Handwerk & Technik
Handwerk & Maschinen
 – Video
Video anzeigen

Vermessungstechniker / Vermessungstechnikerin – Vermessung

%ausbildung.de hat 1022 WörterOhne Vermessungstechniker gäbe es weder Landkarten noch Routenplaner. Welche wichtige Rolle du als Vermessungstechniker spielst, wie viel du verdienst und ob die Ausbildung zu dir passt, erfährst du hier%und in unserem Video!

Job-Check: Vermessungstechniker/in – Vermessung
Grundlagen für diese Ausbildung
Räumliches Vorstellungsvermögen
Sorgfältiges Arbeiten
Interesse an modernen Instrumenten
Ausbildungs- & Einstiegsgehalt
1. Jahr
2. Jahr
3. Jahr
Einstieg
650 €
820 €
980 €
2.840 €
Karrierechancen & Zukunft
sehr gut mehr erfahren

Was machst du als Vermessungstechniker/in? 

Vermessungstechniker und Vermessungstechnikerinnen sind Fachleute für sogenannte Geodaten. Das bedeutet, sie messen Grundstücksgrenzen, Bauwerksmaße und Straßenverläufe aus.

Vermessungstechniker, Vermessungstechnikerin, Vermessungstechniker Ausbildung, Ausbildung Vermessungstechniker, Vermessungstechniker Aufgaben, Vermesser, Vermesser Ausbildung, Vermesserin
direkt ins Video springen
Deine wichtigsten Aufgaben

 

Werfen wir einen genaueren Blick auf deine Aufgaben als Vermessungstechniker:

  • Vorbereiten: Bevor es auf das zu vermessende Grundstück geht, schaust du dir Informationen dazu an. Frühere Messdaten und Luftaufnahmen geben dir einen ersten Eindruck des Geländes.

  • Messen: Vor Ort vermisst du Länge, Neigung und Höhe des Grundstücks. Damit deine Messung möglichst genau ist, verwendest du Vermessungsdrohnen, GPS und Nivelliergeräte. Damit stellst du Höhenunterschiede und Besonderheiten des Geländes fest.

  • Auswerten: Danach wertest du die gewonnenen Daten am Computer aus. Dafür vergleichst du Grundstücksgrößen mit alten Messdaten und gibst die neuen Daten an deinen Arbeitgeber weiter.

  • Erstellen: Aus deinen Ergebnissen erstellst du mit speziellen Grafik- und Drucktechniken neue Pläne und Karten. Mit deiner millimetergenauen Arbeit hast du nun den Grundstein für Baustellen, Landkarten und Routenplaner gelegt. 
Vermessungstechniker — Vermessung vs. Bergvermessung

In deiner Ausbildung zum Vermessungstechniker spezialisierst du dich auf eine von zwei möglichen Fachrichtungen, nämlich Vermessung oder Bergvermessung. Während du im Schwerpunkt Vermessung hauptsächlich Straßen und Grundstücke vermisst, hast du als Bergvermesser mit Bergbau und Rohstoffvorkommen (z.B. Eisen und Kohle) zu tun. Deine Arbeit findet häufig in Höhlen statt, wo du Messungen durchführst. In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit der Fachrichtung Vermessung.

Was verdienst du als Vermessungstechniker/in ?

Als Vermessungstechniker der Fachrichtung Vermessung verdienst du bereits in deiner Ausbildung dein erstes Geld. So erhältst du im ersten Ausbildungsjahr etwa 650 € pro Monat und im zweiten Jahr 820 €. Im dritten und letzten Ausbildungsjahr steigt dein Gehalt auf 980 € an. 

Wenn du mit deiner Ausbildung fertig bist, steigst du mit etwa 2.840 € brutto pro Monat ins Berufsleben ein. Später liegt dein durchschnittliches Bruttogehalt bei 3.610 €.

Vermessungstechniker Gehalt, Vermessungstechniker Ausbildung Gehalt, Gehalt Vermessungstechniker, Verdienst Vermessungstechniker
direkt ins Video springen
Ausbildungs- und Einstiegsgehalt

Als Vermessungstechniker stehen deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt gut, denn in den letzten Jahren wird immer mehr gebaut. Um die Grundstücke richtig zu vermessen und genaue Grenzen zu erhalten, braucht die Gesellschaft Vermessungsspezialisten wie dich. 

Passt die Ausbildung zum Vermessungstechniker zu dir?

Mit Maßband und Wasserwaage umzugehen, macht dir Spaß? Du hast ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen? Deine Arbeit erledigst du sorgfältig? Dann scheint die Ausbildung super zu dir zu passen! 

Mit unserem Selbst-Check kannst du schnell überprüfen, ob die Ausbildung zum Vermesser das Richtige für dich ist:

✓ Genau dein Ding! 

✗ Nichts für dich! 
Moderne Messinstrumente wie GPS und Drohnen faszinieren dich.  Der Umgang mit Computern bereitet dir Schwierigkeiten.

Wind und Wetter können dir nichts anhaben.

Du hast einen schlechten Orientierungssinn.

Daten zu analysieren und zu interpretieren macht dir Spaß.

Auf Teamarbeit hast du gar keine Lust.

Du erledigst deine Arbeit bis ins letzte Detail.

Beim Rechnen tust du dir schwer.

Wie stehen deine Karrierechancen?

Um deine Karriere als Vermesser steht es ziemlich gut. Denn du findest sowohl bei staatlichen Arbeitgebern als auch in der Privatwirtschaft eine Anstellung.
Falls du nach deiner Ausbildung nicht direkt ins Berufsleben einsteigen willst, kannst du mit einer Weiterbildung oder einem Studium fortfahren. So kletterst du die Karriereleiter noch weiter hinauf und darfst mehr Verantwortung übernehmen.

 Vermessungstechniker, Vermessungstechnikerin, Vermessungstechniker Stellenangebote, Vermessungstechniker Jobs, Stellenangebote Vermessungstechniker, Vermessungstechniker Weiterbildung, Jobs Vermessungstechniker, Vermessungstechniker Studium, Weiterbildung Vermessungstechniker, Geographie Studium, Geographie Studium, Geografie Studium, staatlich geprüfter Vermessungstechniker
direkt ins Video springen
Karrierechancen

Techniker/in – Vermessungstechnik
(2 Jahre)

Als staatlich geprüfter Techniker der Fachrichtung Vermessung arbeitest du eigenverantwortlich und leitest eine ganze Messtruppe.

Techniker/in – Bergbautechnik
(2 Jahre)

Machst du eine Weiterbildung zum staatlich geprüften Techniker im Bereich Bergvermessung, planst und überwachst du Prozesse zur Gewinnung von Rohstoffen in Tief- und Tagebauen.

Studium Geographie 
(3 Jahre)

Mit einem (Fach-)Abitur hast du die Möglichkeit, Geographie zu studieren!  Im Studium lernst du mehr über die räumliche Struktur der Erdoberfläche und deren Entwicklung. Danach kennst du dich mit Mensch und Umwelt bestens aus.

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen? 

Für die Ausbildung zum Vermessungstechniker ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Auszubildenden haben jedoch die mittlere Reife (Realschulabschluss) oder die Hochschulreife (Abitur).

Vermessungstechniker Ausbildung, Ausbildung Vermessungstechniker, Ausbildung zum Vermessungstechniker, Vermesser Ausbildung, Vermesser
direkt ins Video springen
Abschlüsse von Azubis

 

Zusätzlich solltest du an folgenden Schulfächern Interesse haben:

  • Geographie / Erdkunde: Du interpretierst Karten und Luftbilder. Deshalb ist es hilfreich, wenn du davor schon mal ein geographisches Koordinatensystem gesehen hast.  
  • Mathe: Als Vermessungstechniker hast du viel mit Zahlen zu tun. Denn du berechnest täglich Grundstücksflächen und das Volumen von Baukörpern.
  • Physik: Der Technikunterricht ist auf physikalischen Grundlagen aufgebaut. So führst du zum Beispiel elektrische Messungen durch und wertest diese aus.
  • Werken / Technik: Um Grundstücksmaße besser zu erkennen, bildest du mithilfe von technischen Zeichnungen die Fläche ab. 

Wo kannst du als Vermessungstechniker/in arbeiten?

Vermessungstechniker findest du in allen Betrieben, die etwas mit dem Bau zu tun haben. So arbeitest du meist in

  • Vermessungs- oder Ingenieurbüros
  • Unternehmen der Bauwirtschaft,
  • Behörden für Geoinformation und Landentwicklung,
  • Landesvermessungsämtern oder kommunalen Vermessungsämtern.

Wie sind deine Arbeitszeiten?

Als Vermesser hast du meist eine klassische 40-Stunden-Woche. Du arbeitest also von Montag bis Freitag jeweils 8 Stunden pro Tag und hast am Wochenende frei.

Im Hochsommer sind Überstunden jedoch gut möglich. Das liegt daran, dass die Tage lang sind und du so die Helligkeit bei Außenterminen optimal ausnutzen kannst. Im Ausgleich dazu hast du an kalten Wintertagen natürlich schon früher Feierabend oder sogar ganz frei!

Wie sieht deine Arbeitskleidung aus?

Im Außendienst trägst du wetterfeste Kleidung, die gut sichtbar ist. Vermisst du eine Straße, hast du zusätzlich eine Warnweste an, um von Autofahrern direkt erkannt zu werden. Bist du hingegen auf einer Baustelle, trägst du einen Atem- und Gehörschutz, der dich vor Staub und Lärm schützt.

Wie läuft die Ausbildung zum Vermessungstechniker ab?

Die Ausbildung zum Vermessungstechniker dauert drei Jahre und ist dual aufgebaut. Das bedeutet, dass du abwechselnd zur Berufsschule gehst und im Ausbildungsbetrieb arbeitest. Bei deinem  Ausbildungsbetrieb handelt es sich meist um ein Vermessungs- oder Ingenieurbüro. 

Nachdem du deine Abschlussprüfung erfolgreich bestanden hast, darfst du dich als Vermessungstechniker oder Vermessungstechnikerin der Fachrichtung Vermessung bezeichnen.

Was lernst du in deiner Ausbildung zum Vermessungstechniker?

In der Berufsschule lernst du alle theoretischen Grundlagen der Vermessungstechnik. Im Ausbildungsbetrieb wendest du dein Fachwissen dann direkt an. Die folgende Tabelle zeigt dir die wichtigsten Inhalte deiner Lehrzeit:

Jahr In der Berufsschule In der Praxis
1
  • Was ist eine Geoinformationstechnologie?
  • Wie bewerte und unterscheide ich Geodaten?
  • Welche Geoinformationssysteme gibt es?
  • Du lernst die Grundlagen der Geoinformationstechnologie kennen.
  • Vor Ort schaust du bei einer Vermessung zu.
  • Unter Anleitung erfasst und bearbeitest du Geodaten.
  Zwischenprüfung
2
  • Wie bestimme ich Referenzpunkte?
  • Wie richte ich Geoinformationssysteme ein?
  • Woher weiß ich, wo ein Grundstück endet?
  • Mit einem genauen Blick prüfst du Vermessungsunterlagen auf ihre Richtigkeit.
  • Vor der Vermessung steckst du die Fläche ab.
  • Du filmst mit einer Drohne das Grundstück.
3
  • Was steht im Grundbuch?
  • Mit welcher Software erstelle ich Pläne und Karten?
  • Wo finde ich alte Vermessungsunterlagen?
  • Im Büro fertigst du eine Karte mit deinen neu ermittelten Werten an.
  • Deine Kollegen helfen dir dabei, deine erste Grundstücksfläche auszumessen.
  • Du vergleichst alte und neue Messwerte.
  Abschlussprüfung

Du willst lieber nur im zeichnerischen Bereich tätig sein? Dann schau dir unseren Beitrag zur Ausbildung zum Bauzeichner an. %Thumbnail Bauzeichner

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.