Morgenroutine — der perfekte Start in den Tag

Eine Morgenroutine ist besonders wichtig, um gut in den Tag zu starten. Mit der perfekten Routine kannst du Stress vermeiden und deinen Alltag bewusster, entspannter und produktiver gestalten. Statt schlechter Laune hast du durch deine tägliche Routine mehr Motivation und kannst besser an deinen Zielen arbeiten!

Damit du die perfekte Morgenroutine für dich findest, haben wir hier die 10 besten Tipps für dich zusammengefasst! Mehr dazu erfährst du auch in unserem Video !

10 Tipps für die perfekte Morgenroutine  

Um deinen Start in den Tag besonders angenehm zu machen, sollte deine Routine motivierend und machbar sein. Mit den folgenden Tipps kannst du die perfekte Routine für dich entwickeln. Du musst dabei nicht jeden Punkt befolgen, sondern kannst dir die Dinge raussuchen, die sich für dich gut und richtig anfühlen!

Morgenroutine, Morgenroutine Ideen, Start in den Tag, Morgen routine, morgenroutine Vorlage, Routine Bedeutung, Routine entwickeln, perfekte Morgenroutine, Morgenroutine Plan, Morgenroutine Beispiele, Morgenroutine erfolreicher Menschen, Morgenroutine Sport
direkt ins Video springen
Tipps für die perfekte Morgenroutine

Du bist gerade auf der Suche nach einem dualen Studium oder Ausbildungsplatz? Wir von Studyflix helfen dir weiter. Im Studyflix Ausbildungsportal warten über 20.000 freie Plätze auf dich. Schau doch mal vorbei.

Du willst wissen, wofür du das Thema Morgenroutine lernst? Über das Studyflix Jobportal kannst du dich auf die Suche nach Praxiserfahrung begeben. Hier warten über 20.000 Praktika, Werkstudentenstellen, Einstiegsjobs und auch Abschlussarbeiten auf dich. Schau doch mal vorbei.

1. Ausreichend Schlaf 

Besonders wichtig ist es, dass du genug Schlaf bekommst. Denn wenn du zu wenig schläfst, verläuft dein ganzer Tag sehr schleppend und zäh. Du brauchst durchschnittlich 7–9 Stunden Schlaf, um am nächsten Tag fit und produktiv zu sein!

Um einen erholsamen Schlafrhythmus beizubehalten, helfen dir regelmäßige Schlaf- und Aufstehzeiten. Auch am Wochenende solltest du also versuchen, nicht viel länger wach zu bleiben oder länger zu schlafen als sonst. Dadurch muss sich dein Körper nicht immer umstellen, sondern kann sich im Schlaf ausreichend erholen.

2. Direkt aufstehen

Der Wecker klingelt und dein Verlangen ist groß, einfach auf die Snooze-Taste zu drücken? Tu das nicht! Denn mit dem ständigen Einschlafen und wieder Aufwachen holst du dir keinen erholsamen Schlaf mehr. Außerdem verwirrst du deinen Körper, denn er weiß nicht, ob du wach bist oder schläfst. Das führt dazu, dass du den ganzen restlichen Tag nicht mehr wirklich wach wirst.

Tipp: Wenn du zu müde bist und einfach nicht aufstehen kannst, strecke dich direkt, nachdem der Wecker geklingelt hat. Dadurch machst du deinem Körper klar, dass der Tag beginnt und du aufwachen sollst.

3. Licht anmachen

Im Dunkeln produziert der Körper das Schlafhormon Melatonin, das dich müde macht. Schiebe also direkt nach dem Aufstehen die Vorhänge zur Seite oder öffne die Rollladen! Dadurch signalisierst du deinem Körper, dass der Tag begonnen hat.

4. Handy weglegen

Der erste Griff nach dem Aufstehen geht bei den meisten ans Handy, doch das solltest du dir abgewöhnen. Am Morgen kannst du dich allein auf dich konzentrieren. Lass WhatsApp, Instagram und andere Plattformen noch ein wenig warten. Auch den Laptop oder Fernseher solltest du erstmal auslassen.

Tipp: Am besten stellst du über Nacht den Flugmodus ein. Dadurch bekommst du keine Benachrichtigungen und kannst dich komplett auf dich fokussieren.

5. Zähne putzen und Gesicht waschen

Nachdem der Wecker geklingelt und du das Licht ins Zimmer gelassen hast, solltest du direkt Zähneputzen gehen. Dadurch befreist du dich von dem unangenehmen Geschmack im Mund und kannst dir direkt das Gesicht mit kalten Wasser abspritzen. Jetzt bist du so richtig wach!

6. Wasser trinken

Nach ungefähr 8 Stunden Schlaf ist dein Körper dehydriert. Am besten trinkst du also direkt in der Früh ein großes Glas Wasser. Dafür eignet sich lauwarmes Wasser besonders gut, da es angenehm für den Körper ist.

7. Angenehme Umgebung schaffen

Die Morgenroutine ist dafür da, dir einen angenehmen Start in den Tag zu verschaffen. Mit einer ordentlichen Schlafumgebung funktioniert das am besten. Denn wenn es unordentlich ist, fühlst du dich unwohl und deine Gedanken drehen sich nur ums Aufräumen.

8. Stille suchen und meditieren

Um den Tag so effektiv und produktiv wie möglich zu gestalten, solltest du dich morgens bereits in Gedanken darauf vorbereiten. Nimm dir 5 Minuten Zeit, um zu meditieren, Yoga zu machen oder deine Gedanken einfach nur schweifen zu lassen. So schärfst du deine Sinne für alle anstehenden Aufgaben.

9. Zeit nehmen für die perfekte Morgenroutine

Die meisten stellen ihren Wecker so spät, dass sie überhaupt nicht genug Zeit für eine wirkliche Morgenroutine haben. Wache eine halbe Stunde früher auf, um dir bewusst Zeit für dich selbst zu nehmen. Hier siehst du ein paar Morgenroutine Ideen:

  • Yoga machen
  • Joggen gehen
  • Dehnen
  • ein Buch lesen
  • Zeitung lesen
  • die wichtigsten To-dos des Tages aufschreiben
  • 3 Dinge notieren, für die du dankbar bist

Mit diesen kleinen Angewohnheiten nimmst du dir Zeit für die Dinge, die normalerweise zu kurz kommen. Außerdem hast du ein paar Minuten Zeit, um dich nur auf dich zu fokussieren.

10. Frühstücken

Die wichtigste Mahlzeit des Tages sollte ein Teil deiner gesunden Morgenroutine sein! Bereite dir ein gesundes und reichhaltiges Frühstück vor, das dich für den Tag wappnet. Die Vorbereitung deines Frühstücks kann ein bewusster Teil deiner Morgenroutine sein, für den du dir ausreichend Zeit nehmen solltest.

Tipp: Wenn du morgens überhaupt keinen Hunger hast, musst du dich natürlich nicht zum Essen zwingen. Nimm dir einfach eine Banane oder einen Apfel auf den Weg mit.

Vorteile einer Morgenroutine

Die Stimmung am Morgen bestimmt die Laune des gesamten Tages. Deswegen ist es besonders wichtig, eine gute Morgenroutine für sich zu finden! Eine perfekte Morgenroutine hat aber noch viel mehr Vorteile:

Guter Start
Eine Routine am Morgen kann dafür sorgen, dass mit der richtigen Stimmung in den Tag startest. Statt gestresst zu duschen, dich umzuziehen und dann noch einen Kaffee zu machen, kannst du deinen Tag ganz entspannt angehen. Das verbessert deine Laune enorm.

Mehr Produktivität
Auch deine Leistungen profitieren von einem entspannten Morgen. Du kannst dich ohne Stress auf den Tag vorbereiten und deine Aufgaben planen, statt überfordert mit der Arbeit zu beginnen. So hast du am Ende mehr vom Tag!

Profitieren von der wichtigsten Zeit des Tages
Laut Studien sind die meisten Menschen kurz nach dem Aufwachen besonders produktiv und fokussiert. Mit einer perfekten Morgenroutine kannst du dich optimal auf diese Zeit vorbereiten und sie nutzen.

Andere anstecken
Morgenmuffel — jeder kennt die Menschen, die in der Früh schlechte Laune verbreiten und sie auf andere übertragen. Aber genau dasselbe geht auch mit guter Laune. Startest du positiv in den Tag, kannst du deine Entspanntheit und Vorfreude einfach auf andere übertragen.

Häufige Fehler einer Morgenroutine

Eine gesunde Morgenroutine hat viele Vorteile, doch für viele ist es schwer, die Gewohnheiten wirklich jeden Tag umzusetzen. Damit dir das nicht passiert, haben wir hier die häufigsten Fehler zusammengefasst, die in der Morgenroutine erfolgreicher Menschen keinen Platz finden:

Ausreden finden
Damit du von den Vorteilen einer Morgenroutine profitieren kannst, solltest du sie konsequent beibehalten. Ausnahmsweise ein bisschen länger liegenzubleiben oder bei schlechtem Wetter doch keinen morgendlichen Spaziergang zu machen, sind Todesurteile für deine Morgenroutine. Fängst du einmal mit Ausreden an, wird die Routine immer häufiger ausgesetzt, bis sie irgendwann ganz verschwindet.

Ablenken lassen
Am Morgen solltest du dich nur auf dich konzentrieren. Das Klingeln deines Handys oder das Checken von Arbeitsmails hindern dich daran. Schalte also bewusst alle Störquellen aus, um dich nur auf dich selbst zu fokussieren.

Zu viel vornehmen
Möchtest du in deiner Morgenroutine Yoga machen, ein ausgewogenes Frühstück vorbereiten und am besten noch einen Spaziergang machen, reichen 20 Minuten nicht aus. Plane realistisch und nimm dir genug Zeit, um während deiner Morgenroutine nicht in Hektik zu verfallen.

Keinen Plan haben
Sich zu viel vorzunehmen ist genauso schlecht, wie überhaupt nicht zu planen und immer in den Tag hineinzuleben. Überlege dir im Vorhinein, welche Bedeutung deine Routine für dich haben soll und erstelle dir einen groben Plan. 

Morgenroutine erfolgreicher Menschen einfach kopieren
Die Morgenroutine erfolgreicher Menschen kannst du immer als Inspiration für deine eigene perfekte Morgenroutine nehmen. Doch sie einfach zu kopieren, geht meistens schief. Der perfekte Morgenroutine Plan für die eine Person, bringt für die andere Person gar nichts.

Keine Routine entwickeln
Du möchtest verschiedene Dinge in deinen Morgenroutine Plan einbauen? Achte darauf, nicht zwischen verschiedenen Routinen zu springen. Wechselst du deine Gewohnheiten nämlich alle paar Tage, entwickelst du auch keine Routine.

Routine entwickeln und dranbleiben  

Du fragst dich, wie du deine perfekte Morgenroutine durchsetzen kannst? Hier geben wir dir ein paar Morgenroutine Tipps, damit du deine Routine entwickeln und durchhalten kannst!

  • Mache keine Ausnahmen — sie hindern dich daran, Gewohnheiten aufzubauen
  • Suche dir einen Partner — einander zu motivieren hilft beim Durchhalten eurer Routine
  • Teile deine Erfahrungen — motiviere andere eine Morgenroutine zu entwickeln und motiviere dich dadurch selbst
  • Gib nicht auf — konntest du deine Morgenroutine einmal nicht durchziehen, hänge nicht dein ganzes Vorhaben an den Nagel, sondern probiere es immer wieder

Morgenroutine — häufigste Fragen

  • Was ist die beste Morgenroutine?
    Am besten trinkst du nach dem Aufstehen direkt ein großes Glas Wasser — noch bevor du deinen morgendlichen Kaffee oder Tee zu dir nimmst. Dadurch kannst du auch den Flüssigkeitsverlust vorbeugen, der durch das Trinken von koffeinhaltigen Getränken entsteht.

  • Ist eine Morgenroutine wichtig?
    Ja! Denn mit einer perfekten Morgenroutine sorgst du für mehr Vitalität, Energie, Konzentration und Motivation in deinem Alltag. Wachst du hingegen schon mit schlechter Stimmung auf, prägt das auch den Rest deines Tages negativ.

  • Wie sieht eine sportliche Morgenroutine aus?
    Um in deine Morgenroutine Sport einzubauen, brauchst du nicht gleich ein eigenes Fitnessstudio zu Hause. Es reicht, wenn du morgens mit Kniebeugen, Ausfallschritten, Liegestützen, Crunches oder Hampelmännern deine Fitness steigerst. Mit einem gesunden Frühstück machst du deine sportliche Morgenroutine perfekt!

Konzentration steigern

Egal ob Morgenroutine Sport, Yoga oder einfach nur Zeitung lesen — eine Routine hilft dir, dich zu fokussieren und auf den Tag vorzubereiten! Deine Konzentration lässt über den Tag hinweg trotzdem immer wieder nach? Keine Sorge! Hier geben wir dir die besten Tipps, wie du deine Konzentration steigern kannst!

Zum Video: Konzentration steigern
Zum Video: Konzentration steigern
Personal und Führung
Karrieretipps
 – Video

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.