Video anzeigen

Wusstest du, dass die Melodie der deutschen Nationalhymne von dem Österreicher Joseph Haydn stammte? Wenn du mehr über den Komponisten und sein Leben erfahren willst, schau dir folgenden Beitrag%und Video an!

Wer war Joseph Haydn?

Joseph Haydn (1732-1809) gilt als das musikalische Universalgenie der Wiener Klassik. Maßgeblich prägte er die verschiedenen Kompositionen der Klassik, wie die Sinfonie oder die Klaviersonate.

Haydn stammte aus einer musikbegeisterten Familie, die seine musikalische Bildung stets förderte. Aus diesem Grund erhielt Haydn später die wichtigste Stelle in seiner Musiker-Karriere: als Hofkapellmeister am Hof der einflussreichen Familie Esterházy. Hier feierte der Komponist seine größten Erfolge, denn er wurde europaweit bekannt.%Liebe Animation, an dieser Stelle bitte<strong> folgendes Bild in Steckbrief</strong> einbinden: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Joseph_Haydn,_m%C3%A5lning_av_Thomas_Hardy_fr%C3%A5n_1792.jpg, </span><span style="color: #ff00ff;"><strong>Informationen:</strong> Joseph Haydn, Geburtstag: 31. März 1732, Todestag 31. Mai 1809, Komponist der Wiener Klassik; <strong>Alttext: </strong></span><span style="color: #ff00ff;">joseph hayden, joseph haydn bekannteste werke, joseph haydn steckbrief, Haydn, haydn komponist, haydn epoche , wann ist joseph haydn geboren, joseph haydn werke, fürst esterhazy , joseph haydn familie, joseph haydn geschwister, franz joseph haydn, haydn joseph, haydn musiker, komponist joseph haydn</span><span style="color: #ff00ff;">

Und auch nach seinem Tod lebte Joseph Haydn in Form seiner Schüler weiter. Zu ihnen zählte der weltweit bekannte Komponist Ludwig van Beethoven. Darüber hinaus hinterließ Joseph Haydn selbst ein großes musikalisches Erbe: Neben zahlreiche Oratorien und Sonaten gehört auch die Melodie zur Deutschen Nationalhymne zu seinem Werk.

Joseph Haydn Steckbrief

In diesem Joseph Haydn Steckbrief erfährst du auf einen Blick alle wichtigen Informationen zu dem Komponisten:

Name: Franz Joseph Haydn
geboren am: 31. März 1732 in Rohrau, Österreich
gestorben am: 31. März 1809 in Wien, Österreich
bekannt als:

Komponist der Wiener Klassik, Musiker, Hofkapellmeister, Lehrer

bekannte Kompositionen: 94. Sinfonie, Die Schöpfung, Die Jahreszeiten
beeinflusste: Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart %beide Komponisten verlinken sobald online
Familie: Brüder: Michael Haydn, Johann Evangelist
Frau: Maria Anna Theresia Keller

Joseph Haydn Lebenslauf

Franz Joseph Haydn wurde am 31. März 1732 in Rohrau in Österreich geboren. Er wuchs in einer musikbegeisterten Familie auf. Seine Eltern konnten zwar keine Noten lesen, unterstützen Haydn und seine Geschwister aber immer. Und das mit Erfolg: Schon Joseph Haydns Brüder Michael und Johann arbeiteten als Konzertmeister und Kapellsänger.

Haydns eigene Karriere begann früh. Im Alter von 6 Jahren entdeckten die Eltern sein musikalisches Talent und schickten ihn zu seinen Verwandten, um bei ihnen in Hainburg (Österreich) als Chorknabe ausgebildet zu werden. Er erhielt Unterricht im Gesang und lernte zudem, Saiten- und Blasinstrumente zu spielen.

Der erste Meilenstein in Haydns Karriere sollte nur wenig später sein: Georg von Reutter holte den achtjährigen Haydn nach Wien. Reutter leitete zu dieser Zeit den Chor des Stephansdoms in Wien und war von Haydns Sopranstimme begeistert.

Doch Haydn war nicht nur Chorknabe, sondern auch Solosänger am österreichischen Kaiserhof. Er kam dadurch mit der Tradition der Barock-Musik in Verbindung. Mit dem Einsetzen seines Stimmbruches endete seine erste Anstellung als Chorknabe. 

Haydns Zeit als eigenständiger Musiker

Die Entlassung als Chorknabe stürzte Haydn schnell in die Armut. Glücklicherweise fand er bei Freunden Zuflucht und verdiente sich seinen Unterhalt durch verschiedenste musikalische Lehrtätigkeiten und Auftritte. Gleichzeitig komponierte er im Jahre 1757 seine erste Sinfonie.

Haydn schloss sich als Reisebegleiter dem Komponisten Niccola Porpora an, der ihn unterrichtete. Nach 10 Jahren fanden seine mühseligen Jahre vorerst ein Ende. Joseph Haydn erhielt eine Anstellung beim Grafen Karl von Morzin im heutigen Tschechien. 

Am Hof des Grafen leitete Haydn ein Orchester, das seine frühesten Sinfonien spielte. Als der Graf in finanzielle Notlage geriet, kürzte er das Orchesterbudget und damit Haydns Stelle.

Lange musste der talentierte Musiker jedoch nicht auf eine neue Stelle warten: 1761 erhielt Haydn die wichtigste Stelle seiner Karriere, die ihm den Durchbruch ermöglichen sollte. Am Hof des Grafen Esterházy in Ungarn trat er eine Stelle als Vizekapellmeister an. Noch davor heiratete er Maria Anna Keller, doch die Ehe blieb unglücklich und kinderlos. Bis zu dem Antritt der Stelle bei den Esterházys hatte er als Musiker selbst keinen Durchbruch.

Haydn und die Familie Esterházy

Bei den musikbegeisterten Esterházys feierte Haydn große Erfolge und war sehr produktiv. Deswegen wurde Haydn sogar zum Hofkapellmeister ernannt. Seine Aufgaben lagen darin, für den Hof Instrumental- und Kirchenmusik, wie das 2. Cellokonzert, zu komponieren und Aufführungen zu leiten. Da der Fürst sehr anspruchsvoll war, bemühte Haydn sich, nur die schönsten Stücke zu komponieren. 

Die Estherházys bauten sogar das eigene Opernhaus Esterháza in einer ländlichen Gegend. Dort wurde zur Eröffnung Joseph Haydns Oper „Lo Speziale“ (zu deutsch: „Der Apotheker„) im Jahre 1768 uraufgeführt. Die schöne Umgebung beeinflusste auch Haydns Kompositionen.

Doch ein Unglück holte das Opernhaus schnell ein: Ein verheerender Brand zerstörte nicht nur das Gebäude, sondern auch zahlreiche von Haydns Orchester-Noten. Damit seine Notenblätter zukünftig nicht mehr verbrennen konnten, ging Haydn zum Notenverleger Artaria, der sein Werk später im Ausland veröffentlichte. 

 1790 war ein Wendepunkt für die Zusammenarbeit von Haydn und den Esterházys: Der Nachfolger der Familie, Fürst Anton, kürzte das Budget für die Musik, da er einen großen Schuldenberg geerbt hatte. Haydn wurde entlassen und arbeitete ab diesem Zeitpunkt wieder als freier Musiker. Bei einem Besuch in London nahm er seine Sinfonien mit einem großen Orchester auf, die schließlich große Erfolge feierten.

Haydn als Lehrer

Joseph Haydn gab sein musikalisches Wissen und Können glücklicherweise auch an einige Schüler weiter.

Haydn und Mozart

Unter ihnen befand sich der junge Wolfgang Amadeus Mozart . Zu Mozart pflegte Haydn ab 1781 eine innige Freundschaft, die auch Mozarts Kompositionen beeinflusste.

Vor Mozarts Familie äußerte sich Haydn mit folgenden Worten zu dem musikalischen Wunderkind Mozart: „Ich sage Ihnen vor Gott, als ein ehrlicher Mann, Ihr Sohn ist der größte Componist, den ich von Person und dem Namen nach kenne; er hat Geschmack, und überdieß die größte Compositionswissenschaft.“

Haydn wurde sogar zu Mozarts Oper “ Così fan tutte“ am Abend der Uraufführung eingeladen.

Haydn und Beethoven

Haydns bekanntester Schüler war aber Ludwig van Beethoven. Joseph Haydn lernte den noch jungen Musiker auf seiner Rückreise 1792 aus London kennen. Im selben Jahr reiste Beethoven nach Wien, um bei dem erfolgreichen Haydn das Komponieren zu erlernen. Haydn sprang als Lehrer für Mozart ein, der zu diesem Zeitpunkt bereits verstorben war.

Schon zwei Jahre später besuchte Haydn erstmals ein Konzert, in dem Kompositionen seines Schülers Beethoven vorgetragen wurden. 1794 wurden in Bonn auch Werke der beiden Komponisten Beethoven und Haydn gleichzeitig gespielt: drei von Haydns Londoner Sinfonien und Beethovens Klavierkonzert in B-Dur. Beethoven widmete Haydn seine ersten drei Klaviersonaten op.2.

Das Verhältnis zwischen den beiden war jedoch nicht wie das zwischen Mozart und Haydn. Obwohl Beethoven sich Haydn stets verpflichtet fühlte, kam es privat zu keinem engeren Kontakt. 

Joseph Haydn Epoche – Wiener Klassik

Haydn gehörte der Wiener Klassik an. Damit bezeichnest du eine Epoche der Musikgeschichte, die von 1780 bis 1830 anhielt. Wien war zu Haydns Lebzeiten das Zentrum der klassischen Musik. Neben Haydn waren Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven berühmte Vertreter.

Joseph Haydn Tod

Nachdem der Fürst Nikolaus II. von Esterházy die Geschäfte von seinem Vater übernommen hatte, wurde Joseph Haydn wieder zum Kapellmeister der Fürstlichen Hofkapelle. Er schuf in dieser Zeit seine letzte Messe, die sogenannte „Harmoniemesse„.

In seinen letzten Jahren führte er noch das Oratorium „Die Jahreszeiten“, die drei letzten Streichquartette, das „Kaiserquartett“ und das „Quintenquartett“ auf. Leider änderte sich Joseph Haydns Gesundheitszustand zusehends: nach 1802 war er nicht mehr imstande, zu komponieren oder Auftritte zu machen.

Bevor er am 31. Mai 1809 in Gumperndorf bei Wien starb, war er 1804 zum Ehrenbürger der Stadt Wien ernannt worden und Ehrenmitglied in zahlreichen ausländischen Musik-Akademien

Joseph Haydn Werke 

Wie du erfahren hast, arbeitete Joseph Haydn sein ganzes Leben an verschiedenen Kompositionen, ob für die Familie Esterházy oder für andere Auftraggeber. Dabei entstanden unzählige Stücke verschiedener musikalischer Gattungen, darunter:

  • 108 Sinfonien
  • 52 Klaviersonaten
  • 83 Streichquartette
  • 46 Klaviertrios
  • 14 Messen
  • 6 Oratorien
  • 24 Opern
  • die deutsche Nationalhymne
Melodie Deutsche Nationalhymne

Die Melodie der Deutschen Nationalhymne war eigentlich der wichtigste Teil der Komposition des Streichquartetts in C-Dur op.76 Nr.3 („Kaiserquartett„). Joseph Hayden verwendete es aber schon früher in dem Lied „Gott erhalte Franz den Kaiser“, welches er später für das Streichquartett variierte.

Wolfgang Amadeus Mozart

Du bist jetzt ein Experte, wenn es um Joseph Haydn geht! Wenn du nun mehr über Haydns Freund Wolfgang Amadeus Mozart erfahren willst, schau dir folgenden Beitrag an!%und Thumbnailverweis sobald online

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.