Was ist ein Syndikusanwalt?

Ein Syndikusanwalt ist ein Rechtsanwalt, der bei einem Unternehmen, Verband oder einer Stiftung angestellt ist. Er arbeitet also nicht in einer Anwaltskanzlei, sondern berät seinen Arbeitgeber in allen juristischen Fragestellungen. Diese können verschiedene Bereiche des Unternehmens (z. B. Kunden und Mitarbeiter) betreffen. Syndikusanwälte unterstützen Unternehmen sowohl in wirtschaftsrechtlichen als auch in Haftungs- und Versicherungsfragestellungen. 

In dem Beruf ist das Betreiben einer eigenen Kanzlei vorausgesetzt, um von der zuständigen Rechtsanwaltskammer zugelassen zu werden. Das kann der eigene Wohnsitz sein. Diese Art von Kanzlei nennst du auch Wohnzimmerkanzlei.

Im Vergleich zum Justitiar musst du als Syndikusrechtsanwalt mehrere Voraussetzungen erfüllen. So kannst du den Beruf nur durch das Bestehen der Zweiten Juristischen Staatsprüfung ausüben. Darüber hinaus bist du rechtlich gesehen kein Angestellter, sondern ein freiberuflich tätiger Rechtsanwalt. Daher hast du die Möglichkeit, auch als praktizierender Rechtsanwalt zu arbeiten und andere Aufträge anzunehmen.

Syndikusanwalt – Definition

Der Syndikusrechtssanwalt heißt auch Unternehmensjurist oder Inhouse Jurist. Der Begriff Syndikus stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet so viel wie „Verwalter einer Angelegenheit“. Syndikusanwälte werden von einem Unternehmen fest vergütet und sind als ständige Rechtsberater tätig. 

Was macht ein Syndikusanwalt? 

Deine Aufgaben als Syndikusanwalt erstrecken sich über nahezu alle rechtlich relevanten Bereiche eines Unternehmens. Da du dich bestens mit der aktuellen gesetzlichen Lage auskennst, berätst du das Unternehmen in juristischen Sachverhalten. Dazu gehört auch, dass du Risiken beurteilst und bei rechtlichen Problemen Lösungswege findest.

Doch geht es hier nicht um die Vertretung der Interessen deines Arbeitgebers vor Gericht. Das hängt damit zusammen, dass Rechtsanwälte unabhängige Organe der Rechtspflege sind. Da du dich als Syndikusanwalt in einer wirtschaftlichen Abhängigkeit von deinem Arbeitgeber befindest, hast du keine Befugnis, dein Unternehmen in einem Gerichtsverfahren zu vertreten. 

In deinem Berufsalltag hast du als Syndikusanwalt folgende Aufgaben:

  • Vertragsfragen bearbeiten: Du prüfst unternehmensinterne und -externe Arbeitsverträge und verhandelst mit Vertragspartnern.

  • Geschäftsführung beraten: Zudem sorgst du für rechtlich optimierte Abläufe und weist auf rechtliche Grenzen des Unternehmertums hin.

  • Mitarbeiter schulen: Auch das Durchführen von Schulungen zu aktuellen Rechtsentwicklungen und Gesetzesänderungen gehört zu deinen Aufgaben.

  • Beratung bei branchenspezifischen Rechtsfragen: Des Weiteren berätst du z. B. in lebensmittelrechtlichen Fragen bei Nahrungsmittelherstellern.

  • Compliance Vorschriften: Du bist dafür verantwortlich, Gesetzüberschreitungen und kostspielige Konsequenzen für das Unternehmen zu verhindern.

Gut zu wissen: Generell beeinflusst vor allem die Branche, in der du tätig bist, deine fachlichen Aufgaben. Somit fallen für dich als Syndikusanwalt in einem pharmazeutischen Unternehmen andere Rechtsgebiete an als im Maschinenbau

Wie wird man Syndikusanwalt – Voraussetzungen und Fähigkeiten 

Hier siehst du, welche Voraussetzungen und Fähigkeiten du brauchst, um Syndikusanwalt werden zu können. 

Ausbildung und Studium

Um Syndikusanwalt zu werden, musst du Rechtswissenschaft (oder Jura) studieren. Das Studium erstreckt sich über einen Zeitraum von 4,5-5,5 Jahren und besteht aus einem 1. und 2. Staatsexamen sowie dem zweijährigen Vorbereitungsdienst. Diesen nennst du auch Rechtsreferendariat. Wenn du mehr über die Formalitäten und den Aufbau des Studiums erfahren möchtest, schau dir diesen Beitrag an.

Besonderes Expertenwissen ist in folgenden Rechtsgebieten gefragt:

  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Wirtschaftsrecht
  • Vertragsrecht
  • Arbeitsrecht
  • Konzernrecht
  • Datenschutz- und IT-Recht
  • internationales Recht

Hast du die zweite juristische Prüfung erfolgreich abgeschlossen, bist du offiziell Volljurist. Damit du als Syndikusrechtsanwalt tätig sein kannst, brauchst du noch eine Zulassung von der zuständigen Rechtsanwaltskammer. Dafür solltest du deine eigene Rechtsanwaltskanzlei (z. B. deinen Wohnsitz) vorweisen. 

Persönliche Fähigkeiten / Soft Skills

Neben deinem Expertenwissen in vielen Rechtsgebieten haben deine Soft Skills  für den Job als Syndikusanwalt einen sehr hohen Stellenwert. Im täglichen Geschäft wirst du mit verschiedenen rechtlichen Fragen konfrontiert und fungierst als Berater. Kleine Fehler in der Beratung können bereits große Kosten oder Rufschädigung für das Unternehmen bedeuten. In dieser verantwortungsvollen Position sind vor allem folgende Kompetenzen wichtig:

  • Selbstständigkeit
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
  • Analytisches Denken
  • sicheres Auftreten
  • Verhandlungsfähigkeit
  • Belastungsfähigkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Teamfähigkeit

Wo arbeitet ein Syndikusanwalt?

Deine Kenntnisse in zahlreichen Rechtsgebieten werden in fast allen Branchen gebraucht. Denn ab einer gewissen Größe eines Unternehmens sind professionelle rechtliche Vertretung und Beratung unverzichtbar. 

In welche Branche du einsteigst, kommt vor allem auf deine Erfahrungen und Interessen an. Besonders häufig findest du als Syndikusanwalt in folgenden Branchen Anstellung:

  • Finanzen
  • Versicherungsbranche
  • Pharmaindustrie
  • Lebensmittelindustrie
  • Immobiliengeschäft
  • Maschinenbau

Was verdient ein Syndikusanwalt?

Als Syndikusanwalt verdienst du überdurchschnittlich gut. Mit Abschluss deines 2. Staatsexamens kannst du als Syndikusrechtsanwalt mit einem Jahresbruttogehalt von 60.000 € rechnen. Mit steigender Berufserfahrung erhöht sich auch dein Gehalt. Nach etwa fünf Jahren steigt dein Verdienst auf etwa 67.300 €. Bist du sechs bis neun Jahre im Beruf, liegt dein jährliches Gehalt bei ungefähr 73.700 . Leitest du mit ausreichend Berufserfahrung eine interne Rechtsabteilung oder wirst sogar Partner, kann dein Jahresbruttogehalt auf 91.200  und mehr steigen.

syndikusanwalt gehalt, gehalt syndikusanwalt, syndikusanwalt vorteile nachteile, syndikusanwalt befreiung, syndikusanwalt stellenangebote, syndikusrechtsanwältin, syndikusanwältin, syndikusrechtsanwalt, unternehmensjurist gehalt, syndikusrechtsanwalt gehalt, unternehmensjurist, syndikuspatentanwalt
direkt ins Video springen
Gehalt & Gehaltsentwicklung

Deutschlandweit verdienen Syndikusanwälte durchschnittlich 63.200 € im Jahr. Da du neben deiner Tätigkeit als beratender Syndikusanwalt zusätzlich als praktizierender Rechtsanwalt andere Aufträge annehmen darfst, kannst du nebenher mehr Geld verdienen. Verschiedene Faktoren, wie die Größe des Unternehmens, die Branche und der Standort haben dabei Einfluss auf die Höhe deines Gehalts. Genaueres dazu erfährst du in unserem Gehaltsbeitrag . 

Als beratender Syndikus bist du kein normal Angestellter eines Unternehmens. Daher hast du beim Gehalt viel Verhandlungsspielraum. Wie du dabei am besten vorgehst, erfährst du diesem Beitrag

Beachte: In Unternehmen verdienst du als Syndikusanwalt generell weniger als in Großkanzleien. 

Karrierechancen und Aufstiegsmöglichkeiten

In dem Beruf als Syndikusanwalt erwartet dich ein spannender und abwechslungsreicher Berufsalltag. Dein Aufgabenbereich ermöglicht es dir, eigenständig zu arbeiten und du genießt zudem durch deine Expertenstellung ein hohes Ansehen innerhalb des Unternehmens. 

Aufstiegsmöglichkeiten sind auch als Syndikusanwalt gegeben. Wenn du über starke Führungsqualitäten verfügst, kannst du Leiter einer Rechtsabteilung werden oder sogar zum Partner aufsteigen.

Besonders bedeutsam sind dabei deine branchenspezifischen Kenntnisse. Hast du während deines Referendariats oder in Nebenjobs in der jeweiligen Branche bereits gute Leistungen erbracht, hilft dir das für deine Karriere als Syndikusrechtsanwalt.

Zusammenfassung

Hier siehst du nochmal alles Wichtige zu dem Beruf auf einen Blick:

Syndikusanwalt – Übersicht
  • Als Syndikusrechtsanwalt berätst du Unternehmen zu juristischen Sachverhalten, insbesondere zu Verträgen, und sorgst dafür, dass Rechtsvorgaben eingehalten werden. 
  • Dein Einstiegsgehalt beträgt 60.000 und kann nach einigen Jahren auf 91.000 und mehr steigen.
  • Neben deinen ausgeprägten wirtschaftsrechtlichen Kenntnissen sind auch Verhandlungsgeschick und analytisches Denken gefragt.
  • Mit Abschluss deines 2. Staatsexamens und branchenspezifischen Erfahrungen hast du sehr gute Chancen auf eine Karriere als Syndikusanwalt. 

Anwalt werden

Jetzt weißt du, wie die Aufgaben eines Syndikusanwalts aussehen und welche Voraussetzungen es gibt. Wenn du mehr zum Studium und zu den Spezialisierungsmöglichkeiten als Anwalt herausfinden möchtest, dann schau bei diesem Video %Verweis vorbei!%Thumbnailverweis

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.