Investition & Finanzierung

Dividend-Discount-Model

Du hast dir ein Wertpapier ausgesucht und willst feststellen, ob der Preis, zu dem es gehandelt wird, fair ist? In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie das geht.

Erklärung: Dividenden-Diskontierungsmodell

In diesem Beitrag geht es darum, wie wir den Preis eines Wertpapiers bewerten können, wenn wir über dessen zukünftige Cash-Flows Bescheid wissen. Dafür beschäftigen wir uns mit der Preisbildung von Finanztiteln. Hierzu verwenden wir das Dividend-Discount-Model (zu Deutsch: Dividenden-Diskontierungsmodell), oder auch Gordon Growth Model genannt. Wichtig ist dabei zu wissen, dass dieses sehr vereinfacht ist und sich deshalb in der Praxis nur bedingt einsetzen lässt.

Der Gedanke des Modells ist, dass wir alle zukünftig erwarteten Cash-flows unseres Finanztitels zum Beispiel mit Hilfe einer Regressionsgerade, schätzen und mit einem geeigneten Zinssatz abzinsen. Die Idee, die dahintersteckt, wird übrigens auch als Grundlage für die Bewertung eines Unternehmens und damit auch für die Bewertung der Aktien dieses Unternehmens verwendet.

Berechnung mithilfe des Dividend-Discount-Models

In Formeln sieht das dann so aus: Der heutige Wert einer Aktie groß S ist gleich die Summe aller zukünftig erwarteten Rückflüsse Z_t, abgezinst mit dem risikoangepassten Kalkulationszinssatz k.

S=\sum\nolimits_{t=1}^\infty\frac{Z_t}{(1+k)^t}

Das Ergebnis ist dann nichts anderes als der Barwert des Finanztitels.

Dividend-Discount-Model Dividenden-Diskontierungsmodell Gordon Growth Model Formel
Grundlagen des Dividend-Discount-Models

Beim Dividenden-Diskontierungsmodell gehen wir davon aus, dass die Gesellschaft, an der wir Anteile gekauft haben, eine unbegrenzte Lebensdauer hat. Das machen wir, damit wir die ewige Rente unseres Finanztitels bestimmen können. Bei einer Aktie würden wir also annehmen, dass unendlich, jährlich eine Rentenzahlung D in Form einer Dividende getätigt würde. Dadurch lässt sich auch die Formel deutlich vereinfachen. S ist dann einfach \frac{D}{k} . Schauen wir uns das Ganze mal an einem Beispiel an.

Beispiel zum Dividend-Discount-Model

Der Kurs einer Aktie liegt bei 40€, die erwartete Dividende bei 4€ pro Jahr und der risikoadäquate Zins bei 12%. Denke dran, das Dividenden-Diskontierungsmodell dient dazu, zu bestimmen ob Aktien fair bewertet wurden. Um jetzt festzustellen, ob der Kurs fair bewertet ist, setzt du einfach 4€ für D und 0,12 für k ein \frac{4€}{0,12}. Das Ergebnis 33,34€ zeigt, dass die Aktie mit einem Kurs von 40€ am Markt derzeit überbewertet ist. Du erhältst also weniger Rendite als der Kaufpreis vermuten lässt.

Dividenden-Diskontierungsmodell Dividend-Discount-Model Gordon Growth Model Beispiel
Beispiel zum Dividenden-Diskontierungsmodell

Das Modell der unendlichen jährlichen Rentenzahlung lässt sich noch erweitern, wenn wir eine konstante Wachstumsrate g der Dividende unterstellen. Die Wachstumsrate wird vom risikoangepassten Zinssatz k abgezogen. In unserem Beispiel ist die konstante Wachstumsrate beispielsweise 1%. Wir rechnen dann:

\frac{4 Euro}{0,12-0,01}= 36,37 Euro

Die Aktie ist – auf den heutigen Zeitpunkt bezogen – also immer noch überbewertet.

Jetzt weißt du wie du – wenn auch sehr vereinfacht – den Kurs einer Aktie bewerten kannst und feststellen ob der gehandelte Preis fair ist.

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.