Andere Ausbildungsberufe
Natur & Tiere
 – Video
Video anzeigen

Als Florist machst du deine Leidenschaft für Blumen zum Beruf. Hier erfährst du, welche Aufgaben dich erwarten, wie viel du verdienst und ob die Ausbildung das Richtige für dich ist. %<span style="color: #333333;"><span style="color: #ff00ff;">Für einen schnellen Überblick geht's hier direkt zum Video. Verweis Video</span></span>

Job-Check: Florist/in
Grundlagen für diese Ausbildung
Grüner Daumen
Blühende Kreativität
Verkaufstalent
Ausbildungs- & Einstiegsgehalt
1. Jahr
2. Jahr
3. Jahr
Einstieg
660 €
710 €
740 €
1.900 €
Karrierechancen & Zukunft
sehr gut mehr erfahren

Was machst du als Florist/in?

Als Florist oder Floristin beschäftigst du dich den ganzen Tag mit Blumen. Denn deine Aufgabe ist es, Pflanzenschmuck wie Sträuße oder Gestecke herzustellen und zu verkaufen. Dafür kümmerst du dich sowohl um die Blumen als auch um alle Wünsche deiner Kunden.%@</strong>Animation: Grafik:<strong> "</strong>Deine wichtigsten Aufgaben", Alt-Text: Florist, Floristin, Floristen, Ausbildung Floristin, Florist Ausbildung, Floristin Ausbildung, Ausbildung Florist, Was ist ein Florist, Ausbildung als Floristin

  • Pflanzenschmuck gestalten: Als Florist beherrscht du die Blumenkunst. Für jeden Anlass gestaltest du also Sträuße, Gestecke und Dekorationsgegenstände. Dafür wählst du die passenden Blumen nach den Wünschen der Kunden aus.

  • Blumen pflegen: Du sorgst dafür, dass alle Blumen und Sträucher gut versorgt sind. Auf deiner To-Do-Liste steht deshalb: gießen, düngen und verwelkte Blätter entfernen.

  • Ware präsentieren: Als Florist besorgst du Blumen und sonstiges Zubehör, das im Laden verkauft wird. Außerdem gestaltest du die Ware ansprechend im Verkaufsraum und hast einen Überblick über das Lager. 

  • Kunden betreuen: In Sachen Blumen bist du der erste Ansprechpartner. Du berätst deine Kunden zu den verschiedenen Waren im Laden und nimmst Bestellungen auf. Dafür berechnest du auch die Preise für den Pflanzenschmuck.
Florist oder Gärtner?

Worin liegt der Unterschied zwischen Floristen und Gärtnern? Ganz einfach: Als Florist gestaltest du aus Schnittblumen Kränze und Gestecke. Als Gärtner  bist du dafür zuständig, Blumen und Bäume anzupflanzen.

Wie viel verdienst du als Florist/in?

Schon während der Ausbildung bekommst du dein erstes Gehalt. Im ersten Ausbildungsjahr kannst du dich über einen Lohn von bis zu 660 € im Monat freuen. Dein Gehalt steigt im zweiten Lehrjahr auf 710 €. Im dritten und letzten Ausbildungsjahr bekommst du 770 € monatlich. Als Berufseinsteiger kannst du mit einem Gehalt von bis zu 1.900 € rechnen.

2.300 € brutto im Monat — das ist der durchschnittliche Lohn als ausgelernter Florist. %@</strong>Animation: Grafik "Ausbildungs- und Einstiegsgehalt"; Alt-Text: Florist, Floristin, Floristen, Floristin Gehalt, Florist Gehalt

Als Blumenkünstler kannst du sogar deinen eigenen Blumenladen eröffnen. Dann ist dein Gehalt von deinem Verkaufstalent und deinen kreativen Ideen abhängig. 

Passt die Ausbildung zu dir? 

Bei dir gedeiht jede Zimmerpflanze? Dein Gespür für Farben und Stil ist einfach unschlagbar? Dekorieren ist eine Leidenschaft von dir?  Dann scheint die Floristen-Ausbildung super zu dir zu passen!

Mit unserem Selbst-Check siehst du auf einen Blick, ob du das Zeug zum Florist hast:

✓ Genau dein Ding! ✗ Nichts für dich!
Blumen aller Art begeistern dich.  Schreibtischarbeit im Büro ist dein Traumberuf.
Du packst gerne mit an. Du hast viele Pflanzenallergien.
Im Beraten bist du ein absolutes Naturtalent. Dir fällt es schwer, kreativ zu sein. 
Du hast ein Auge fürs Detail.
Du machst dir nicht gerne die Hände schmutzig.

Wie stehen deine Karrierechancen?

Gut! Blumensträuße werden zu allen möglichen Anlässen und Feiertagen gekauft und da kommst du als Florist ins Spiel. 

Zusätzlich hast du nach deiner Ausbildung viele Möglichkeiten zur Weiterbildung. Auf diese Weise kannst du dich auf einen Bereich spezialisieren und bekommst am Ende sogar ein höheres Gehalt!%@Animation: Grafik "Karrierechancen"; Alt-Text: Florist, Floristin, Floristen, Ausbildung Floristin, Florist Ausbildung, Floristin Ausbildung, Ausbildung Florist, Ausbildung als Floristin

Drei beliebte Weiterbildungen sind:

Gestalter/in – Blumenkunst
(Vollzeit: 2 Jahre
Teilzeit: 4 Jahre)

Als Gestalter für Blumenkunst bist du nicht nur kreativ tätig, sondern organisierst auch die Abläufe, die es zur Gestaltung von Blumenschmuck braucht.
Wirtschafter/in – Floristik
(Vollzeit: 1 Jahr
Teilzeit: 2 Jahre)
Interessierst du dich vor allem für die kaufmännischen  Aufgaben eines Floristen, dann ist die Weiterbildung zum Wirtschaftler in Floristik genau das richtige für dich.
Studium – Biologie
(3 Jahre)
Wenn du eine Hochschulreife hast, dann kannst du deine Liebe zu Pflanzen auch mit einem Biologiestudium vertiefen.

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen?

Für die Ausbildung als Florist gibt es keinen vorgeschrieben Schulabschluss. Damit du alle deine Aufgaben ganz einfach bewältigen kannst, solltest du aber mindestens einen qualifizierenden Hauptschulabschluss in der Tasche haben.%@Animation: Grafik "Schulabschluss von Azubis", Alt-Text: Florist, Floristin, Floristen, Ausbildung Floristin, Florist Ausbildung, Floristin Ausbildung, Ausbildung Florist, Ausbildung als Floristin

Für diese Ausbildung ist es nicht ganz so wichtig, dass du Klassenbester bist. Stattdessen solltest du Spaß an den folgenden drei Fächern mitbringen:

  • Bio: Eine deiner Hauptaufgaben als Florist ist es, dich gut um Pflanzen aller Art zu kümmern. Deshalb ist es super, wenn du schon etwas Wissen zu Blumen und Pflanzen mitbringst.
  • Kunst: Floristen stellen Blumen so zusammen, dass sie schön anzusehen sind. Deshalb ist hier viel Kreativität und ein gutes Gespür für Farbe ein großer Vorteil.
  • Mathe: Da du deine blumigen Kunstwerke natürlich auch verkaufen möchtest, solltest du die Grundrechenarten gut beherrschen. 

Wo kannst du als Florist/in arbeiten?

Floristen sind überall gefragt, wo Blumen verkauft werden. Also kannst du dich sowohl bei einem Blumenfachgeschäft als auch bei einem Gartencenter bewerben. Auch in vielen Gärtnereien oder im Blumengroßhandel bist du gefragt.

Während der Floristen Ausbildung besteht dein täglicher Arbeitsplatz aus vielen verschiedenen Orten:

🌷 Gewächshaus Du pflanzt und züchtest Blumen, Sträucher und andere Gartenpflanzen. Du gießt sie und jätest Unkraut in den Blumenbeeten.
💐 Werkstatt Hier bist du kreativ und gestaltest Gestecke und sonstige Dekorationen. Mithilfe von Werkzeugen, Scheren und Draht gestaltest du Blumenkunstwerke.
💸 Verkaufsraum Du präsentierst deine Sträuße und Gestecke und berätst Kunden dazu. Haben sie sich entschieden, kassierst du sie ab.
📋 Büro Am Computer erstellst du Rechnungen und verschickst Bestellungen.

Wie sind deine Arbeitszeiten?

As Florist hast du in der Regel eine 40-Stunden Woche, du arbeitest also ungefähr 8 Stunden an 5 Tagen der Woche. Es kann auch mal vorkommen, dass du am Samstag zum Einsatz kommst.

Da du in einem Fachgeschäft tätig bist, richten sich deine Arbeitszeiten nach den üblichen Ladenöffnungszeiten. Wenn du deine Ware nicht geliefert bekommst, sondern deine frischen Blumen selbst einkaufst, dann kann dein Arbeitstag aber schon mal früh morgens beginnen: Denn nur so ergatterst du die schönsten Pflanzen auf dem Großmarkt.

Wie sieht deine Arbeitskleidung aus?

Als Florist arbeitest du viel mit den Händen. Damit du dich nicht an Dornen verletzt, trägst du Handschuhe. Zusätzlich gehört zu deiner typischen Arbeitskleidung auch eine Schürze, die dich vor Erde schützt.

Außerdem werden bei der Pflege von bestimmten Blumen manchmal auch chemische Dünger eingesetzt. Dann ist es wichtig, die richtige Schutzausrüstung bereitzuhalten, damit dir die Chemikalien nichts ausmachen können.

Im Allgemeinen solltest du auf ein gepflegtes Äußeres achten. Schließlich kommst du den ganzen Tag viel mit Kunden in Kontakt.

Wie läuft deine Ausbildung zum Florist/in ab?

Die Ausbildung zum Floristen oder zur Floristin dauert drei Jahre und ist dual aufgebaut. Das bedeutet, du bist sowohl in der Berufsschule als auch in deinem Ausbildungsbetrieb. Innerhalb deiner Ausbildung lernst du viel über den richtigen Umgang mit Pflanzen. Aber auch das handwerkliche Geschick zum Erstellen von Sträußen und Dekorationsgegenständen wird dir beigebracht. Da du im Verkauf arbeitest, lernst du außerdem noch alles über die kaufmännische Tätigkeit.

Nach deiner Ausbildung darfst du dich dann staatlich anerkannter Florist oder staatlich anerkannte Floristin nennen.

Was lernst du in deiner Ausbildung? 

Die duale Ausbildung zum Florist hat den großen Vorteil, dass du dein neu erlerntes Wissen sofort in der Praxis anwenden kannst. So wird es garantiert nie langweilig! 

Wir zeigen dir, was du in deiner Ausbildungszeit alles lernst: 

Lehrjahr Berufsschule Betrieb
1 & 2
  • Wie behandle ich Pflanzen richtig?
  • Welche handwerklichen Fähigkeiten brauche ich?
  • Welche Blumen passen zusammen?
  • Worauf muss ich beim Einkauf der Ware achten?
  • Wie führe ich gute Verkaufsgespräche?
  • Du bestimmst und pflegst Pflanzen.
  • Du lernst den richtigen Umgang mit Geräten, Maschinen und Werkzeugen kennen.
  • Ideen für Sträuße, Gestecke und Dekorationen setzt du in die Tat um.
  • Ware und Werkzeuge sortierst du ins Lager. 
  • Kunden werden von dir beraten und du betreust ihren Einkauf.
  Zwischenprüfung
3

 

  • Wie ist ein Betrieb organisiert?
  • Welche Blumen passen zu welchem Anlass?
  • Wie werden Pflanzenschutzmittel benutzt?
  • Welche Techniken zur Gestaltung gibt es noch?
  • Du erfährst alles über die kaufmännischen Abläufe in einem Laden.
  • Du gestaltest Pflanzenschmuck entsprechend des Anlasses.
  • Deine Kollegen zeigen dir, wie du mit chemischen Düngemitteln umgehst.
  • Aufwendigere Sträuße und Gestecke stellst du in den Werkräumen her.
  Abschlussprüfung

Du möchtest dich lieber an der frischen Luft um Pflanzen kümmern? Dann ist die Ausbildung als Landschaftsgärtner genau das richtige für dich! %Verweis Thumbnail Landschaftsgärtner

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.