Du fragst dich, ob du dein Bewerbungsfoto selber machen kannst? Hier zeigen wir dir die Top 10 Tipps für ein perfektes Bewerbungsfoto wie vom Profi!

Bewerbungsfoto selber machen?

Du möchtest dich möglichst schnell auf einen Job oder eine Ausbildung bewerben, hast aber kein aktuelles Bewerbungsfoto?

Läuft die Bewerbungsfrist bald ab oder möchtest gerade nicht in ein Fotostudio gehen, dann kannst du deine Bewerbungsbilder natürlich auch selber machen. Dazu benötigst du:

  • eine hochauflösende Kamera,
  • einen geeigneten Hintergrund,
  • gute Lichtverhältnisse
  • und ein Stativ oder einen Freund, der dein Bewerbungsfoto macht.

Mit der passenden Kleidung, der richtigen Pose und einem freundlichen Lächeln bist du schon auf dem besten Weg zum perfekten selbstgemachten Bewerbungsfoto. 

In unserem Beitrag erfährst du, wie du selbst zum Profi wirst und ganz einfach dein Bewerbungsfoto zuhause machen kannst.

Warum brauchst du ein Bewerbungsfoto?

Dein Bewerbungsfoto ist ein freiwilliger Teil deiner Bewerbung. In Deutschland kannst du laut dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) selbst entscheiden, ob du deinen Bewerbungsunterlagen ein Bild beifügen möchtest.

Dennoch ist ein Bewerbungsfoto meist sehr hilfreich, denn es prägt den ersten Eindruck entscheidend mit. Das signalisiert ein Bewerbungsfoto den Personalern:

  • Aufgeschlossenheit: 
  • Selbstdarstellung
  • Selbstbewusstsein
  • Vorbereitung
  • Ästhetik

Bewerbungsfoto selber machen — 10 Tipps

Doch wie kannst du nun dein perfektes Bewerbungsfoto selber machen? Hier sind 10 hilfreiche Tipps, mit denen dein Bewerbungsbild wie vom Profi gemacht aussieht!

1.  Benutze eine gute Kamera

Eine hochauflösende Kamera ist die wichtigste Grundvoraussetzung, um dein Bewerbungsfoto selbst machen zu können.

Am besten leihst du dir für das Foto eine Digitalkamera aus. Um ein gutes Bewerbungsbild selber machen zu können, sind nämlich mindestens 12 Megapixel nötig. Willst du am Handy Bewerbungsfoto selber machen? Achte darauf, dass 12 Megapixel erreicht sind.

Bist du dir nicht sicher, wie viel Megapixel dein Handy hat? Gib einfach den Namen deines Geräts im Internet ein, dort findest du die Information.

2. Wähle einen passenden Hintergrund

Wenn du Bewerbungsbilder zuhause machst, sollten keine Bilderrahmen oder Möbel im Hintergrund zu sehen sein. Sie lenken sonst zu sehr von dir ab.

Tipp: Wichtig ist auch, dass du einen Abstand von mindestens 30 cm zur Wand einhältst, um auf dem Bewerbungsfoto nicht mit dem Hintergrund zu verschwimmen. 

3. Richtige Lichtverhältnisse

Wähle zum Bewerbungsfoto zuhause machen einen Platz in der Nähe eines Fensters, an dem genügend Sonnenlicht vorhanden ist. Ist das nicht möglich, kannst du eine helle Stehlampe auf dich richten und ein Foto ohne Blitz machen. Achte darauf, nicht von oben oder unten angestrahlt zu werden, da dies zu Schatten im Gesicht führen kann.

Alternativ kannst du das Bewerbungsfoto einfach draußen vor einer hellen Wand aufnehmen. Vermeide jedoch zu viel Sonnenlicht. Du erzielst optimale Ergebnisse, wenn das Licht schräg von hinten kommt.

4. Passende Kleidung

Genau wie bei einem Vorstellungsgespräch solltest du darauf achten, dass du angemessen gekleidet bist, auch wenn nur ein kleiner Teil deines Outfits auf dem Bewerbungsfoto zu sehen ist. Passe außerdem deine Kleidung an den möglichen Arbeitgeber an.

Wenn du dich z. B. bei einer Bank bewirbst, solltest du einen Anzug oder einen Blazer tragen. Bei einer Bewerbung bei einem jungen Start-up hingegen sollte dein Bewerbungsbild nicht zu spießig aussehen. Das gilt auch für kreativere Bewerbungen , bspw. für Jobs in der Designbranche.

Wenn du dir nicht sicher bist, solltest du zum Bewerbungsbild selber machen immer ein wie oben angegebenes Business-Outfit tragen.

5. Beachte deine Körpersprache

Deine Körpersprache sagt viel über dich aus — achte also auf eine angemessene Pose beim Bewerbungsbild selbst machen. Stell dich etwas seitlich von der Kamera weg und wende dein Gesicht frontal zur Kamera. Richte zudem deinen Oberkörper auf und entspanne deine Schultern.

Deine Arme lässt du am besten locker hängen. Steck sie in die Hosentaschen oder leg sie auf die Hüften. Auf dem Bewerbungsbild haben deine Hände nichts in deinem Gesicht zu suchen, weshalb du sie nicht auf dein Kinn oder in dein Haar legen solltest.

Vermeide es außerdem unbedingt, deine Arme zu verschränken. Diese Pose macht einen arroganten Eindruck. Das möchtest du dem Unternehmen schließlich nicht übermitteln. 

6. Achte auf deinen Gesichtsausdruck

Um auf dem Bewerbungsbild sympathisch und selbstbewusst zu wirken, solltest du auf deinem Bewerbungsfoto unbedingt lächeln.

Um ein natürliches Lächeln zu erzeugen, denke während dem Bewerbungsfoto machen einfach an etwas Schönes. Wenn dir ein Freund hilft, dann soll er dir eine lustige Geschichte erzählen und dich dabei fotografieren. 

7. Stell die Kamera in die richtige Position

Beim Bewerbungsbild selbst machen ist es wichtig, dass sich das Kameraobjektiv auf Augenhöhe mit dir befindet. Am besten wäre ein Stativ, um am Handy dein Bewerbungsfoto selber machen zu können.

Wenn die Kamera höher positioniert ist und dich von oben fotografiert, machst du einen kleinen und hilflosen Eindruck. Von unten fotografiert wirkst du arrogant. Das vermittelt dem Personaler nämlich den Eindruck, dass er zu dir hochschauen muss.

8. Wähle das richtige Format

Das übliche Format für Bewerbungsfotos selbst machen ist nach wie vor das Hochformat. Es hat in der Regel ein Seitenverhältnis von 2:3. Das bedeutet, dass das Foto später 4x6cm oder 6x9cm (Breite x Höhe) groß sein wird.

Willst du dein Bewerbungsbild selber machen, achte außerdem darauf, dass deine Augen im oberen horizontalen Drittel deines Bewerbungsbilds liegen.

9. Bearbeite deine Bewerbungsfotos am Computer

Nachdem du deine Bewerbungsfotos selber gemacht hast, kannst du Unreinheiten und Pickel dezent wegretuschieren. Dazu gibt es bestimmte Computerprogramme oder Apps, die auch die Bearbeitung am Handy möglich machen.

Im Nachhinein sollte man aber nie sehen, dass du etwas an dir retuschiert hast. Deshalb lass auf jeden Fall die Finger von Weichzeichner-Effekten, da diese sehr unnatürlich aussehen.

10. Sei sorgfältig beim Drucken 

Wenn du dich nicht online bewirbst , solltest du über einen hochwertigen Ausdruck nachdenken. Möchtest du deine Bewerbungsmappe mit einem Bewerbungsfoto in Farbe versehen?

Dann wende dich am besten an einen Copy-Shop. Wenn du einen Heimdrucker verwendest, besteht nämlich die Gefahr, dass die Farben unecht aussehen.

Wichtig ist zudem, dass du kein glänzendes Fotopapier verwendest, da es für den Lebenslauf viel zu dick ist. Wähle deshalb hochwertiges Präsentationspapier und drucke dein Bewerbungsfoto mit der höchsten Qualitätsstufe

Bewerbungsfoto selber machen — Do’s and Don’ts

Beim Bewerbungsfotos selber machen gibt es bestimmte Fehler, die dich womöglich sofort vom Bewerbungsprozess ausschließen.

Deshalb haben wir für dich hier einen genauen Überblick davon, worauf du beim Bewerbungsfoto selber machen achten solltest:

Do’s Don’ts

✓  ein ruhiger und neutraler Hintergrund
 mindestens 12 Megapixel Bildauflösung
  professionelle Kleidung anziehen
✓  ein dezentes Styling auftragen
 Hochformat im Verhältnis 2:3 wählen
✓  nur Unreinheiten leicht retuschieren

 ✗  ein zu dunkler Hintergrund
 ✗  
eine schlechte Bildauflösung
 ✗  
Freizeitkleidung tragen
 ✗  
übertriebenes Make-up
 ✗  
gegen die Wand gelehnt posieren
 ✗  
Ganzkörperaufnahmen, Selfies, lustige Posen
 ✗  
Bildbearbeitung mit unnatürlichen Filtern

Bewerbungsunterlagen

Super! Jetzt weißt du, wie du das perfekte Bewerbungsfoto selber machen kannst — mit Ergebnissen wie vom Profi. Du möchtest noch mehr darüber wissen, worauf du bei deinen Bewerbungsunterlagen achten musst? Schau dir hier unser Video zu diesem Thema an und erfahre mehr.

Bewerbungsunterlagen

Super! Jetzt weißt du, wie du das perfekte Bewerbungsfoto selber machen kannst — mit Ergebnissen wie vom Profi. Du möchtest noch mehr darüber wissen, worauf du bei deinen Bewerbungsunterlagen achten musst? Schau dir hier unser Video zu diesem Thema an und erfahre mehr.

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.