Was ist Leben und woran erkennst du ein Lebewesen? Das findest du mit den Kennzeichen des Lebens in unserem Beitrag ganz einfach heraus! 

Was ist ein Lebewesen?

Die Biologie ist die Lehre vom Lebewesen — von den kleinen Einzellern wie dem Pantoffeltierchen bis hin zu riesigen Tieren wie dem Elefanten. Aber woran erkennst du ein Lebewesen? Und worin unterscheidet sich zum Beispiel dein Hund von unbelebten Dingen wie einem Kuscheltier? 

Es muss also bestimmte Kriterien oder Merkmale in der Biologie geben, die festlegen, wer oder was ein Lebewesen ist — die sogenannten ‚Kennzeichen des Lebens‘: Bewegung, Stoffwechsel, Wachstum, Reizbarkeit, FortpflanzungZellen und Evolution. Sie gelten als Definition von Lebewesen. 

Merke: Ein Lebewesen muss immer alle Kennzeichen erfüllen! Sonst handelt es sich um kein Leben / kein Lebewesen. 

Kennzeichen des Lebens

Schauen wir uns nun die 7 Kennzeichen des Lebens an! Oftmals findest du auch nur die ersten 5 Merkmale. Lass dich davon nicht verwirren — sie gelten nämlich sozusagen als die ‚Hauptkennzeichen des Lebens‘. 

1. Bewegung

Jedes Lebewesen muss sich aus eigener Kraft bewegen können. Hier denkst du vielleicht zunächst nur an Menschen oder Tiere, die laufen oder klettern können. Aber auch Pflanzen können sich bewegen, selbst wenn du es meist nicht direkt beobachten kannst: So können sie zum Beispiel ihre Blätter zur Sonne hin drehen. 

2. Stoff- und Energiewechsel

Eine wichtige Voraussetzung für Leben ist es, Stoffe aus der Umwelt aufzunehmen und zu verarbeiten. So brauchst du zum Beispiel jeden Tag etwas zu Trinken und zu Essen. Aber auch ohne den Sauerstoff aus der Luft könntest du nicht atmen. Die Stoffe, die dein Körper nicht mehr benötigt oder nicht verwerten kann, scheidet er wieder aus. 

Ein Kuscheltier benötigt hingegen keine Nahrung und kann nicht atmen. 

3. Wachstum 

Lebewesen sind in der Lage, ihre Größe, Gestalt oder Gewicht im Laufe ihres Lebens zu verändern. Während du jetzt anders aussiehst, als auf deinen Babyfotos, sieht ein Kuscheltier zum Beispiel immer noch gleich aus. 

4. Reizbarkeit

Lebewesen können Informationen in Form von Reizen aus der Umwelt aufnehmen, sie verarbeiten und darauf reagieren. Ein Reiz kann zum Beispiel ein Geräusch, Licht oder Schmerz sein. 

Deine Katze hört zum Beispiel ein Rascheln oder nimmt Bewegungen wahr. So kann sie ihre Nahrung erbeuten. Pflanzen reagieren beispielsweise auf Lichtreize, die ihre Keimung oder die Öffnung der Blüten beeinflussen. 

5. Fortpflanzung

Jedes Lebewesen ist in der Lage sich zu vermehren. Nur so kann es dafür sorgen, dass seine Art erhalten bleibt. Deshalb kann eine (erfolgreiche) Fortpflanzung auch immer nur zwischen gleichen Arten stattfinden. 

Menschen sowie viele Tiere vermehren sich geschlechtlich — es findet also eine Neukombination der Erbanlagen statt. Das führt dazu, dass du und deine Geschwister euch beispielsweise ähnlich seht, ihr aber nicht identisch seid. 

6. Zellen 

Der Grundbaustein jedes Lebewesens ist die Zelle . Je nachdem, ob es sich um eine Pflanze , ein Tier oder ein Bakterium handelt, ist sie unterschiedlich aufgebaut. 

Übrigens gibt es auch Lebewesen – sogenannte Einzeller – die nur aus einer Zelle bestehen. Ein Beispiel dafür ist das Pantoffeltierchen

7. Evolution 

Auch die Evolution zählst du häufig zu den Kennzeichen des Lebendigen. Darunter verstehst du, dass sich Organismen weiterentwickeln können. Wir Menschen haben zum Beispiel über Millionen von Jahren hinweg einen aufrechten Gang entwickelt.

Zusammenfassung: Ein Lebewesen muss folgende Eigenschaften / Merkmale aufweisen: Bewegung, Stoffwechsel, Wachstum, Reizbarkeit, Fortpflanzung, aus Zellen bestehen und eine Evolution durchlaufen. 

Was ist ein Lebewesen, Merkmale des Lebens, Kennzeichen von Lebewesen, Kennzeichen der Lebewesen, Sind Pflanzen Lebewesen, was ist Leben, Kennzeichen des Lebens, Kennzeichen des Lebedigen
direkt ins Video springen
Kennzeichen des Lebens

Merkmale des Lebens Beispiele 

Wenden wir nun die Kennzeichen des Lebens auf ein paar konkrete Beispiele und Aufgaben an. 

Ist ein Hund ein Lebewesen?

Klare Antwort: Ja! Hier treffen alle Merkmale des Lebens zu: 

  • Hunde bestehen aus Zellen, können Nachkommen haben und sich fortbewegen
  • Außerdem nehmen sie Nahrung auf und atmen. Sie reagieren auf Reize wie zum Beispiel den Geruch ihres Herrchens. 
  • Im Laufe ihres Lebens entwickeln sie sich von einem Welpen bis hin zu einem ausgewachsenen Hund. 

Sind Pflanzen Lebewesen? 

Auch wieder die eindeutige Antwort: Ja — Pflanzen sind Lebewesen. Alle Kennzeichen von Lebewesen sind hier erfüllt: 

  • Pflanzen bestehen aus Zellen und wachsen – vom Keimling bis zur ausgewachsenen Pflanze.  
  • Sie haben einen Stoff- und Energiewechsel: So müssen sie über ihre Wurzel Mineralstoffe und Wasser aufnehmen, da sie sonst verwelken würden. Außerdem können sie mithilfe von Sonnenenergie Nährstoffe wie Zucker herstellen. 
  • Pflanzen können sich selbstständig fortpflanzen: Aus der Frucht der Eiche – der Eichel – kann zum Beispiel ein neuer Eichenbaum heranwachsen. 
  • Sie können sich bewegen, indem sie ihre Blüten der Sonne entgegenstrecken.
  • Dabei kannst du direkt ein weiteres Kennzeichen erkennen: die Reizbarkeit. Pflanzen reagieren auf Informationen wie Licht
Pflanzen sind Lebewesen: Kennzeichen des Lebens, Sind Pflanzen Lebewesen?, Reizbarkeit Pflanzen
direkt ins Video springen
Pflanzen sind Lebewesen

Sind Viren und Bakterien Lebewesen? 

  • Bakterien sind Lebewesen – alle Merkmale treffen zu:
    • Sie können sich vermehren, indem sie ihre Zellen zweiteilen. Dabei entstehen identische Klone. 
    • Sie bewegen sich selbstständig mithilfe von dünnen Eiweißfäden – den Flagellen. 
    • Bei ihrer Fortbewegung reagieren sie auf äußere Reize wie Licht
    • Bakterien haben einen eigenen Stoffwechsel — sie können zum Beispiel wie Pflanzen die Sonne als Energiequelle nutzen. 

  • Viren sind hingegen keine Lebewesen! Aber warum?
    • Sie können sich nicht selbst vermehren! Sie benötigen dafür fremde Zellen (Wirtszellen). 
    • Viren bestehen im Gegensatz zu Bakterien aus keiner ‚richtigen‘ Zelle. 
    • Sie können sich nicht alleine fortbewegen und haben  keinen eigenen Stoffwechsel zur Energiegewinnung — können also nicht eigenständig leben. 

Sind Wolken Lebewesen? 

Klare Antwort: nein! Wolken können sich zum Beispiel nicht fortpflanzen. Außerdem können sie sich nicht selbstständig fortbewegen, sondern werden von Luftströmungen bewegt.  

Alle Tiere und Pflanzen sind also Lebewesen. Sie bestehen aus dem gleichen Grundbaustein: der Zelle. Aber worin unterscheidet sich eigentlich die tierische von der pflanzlichen Zelle? Schau dir unser Video dazu an und finde es heraus!

Zum Video: Tierische und pflanzliche Zelle im Vergleich
Zum Video: Tierische und pflanzliche Zelle im Vergleich

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.