Soziale Berufe
Reisen & Gastronomie
 – Video
Video anzeigen
Übersicht Gehalt

 

Als Koch bereitest du in der Küche eines Restaurants verschiedene Gerichte zu. Ob die Ausbildung zu dir passt und wie viel du im Beruf eines Kochs verdienst, erfährst du hier%und in unserem Video.

Was machst du als Koch / Köchin? 

Als Koch oder als Köchin bereitest du die verschiedensten Gerichte zu. Du kennst das beste Rezept für ein saftiges Schnitzel, einen herzhaften Burger oder einen süßen Kaiserschmarrn.

%<strong>Grafik 1:</strong> „Deine wichtigsten Aufgaben als Koch / Köchin" - <strong>Alt-Text:</strong> Koch Ausbildung, Ausbildung Koch, Koch Aufgaben, Aufgaben Koch, Was macht ein Koch, Koch Tätigkeiten, Beruf Koch, Koch werden, Koch Beruf, Ausbildung zum Koch, Ausbildung als Koch

Um leckere Gerichte zu zaubern, übernimmst du folgende Aufgaben: 

  • Speisepläne erstellen: Zuerst überlegst du dir, welche Gerichte diese Woche in der Speisekarte stehen sollen. Dabei achtest du besonders auf saisonales Gemüse wie Spargel und Pilze. Außerdem planst du vegetarische und vegane Gerichte mit ein. 

  • Zutaten einkaufen: Mit der Einkaufsliste machst du dich auf den Weg in den Supermarkt. Arbeitest du in einer größeren Küche, dann kauft dein Lieferant für dich ein. Zurück in der Küche lagerst du die Zutaten ein. Das Fleisch kommt ins Kühlhaus und die Kartoffeln ins Gemüselager. 

  • Gerichte zubereiten: Dann beginnst du in der Küche mit dem Kochen. Du wäschst Gemüse, schneidest Fleisch und schmeckst Soßen ab. Du arbeitest zügig, damit die Gäste nicht allzu lange auf ihr Essen warten müssen. Küchengeräte wie Fritteusen und Dampfgarer helfen dir bei der Arbeit. 

  • Speisen anrichten: Das Essen soll nicht nur lecker schmecken, sondern auch gut aussehen. Denn das Auge isst bekanntlich mit! Mit Salatblättchen, Kräutern und Soßen-Klecksen verzierst du den Teller. Danach übergibst du das Gericht an den Kellner, der das Essen serviert. 

  • Küche aufräumen: Nach so viel Action in der Küche sieht es dort auch dementsprechend aus. Also machst du dich ans Aufräumen. Denn Sauberkeit und Hygiene sind in deinem Beruf besonders wichtig.  

Schon gewusst? Um als Koch arbeiten zu dürfen, musst du theoretisch keine Ausbildung machen. Doch mit der Ausbildung stehen deine Chancen auf eine Arbeitsstelle deutlich besser. Möchtest du in der Küche nur einen Teil der Verantwortung tragen, dann passt die Ausbildung zum Hilfskoch gut zu dir. 

Was verdienst du als Koch / Köchin?

Du verdienst während der Ausbildung zum Koch dein erstes Gehalt. Mit einem Tarifvertrag im Hotel- und Gaststättengewerbe sicherst du dir einen angemessenen Lohn. Damit erhältst du im ersten Jahr durchschnittlich 800 € im Monat. Im zweiten Jahr erhöht sich dein Gehalt auf 900 € und im dritten Jahr sogar auf 1.000 € im Monat. 

Nach deiner Ausbildung startest du deine Karriere mit einem Einstiegsgehalt von 1.910 € brutto. Das Durchschnittsgehalt liegt bei 2.210 € brutto im Monat. Später kannst du bis zu 2.740 € im Monat verdienen und als Küchenchef sogar mehr als 3.100 € im Monat!

%<strong>Grafik 2:</strong> „Ausbildungs- und Einstiegsgehalt - Koch / Köchin`` - <strong>Alt-Text:</strong> Koch Gehalt, Gehalt Koch, Koch Verdienst, Verdienst Koch, Köchin Gehalt, Ausbildung Koch Gehalt, Koch Gehalt Ausbildung, Koch Ausbildung Gehalt, Ausbildung Koch Gehalt, Was verdient ein Koch, Wie viel verdient man als Koch, Wie viel verdient ein Koch

Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt stehen als Koch gut. Denn viele potenzielle Arbeitgeber wie Restaurants, Hotels oder Kantinen brauchen ein Team aus Köchen. Nach deiner Ausbildung findest du also bestimmt eine passende Arbeitsstelle. 

Passt die Ausbildung zum Koch zu dir?

Deine Familie ist von deinen Kochkünsten begeistert? Eine Küche als deinen Arbeitsplatz kannst du dir gut vorstellen? Du bist kreativ und hast viele Ideen? Dann scheint die Ausbildung zum Koch oder zur Köchin super zu dir zu passen!

Mit unserem Selbst-Check findest du schnell heraus, ob die Koch-Ausbildung die Richtige für dich ist:

✓ Genau dein Ding! ✗ Nichts für dich! 
Kochen ist deine Leidenschaft.    Du willst nicht im Stehen arbeiten. 
Auch bei Stress bewahrst du den Überblick.   Heiße Öfen und spritzendes Fett machen dir Angst. 
Du dekorierst gerne.   Tiefkühlpizza ist dein Lieblingsessen.
In dir steckt ein Feinschmecker.   Du arbeitest sehr langsam. 
 Du hast viele kreative Ideen.  Auf Arbeit am Wochenende hast du keine Lust. 

Wie stehen deine Karrierechancen?

Nach deiner Ausbildung steht dir eine vielversprechende Zukunft bevor. Denn mit der Ausbildung zum Koch muss deine Karriere noch lange nicht enden. Weiterbildungen geben dir die Chance, die Karriereleiter weiter hinaufzuklettern. Zusätzlich lernst du dadurch, wie du außergewöhnliche Gerichte zubereitest und erhältst ein höheres Gehalt. 

Küchenmeister / Küchenmeisterin

Als Küchenmeister leitest du die Küche in Restaurants und Hotels. Dazu gehört, dass du Speisepläne zusammenstellst und deine Mitarbeiter anleitest. So kannst du als Küchenchef mehr als 3.100 € brutto im Monat verdienen. 

Diätkoch / Diätköchin 

Mit dieser Weiterbildung spezialisierst du dich auf Gerichte, die für Menschen mit Allergien oder Krankheiten, wie Diabetes, verträglich sind. Dadurch kannst du mehr als 3.400 € brutto im Monat erhalten. 

Gastronom / Gastronomin

Als Gastronom organisierst und überwachst du die Arbeitsabläufe in einer Küche. Außerdem erstellst du Menükarten und planst den Einkauf. Mit dieser Ausbildung verdienst du bis zu 3.650 € brutto im Monat. 

% <strong>Grafik 3:</strong> <em>"Karrierechancen - Koch/Köchin"</em>, <strong>Alt-Text:</strong> Koch, Köchin, Koch Weiterbildung, Weiterbildung Koch, Weiterbildung als Koch, Küchenmeister, Was ist ein Küchenmeister, Küchenchef, Diätkoch, Diätkoch Weiterbildung, Gastronom, Gastronom Ausbildung, Koch Jobs

Außerdem kannst du dich als Koch selbstständig machen und dein eigenes Restaurant eröffnen. Bist du ein besonders guter Koch, dann kann dein Restaurant sogar mit einem Stern ausgezeichnet werden. Das steht, ähnlich wie bei Hotels, für höchste Qualität. Somit darfst du dich dann sogar als Sternekoch bezeichnen. 

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen? 

Für die Ausbildung zum Koch ist kein Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Auszubildenden haben allerdings einen Hauptschulabschluss oder einen Realschulabschluss. Aber auch ohne Schulabschluss hast du Chancen auf einen Ausbildungsplatz. 

%<strong>Grafik 4:</strong> „Abschlüsse von Azubis - Koch / Köchin``- <strong>Alt-Text:</strong> Koch Ausbildung, Ausbildung Koch, Ausbildung zum Koch, Ausbildung als Koch, Köchin Ausbildung, Ausbildung Koch Voraussetzungen

Ausbilder freuen sich, wenn du zusätzlich gute Noten in den folgenden Fächern mitbringst: 

  • Hauswirtschaftslehre: Kochtöpfe und Küchenutensilien begegnen dir in deinem Beruf tagtäglich. Bringst du aus der Schule oder deiner Freizeit erste Kochkenntnisse mit, ist das ein Vorteil. 
  • Mathe: Mit den Grundrechenarten berechnest du die Mengen von Zutaten nach Rezept. Damit findest du die besten Mischungen für z.B. Soßen und Salatdressings.  
  • Deutsch: Deinen Gästen gegenüber trittst du freundlich und offen auf. In einfacher Sprache erklärst du ihnen, aus welchen Zutaten bestimmte Gerichte bestehen. 

Aber keine Sorge! Auch wenn du noch nicht so oft gekocht hast, hast du Chancen auf einen Ausbildungsplatz. Für deine Bewerbung zur Ausbildung zum Koch ist es vor allem wichtig, dass du Interesse am Kochen mitbringst. Hast du schon mal als Helfer in der Küche eines Restaurants gearbeitet, dann erwähne das unbedingt in deinem Bewerbungsgespräch

Wo kannst du als Koch / Köchin arbeiten?

Italien, Norwegen oder Thailand — als Koch kannst du an den verschiedensten Orten arbeiten. Denn weltweit gehen Menschen gerne essen. Besonders in Asien sind die Menschen von der deutschen Küche begeistert! Aber auch in Deutschland steht dir als Koch eine vielversprechende Zukunft bevor. Denn du findest Arbeit in den folgenden Branchen: 

    Branche Unternehmen
🏝️

  Hotellerie

Zu geregelten Arbeitszeiten bereitest du meist Frühstück und Abendessen zu. 
  ➜ Hotels, Pensionen, Jugendherbergen, Ferienheime 
🍻

  Gastronomie

Du bedienst deine Gäste vor allem zur Mittags- und zur Abendszeit. 
  ➜  Restaurants, Gasthäuser, Cafés, Imbiss, Cateringservice

🧑🏽‍🍳

  Sozialwesen

In Großküchen bereitest du Mahlzeiten für Gäste von Kantinen zu. 
  ➜  Kantinen von Krankenhäusern, Schulen, Altenheimen

🗺️

  Mobilität

 Du sorgst rund um die Uhr für das Wohlergehen deiner Gäste. 
  ➜  Kreuzfahrtschiffsküchen, Flughafenrestaurants, Bordküche der Bahn

🍕

  Industrie

Mit deinen kreativen Ideen entwickelst du Gerichte für Supermärkte. 
  ➜  Hersteller von Fleisch- und Fischgerichten, Fertiggerichten, Tiefkühlkost

Du kannst in Hotels am Strand von Mallorca, in Almhütten in den Bergen von Österreich oder in Cafés in der Innenstadt von Paris arbeiten. Dein Beruf ist also super abwechslungsreich. Genauso bunt gemischt sind auch deine Gäste. Während du in Kantinen für Arbeitende oder Schüler kochst, versorgst du in Restaurants und Cafés die Gäste ganzer Familienfeiern oder Hochzeiten. 

Wie werde ich Sternekoch? 

In der Sterneküche wirst du als Koch schnell bekannt. Gleichzeitig bedeutet dieser Beruf aber auch eine Menge Arbeit und viel Stress. Um dort hin zu kommen, brauchst du eine abgeschlossene Ausbildung, ausgezeichnete Kochkünste, viele Jahre Erfahrung und eine große Portion Glück. Als Sternekoch wirst du dann in noblen Sternerestaurants oder Sternehotels arbeiten. Außerdem kannst du dich mit einem eigenen Restaurant selbstständig machen oder als TV-Koch auftreten. 

Wie sind deine Arbeitszeiten?

Viele Menschen gehen gerne mittagsabends oder am Wochenende essen. Als Koch musst du also besonders zu diesen Zeiten arbeiten. Dafür legen Restaurants meist einen Ruhetag unter der Woche ein, an dem du frei hast.
In Kantinen, Hotels oder Pensionen hast du dagegen immer feste Arbeitszeiten

Arbeitest du in einem Unternehmen, das auch ein Frühstücksbuffet anbietet, dann beginnt deine Arbeit schon früh morgens. Denn wenn die ersten Gäste frühstücken wollen, muss alles bereit stehen. Das ist zum Beispiel in Hotels oder in Jugendherbergen der Fall. 

Wie sieht deine Arbeitskleidung aus?

In der Küche trägst du eine Kochjacke, eine Kochhose und sichere Arbeitsschuhe. Diese schützen deine Füße, falls mal ein Topf oder ein Messer herunterfällt. Außerdem ist Hygiene beim Kochen wirklich wichtig. Deswegen trägst du in der Küche eine Haube: So gelangen keine Haare ins Essen.

Wie läuft die Ausbildung zum Koch ab?

Die Ausbildung zum Koch dauert drei Jahre und ist dual aufgebaut. Bei besonders guten Leistungen kannst du die Ausbildungszeit verkürzen. Dual bedeutet, du bist während deiner Ausbildung gleichzeitig in der Berufsschule und in deinem Ausbildungsbetrieb.

  • In der Berufsschule hast du wie in der Schule Unterricht. Dort lernst du, wie du Speisen zubereitest und auf was du im Umgang mit Gästen achten solltest.

  • Ein Ausbildungsbetrieb ist beispielsweise ein Gasthaus, eine Kantine oder ein Hotel. Dort darfst du während deiner Ausbildung in der Küche mitarbeiten und erste Erfahrungen sammeln. 

Du schließt deine dreijährige Ausbildung mit einer Abschlussprüfung ab. Dabei musst du unter anderem ein 3-Gänge-Menü kochen und deine Gäste beraten. Hast du die Abschlussprüfung erfolgreich gemeistert, darfst du dich staatlich anerkannter Koch oder staatlich anerkannte Köchin nennen. 

Was lernst du in deiner Ausbildung zum Koch?

In der Berufsschule lernst du, wie du bestimmte Lebensmittel zubereitest. Im Betrieb, wie zum Beispiel einem Restaurant, darfst du den Köchen über die Schulter gucken und sogar selbst kochen.

 Jahr In der Berufsschule Im Ausbildungsbetrieb
1
  • Welche Hygienevorschriften gelten in der Küche?
  • Wie bediene ich Gäste? 
  • Auf was muss ich beim Einkaufen von Zutaten achten?
  • Du bedienst Kunden und Gäste.
  • Beim Kontrollieren von Zutaten und Lieferscheinen unterstützt du deine Kollegen.
  • In der Küche bereitest du einfache Gerichte nach Rezept zu. 
  Zwischenprüfung 
  2 
  • Wie wird Gemüse richtig gelagert?
  • Welche Küchengeräte helfen mir bei der Arbeit? 
  • Wie bereite ich Fleisch- und Fischgerichte zu? 
  • Du bereitest Soßen und Suppen zu.
  • Zusammen mit den Küchenhelfern räumst du auf. 
  • Du erstellst Menükarten und berätst Gäste. 
3
  • Wie koche ich mit Obst, Gemüse und Getreide? 
  • Welche Gerichte sind bekannt für die deutsche Küche? 
  • Wie plane ich ein Festessen? 
  • Du bereitest komplette Gerichte zu.
  • Du richtest Nachspeisen und Desserts an. 
  • Im Team bereitet ihr warme und kalte Buffets vor. 
  Abschlussprüfung

Du willst lieber süße Torten backen, anstatt herzhafte Gerichte zu kochen? Alles rund um die Ausbildung zum Konditor erfährst du hier%Thumbnail Konditor


Beliebte Inhalte aus dem Bereich Soziale Berufe

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.