Was ist Mindset und wieso ist ein positives Mindset wichtig? All das erfährst du hier und in unserem Video !

Mindset Bedeutung

Das Mindset ist deine Einstellung zu bestimmten Themen. Sie entsteht durch die positiven und negativen Erfahrungen, die du gemacht hast.

  • Durch positive Erfahrungen wirst du in bestimmten Bereichen ermutigt und bestärkt.
  • Durch negative Erfahrungen wirst du mutlos und pessimistisch.

Mindset Beispiel: Stell dir vor, du wurdest im Sportunterricht immer als Letztes gewählt. Das führt dazu, dass du dich ausgegrenzt fühlst und denkst, du wärst ein schlechter Sportler. Dabei ist das vielleicht überhaupt nicht so! 

Jetzt stellt sich die Frage: Wie gehst du mit diesen schlechten Erfahrungen um? Akzeptierst du, dass du vielleicht einfach ein schlechter Sportler bist oder beweist du deinen Mitschülern, dass das nicht so ist?

Dein Mindset beeinflusst deine Reaktion! Mit einem positiven Mindset stellst du dich den Herausforderungen und gibst nicht auf. Dadurch erreichst du deine persönlichen Ziele.

Mindset Deutsch

Mindset bedeutet auf Deutsch auch

  • Denkweise
  • Haltung
  • Weltanschauung
  • Lebensphilosophie
  • Mentalität

Fixed Mindset und Growth Mindset

Die Motivationspsychologin Carol Dweck unterscheidet zwei Arten, wie Menschen mit Niederlagen umgehen: Das Fixed Mindset und das Growth Mindset.

Das Fixed Mindset heißt auf Deutsch so viel wie statisches, unveränderbares Selbstbild. Eine Person mit dieser Einstellung akzeptiert fehlende Fähigkeiten als angeboren und geht fest davon aus, dass sie daran nichts ändern kann. Sie kann an dem Umstand nichts ändern.

Wie denkt eine Person mit Fixed Mindset?

  • Wenn ich etwas nicht kann, ist das eben so!
  • Wenn ich frustriert bin, gebe ich auf!
  • Muss ich mich anstrengen, bin ich untalentiert.
  • Neue Herausforderungen mag ich überhaupt nicht!
  • Wenn andere Erfolg haben, fühle ich mich angegriffen!
  • Meine Talente bestimmen das Ergebnis!

Das Growth Mindset bedeutet auf deutsch dynamisches Selbstbild. Personen mit dieser Einstellung sind überzeugt, alles schaffen zu können. Sie nehmen neue Herausforderungen an und geben sich nicht mit Niederlagen zufrieden. Deshalb sind sie meist auch erfolgreicher als Menschen mit einem unveränderbaren Selbstbild.

Welche Gedanken hat eine Person mit Growth Mindset?

  • Was ich noch nicht kann, werde ich lernen!
  • Wenn ich frustriert bin, gebe ich nicht auf!
  • Wenn ich scheitere, lerne ich!
  • Neuen Herausforderungen stelle ich mich gerne!
  • Wenn eine andere Person Erfolg hat, bin ich inspiriert!
  • Meine Anstrengungen und mein Einsatz bestimmen das Ergebnis!

Du siehst, dass das Growth Mindset das positive Mindset ist. Damit kannst du Probleme angehen, Zweifel beseitigen und deine Ziele erreichen. Hier siehst du die beiden Mindset Bedeutungen nochmal gegenübergestellt:

Menschen mit Fixed Mindset … Menschen mit Growth Mindset…
… vermeiden Herausforderungen. … sehen Herausforderungen als Chance, dazuzulernen.
… haben Angst zu versagen. … freuen sich auf Wachstum.
… versuchen nichts Neues. … probieren Neues aus.
… verbergen Niederlagen. … lernen aus ihren Fehlern.
… denken, sie haben nur einzelne bestimmte Begabungen. … arbeiten an ihren Schwächen, um sich weiterzuentwickeln.
… geben schnell auf. … beweisen Durchhaltevermögen, indem sie nicht aufgeben, sondern immer wieder Neues versuchen.
… urteilen über andere. … reflektieren ihr eigenes Verhalten.
…. sind eifersüchtig auf die Erfolge anderer. … lassen sich von anderen inspirieren.
… brauchen Lob und Anerkennung von anderen. … sind nicht auf Lob von außen angewiesen.
… haben Angst vor Kritik. … nehmen Kritik gerne an.

Du siehst also, dass es Menschen gibt, die auf ihre angeborenen Talente setzen, während sich andere auf ihre harte Arbeit verlassen! 

Warum ist positives Mindset wichtig?

Mit der richtigen Einstellung kannst du alles erreichen! Egal ob im Beruf, in der Liebe oder bei sportlichen Herausforderungen. Mit dem Growth Mindset bist du offen dafür, dich weiterzuentwickeln und neues zu lernen.

Hast du eher ein Fixed Mindset, brauchst du dir aber keine Sorgen zu machen! Du kannst dein Mindset ändern, indem du es trainierst. Zum Beispiel dadurch, dass du dich mit Menschen umgibst, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie du und diese überwunden haben.

Auch wenn deine Erfahrungen deine Einstellung stark beeinflussen, kannst du dein Mindset trainieren. Dieses positive Denken hilft dir dann dabei, mit Druck und Problemen umzugehen. Schau dir direkt ein paar Tipps für ein positives Mindset an!

11 Tipps — Mindset ändern

Mit diesen 11 Tipps kannst du dein Mindset ändern!

  1. Glaub an dich
    Verzweifle nicht, wenn mal etwas schiefgeht. Glaube daran, dass du neue Fähigkeiten lernen kannst und Fehlversuche keine Schande sind!

  2. Umgib dich mit den richtigen Menschen
    Freunde mit einem Growth Mindset zu haben, unterstützt dich und bringt dich weiter. Du schaust über den Tellerrand hinaus und wirst nicht klein gehalten.

  3. Sei offen für Neues
    Bleib nicht in deiner Komfortzone, sondern wage den Schritt nach draußen! Nimm neue Herausforderungen an und sei bereit, etwas für deine Erfolge zu tun. Wenn ein Weg nicht funktioniert, probierst du einfach einen anderen!

  4. Finde dein ‚Warum‘
    Du fühlst dich unmotiviert? Finde das innere Verlangen, das dich antreibt! Wieso willst du dein Ziel erreichen? Mache dein ‚Warum‘ zu deinem stärksten Motivator, der dich zu neuen Höchstleistungen anspornt — egal, ob es die Strandfigur oder die Beförderung im neuen Job ist.

  5. Visualisiere deine Ziele
    Am besten führst du dir deine Ziele immer wieder vor Augen! Mit einem Vision-Board kannst du dich zum Beispiel jeden Tag an deine Träume und Wünsche erinnern. Dabei notierst du deine Visionen und Ziele in Form von Bildern oder Sprüchen auf einem Board. Dadurch bleibst du auf dem richtigen Kurs!

  6. Hab Geduld
    Wenn etwas nicht beim ersten oder zweiten Versuch klappt, gib nicht gleich auf! Manche Dinge brauchen etwas Zeit. Motiviere dich in dieser Zeit selbst, in dem du Gedanken wie ‚Ich kann das nicht‘ oder ‚Das wird nie etwas‘ aus deinem Kopf verbannst!

  7. Nimm Herausforderung an
    Neue Aufgaben sind für viele beängstigend, doch hab keine Angst. Geh die Herausforderung offen an. Nur dadurch kannst du neue Fortschritte erzielen und persönlich wachsen. Wenn es dir dieses Mal noch schwerfällt, wird es beim nächsten Mal schon einfacher gehen.

  8. Übernimm Verantwortung
    Dabei ist es am wichtigsten, Verantwortung zu übernehmen. Du kannst zwar nicht bestimmen, welche Umstände und Tiefschläge auf dich zukommen, doch du entscheidest, wie du damit umgehst. Du bist verantwortlich für dein Denken und Handeln — unabhängig von äußeren Gegebenheiten!

  9. Bleib realistisch
    Auch wenn du immer neues dazulernst, solltest du realistisch bleiben. Du musst nicht in allem perfekt sein. Setze dir kleine Ziele und überlade dich nicht mit 100 verschiedenen Aufgaben.

  10. Lerne, mit Rückschlägen umzugehen
    Auch wenn etwas mal nicht klappt, ist das völlig ok. Rückschläge sind keine Schande, sondern helfen dir dabei, dein Denken zu stärken. Du hast nicht versagt, sondern kannst neue Wege ausprobieren, um ein Problem zu lösen. Klappt es am Schluss, ist eins besonders wichtig:

  11. Feier deine Erfolge
    Freue dich über das Erreichen deiner Ziele, egal ob klein oder groß! Selbst kleine Schritte in die richtige Richtung sind super! Schritt für Schritt erreichst du so deine Erfolge!

Work-Life-Balance

Nun hast du die richtige Einstellung! Doch es ist nicht immer einfach, deine Freizeit mit deinen Zielen zu vereinen. Wie eine gute Work-Life-Balance aussieht und wieso sie wichtig ist, erfährst du hier!

Zum Video: Work Life Balance
Zum Video: Work Life Balance

Work-Life-Balance

Nun hast du die richtige Einstellung! Doch es ist nicht immer einfach, deine Freizeit mit deinen Zielen zu vereinen. Wie eine gute Work-Life-Balance aussieht und wieso sie wichtig ist, erfährst du hier!

Zum Video: Work Life Balance
Zum Video: Work Life Balance

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.