Was ist Digitalisierung?

Die Digitalisierung bezeichnet das vermehrte Nutzen digitaler Medien — sowohl im Alltag als auch im sozialen und wirtschaftlichen Bereich. So wird heutzutage hauptsächlich über Social Media kommuniziert und in der Industrie können viele Arbeitsprozesse durch Computer und Roboter automatisiert werden.

Digitalisierung, Was ist Digitalisierung?, Was ist digitalisieren?, Definition Digitalisierung, Was bedeutet Digitalisierung?, Was versteht man unter Digitalisierung?, Digitalisierung Bereiche, Digitalisierung Alltag, Digitalisierung Unternehmen
direkt ins Video springen
Aspekte der Digitalisierung

Ursprünglich bezeichnete die Digitalisierung nur den technischen Vorgang, analoge Daten in digitale Daten umzuwandeln, wie zum Beispiel das Einscannen eines Blatt Papiers mit einem Drucker.
Mittlerweile ist die Digitalisierung ein allgemeiner Begriff für die Verwendung digitaler Technik in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Der technische Fortschritt schafft in diesen Bereichen viele neue Möglichkeiten: Unternehmen profitieren beispielsweise davon, viele Daten online sammeln und auswerten zu können. Denn dadurch lassen sich viele neue Erkenntnisse über Arbeitsprozesse oder die Kunden des Unternehmens gewinnen. Auf digitalen Social Media Plattformen können die Unternehmen dann personalisierte Werbung setzten und so einfacher neue Kunden gewinnen.

Da es ständig neue technische Innovationen gibt, wird unsere Welt zunehmend digitaler. Die Digitalisierung wird also auch in Zukunft eine immer größere Bedeutung in unserem Alltag und Berufsleben haben.

Digitalisierung Definition

Digitalisierung beschreibt die Nutzung neuer digitaler Technologien mit dem Ziel, soziale und wirtschaftliche Prozesse zu verbessern. Durch diese Modernisierung transformiert die Digitalisierung die Unternehmenskultur, zum Beispiel im Hinblick auf Kundenkommunikation und Finanzierung.

Digitalisierung Beispiele

Beispiele für die Digitalisierung sind sowohl in der Arbeitswelt zu finden, als auch im Alltag.

Digitalisierung in der Arbeitswelt

  • Die Digitalisierung von Prozessen ermöglicht es in manchen Berufsbranchen, von überall aus zu arbeiten. Viele Arbeitnehmer nutzen deshalb das Home Office.
  • Große Datenmengen aus dem Unternehmen können leicht analysiert und visualisiert werden: so lassen sich Prozessabläufe leichter optimieren. Zum Beispiel sammeln Google oder Facebook deine Nutzungsdaten und können durch einen personalisierten Algorithmus feststellen, welche Inhalte dich besonders interessieren. So können sie dir personalisierte Werbung anzeigen.
  • Im Gesundheitswesen wird der Austausch zwischen verschiedenen Ärzten durch digitale Krankenakten erleichtert. Auch die Krankenkassen können durch die Analyse dieser Krankenakten neue Erkenntnisse über die Gesellschaft gewinnen und Vorhersagen über ihre Gesundheit treffen. So können sie für eine Einzelperson leichter entscheiden, welche Versicherungsanträge sie annehmen, ablehnen, oder wo sie Risikozuschläge auferlegen. 

Digitalisierung im Alltag

Digitale Technologien machen deinen Alltag meist bequemer. Außerdem kannst du mit ihnen Zeit sparen.

  • Statt Filme auf DVDs oder Videokassetten zu schauen, kannst du sie heutzutage ganz einfach über das Internet streamen.
  • Bei langen Autofahrten brauchst du keine Landkarte mehr mitzunehmen — das Navi zeigt dir den schnellsten Weg.
  • Wenn du dir bei der Rechtschreibung eines Wortes nicht sicher bist, brauchst du es nicht mehr im Wörterbuch nachzuschlagen — du kannst es einfach googlen.
  • Durch kontaktloses Bezahlen brauchst du im Supermarkt nicht mehr nach Kleingeld suchen.

Du bist gerade auf der Suche nach einem dualen Studium oder Ausbildungsplatz? Wir von Studyflix helfen dir weiter. Im Studyflix Ausbildungsportal warten über 20.000 freie Plätze auf dich. Schau doch mal vorbei.

Du willst wissen, wofür du das Thema Digitalisierung lernst? Über das Studyflix Jobportal kannst du dich auf die Suche nach Praxiserfahrung begeben. Hier warten über 20.000 Praktika, Werkstudentenstellen, Einstiegsjobs und auch Abschlussarbeiten auf dich. Schau doch mal vorbei.

Digitalisierung Vor- und Nachteile

Niemand kann bestreiten, dass der digitale Wandel in den letzten Jahren alle Lebens- und Arbeitsbereiche fundamental verändert hat. Doch die Auswirkungen sind nicht nur positiv. Digitalisierung bringt Vor- und Nachteile mit sich.

Digitalisierung Vorteile

  • Digitale Technologien machen deinen Alltag bequemer und sparen Zeit sowie Kosten.
  • Als Arbeitsnehmer profitierst du außerdem von zeitlicher und örtlicher Flexibilität. Du kannst arbeiten, wann und wo du willst. Das kann auch zu einer besseren Work-Life-Balance führen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessern.
  • Die Arbeitsplätze werden immer anspruchsvoller und interessanter – monotone Fließbandarbeit kann von Maschinen übernommen werden.
  • Arbeitsprozesse werden optimiert. So werden viel Zeit und Ressourcen gespart – und damit Geld!

Digitalisierung Nachteile

  • Durch die Optimierung und Automatisierung können bestehende Arbeitsplätze wegfallen, die keine hohe fachliche Kompetenz erfordern.
  • Die Digitalisierung ist enorm schnelllebig. Unternehmen müssen fortlaufend mit dem technologischen Fortschritt mithalten. Das erfordert neue Software, Maschinen und auch qualifiziertes Fachpersonal, was für das Unternehmen sehr teuer werden kann. Auch die Anforderungen an das Personal ändern sich ständig, denn es muss lernen, mit der neuen Technologie umzugehen.
  • Da sich meist nur die großen Unternehmen die Entwicklung neuer und innovativer Produkte leisten können wird eine „Winner-takes-it-all-Wirtschaft“ gefördert, die zu der Entstehung von Monopolen führt. (z.B. Google bei Suchmaschinen)
  • Da alle Daten online erfasst werden, stellt sich auch die Frage der Datenverarbeitung und des Datenschutzes. Durch gezieltes Sammeln von Daten können Unternehmen wie Google oder YouTube dich besser einschätzen. Das führt dazu, dass die Unternehmen dich mit personalisierten Werbungen zum Kauf von Produkten verleiten können. Aber auch Dritte können sich Zugang verschaffen und die Daten missbrauchen.

Digitalisierung in Unternehmen

Um mit dem technologischen Fortschritt mitzuhalten, bemühen sich immer mehr Unternehmen um ihre Digitalisierung. Es werden digitale Geschäftsmodelle entwickelt und Arbeitsprozesse effizienter gestaltet.

Im Zuge dessen werden zum Beispiel Akten und Berichte digitalisiert und in einer Cloud gesichert, wo sie von jedem Mitarbeiter abteilungsübergreifend abgerufen werden können. Auch die Mitarbeiterkommunikation kann durch digitale Medien und Online-Plattformen erleichtert werden. Ebenso verändert sich die Interaktion mit den Kunden maßgeblich: Sie können zum Beispiel durch gezielte Werbung gewonnen werden und jederzeit mit dem Unternehmen über digitale Kommunikationswege, wie Social Media Plattformen, in Kontakt treten.

Außerdem bietet die moderne Informationstechnologie die Möglichkeit, sehr viele Daten zu speichern und zu verarbeiten. Dadurch lassen sich viele neue Erkenntnisse über die Kunden des Unternehmens oder einen speziellen Arbeitsprozess gewinnen.

Ein Unternehmen profitiert durch die digitale Transformation von vielen Vorteilen:

  • leichtere Kundengewinnung und bessere Kundenkommunikation
  • verbesserte Arbeitsbedingungen (z.B. mobiles Arbeiten)
  • bessere Entscheidungen durch Datenanalyse
  • Arbeitsprozesse können automatisiert oder optimiert werden. So werden Ressourcen und Zeit gespart.

Herausforderungen und Chancen

Die Digitalisierung stellt viele Unternehmen durch ihre Schnelllebigkeit vor eine große Herausforderung. Die Anschaffung neuer Technologien ist meistens sehr teuer und erfordert zudem qualifiziertes Fachpersonal. Aber auch die bestehenden Arbeitnehmer müssen sich an die neue Technik und Software anpassen.

Außerdem kann es passieren, dass Dienstleistungen automatisiert werden, auf deren manuelle Umsetzung sich ein ganzes Unternehmen spezialisiert hat. In diesem Fall würde niemand mehr die Angebote des Unternehmens benötigen.

Dann ist meistens eine komplette Umstrukturierung des Unternehmens erforderlich, was ziemlich zeitaufwendig und teuer ist. Es gibt aber auch Positivbeispiele von Unternehmen, die eine solche Umstrukturierung als Chance genutzt haben:

Zum Beispiel war die erfolgreiche Streaming-Plattform Netflix lange Zeit ein DVD-Verleih-Unternehmen, bis es den sich verändernden Markt erkannte und zu einer Streaming-Plattform wurde. Durch einen personalisierten Algorithmus kann Netflix dir außerdem immer Filme und Serien vorschlagen, die genau zu dir passen. So verlieren sie dich nicht als User.

Digitalisierung in Deutschland

Auch in Deutschland ist die digitale Welle längst angekommen. Trotzdem geht die Digitalisierung nur schleppend voran.

Im Vergleich zu den anderen EU-Staaten befindet sich Deutschland lediglich im Mittelfeld, der deutsche Indexwert liegt nur knapp über dem Durchschnitt. Die Spitzengruppe von China, Japan und Südkorea hat Deutschland schon längst abgehängt.

Vor allem im Breitbandausbau, also dem Zugang zu schnellem Internet, hinkt Deutschland besonders hinterher. Auf dem Land ist der Empfang meist schlecht und das Internet langsam. Auch Schulen sind oft noch nicht mit neuen Technologien ausgestattet. Durch Smart Boards oder Tablets könnte man Lehrmethoden digitalisieren und so den Unterricht verbessern. Auch Themenbereiche wie Informatik und das Programmieren könnten intensiver unterrichtet werden, um die digitalen Kompetenzen der jüngeren Generation dahingehend zu stärken.

Aktuell wird die Digitalisierung hauptsächlich von wirtschaftlichen Unternehmen selbstständig vorangetrieben, doch auch der Staat möchte sich in Sachen Digitalisierung verbessern.

Deshalb veröffentlicht die Bundesregierung Strategien und Richtlinien zum Thema Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Blockchain.

Außerdem werden durch bundesweite Förderprogramme des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz, wie zum Beispiel ‚go-digital‘, kleine und mittelständige Unternehmen zur Digitalisierung beraten und unterstützt. Zusätzlich werden gezielt Start-Ups mit digitalen Innovationen gefördert.

Big Data

Die Digitalisierung stellt die Gesellschaft und Wirtschaft vor große Herausforderungen. Durch das Sammeln von Kundendaten können Unternehmen gezielter Kunden gewinnen und ihre Angebote auf die Kunden abstimmen. Das bedeutet aber auch, dass die Unternehmen viele Nutzungsdaten über dich sammeln: Zum Beispiel deinen Suchverlauf bei Google.

Diese großen Datenbestände nennst du auch „Big Data“. Du möchtest mehr darüber erfahren? Dann schau dir einfach unser Video dazu an!

Zum Video: Big Data
Zum Video: Big Data

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.