Vertrieb und Werbung

Preispolitik

Die Preispolitik ist neben der Produkt-, der Kommunikations-, und der Distributionspolitik ein wichtiger Teil des Marketing-Mixes. Alles rund um die Preispolitik zeigen wir dir in diesem Beitrag!

Wenn du das Thema noch schneller verstehen möchtest, dann schau dir direkt unser Video an.

Inhaltsübersicht

Preispolitik einfach erklärt 

Überlegen wir uns erstmal, was man unter der  Preispolitik versteht. Laut der Definition der Preispolitik geht es dabei um die Festlegung von Preisen. Diese sollen so gestaltet werden, dass sie Anreize schaffen, damit möglichst viele Kunden das Produkt kaufen. Die Preispolitik ist Teil des Marketing-Mix.
Ganz allgemein kann man bei der Preispolitik zwischen der Einkaufspreispolitik und der Verkaufspreispolitik unterscheiden.

  • Bei der Einkaufspreispolitik geht es darum Produkte und Materialien möglichst günstig zu beschaffen.
  • Im Gegensatz dazu geht es bei der Verkaufspreispolitik darum, Produkte zu einem optimalen Preis für den Händler zu verkaufen.
Preispolitik
direkt ins Video springen
Preispolitik Definition

Preispolitik Marketing 

Du fragst dich, woran sich die Unternehmen bei der Preisfestlegung orientieren? Es gibt drei wichtige Punkte von denen die Preise abhängen:

  • Zum einen von den Kosten der Produktion,
  • zum zweiten von der Konkurrenz und
  • zuletzt natürlich auch von den Konsumenten.

Man spricht dabei manchmal auch von den drei K’s: Kosten, Konkurrenten, Konsumenten.

Kostenorientierte Preispolitik

Werfen wir einen kurzen Blick auf die kostenorientierte Preispolitik. Hier wird in erster Linie die Preisuntergrenze bestimmt. Diese wird auf Grundlage der Teilkosten- und Vollkostenrechnung festgelegt. Dabei werden nämlich Material- und Produktionskosten mit einberechnet.

Du musst wissen, dass mindestens die variablen Kosten durch den Preis abgedeckt werden sollten, damit der Deckungsbeitrag gleich Null ist.
Sind zumindest die variablen Kosten gedeckt, spricht man von der kurzfristigen Preisuntergrenze. Sind zusätzlich auch noch die fixen Kosten durch die Preise gedeckt, wird von der langfristigen Preisuntergrenze gesprochen.

Preispolitik
direkt ins Video springen
Kostenorientierte Preispolitik

Marktorientierte Preispolitik

Die sogenannte marktorientierte Preispolitik analysiert die Konkurrenten und die Konsumenten, also die anderen beiden K’s. Hierbei richten sich die Preise also nach den Konkurrenzunternehmen und dem Verhalten der Kunden. Wichtig zu wissen ist, dass das Hauptziel hierbei immer die Gewinnmaximierung ist.

Konkurrenzorientierte Preispolitik

Im unterschied zur marktorientierten Preispolitik fokussiert sich die konkurrenzorientierte Preispolitik noch deutlich stärker auf die Konkurrenz. Die Idee hinter dieser Strategie ist, dass die etablierten Wettbewerber bereits den optimalen Preis gefunden haben oder das Marktgleichgewicht sich über eine längere Phase eingerichtet hat. Für die Anwendung dieser Strategie ist es wichtig, sich durch andere Kriterien von der Konkurrenz abzuheben, da der Preis nicht mehr ausschlaggebend ist.

Nachfrageorientierte Preispolitik

Bei der nachfrageorientierten Preispolitik betrachtet das Unternehmen die Nachfrage bestehender Produkte auf dem Markt. Dabei ist es wichtig, die Preiselastizität im Blick zu haben – wie viele Kunden verliert das Unternehmen, wenn es den Preis um einen bestimmten Betrag erhöht? Eine Differenzierungsstrategie kann helfen, Alleinstellungsmerkmale zu generieren und beispielsweise durch die Qualität oder das Image zu punkten.

Preispolitik Preisstrategien 

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Preispolitik ist die Preisstrategie. Bevor ein Unternehmen einen endgültigen Preis für sein Produkt festlegt, muss es sich überlegen, welche Preisstrategie es verfolgt.

Man unterscheidet dabei zwischen der Festpreisstrategie, der Preiswettbewerbsstrategie und der Preisabfolgestrategie.

Preispolitik
direkt ins Video springen
Preispolitik Preisstrategien
  • Wie der Name schon sagt, wird bei der Festpreisstrategie ein fixer Preis festgelegt. Man unterscheidet zwischen der Hochpreis- und der Niedrigpreisstrategie, die wir dir jeweils in separaten Videos erklären.
  • Im Gegensatz dazu ändern sich bei der Preiswettbewerbsstrategie die Preise im Laufe der Zeit, die Reihenfolge der Teilnehmer bleibt aber gleich.
    Bei der Preiswettbewerbsstrategie unterscheidet man zwischen Preisführer, Preisfolger und Preiskämpfer.

Der Preisführer hat also nach einer Änderung des Preises immer noch den höchsten Preis. Er kann durch eine optimale Kostenstruktur und gute Produktqualität die Konkurrenz und den Preis unter Druck setzen.
Der Preisfolger passt seine Preise den Preisen des Preisführers an, sie liegen aber trotzdem immer etwas unterhalb denen des Preisführers.
Der Preiskämpfer hat den niedrigsten Preis im Markt und versucht dadurch seine Konkurrenz zu schwächen.

  • Jetzt fehlt nur noch die Preisabfolgestrategie. Hier wird der Preis planmäßig geändert. Man unterscheidet hier zwischen der Skimming- und der Penetrationsstrategie.

Preispolitik Zusammenfassung

  • Die Preispolitik ist Teil des Marketing-Mix und zielt darauf ab, Preise so festzulegen, dass Kunden die Produkte kaufen
  • Es gibt drei Preisstrategien:
    • Festpreisstrategie
    • Preiswettbewerbsstrategie
    • Preisabfolgestrategie
  • Es gibt die kostenorientierten Preispolitik, die marktorientierte Preisstrategie, die konkurrenzorientierte Preisstrategie und die nachfrageorientierte Preisstrategie 

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.