Karrieretipps
Video
Video anzeigen

Du fragst dich, was soziale Kompetenz ist und welches Training es dafür gibt? Das erklären wir dir in diesem Beitrag% und im Video. Außerdem haben wir eine Definition und Beispiele für dich vorbereitet. 

Was ist soziale Kompetenz?

Unter sozialen Kompetenzen verstehst du alle Fähigkeiten, die bei der Interaktion mit anderen Menschen hilfreich sind. Du kannst zwischen 4 Bereichen unterscheiden: 

  • Umgang mit dir selbst: Wie stehst du zu dir selbst?
    Beispiele: Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl, Selbstreflexion, Selbstdisziplin, Selbsteinschätzung, Eigenverantwortung, Selbstvertrauen, Emotionale Intelligenz
  • Umgang mit anderen: Wie verhältst du dich deinen Mitmenschen gegenüber? 
    Beispiele: Menschenkenntnis, Empathie, Toleranz, Wertschätzung, Respekt, Hilfsbereitschaft, Kommunikationsfähigkeit, Kritikfähigkeit, Interkulturelle Kompetenz
  • Zusammenarbeit: Wie gut arbeitest du im Team? 
    Beispiele: Teamfähigkeit, Kooperationsbereitschaft, Lernbereitschaft, Motivationsfähigkeit, Konfliktfähigkeit 
  • Menschenführung: Wie gut führst du ein Team? 
    Beispiele: Verantwortung, Vorbildfunktion, Charisma, Durchsetzungsfähigkeit, Fairness, Überzeugungskraft

Wenn du sozial kompetent bist, wirst du zum Beispiel als sympathisch eingeschätzt und andere Personen arbeiten gern mit dir zusammen. In deiner Bewerbung und im Berufsleben zählt die soziale Kompetenz zu den sogenannten Soft Skills

% Abbildung<img class="alignnone size-medium wp-image-233721" src="https://blog.studyflix.de/wp-content/uploads/2021/10/image-300x200.jpeg" alt="" width="300" height="200" /> In etwa das Bild nachbauen, aber nur die Bsp. hinschreiben, die ich auch oben bei den Stichpunkten verwendet habe; Bildunterschrift: Soziale Kompetenz; Alt-Text: Sozialkompetenz, Sozialkompetenzen, Soziale Kompetenzen, Beispiele, Menschenführung, Umgang mit anderen, Umgang mit sich selbst, Zusammenarbeit 

Soziale Kompetenz Definition

Soziale Kompetenz (englisch: social competence, auch: Sozialkompetenz, soziale Intelligenz; Gegenteil: Soziale Inkompetenz) beschreibt die Fähigkeit einer Person, mit anderen Menschen harmonisch und zielführend zu interagieren.  

Soziale Kompetenzen Beispiele – Die wichtigsten Sozialkompetenzen 

Welche sozialen Kompetenzen in bestimmten Situationen genau wichtig sind, ist natürlich immer unterschiedlich. Hier haben wir eine Liste mit 20 Beispielen für wichtige soziale Kompetenzen vorbereitet, die für ein gutes Miteinander hilfreich sind. 

  1. Eigeninitiative
    Wenn du Eigeninitiative zeigst, handelst du eigenständig und aus eigenem Antrieb heraus. Du arbeitest selbstständig und dir muss nicht ständig jemand hinterherlaufen. 
  2. Kommunikationsfähigkeit
    Wenn du kommunikationsfähig bist, kannst du deine Aussagen und Botschaften klar, eindeutig und knapp formulieren. So kannst du bei jedem Vorstellungsgespräch oder Meeting überzeugen. 
  3. Teamfähigkeit
    Im Job arbeitest du oft mit verschiedenen Personen im Team zusammen. Du musst also mit ihnen kooperieren, diskutieren und Kompromisse schließen. Wenn du teamfähig bist, gehst du mit deinen Kollegen bei Meinungsverschiedenheiten konstruktiv und respektvoll um. 
  4. Begeisterungsfähigkeit
    Wenn du mit Spaß an die Arbeit herangehst, bist du engagierter. Unter Begeisterungsfähigkeit verstehst du deine positive Grundhaltung, mit der du an Aufgaben und Herausforderungen herangehst. 
  5. Kritikfähigkeit
    Kritikfähigkeit heißt, dass du konstruktives Feedback annimmst und versuchst, etwas daraus zu lernen. Du nimmst dir Kritik also nicht zu sehr zu Herzen, wehrst dich aber auch nicht dagegen. 
  6. Anpassungsfähigkeit 
    Wenn du anpassungsfähig bist, kannst du dich schnell und problemlos auf neue Situationen und Gegebenheiten einstellen. Dadurch fällt es dir leichter, flexibel mit neuen Herausforderungen umzugehen.
  7. Empathie
    Wenn du empathisch bist, kannst du dich gut in die Gedanken und Gefühle anderer Menschen hineinversetzen. Du kannst also das Verhalten deiner Mitmenschen besser verstehen, nachvollziehen und vorhersagen.
  8. Charisma
    Bist du charismatisch, fällt es dir leicht, andere Menschen zu inspirieren, zu motivieren und zu überzeugen. Ein charismatischer Manager hat zum Beispiel so einen Vorteil dabei, seine Mitarbeiter zu motivieren
  9. Interkulturelle Kompetenz 
    Viele Unternehmen agieren auch im Ausland. Deswegen kommst du bei deiner Arbeit häufig mit verschiedenen Kulturen und Nationalitäten in Kontakt. Es ist also wichtig, dass du dich auf unterschiedliche Mentalitäten und kulturelle Ansichten einstellen kannst. 
  10. Durchsetzungsvermögen 
    Wenn du Durchsetzungsvermögen hast, hast du die Überzeugungskraft, deine Ziele und Absichten durchsetzen und zu verfolgen – auch, wenn es Widerstände gibt. 
  11. Selbstdisziplin
    Du schaffst es, dich auch für Aufgaben, auf die du keine Lust hast, zu motivieren. Du schiebst zum Beispiel Formulare oder den Abwasch nicht ewig vor dir her, sondern hast die Disziplin, sie jetzt zu erledigen. 
  12. Konfliktfähigkeit
    Jede Person hat unterschiedliche Ansichten und Meinungen. Daher ist es nur logisch, dass in einem Team sehr heterogene Eistellungen aufeinander treffen und es so auch zu Konflikten kommt. Wenn du konfliktfähig bist, versuchst du, den Konflikt mit der andere Person in Ruhe zu klären anstatt respektlos zu sein und zu streiten.
  13. Kompromissbereitschaft
    Wenn du bei einer Gruppenentscheidung überstimmt wirst, akzeptierst du die Entscheidung – du bist nicht sauer und lässt es gut sein, nachdem die Entscheidung getroffen wurde. 
  14. Toleranz 
    Jedes Mitglied einer Gruppe hat unterschiedliche kulturelle Traditionen und persönliche Vorlieben. Wenn du tolerant bist, akzeptierst du die Ansichten der Anderen und versuchst nicht, sie von deiner eigenen Meinung zu überzeugen. 
  15. Motivationsfähigkeit 
    Hier ist gemeint, dass du Andere dazu motivieren kannst, Dinge zu tun, auf die sie eigentlich gerade keine Lust haben.
  16. Verhandlungsgeschick
    In Verhandlungen schließt du Kompromisse, mit denen beide Parteien zufrieden sind. 
  17. Emotionale Intelligenz 
    Wenn du emotional intelligent bist, fällt es dir leicht, die Gefühle anderer Personen wahrzunehmen und adäquat darauf zu reagieren. 
  18. Menschenkenntnis
    Eine gute Menschenkenntnis gibt dir ein Gespür dafür, wie andere Personen handeln und reagieren. Du kannst also die Persönlichkeit anderer gut einschätzen
  19. Integrationsbereitschaft
    Es kommt jemand neues in dein Team? Wenn du integrationsbereit bist, empfängst du das neue Mitglied mit offenen Armen
  20. Eigenverantwortung 
    Du bist eigenverantwortlich, wenn du eigenständig Aufgaben übernimmst und diese dann auch gewissenhaft erledigst. 

Was bedeutet soziale Kompetenz? 

Aber warum sind soziale Kompetenzen eigentlich so wichtig? Wenn du sozial kompetent bist, kannst du in der zwischenmenschlichen Interaktion deine eigenen Interessen, Bedürfnisse und Ideen einbringen. Gleichzeitig bist du bereit, Kompromisse einzugehen und konstruktive Kritik anzunehmen. Im Team arbeitest du harmonisch und zielführend

Das ist natürlich auch für Unternehmen wichtig. Die sozialen Kompetenzen sind also eine Schlüsselqualifikation für beruflichen Erfolg. Sie sind Teil der sogenannten Employability – also deiner Fähigkeit, dich auf dem Arbeitsmarkt durchzusetzen. Je vielfältiger und ausgereifter deine Sozialkompetenzen sind, desto höher ist deine Employability.  

Soziale Kompetenzen im Bewerbungsgespräch

Mit sozialen Kompetenzen überzeugst du auch im Bewerbungsgespräch. Sie zählen zu den Schlüsselqualifikationen, mit denen du dich gegenüber anderen Bewerbern durchsetzen kannst. 

Dabei solltest du unbedingt diese 3 Tipps beachten: 

Tipp 1: Konzentriere dich auf deine Stärken 

Überlege dir, welche 5 Stärken dich besonders auszeichnen. Konzentriere dich darauf, damit du bei deinem Vorstellungsgespräch punkten kannst. 

Tipp 2: Nenne nur relevante Sozialkompetenzen 

Es bringt nichts, wenn du Sozialkompetenzen nennst, die für deine Bewerbung irrelevant sind. Orientiere dich am besten an der Stellenanzeige, welche sozialen Kompetenzen für die Position besonders relevant sind.

Tipp 3: Bringe Beispiele 

Überlege dir, in welchen Situationen du die verschiedenen sozialen Kompetenzen schon besonders gut unter Beweis stellen konntest. Stelle nicht nur Behauptungen auf wie „Ich bin teamfähig, tolerant und kompromissbereit.“, sondern präsentiere deinem zukünftigen Chef möglichst anschauliche und aussagekräftige Beispiele, in welchen konkreten Situationen du die Fähigkeit unter Beweis stellen konntest.

Bist du sozial kompetent? 

Du fragst dich, ob du sozial kompetent bist? Je mehr der folgenden Aussagen auf dich zutreffen, desto ausgeprägter sind deine Sozialkompetenzen.

  1. Mir fällt es leicht, andere von meinen Ideen zu überzeugen„. (Überzeugungsfähigkeit) 
  2. Ich lobe andere, wenn sie etwas gut gemacht haben.“ (Motivationsfähigkeit) 
  3. Wenn ich eine Idee habe, kann ich sie anderen knapp und deutlich vermitteln„. (Kommunikationsfähigkeit) 
  4. Wenn ich keine Lust habe, eine Aufgabe zu erledigen, mache ich das trotzdem zeitnah„. (Selbstdisziplin) 
  5. Wenn jemand traurig ist, erkenne ich das schon am Gesichtsausdruck und der Körpersprache„. (Empathie) 
  6. Ich respektiere andere Kulturen„. (Interkulturelle Kompetenzen) 
  7. Im Team bringe ich meine eigenen Ideen ein, höre mir aber auch die Ideen Anderer an„. (Teamfähigkeit) 
  8. Wenn ich sehe, dass jemand ein Problem hat, versuche ich, zu helfen.“ (Teamfähigkeit)
  9. Wenn mir jemand Feedback gibt, höre ich der Person zu und mache mir Gedanken darüber„. (Kritikfähigkeit)
  10. Wenn ich ein Problem mit jemanden habe, spreche ich die Person unter 4 Augen und in einer ruhigen Atmosphäre darauf an und versuche, den Konflikt zu lösen.“ (Konfliktfähigkeit) 

Soziale Kompetenz Training

Du fragst dich, ob du soziale Kompetenzen auch gezielt trainieren kannst? Ja, das kannst du! Dazu solltest du diese Schritte befolgen. 

Schritt 1: Identifiziere deine Defizite

Starte mit einer Selbstreflexion. Was kannst du gut? In welchen Bereichen liegen deine Stärken, was sind deine Schwächen? Frag am besten auch andere Personen nach Feedback. So erfährst du, wie andere Personen deine sozialen Kompetenzen einschätzen. Dann kannst du die Sozialkompetenzen identifizieren, in denen du deine Fähigkeiten gerne verbessern und ausbauen möchtest. 

Beispiel: Du tust dich schwer im Smalltalk. (Problem: Kommunikationsfähigkeit)

Schritt 2: Lege deine Ziele fest

Überlege dir, welche soziale Kompetenz du genau trainieren möchtest. Außerdem solltest du dir bewusst machen, welche Vorteile du hast, wenn du eine bestimmte Fähigkeit beherrscht. Hast du so Vorteile in Bewerbungsgespräch oder bei deiner nächsten Beförderung? Wenn du ein konkretes Ziel vor Augen hast, fällt es dir leichter, dich auf das Trainieren der sozialen Kompetenz zu konzentrieren und dranzubleiben.

BeispielSmalltalk ist wichtig um Umgang mit Kunden und Kollegen. So kannst du das Verhältnis zu ihnen verbessern. Deswegen lohnt es sich für dich, Smalltalk zu üben. 

Schritt 3: Übe – so oft du kannst

Jetzt heißt es üben! Eine neue Fähigkeit wirst du nicht über Nacht erlernen. Stattdessen ist es ein permanenter Lernprozess. Bringe dich also so oft wie möglich in Situationen, in denen du speziell die Kompetenz brauchst, die du trainieren möchtest – immer wieder. Mit jedem Mal wirst du besser. Natürlich ist es am Anfang nicht leicht und machmal auch etwas unangenehm, aber Übung macht den Meister.

BeispielFange so oft wie möglich mit irgendwelchen Personen ein Gespräch an – im Zug, an der Bushaltestelle, im Sportverein. Und du wirst sehen, es wird dir immer leichter fallen.

Soft Skills

Sehr gut! Jetzt weißt du, wie du mit deinen sozialen Kompetenzen überzeugen kannst. Im Bewerbungsgespräch spielen aber auch die methodische Kompetenz und die personalen Kompetenzen eine wichtige Rolle. Sie sind die beiden anderen Komponenten der Soft Skills. Schau dir jetzt unser Video zu den Soft Skills an und erfahre mehr darüber. 

% Thumbnail Soft Skills 

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.