Soziale Berufe
Krankenhaus
 – Video
Video anzeigen

Pflegefachmann / Pflegefachfrau

Mit der Ausbildung zur Pflegefachkraft wirst du zum Allroundtalent in der Pflege. Welche Aufgaben du übernimmst, wie viel du verdienst und ob die Ausbildung zu dir passt, findest du hier%und in unserem Video heraus!

Job-Check: Pflegefachkraft
Grundlagen für diese Ausbildung
Interesse an Medizin
Belastbar
Geduldig & Einfühlsam
Ausbildungs- & Einstiegsgehalt
1. Jahr
2. Jahr
3. Jahr
Einstieg
1.170 €
1.230 €
1.330 €
3.370 €
Karrierechancen & Zukunft
sehr gut mehr erfahren

Was machst du als Pflegefachfrau/mann? 

Als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann kümmerst du dich um kranke Kinder, Erwachsene, Senioren oder Menschen mit Behinderung. Egal ob im Altenheim, in der Kinderklinik oder im Krankenhaus — du pflegst und unterstützt Menschen, die deine Hilfe brauchen. 

Pflegefachfrau, Pflegefachmann, Generalistische Pflegeausbildung, Pflegefachfrau Ausbildung, Pflegefachkraft Ausbildung, Pflegefachmann Ausbildung, Ausbildung Pflege, Ausbildung Pflegefachmann, Ausbildung zur Pflegefachkraft, Ausbildung als Pflegefachfrau, Pflegefachfrau Aufgaben, Was macht eine Pflegefachfrau, Ausbildung zum Pflegefachmann, Ausbildung in der Pflege, Pflegefachmann Aufgaben
direkt ins Video springen
Deine 3 wichtigsten Aufgaben

%<strong>Grafik 1:</strong> <em>"Deine 3 wichtigsten Aufgaben"</em>, <strong>Alt-Text:</strong> Pflegefachfrau, Pflegefachmann, Generalistische Pflegeausbildung, Pflegefachfrau Ausbildung, Pflegefachkraft Ausbildung, Pflegefachmann Ausbildung, Ausbildung Pflege, Ausbildung Pflegefachmann, Ausbildung zur Pflegefachkraft, Ausbildung als Pflegefachfrau, Pflegefachfrau Aufgaben, Was macht eine Pflegefachfrau, Ausbildung zum Pflegefachmann, Ausbildung in der Pflege, Pflegefachmann Aufgaben

Schauen wir uns an, welche Aufgaben du in der Pflege übernimmst: 

  • Patienten pflegen: Egal ob Kinder, Erwachsene oder Senioren — deine Hauptaufgabe ist es, Patienten zu pflegen und medizinisch zu versorgen. Dabei bist du die wichtigste Assistenz des Ärzteteams und überwachst den Gesundheitszustand der Kranken. Dazu zählt auch, dass du deinen Patienten bei der Körperpflege und beim Essen hilfst. 

  • Behandlungen durchführen: Nach Operationen oder während Therapien beobachtest du den Zustand deiner Patienten besonders aufmerksam. Dafür misst du wichtige Werte wie Blutdruck, Atmung und Puls. Außerdem verabreichst du Medikamente, versorgst Wunden und nimmst Blut ab. 

  • Behandlungen planen: Du schätzt ein, welche Pflegemaßnahmen neue Patienten brauchen. Diese hältst du in der Patientenakte und in Pflegeprotokollen fest. Zusätzlich arbeitest du mit den Ärzten zusammen und tauschst dich mit ihnen über den gesundheitlichen Zustand der Patienten aus.

  • Patienten und Angehörige beraten: Für deine Patienten hast du stets ein offenes Ohr. Bei Angst oder Schmerzen beruhigst du sie und hilfst ihnen. Die Angehörigen deiner Patienten hältst du immer auf dem neusten Stand. 

Was ist die generalistische Pflegeausbildung

Die generalistische Pflegeausbildung ist neu und gibt es erst seit dem 1.Januar 2020. Sie verbindet die Ausbildungen zum Gesundheits- und Krankenpfleger, zum Altenpfleger und zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger. Diese drei Ausbildungen kannst du nun nicht mehr machen. 

Welche Vorteile hat diese Neuerung?
Dank der Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann, kannst du Menschen in jedem Alter und in jeder medizinischen Versorgungseinrichtung pflegen. Egal ob Kinderklinik, Krankenhaus oder Altersheim — als ausgebildete Pflegefachkraft kannst du überall arbeiten. 

Ab jetzt werden Pflegefachkräfte schon während der Ausbildung bezahlt. Außerdem hast du später mehr Freiraum bei der Wahl deines Arbeitgebers.  

Was verdienst du als Pflegefachfrau / Pflegefachmann?

Als Pflegefachkraft verdienst du schon während der Ausbildung dein erstes Gehalt — und das ist überdurchschnittlich hoch! Im ersten Jahr sind das 1.170 € im Monat. Im zweiten Jahr steigert sich dein Gehalt auf 1.230 € und im dritten und letzten Jahr verdienst du 1.330 € im Monat. 

Wie viel verdient eine Pflegefachfrau im Durchschnitt? 3.370 € brutto im Monat, also fast das Dreifache als in deiner Ausbildung! Nach einigen Jahren Erfahrung kann sich dein Pflege Gehalt auf bis zu 4.160 € brutto monatlich erhöhen! 

Pflegefachfrau, Pflegefachmann, Pflegefachfrau Gehalt, Pflegefachmann Gehalt, Pflegefachfrau Ausbildung Gehalt, Pflegefachmann Ausbildung Gehalt, Ausbildung Pflegefachfrau Gehalt, Pflegefachmann Verdienst, Generalistische Pflegeausbildung Gehalt, Pflegefachkraft Gehalt
direkt ins Video springen
Ausbildungs- und Einstiegsgehalt

%<strong>Grafik 2:</strong> <em>"Ausbildungs- und Einstiegsgehalt"</em>, <strong>Alt-Text:</strong> Pflegefachfrau, Pflegefachmann, Pflegefachfrau Gehalt, Pflegefachmann Gehalt, Pflegefachfrau Ausbildung Gehalt, Pflegefachmann Ausbildung Gehalt, Ausbildung Pflegefachfrau Gehalt, Pflegefachmann Verdienst, Generalistische Pflegeausbildung Gehalt, Pflegefachkraft Gehalt 

Zusätzlich hängt dein Pflegefachmann Gehalt von der Fachrichtung ab, in der du später arbeitest. Dabei gilt, dass du in der Gesundheits- und Krankenpflege und Kinderkrankenpflege  mehr verdienst als in der Altenpflege.

Deine Zukunftschancen als Pflegefachkraft stehen sehr gut. Denn nach der Pflege Ausbildung kannst du in allen Pflege-Bereichen arbeiten. Bei der Suche nach einem Arbeitsplatz wirst du also keine Probleme haben. 

Passt die Ausbildung zur Pflegefachkraft zu dir?

Du liebst es, anderen Menschen zu helfen? Du interessierst dich für Medizin? Den Überblick zu behalten, fällt dir leicht? Dann scheint die Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann perfekt zu dir zu passen! 

Mit unserem Selbst-Check findest du heraus, ob die Ausbildung das Richtige für dich ist:

✓ Genau dein Ding! ✗ Nichts für dich! 
Die Arbeit mit Menschen macht dir Spaß. Von kranken Menschen hältst du lieber Abstand.
Es ist dir eine Herzensangelenheit, anderen zu helfen. Dein Geduldsfaden reißt ziemlich schnell. 
✓ Du bist einfühlsam und vertrauensvoll.  Auf körperliche Anstrengung hast du keine Lust.
✓ Auch in Notfällen behältst du einen kühlen Kopf. Du stehst gerne im Mittelpunkt.

Wie stehen deine Karrierechancen als Pflegefachkraft?

Nach der Ausbildung als Pflegefachkraft hast du sehr gute Karrierechancen! Denn für den Beruf Pflegefachfrau oder Pflegefachmann gibt es besonders viele Möglichkeiten, die Karriereleiter weiter hinaufzuklettern.

Mit Fort- und Weiterbildungen vertiefst du nicht nur dein Wissen, sondern erhöhst gleichzeitig deine Chancen auf einen Gehalts-Bonus. Da du in der Ausbildung verschiedene Pflegebereiche kennenlernst, hast du die Wahl, auf welchen Fachbereich du dich spezialisieren möchtest.

Pflegefachmann, Pflegefachfrau, Pflegefachmann Ausbildung, Pflegefachfrau Ausbildung, Ausbildung Pflegefachfrau, Pflegefachkraft Ausbildung, Ausbildung Pflegefachkraft, Generalistische Pflegeausbildung, Ausbildung in der Pflege, Ausbildung Pflege, Pflegefachfrau Weiterbildung, Fachkrankenpfleger, Fachkrankenpfleger Weiterbildung, Pflegedienstleitung, Pflegedienstleiter, Pflegedienstleiterin, Fachwirt im Gesundheits und Sozialwesen, Fachwirt Gesundheitswesen
direkt ins Video springen
Karrierechancen

% </span><strong style="color: #ff00ff; font-size: inherit;">Grafik 3:</strong> <em style="color: #ff00ff; font-size: inherit;">"Karrierechancen"</em><span style="color: #ff00ff; font-size: inherit;">, </span><strong style="color: #ff00ff; font-size: inherit;">Alt-Text:</strong><span style="color: #ff00ff; font-size: inherit;"> Pflegefachmann, Pflegefachfrau, Pflegefachmann Ausbildung, Pflegefachfrau Ausbildung, Ausbildung Pflegefachfrau, Pflegefachkraft Ausbildung, Ausbildung Pflegefachkraft, Generalistische Pflegeausbildung, Ausbildung in der Pflege, Ausbildung Pflege, Pflegefachfrau Weiterbildung, Fachkrankenpfleger, Fachkrankenpfleger Weiterbildung, Pflegedienstleitung, Pflegedienstleiter, Pflegedienstleiterin, Fachwirt im Gesundheits und Sozialwesen, Fachwirt Gesundheitswesen

In der Tabelle siehst du 3 beliebte Weiterbildungen für Pflegefachkräfte: 

Fachkrankenpfleger/in
(berufsbegleitend: 2 Jahre)

Du kannst dich für eine von 10 verschiedenen Fachrichtungen entscheiden. Dabei spezialisierst du dich zum Beispiel auf Psychiatrie, Intensivpflege oder Onkologie. So wirst du zum absoluten Experten in deinem Fachgebiet.

Fachkinderkrankenpfleger/in für Palliativ- und Hospizpflege
(berufsbegleitend: 2 Jahre)

 

In einem Hospiz betreust und pflegst du unheilbar kranke und sterbende Kinder und Jugendliche. Du sorgst für eine friedvolle Atmosphäre und begleitest deine jungen Patienten und ihre Angehörige durch schwere Zeiten. 

Pflegedienstleiter/in (PDL)
(9 Monate – 3 Jahre)

Als Leitung des gesamten Pflegepersonals übernimmst du alle
personellen und organisatorischen Aufgaben. Das bedeutet, dass du Personal einstellst und entlässt, Fort- und Weiterbildungen planst und Dienstpläne erstellst. So kannst du bis zu 5.400 € verdienen.

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen? 

Für die Ausbildung zur Pflegefachkraft wird in der Regel ein mittlerer Schulabschluss vorausgesetzt. Hast du einen Hauptschulabschluss, brauchst du zusätzlich eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Pflege, wie zum Beispiel zum Altenpflegehelfer .

%<strong>Grafik 4:</strong> <em>"Schulabschlüsse von Azubis"</em>, <strong>Alt-Text:</strong> Pflegefachfrau, Pflegefachmann, Pflegefachfrau Ausbildung, Pflegefachmann Ausbildung, Pflege Ausbildung, Pflegefachmann Voraussetzungen, Pflegefachfrau Voraussetzungen, Generalistische Pflegeausbildung, Ausbildung Pflegefachfrau, Ausbildung Pflegefachkraft, Pflegefachkraft Ausbildung, Ausbildung Pflege 

Je nachdem, wo du dich bewirbst, können noch weitere Voraussetzungen hinzukommen. Manche Ausbildungsträger fordern zusätzlich 

  • 🩺 ein ärztliches Attest: Das bestätigt, dass du gesund und körperlich fit bist.
  • 👮🏼‍♀️ ein polizeiliches Führungszeugnis: Das gibt Auskunft darüber, ob du vorbestraft bist.
  • 🏥 ein Praktikum: So zeigst du, dass du erste Erfahrungen in der Pflege gesammelt hast.

Bringst du dazu noch gute Noten in folgenden Schulfächern mit, steigen deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz weiter: 

  • Deutsch: Du schreibst Pflegeprotokolle und solltest dich gut mit Patienten verständigen können. 
  • Biologie: Erste Biokenntnisse helfen dir dabei, verschiedene Krankheiten und Behandlungen besser zu verstehen. 
  • Mathe: Für das Abrechnen von Pflegeleistungen solltest du die Grundlagen in Mathe beherrschen.

Wo kannst du als Pflegefachfrau / Pflegefachmann arbeiten?

Die generalistische Pflegeausbildung setzt sich aus 3 verschiedenen Pflegeberufen zusammen. Deshalb kannst du nach dieser Ausbildung auch in allen Pflegeeinrichtungen arbeiten. Pflegefachleute wie du sind besonders gesucht in: 

  • 🏥Krankenhäusern und Reha-Kliniken
  • 👩🏽‍⚕️ Facharztpraxen und Gesundheitszentren
  • 🧓🏼 Altenwohnheimen und Pflegeheimen
  • 🚑 Ambulante Pflegedienste
  • 🕐 Kurzzeitpflege
  • 🖤 Hospize und Palliativstationen (Sterbebegleitung)
  • 👨🏻‍🦼 Wohnheime für Menschen mit Behinderung

Wie sind deine Arbeitszeiten?

Als Pflegefachkraft bist du in der Regel im Schichtdienst eingesetzt und hast eine 40-Stunden-Woche. Da Patienten rund um die Uhr versorgt werden müssen, arbeitest du in der Früh-, Spät- und Nachtschicht — und das auch am Wochenende. Für deinen Einsatz wirst du mit Zuschlägen belohnt und hast freie Tage unter der Woche. 

Wie sieht deine Arbeitskleidung aus?

Damit Patienten und Besucher das Pflegepersonal direkt erkennen, trägst du eine Arbeitskleidung. Dazu gehören ein Kasack, also ein Oberteil mit Namenschild, eine meist weiße oder blaue Hose und bequeme Schuhe

Zu deiner Sicherheit und aus hygienischen Gründen trägst du oft einen Mundschutz, Handschuhe und desinfizierst die regelmäßig die Hände. 

Wie läuft die Ausbildung zur Pflegefachfrau ab?

Die Ausbildung zur Pflegefachkraft heißt offiziell generalistische Pflegeausbildung und dauert 3 Jahre.

Generalistische Pflegeausbildung – Dauer

→ Ausbildung in Vollzeit: 3 Jahre
→ Ausbildung in Teilzeit: 5 Jahre
→ mit abgeschlossener Berufsausbildung in der Pflege: 2 Jahre 

Während deiner schulischen Ausbildung lernst du in einer Berufsfachschule und in einer Pflegeeinrichtung. In der Berufsfachschule hast du theoretischen Unterricht. In deiner Pflegeeinrichtung, also zum Beispiel in einer Klinik oder im Altenheim, arbeitest du fleißig mit. So lernst du deinen Berufsalltag von Anfang an kennen.  

Am Ende deiner Ausbildung machst du eine Abschlussprüfung. Hast du diese bestanden, darfst du dich staatlich anerkannte Pflegefachfrau oder staatlich anerkannter Pflegefachmann nennen. 

Was lernst du in der Ausbildung zur Pflegefachkraft?

Während deiner Ausbildung hast du theoretischen und praktischen Unterricht. Um perfekt vorbereitet zu sein für deinen Arbeitsalltag in medizinischen und sozialen Einrichtungen, ist deine Ausbildung folgendermaßen geplant:

Jahr in der Berufsschule in der Pflegeeinrichtung
1 & 2
  • Dauerhafte Pflegesituationen  (680 h)
  • Kommunikation und Beratung  (200 h)
  • Professionelles Handeln  (200 h)
  • Gesetze und Verordnungen  (80 h) 
  • Wissenschaft und Berufsethik  (100 h)
  • Freie Verteilung  (140 h) 
Summe:  1.400 Stunden
  • Orientierungseinsatz  (400 h)
  • Stationäre Akutpflege  (400 h)
  • Stationäre Langzeitpflege  (400 h)
  • Ambulante Akut-/Langzeitpflege  (400 h)
  • Pädiatrische Versorgung  (120 h)

Summe:  1.720 Stunden
  Zwischenprüfung
3
  • Vertiefung in den Fächern aus den ersten beiden Jahren (700 h) 

Summe:  700 Stunden
  • Psychiatrische Versorgung  (120 h)
  • Vertiefungseinsatz  (500 h)
  • Weiterer Einsatz  (80 h)
  • Freie Verteilung  (80 h) 
Summe: 780 Stunden
  Abschlussprüfung

In den ersten beiden Jahren lernst du verschiedene Fächer kennen. Im dritten Ausbildungsjahr darfst du dir einen Einsatzort für deinen Vertiefungseinsatz aussuchen. Du sammelst also Erfahrungen in einem der folgenden Bereiche:

  • 🩺 stationäre Akutpflege: z.B. Krankenhaus und Tageskliniken
  • 🏥 stationäre Langzeitpflege: z.B. Altenheime und  Hospize 
  • 🚑 ambulante Akut-/Langzeitpflege: z.B. ambulanter Pflegedienst
  • 👧🏻pädiatrische Versorgung: z.B. Kinderklinik 
  • 🧠psychiatrische Versorgung: z.B. Psychiatrie und Therapiezentrum

Du möchtest im Krankenhaus oder in einer Arztpraxis arbeiten? Dann schaue dir unbedingt unseren Beitrag zur Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten an! 

Zum Video: Medizinische Fachangestellte / Medizinischer Fachangestellter
direkt ins Video springen
Zum Video: Medizinische Fachangestellte / Medizinischer Fachangestellter

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.