ob sie aggressiv oder friedlich sind. Dann weißt du, welche Tiere noch von dir erzogen werden müssen.

  • Informieren: Du informierst Interessenten, die einem Tier aus dem Tierheim ein neues Zuhause schenken wollen. 

In Forschung und Klinik 

Du arbeitest mit Versuchstieren und Haustieren. In der Forschung untersuchst du das Verhalten von Tieren und machst Tierversuche. In Kliniken dagegen unterstützt du Tierärzte bei der Behandlung. 

  • Testen: In der Forschung führst du vor allem Tierversuche durch. Das heißt, du testest Medikamente an Versuchsmäusen und untersuchst das Verhalten von Schimpansen.

  • Behandeln: In Kliniken unterstützt du Tierärzte bei Behandlungen. Du verschreibst kranken Tieren Medikamente und hilfst bei Operationen mit.

Was verdienst du als Tierpfleger/in?

Wenn du deine Ausbildung dual absolvierst, verdienst du schon währenddessen Geld. Mit dem richtigen Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) bekommst du im ersten Lehrjahr schon 1.043 € im Monat, im Zweiten dann 1.093 € und im Dritten sogar 1.139 €

Tierpfleger Gehalt, Gehalt Tierpfleger, Tierpfleger Ausbildung Gehalt, Verdienst Tierpfleger, Was verdient ein Tierpfleger
direkt ins Video springen
Ausbildungs- und Einstiegsgehalt 

Nach deiner Ausbildung hast du meistens einen Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD). Das heißt, dein Verdienst wird vom Staat festgelegt. Du bekommst zwischen 2.800 € und 3.200 €, denn dein Gehalt steigt mit der Berufserfahrung. Im Bereich Forschung und Klinik kannst du auch in der chemischen Industrie arbeiten und dort bis zu 3.800 € verdienen. 

Passt die Ausbildung zum Tierpfleger zu dir?

Du liebst Tiere? Du bist gerne draußen an der frischen Luft? Du krempelst gerne die Ärmel hoch und packst mit an? Dann scheint die Ausbildung zum Tierpfleger gut zu dir zu passen.

Mit unserem Selbst-Check kannst du schnell überprüfen, ob die Ausbildung zum Tierpfleger das Richtige für dich ist. 

✓ Genau dein Ding!  ✗ Nichts für dich! 
Als absoluter Tierliebhaber kannst du mit jedem Tier umgehen.  Du hast eine Spinnenphobie oder Angst vor Schlangen. 
Du bist verantwortungsvoll und aufmerksam.   Mäuse an Schlangen zu verfüttern, bringst du nicht übers Herz.
Du bist körperlich fit und gerne auf den Beinen.    Auf dreckige Käfige hast du keine Lust.

Wie stehen deine Karrierechancen?

Deine Zukunftsaussichten als Tierexperte stehen wirklich gut! Denn solange Menschen Tiere halten oder im Tierpark betrachten möchten, musst du dir um eine Anstellung keine Sorgen machen.
Nach deiner Ausbildung kannst du dir durch Weiterbildungen einen zusätzlichen Gehaltsbonus sichern und dich weiter spezialisieren. 

Tierpfleger, Tierpflegerin, Tierpfleger Weiterbildung, Weiterbildung Tierpfleger, Tierpflegemeister, Ausbilder, Wie wird man Ausbilder, Tiermedizin, Tiermedizin Studium
direkt ins Video springen
Karrierechancen

Hier bekommst du einen Überblick über die besonders beliebten Tierpfleger-Weiterbildungen

Meister/in – 
Tierpflege
Du lernst, wie du Mitarbeiter anleitest, Azubis einlernst und Kunden oder Besucher berätst. Außerdem erledigst du kaufmännische Aufgaben und hast den Überblick über Kosten und Ausgaben. 
Ausbilder/in  Dir hat die Ausbildung gefallen? Dann arbeite dort doch direkt als Ausbilder weiter! Mit dieser Weiterbildung lernst du, wie du Azubis anleitest, Lernfortschritte kontrollierst und Ausbildungszeugnisse verfasst. 
Studium – Tiermedizin Nach drei Jahren Berufserfahrung als Tierpfleger darfst du auch ohne Abitur das Studium der Tiermedizin beginnen. Im Studium lernst du, wie du Tiere untersuchst. Danach kannst du sogar deine eigene Tierarztpraxis aufmachen. 

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen? 

Die meisten werdenden Tierpfleger haben einen Hochschulabschluss (Abitur) oder die mittlere Reife (Realschulabschluss). Aber auch mit einem Hauptschulabschluss hast du gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz.

Tierpfleger Ausbildung, Ausbildung Tierpfleger, Tierpfleger, Ausbildung zum Tierpfleger, Ausbildung Tierpfleger Zoo
direkt ins Video springen
Schulabschlüsse von Azubis 

Außerdem wird dein Arbeitgeber besonders auf deine Noten in den folgenden Fächern achten:

  • Biologie: Es ist ein Plus, wenn du dich schon mit Tierarten und ihren Lebensräumen auskennst.  
  • Mathe: Vor allem beim Vorbereiten des Futters musst du die richtigen Mengen berechnen können. 

Wo kannst du als Tierpfleger/in arbeiten?

Je nachdem, welchen Schwerpunkt du in deiner Ausbildung gewählt hast, kannst du in folgenden Bereichen arbeiten: 

Zoo Tierheim und Tierpension Forschung und Klinik 
🦒🦓 🐶🐱 🔬💉
  • in zoologischen Gärten
  • in Tier- und Wildgehegen
  • in Naturparks
  • in Tierheimen und -pensionen
  • in Tierarztpraxen und -kliniken
  • in Tierschulen und -zuchtvereinen 
  • in Forschungslaboren
  • in Universitätskliniken
  • in Tierarztpraxen und -kliniken 

Wie sind deine Arbeitszeiten?

Normalerweise arbeitest du als Tierpfleger klassische acht Stunden oder im Schichtdienst. Da die Tiere dich täglich brauchen, bist du manchmal auch an Wochenenden, an Feiertagen oder nachts zur Stelle. 

Wie sieht deine Arbeitskleidung aus?

Da du mit Tieren und in Gehegen arbeitest, wirst du auch mal schmutzig. Dafür trägst du deine Arbeitskleidung, zu der in der Regel eine Arbeitshose, Handschuhe und Gummistiefel gehören. 

Wie läuft deine Ausbildung zum Tierpfleger ab?

Die Ausbildung zum Tierpfleger dauert drei Jahre und ist dual. Das heißt, du bist abwechselnd in der Berufsschule und im Betrieb. Mit besonders guten Noten kannst du die Ausbildungszeit auch verkürzen. Nach bestandener Abschlussprüfung bist du ein staatlich anerkannter Tierpfleger oder eine staatlich anerkannte Tierpflegerin

Was lernst du in deiner Ausbildung?

In der Berufsschule lernst du Je nachdem, auf welchen Bereich du deinen Schwerpunkt während der Ausbildung legst, lernst du verschiedene Dinge: 

  Lerninhalte in der Berufsschule Aufgaben im Betrieb 
Zoo
  • Welche Gehege sind artgerecht?
  • Wie versorge ich schwangere Tiere und Tierbabys? 
  • Wie erkenne ich, ob ein Tier krank ist? 
  • Du richtest Gehege, Käfige und Aquarien ein.
  • Du versorgst verschiedene Tierarten. 
  • Du beantwortest Fragen der Besucher. 
Tierheim und Tierpension 
  • Wie versorge ich Haustiere? 
  • Wie verhalten sich Tiere?
  • Wie unterscheide ich verschiedene Katzenrassen? 
  • Du kümmerst dich um Haustiere. 
  • Du erziehst Hunde. 
  • Du erklärst Kunden alles rund um ihr Haustier.
Forschung und Klinik 
  • Welche Regeln muss ich im Labor beachten?
  • Wie züchte ich genveränderte Tiere?
  • Wie bestimme ich Blutparameter?
  • Du entnimmst Kot- oder Haarproben von Tieren.
  • Du analysierst die Proben und notierst deine Ergebnisse. 

Du möchtest dich auf die medizinische Versorgung von Tieren spezialisieren? Dann schau unbedingt bei unserem Beitrag zur Ausbildung zur Tiermedizinischen Fachangestellten vorbei! %Thumbnail Tiermed. FA

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.