Du möchtest in deiner Bewerbung mit einem gelungenen Bewerbungsfoto überzeugen? In diesem Beitrag%und Video! zeigen wir dir mit vielen Tipps und Beispielen, worauf es ankommt!

Was macht ein gutes Bewerbungsfoto aus?

Damit dein Bewerbungsfoto hochwertig und professionell aussieht, sind folgende zwei Punkte unbedingt notwendig:

  • Die Aktualität deines Bewerbungsfotos

Achte darauf, dass dein Bewerbungsbild nicht älter als 1 Jahr ist. Schließlich sollte dein Aussehen beim Vorstellungsgespräch mit dem auf dem Bild übereinstimmen. Ein altes Bewerbungsfoto erweckt den Eindruck, dass du dir nicht die nötige Mühe bei deiner Bewerbung gegeben hast.

  • Die Qualität deines Bewerbungsfotos

Für ein hochwertiges, modernes Bewerbungsfoto sind eine Kamera mit guter Auflösung und die richtige Belichtung des Bildes erforderlich. Dein Bewerbungsfoto selbst zu machen ist eine Möglichkeit, professionelle Fotografen haben aber meist mehr Fachwissen.

Außerdem wichtig für ein gelungenes Bewerbungsfoto sind:

  • der Hintergrund
  • der Bildausschnitt
  • deine Kleidung
  • dein Styling
  • dein Gesichtsausdruck
  • deine Körperhaltung

Warum brauchst du ein Bewerbungsfoto?

Dein Bewerbungsfoto ist ein freiwilliger Teil deiner Bewerbung. In Deutschland kannst du nämlich laut dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) selbst darüber entscheiden, ob du deinen Bewerbungsunterlagen ein Foto beifügen möchtest.

Dennoch sind Bewerbungsbilder meist sehr hilfreich, denn sie prägen den ersten Eindruck deiner Bewerbungsunterlagen entscheidend mit.

Ein gelungenes Bewerbungsbild signalisiert den Personalern:

  • Aufgeschlossenheit
  • Selbstbewusstsein
  • Professionalität

Bewerbungsfoto Tipps

Doch wie kannst du dich nun am besten in deinen Bewerbungsfotos präsentieren? Wenn du die folgenden Bewerbungsfoto Tipps beachtest, werden deine Bewerbungsbilder ein Erfolg!

Hintergrund auf dem Bewerbungsfoto

Der Hintergrund auf deinen Bewerbungsbildern ist wichtig, um dich passend in Szene zu setzen. Achte deshalb auf folgende Punkte:

  •  Der traditionelle Hintergrund deines Bewerbungsfotos ist einfarbig in Weiß oder Grau. Es ist wichtig, dass der Hintergrund eher neutral und ruhig ist, um nicht von dir abzulenken.

  • Verzichte auf einen Hintergrund mit vielen Mustern.
  • Achte beim Bewerbungsbilder zuhause machen darauf, dass keine Möbel oder Bilderrahmen im Hintergrund zu sehen sind.

Bildausschnitt der Bewerbungsbilder

Damit du richtig im Fokus stehst, ist auch der Bildausschnitt deiner Bewerbungsfotos von großer Wichtigkeit. Für die richtige Bewerbungsfoto Größe beachte auf jeden Fall die folgenden Bewerbungsfoto Tipps:

  •   Das perfekte Bewerbungsbild zeigt dich in einem sogenannten Halbporträt, das bedeutet vor allem dein Gesicht mit ein wenig Schulterpartie.
  •   Dabei kannst du deinen Kopf frontal in die Kamera richten. Meist sieht es jedoch natürlicher aus, wenn du deinen Kopf leicht zur Seite drehst

  • Auf keinen Fall solltest du Selfies oder Ganzkörperbilder für deine Bewerbungsbilder wählen.

Welchen Eindruck willst du hinterlassen?

Wenn du dein Bewerbungsfoto kreativ machen willst, solltest du für dich immer eine wichtige Frage klären: Welchen Eindruck will ich hinterlassen? Dementsprechend kannst du dich selbstbewusst, kreativ, entspannt, lustig, etc. präsentieren.

  •   Wenn du dich entschieden hast, welchen Eindruck du hinterlassen möchtest, kannst du deine Mimik und Körpersprache dementsprechend daran anpassen.
  •   Mache gleich verschiedene Versionen und Motive deiner Bewerbungsbilder. Das wird besonders hilfreich sein, wenn sich die Stellen, auf die du dich bewirbst, sehr voneinander unterscheiden. Werde bei deinem Bewerbungsfoto kreativ!

  • Nimm nicht das gleiche Bewerbungsfoto, um dich auf unterschiedliche Branchen zu bewerben.

Kleidung auf dem Bewerbungsfoto

Du fragst dich: Was soll ich auf meinem Bewerbungsfoto anziehen? Hier siehst du hilfreiche Tipps für professionelle Bewerbungsfotos:

  •   Die Art und Farbe der Kleidung sollte immer möglichst schlicht und elegant sein.
  •   Je nachdem, wo du dich bewirbst, solltest du deine Kleidung für das Bewerbungsfoto an die jeweilige Stelle anpassen.
  • ✓  In konservativen Berufen mit viel Kundenkontakt, wie z. B. in der Bank, sind für Männer Hemd, Anzug und meist auch Krawatte verpflichtend. Frauen sollten sich ebenfalls für eine Bluse oder einen Hosenanzug entscheiden.
  • ✓  Du möchtest moderne Bewerbungsfotos? In weniger konservativen Branchen kannst du bei deiner Kleidung im Bewerbungsfoto kreativ werden. Ein einfaches Hemd ohne Krawatte oder eine Bluse sind hier angebracht, manchmal reicht auch ein gut sitzendes T-Shirt. 

  • Trage keine schwarze Kleidung, dunkelblau und grau sind aber immer eine gute Wahl.
  • Vermeide auffällige Farben und Muster in jeder Branche.

Styling für moderne Bewerbungsfotos

Hier siehst du ein paar Styling-Tipps, um dich auf deinen Bewerbungsfotos von deiner besten Seite zu präsentieren:

  •   Wenn es um dein Styling für professionelle Bewerbungsfotos geht, ist sowohl bei Frauen als auch bei Männern Zurückhaltung angesagt.
  •   Deine Haare sollten gepflegt und wenn möglich frisch gewaschen sein. Hast du lange Haare, kannst du sie offen hinter deine Schultern legen oder in einem Zopf tragen.
  •   Achte als Mann beim Bewerbungsfoto auf einen gepflegten und in Form gebrachten Bart.
  •   Auch das Tragen von Make-up oder Schmuck ist vollkommen in Ordnung, solange es dezent ist.

  • Trage nicht mehr als zwei Schmuckstücke.
  • Vermeide auffälligen Lippenstift und Lidschatten.
  • Vermeide auffällige Frisuren.
  • Verzichte als Mann auf einen Dreitagebart.

Gesichtsausdruck und Körperhaltung auf deinen Bewerbungsbildern

Um eine gute Ausstrahlung zu haben, sind dein Gesichtsausdruck und deine Körperhaltung entscheidend. Achte auf folgende Punkte:

  •   Wichtig ist, dass du deinen Blick auf die Kamera gerichtet hältst, sodass es aussieht, als ob du den Empfänger der Bewerbung direkt ansiehst. Du kannst deinen Kopf leicht neigen oder eine gerade Kopfhaltung einnehmen.
  •  Um deine Ausstrahlung noch besser zu machen, lächle auf jeden Fall auf deinem Bewerbungsfoto. Am besten ist ein Lächeln, bei dem deine Zähne sichtbar sind. Das wirkt aufgeschlossener und freundlicher als ein geschlossener Mund.
  •  Die Körperhaltung ist ein weiterer entscheidender Punkt für die Wirkung eines Bewerbungsfotos. Deine Arme lässt du am besten locker hängen. Steck sie in die Hosentaschen oder leg%leg %donesie auf die Hüften. Auf dem Bewerbungsbild haben deine Hände nichts in deinem Gesicht zu suchen, weshalb du sie nicht auf dein Kinn oder in dein Haar legen solltest.

  • Vermeide abweisende Haltungen, zum Beispiel vor der Brust verschränkte Arme.

Beispiele für Bewerbungsbilder

Beispiele für gelungene Bewerbungsbilder:

bewerbungsfoto, bewerbungsfoto größe, bewerbungsfoto tipps, bewerbungsbilder, bewerbungsfoto kreativ, professionelle bewerbungsfotos, moderne bewerbungsfotos, bewerbungsfoto frau, bewerbungsbild frau, frau bewerbungsbild, gutes bewerbungsfoto frau, gutes bewerbungsbild frau, bewerbungsfotos, bewerbungsbilder, bewerbungsbild
direkt ins Video springen
So überzeugt dieses Bewerbungsfoto
  •  Offenes Lächeln
  •  Passender Bildausschnitt
  •  Körperhaltung zur Kamera hin

 

bewerbungsfoto, bewerbungsfoto größe, bewerbungsfoto tipps, bewerbungsbilder, bewerbungsfoto kreativ, professionelle bewerbungsfotos, moderne bewerbungsfotos, bewerbungsfoto mann, bewerbungsbild mann, mann bewerbungsbild, gutes bewerbungsfoto mann, gutes bewerbungsbild mann, bewerbungsfotos, bewerbungsbilder, bewerbungsbild
direkt ins Video springen
Darum hinterlässt dieses Bewerbungsbild einen guten Eindruck
  •  Professionelle Kleidung
  •  Leicht seitliche Drehung
  •  Freundliche Mimik

Beispiele für schlechte Bewerbungsbilder:

 

schlecht bewerbungsfoto, bewerbungsfoto, bewerbungsfoto größe, bewerbungsfoto tipps, bewerbungsbilder, schlechtes bewerbungsfoto, bewerbungsfoto kreativ, professionelle bewerbungsfotos, moderne bewerbungsfotos, bewerbungsfoto frau, bewerbungsfoto frau schlecht, schlechtes bewerbungsfoto frau bewerbungsfotos, bewerbungsbilder, bewerbungsbild, bewerbungsbild frau, schlechtes bewerbungsbild frau
direkt ins Video springen
Darum überzeugt dieses Bewerbungsfoto nicht
  • Verschränkte Arme
  • Haare bedecken zu sehr das Gesicht
  • Ernster Blick

 

schlecht bewerbungsfoto, bewerbungsfoto, bewerbungsfoto größe, bewerbungsfoto tipps, bewerbungsbilder, schlechtes bewerbungsfoto, bewerbungsfoto kreativ, professionelle bewerbungsfotos, moderne bewerbungsfotos, bewerbungsfoto frau, bewerbungsfoto frau schlecht, schlechtes bewerbungsfoto frau bewerbungsfotos, bewerbungsbilder, bewerbungsbild, bewerbungsbild frau, schlechtes bewerbungsbild frau
direkt ins Video springen
Deshalb wirkt dieses Bewerbungsbild unpassend
  • Unruhiger Hintergrund
  • Selfie ist kein professionelles Bewerbungsbild
  • Freizeitklamotten

Bewerbungsfoto Größe

Die Bewerbungsfoto Größe unterscheidet sich in:

  • 4,5 x 6,0 cm ≙ 531 x 709 Pixel (Passbildgröße)
  • 6,5 x 9,0 cm ≙ 768 x 1063 Pixel (Breite x Höhe)
  • 9,0 x 6,5 cm ≙ 1063 x 768 Pixel (Höhe x Breite)
  • 6,5 x 6,5 cm ≙ 768 x 768 Bildpunkte (quadratisch)
  • 9,0 x 9,0 cm ≙ 1063 x 1063 Bildpunkte (quadratisch)

Grundsätzlich gibt es keine bestimmte Bewerbungsfoto Größe. Entscheidend ist, dass die Größe perfekt zum Design der Bewerbung passt. Je größer das Foto ist, desto stärker ist die Wirkung auf den Betrachter. 

Moderne Bewerbungsfotos – in Farbe oder Schwarz-Weiß? 

Die Antwort zu der Frage ist reine Geschmackssache.

Schwarzweißbilder sind eleganter, können aber auch unnatürlich wirken. Zudem treten hier die Konturen stärker in den Vordergrund. Das ist bei flachen Gesichtern schmeichelhafter.

Bei einem kantigen Gesicht wirkt es noch härter. Farbfotos sind hier die bessere Wahl. Sie wirken auch authentischer und natürlicher, können aber je nach Lichtverhältnissen verzerrt wirken. Deshalb ist es wichtig, die Fotos von einem Profi machen zu lassen. Er kann dein Bewerbungsfoto kreativ und spannend gestalten.

Bewerbungsfoto – Shooting beim Fotograf

Gute Bewerbungsbilder hängen vor allem von einem guten Fotografen ab. Diesen erkennst du daran, dass er:

  • sich für dich Zeit nimmt,
  • nach der Branche für dein Bewerbungsfoto fragt,
  • ein richtiges Shooting mit dir macht und
  • dafür sorgt, dass du dich wohl fühlst

Ein gelungenes Fotoshooting mit einem Fotografen dauert etwa 1 bis 3 Stunden. Er wird dir empfehlen, mehrere Outfits mitzubringen und berät dich bei der Wahl der Kleidung und des Hintergrunds. Da sich ein guter Fotograf beim Shooting diese lange Zeit für dich nimmt, sind professionelle Bewerbungsfotos eine etwas teurere Investition. 

Wie viel kostet ein ein Bewerbungsfoto Shooting?

Die Preise für professionelle Bewerbungsfotos liegen zwischen 60 € und 300 €. Wenn du durch eine hochwertige Bewerbung deinen Traum-Job oder deine Wunsch-Ausbildung bekommst, hat sich diese Investition auf jeden Fall gelohnt!

Checkliste für professionelle Bewerbungsfotos

Nimm folgende Checkliste zur Hand, um für professionelle Bewerbungsfotos perfekt zu posieren:

  Achte auf einen ruhigen Hintergrund.

  Dreh deinen Körper zur Kamera.

  Lass deine Arme locker an deine Seiten fallen.

  Schau direkt in die Kamera.

  Drehe deinen Kopf ganz leicht zur Seite.

  Lächle offen.

Wo wird das Bewerbungsfoto in die Bewerbungsunterlagen eingefügt?

Wenn du die Abzüge der Fotos in deine Bewerbungsmappe integrierst, solltest du das Foto direkt auf der ersten Seite deines Lebenslaufs einfügen — oberhalb der ersten Zeile.

Hast du ein Deckblatt oder eine Dritte Seite, dann wird dein Bewerbungsfoto dort eingefügt und im Lebenslauf weggelassen.

Tipp, um dein Bewerbungsbild richtig einzufügen

Schau immer in die Seite hinein, niemals hinaus! Das heißt, ob du das Foto rechts oder links auf der Seite einklebst hängt davon ab, in welche Richtung deine Nase auf dem Bewerbungsfoto zeigt.

In deinen Bewerbungsunterlagen musst du dein Bewerbungsfoto mit Klebestift befestigen. Bevor du das Foto aufklebst, schreibe noch deinen eigenen Namen auf die Rückseite des Fotos. Sollte sich das Foto von den Bewerbungsunterlagen lösen, kann der Personaler es so leichter wieder zuordnen. 

Möchtest du dein Bewerbungsfoto digital in deinen Lebenslauf einscannen, solltest du wiederum auf zwei Dinge achten:

  • eine hohe Auflösung, damit der Druck hochwertiger wird
  • die Verwendung von hochwertigem Fotopapier

So stellst du sicher, dass dein Bewerbungsbild die Qualität und Sorgfalt deiner Arbeit vermittelt.

Bewerbungsbild: Vor- und Nachteile

Da dein Bewerbungsbild ein freiwilliger Teil deiner Bewerbung ist, musst du nun für dich selbst entscheiden, ob du eines in deine Bewerbung einbauen willst. Hier findest du die Vor- und Nachteile für ein Bewerbungsbild%Verweis Lebenslauf ohne Foto in deinen Bewerbungsunterlagen:

Vorteile Nachteile
  • Ein Bewerbungsfoto verleiht deiner Bewerbung mehr Ausdruck und bleibt so länger im Gedächtnis.
  • Das Bewerbungsfoto kann von deinen wesentlichen Qualifikationen ablenken.
  • Der Personaler bekommt einen besseren Eindruck von deiner Person.
  • Der Personaler kann unterbewusst Entscheidungen aufgrund deines Aussehens treffen.

Wenn du unseren Bewerbungsfoto Tipps folgst, werden deine Bewerbungsbilder perfekt aussehen und in deiner Bewerbung von Vorteil sein.

Bewerbungsfoto – häufigste Fragen

  • Warum braucht man ein Bewerbungsfoto?
    Das Bewerbungsfoto ist ein freiwilliger Teil der Bewerbung. Dennoch prägt es den ersten Eindruck der Bewerbungsunterlagen entscheidend mit und ist deshalb sehr hilfreich. Ein gelungenes Bewerbungsfoto signalisiert den Personalern Aufgeschlossenheit, Selbstbewusstsein und Vorbereitung.

  • Was sollte man auf einem Bewerbungsfoto anziehen?
    Die Wahl der Kleidung für das Bewerbungsbild sollte dezent und elegant sein. Die Farbe der Kleidung sollte immer möglichst schlicht sein. Wie schick man sich kleiden sollte, hängt jedoch von der Branche und dem Beruf ab. 

  • Wie groß sollte ein Bewerbungsfoto sein?
    Die üblichen Größen für Bewerbungsfotos sind:
    • 4,5 x 6,0 cm ≙ 531 x 709 Pixel (Passbildgröße)
    • 6,5 x 9,0 cm ≙ 768 x 1063 Pixel (Breite x Höhe)
    • 9,0 x 6,5 cm ≙ 1063 x 768 Pixel (Höhe x Breite)
    • 6,5 x 6,5 cm ≙ 768 x 768 Bildpunkte (quadratisch)
    • 9,0 x 9,0 cm ≙ 1063 x 1063 Bildpunkte (quadratisch)

  • Wo wird das Bewerbungsfoto in die Bewerbungsunterlagen eingefügt?
    Dein Bewerbungsbild musst du auf der ersten Seite deines Lebenslaufs einfügen — oberhalb der ersten Zeile. Hast du ein Deckblatt oder eine Dritte Seite, dann wird dein Bewerbungsbild dort platziert.

Bewerbungsfoto selber machen

Super! Jetzt weißt du, worauf du bei deinem Bewerbungsfoto achten musst. Du hast aber im Moment einfach nicht die Zeit oder das Geld für ein professionelles Fotoshooting? Kein Problem! Im nächsten Video  erklären wir dir, wie du ganz einfach dein Bewerbungsfoto selber machen kannst. %Verweis Thumbnail

Bewerbungsfoto selber machen

Super! Jetzt weißt du, worauf du bei deinem Bewerbungsfoto achten musst. Du hast aber im Moment einfach nicht die Zeit oder das Geld für ein professionelles Fotoshooting? Kein Problem! Im nächsten Video  erklären wir dir, wie du ganz einfach dein Bewerbungsfoto selber machen kannst. %Verweis Thumbnail

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.