Internes Rechnungswesen

Maschinenstundensatz

Inhaltsübersicht

Die Maschinenstundensatzrechnung ist eine Form der Zuschlagskalkulation. Was genau das ist und wie du den Maschinenstundensatz berechnen kannst, erfährst du in diesem Beitrag.

Du bist eher der visuelle Lerntyp? Kein Problem, auch dafür haben wir eine Lösung! Schau dir einfach unser Video zur Maschinenstundensatzrechnung an.

Maschinenstundensatz Definition

Die Maschinenstundensatzrechnung ist Teil der Kostenträgerstückrechnung und eine alternative Form der Zuschlagskalkulation. Sie eignet sich insbesondere für Unternehmen, deren Produkte größtenteils maschinell hergestellt werden.

Maschinenstundensatz berechnen

Ziel der Berechnung des Maschinenstundensatzes ist die Kostenermittlung einer Stunde Maschinenlaufzeit. Dabei sollen allerdings nur maschinenabhängige Kosten, also die Fertigungsgemeinkosten berücksichtigt werden. Fertigungslöhne werden dahingegen außen vor gelassen.

Zu den Fertigungsgemeinkosten (FGK) zählen unter anderem:

Stell dir vor, du bist der Besitzer einer Produktionsfirma für Schuhe. Dafür benötigst du Maschinen, die die einzelnen Bestandteile der Schuhe herstellen und verkleben.

Mithilfe der Maschinenstundensatzrechnung kannst du nun bestimmen, bei welcher Höhe deine Kosten pro Stunde Laufzeit pro Maschine liegen. Dieser Maschinenstundensatz kann dann in einem nächsten Schritt in die Preiskalkulation für ein hergestelltes Produkt einberechnet werden.

Maschinenstundensatz Formel

Um den Maschinenstundensatz zu ermitteln, benötigst du die Maschinenstundensatz Formel. Dabei werden die maschinenabhängigen Kosten durch die Laufstunden dividiert:

Maschinenstundensatz=\frac{Maschinenabh\"angige Kosten}{Laufstunden}

Diese Rechnung kann auf unterschiedliche Abrechnungszeiträume (täglich, monatlich, quartalsweise, jährlich) angewendet werden.

Maschinenstundensatzrechnung Formel, Gesamtkosten kalkulieren, Maschinenabhängige Kosten, Laufstunden
Maschinenstundensatzrechnung Formel

Maschinenstundensatz Beispiel

Das wollen wir uns natürlich wieder direkt an einem Beispiel anschauen. Dafür gehen wir erneut auf deine Produktionsfirma für Schuhe ein. Du möchtest nun also wissen, wie hoch der Maschinenstundensatz in deiner Firma ist.

Dazu müssen wir im ersten Schritt die jährliche Maschinenlaufzeit bestimmen.

Aufgrund von Urlauben und Feiertagen, läuft jede einzelne Maschine für 50 Wochen im Jahr. Abzüglich des Wochenendes sind das 5\cdot 50=250 Tage im Jahr. Ein normaler Arbeitstag dauert 8 Stunden und du erhältst somit eine jährliche Maschinenlaufzeit von

250\cdot 8= 2.000 Stunden.

Im zweiten Schritt teilst du die 2.000 Stunden durch die jährlichen maschinenabhängigen Kosten. Dabei werden erstmal nur die fixen Kosten berücksichtigt. Folgende Kosten fallen pro Jahr an:

  gesamt fix variabel variabel pro Stunde
kalkulatorische Abschreibung 3.000€ 3.000€
kalkulatorische Zinsen 600€ 600€
Mietkosten 3.500€ 3.500€
Energie 300€ 100€ 200€ 0,10€
Reparatur 750€ 150€ 600€ 0,30€
Betriebsstoffe 1.000€ 1.000€ 0,50€
9.150€ 7.350€ 1.800€ 0,90€

Die fixen Kosten belaufen sich auf 7.350€, da die Betriebsstoffe zu den variablen Kosten gehören.

Zur Ermittlung des Maschinenstundensatzes, setzt du die eben ermittelten Werte in die Maschinenstundensatzrechnung ein

\frac{7.350}{2.000}=3,675

und erhältst somit stündliche Fixkosten von aufgerundet 3,68€ pro Maschine. Auf diesen Wert werden dann noch die stündlichen variablen Kosten addiert.

3,68 + 0,90 = 4,58

Dein Maschinenstundensatz liegt also bei 4,58€.

Du kannst deine Kosten allerdings senken, indem du auf Zweischichtbetrieb umstellst und deine Maschinen doppelt so viele Stunden in Betrieb sind.

Fixkosten: \frac{7.350}{4.000}\approx 1,84

Variable Kosten: \frac{1.800}{2000}= 0,90

Gesamt: 1,84 + 0,90 = 2,74

Dein Maschinenstundensatz fällt dann in Höhe von 2,74€ an.

Für deine Produktionsfirma würde das also heißen, dass du durch den Zweischichtbetrieb definitiv Kosten einsparen kannst. Durch die doppelte Laufzeit können auf Dauer allerdings auch deine variablen Kosten steigen, da durch die erhöhte Laufzeit mehr Energie verbraucht wird. Zudem könnte es zu schnelleren Abnutzungen der Maschinen kommen, weshalb vermehrt Reparaturmaßnahmen von Nöten sind.


Andere Nutzer halten diese Inhalte aus dem Bereich „Internes Rechnungswesen“ für besonders klausurrelevant

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.