Job-Check: Pflegeassistent/in
Basics
Einfühlungsvermögen
Freundliches und geduldiges Wesen
Belastbarkeit
Wages
1. Jahr
2. Jahr
3. Jahr
Einstieg
0 €
0 €
0 €
2.600 €
Opportunities
sehr gut mehr erfahren

Mit der Ausbildung zum Pflegeassistenten unterstützt du kranke Kinder, Erwachsene, Senioren oder Menschen mit Behinderung in ihrem Alltag. Welche Aufgaben du übernimmst, wie viel du verdienst und ob die Ausbildung zu dir passt, siehst du hier und in unserem Video !

Was machst du als Pflegeassistent/in?

Als Pflegeassistent oder Pflegeassistentin bist du rund um die Uhr für pflegebedürftige Menschen da und unterstützt sie bei alltäglichen Dingen. Dazu gehören zum Beispiel die Körperpflege, das An- und Auskleiden oder die Zubereitung von Nahrung.

Du unterstützt also Altenpfleger , Gesundheits- und Krankenpfleger , sowie Kinderpfleger bei ihrer täglichen Arbeit.

Pflegeassistent, pflegeassistentin, pflegeassistent ausbildung, pflegeassistenz, pflegeassistentin ausbildung, pflegeassistenz ausbildung, ausbildung pflegeassistenz, pflegeassistent ausbildung 1 jahr, ausbildung pflegeassistent, was darf ein pflegeassistent, was ist ein pflegeassistent, gesundheits-und pflegeassistent, pflegeassistent aufgaben, pflegeassistent ohne ausbildung, pflegehelfer, fachkraft für pflegeassistenz
direkt ins Video springen
Deine wichtigsten Aufgaben

Wir zeigen dir die Top 4 Aufgaben in der Pflegeassistenz:

  • Betreuung: Du betreust Pflegebedürftige in ihrem Alltag. Dazu gehört, dass du ihnen beim Essen, Waschen und Bewegen hilfst. Du spielst auch mit ihnen.

  • Haushalt: Zudem sorgst du für Ordnung im Zuhause deiner Patienten. Du erledigst für sie Einkäufe, kochst und putzt. Schulkindern hilfst du bei ihren Hausaufgaben. 

  • Beraten & Informieren: Außerdem führst du viele Gespräche mit Patienten und Angehörigen. Darin erklärst du ihnen Krankheiten und Behandlungsmaßnahmen. 

  • Pflegedokumentation: Es ist deine Aufgabe, den Gesundheitszustand des Patienten in einem Pflegebericht festzuhalten. Bei Veränderungen informierst du den Arzt. 

Schon gewusst? Bei der Ausbildung zum Pflegeassistent handelt es sich um eine generalistische Ausbildung. Das heißt, du musst dich nicht von vornherein auf einen bestimmten Pflegebereich, wie etwa die Altenpflege, festlegen. Du lernst nämlich alle Bereiche kennen und kannst dich später für einen Pflegebereich entscheiden. 

Wie viel verdienst du als Pflegeassistent/in?

Da es sich bei der Ausbildung zum Pflegeassistenten um eine schulische Ausbildung handelt, bekommst du während der Ausbildung noch kein Gehalt. Dafür ist die Ausbildung meistens kostenlos

Hast du die Ausbildung abgeschlossen, steigst du mit einem Anfangsgehalt von 2.600 € brutto in die Arbeitswelt ein. Nach einigen Jahren Berufserfahrung liegt dein Durchschnittsgehalt bei 2.760 € brutto im Monat. 

pflegeassistent gehalt, pflegeassistentin gehalt, pflegeassistenz gehalt, gehalt pflegeassistent, pflegeassistent ausbildung gehalt, was verdient ein pflegeassistent, pflegeassistent gehalt netto, pflegeassistent, pflegeassistentin, pflegeassistent ausbildung
direkt ins Video springen
Ausbildungs- und Einstiegsgehalt

Nach der Ausbildung zum Pflegeassistent hast du sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt! Egal ob Kinderklinik, Krankenhaus oder Altersheim — als ausgebildeter Pflegeassistent kannst du das Pflegepersonal überall unterstützen. 

Passt die Ausbildung zum Pflegeassistenten zu mir?

Du liebst es, anderen Menschen zu helfen? Den Überblick zu behalten, fällt dir leicht? Und du hast immer ein offenes Ohr für andere? Dann scheint die Ausbildung zum Pflegeassistenten oder zur Pflegeassistentin super zu dir zu passen!

Mit unserem Selbst-Check kannst du schnell überprüfen, ob der Beruf der Richtige für dich ist:

✓ Genau dein Ding! ✗ Nichts für dich!
 Mit deiner einfühlsamen Art bist du jedem sympathisch. Körperkontakt ist nichts für dich. 
Deine soziale Ader ist stark ausgeprägt.  Du bist schnell überfordert. 
In Stresssituationen behältst du einen kühlen Kopf.  Dein Geduldsfaden reißt ziemlich schnell. 
Geduld zählt zu deinen großen Stärken. Auf körperliche Anstrengung hast du keine Lust. 

Wie stehen deine Karrierechancen?

Sehr gut! Denn Pflegeassistenten sind im Gesundheitswesen eine große Entlastung. Neben den guten Zukunftsaussichten hast du viele Weiterbildungsmöglichkeiten, um deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern und dein Gehalt zu erhöhen. 

Pflegeassistent, pflegeassistentin, pflegeassistent ausbildung, pflegeassistenz, pflegeassistentin ausbildung, pflegeassistenz ausbildung, ausbildung pflegeassistenz, pflegeassistent ausbildung 1 jahr, ausbildung pflegeassistent, was darf ein pflegeassistent, was ist ein pflegeassistent, gesundheits-und pflegeassistent, pflegeassistent aufgaben, pflegeassistent ohne ausbildung, pflegehelfer, fachkraft für pflegeassistenz, haus-und familienpfleger, dorfhelfer,pflegemanagement
direkt ins Video springen
Karrierechancen

Hier siehst du beliebte Weiterbildungen nach der Ausbildung zum Pflegeassistenten: 

Haus- und Familienpfleger/in
(2-3 Jahre)

Mit der Weiterbildung zum Haus- und Familienpfleger unterstützt du Familien in Notsituationen. Du betreust die Kinder, erledigst den Haushalt und kümmerst dich um kranke Haushaltsmitglieder. 
Dorfhelfer/in
(1-2 Jahre)
Als Dorfhelfer übernimmst du hauswirtschaftliche, erzieherische und landwirtschaftliche Aufgaben in ländlichen Haushalten. Das ist besonders hilfreich, wenn Dorfbewohner krank sind und sich nicht um ihre Familie kümmern können.

Studium – 
Pflegemanagement
(3-4 Jahre)

Wenn du dein Fachwissen weiter vertiefen willst, kannst du auch über ein Studium nachdenken. Im Pflegemanagement lernst du mehr über die Bereiche Gesundheit, Betriebswirtschaft sowie Pflege- und Sozialrecht.

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen?

Für die Ausbildung zum Pflegeassistenten oder zur Pflegeassistentin brauchst du einen Hauptschulabschluss

Je nach Berufsfachschule sind weitere Zugangsvoraussetzungen vorgeschrieben, wie zum Beispiel ein Nachweis über deine gesundheitliche Eignung oder ein erweitertes Führungszeugnis

Es ist ein gutes Zeichen, wenn du folgende Schulfächer interessant findest: 

  • Deutsch: Du schreibst Pflegeprotokolle und solltest dich gut mit deinen Patienten verständigen können. 
  • Biologie / Natur & Technik: Erste Biokenntnisse helfen dir dabei, die biologischen Vorgänge bei verschiedenen Krankheiten besser zu verstehen. 
  • Mathe : Zum Berechnen der Kosten für Pflegeleistungen solltest du die Grundrechenarten beherrschen. 

Schon gewusst? Bist du Pflegeassistent, kannst du deine Ausbildung als Sprungbrett für weitere soziale Berufe verwenden und z. B. Pflegefachkraft , Sozialassistent oder Heilerziehungspfleger werden.

Wo kannst du als Pflegeassistent/in arbeiten?

Als Pflegeassistent arbeitest du im sozialen Bereich. Dabei kannst du dich entweder für einen ambulanten oder einen stationären Arbeitsplatz entscheiden:

  1. Ambulante Pflege bedeutet, dass du täglich mehrere Senioren in ihrem Zuhause besuchst und ihnen deine Hilfe anbietest.
  2. Bei stationärer Pflege können die Patienten hingegen nicht mehr zu Hause versorgt werden, sondern leben in einer Pflegeeinrichtung.

Mögliche Arbeitsplätze sind: 

  • 🏥 Krankenhäuser
  • 🧓🏼 Alten- und Pflegeheime
  • 👩‍🦼 Einrichtungen für Menschen mit Behinderung
  • 🚑 Ambulante Pflegedienste
  • 🏡 Privathaushalte
  • ⛪ kirchlich-soziale Dienste

Wie sind deine Arbeitszeiten?

Als Pflegeassistent arbeitest du im Schichtdienst, denn hilfsbedürftige Menschen müssen rund um die Uhr versorgt werden. Das heißt, du bist in der Früh-, Spät- oder Nachtschicht auf der Arbeit — und das manchmal auch am Wochenende.

Für einen Wochenendeinsatz wirst du mit Zuschlägen belohnt und hast freie Tage unter der Woche.

Wie sieht deine Arbeitskleidung aus?

Zu deiner Sicherheit und aus hygienischen Gründen trägst du eine Arbeitskleidung. In der Regel sind das dein Kittel, der sogenannte Kasack, Einweghandschuhe und ein Mundschutz. 

Wie läuft deine Ausbildung zum Pflegeassistenten ab?

Bei der Ausbildung zum Pflegeassistenten handelt es sich um eine schulische Ausbildung mit Praxisphasen. Die Theorie lernst du in einer Berufs- oder Pflegeschule und danach sammelst du in verschiedenen Pflegeeinrichtungen Praxiserfahrung.

Die Ausbildung dauert im Schnitt 2 bis 3 Jahre – wie lange du genau brauchst, hängt von der Einrichtung ab, bei der du dich bewirbst. 

Am Ende deiner Ausbildung machst du eine Abschlussprüfung. Hast du diese bestanden, darfst du dich staatlich anerkannter Pflegeassistent oder staatlich anerkannte Pflegeassistentin nennen. 

Was lernst du in deiner Ausbildung? 

Was genau du in deiner Berufsschule und im Betrieb lernst, zeigen wir dir hier: 

Jahr Berufsschule Betrieb
1
  • Welche Pflegetechniken gibt es und wie wende ich sie an?
  • Wie dokumentiere ich den Pflegeprozess?
  • Worauf muss ich bei der Reinigung des Wohn- und Schlafbereiches achten? 
  • Im Betrieb erfährst du, wie du Hilfsbedürftige im Alltag unterstützen kannst.
  • Dafür lernst du wichtige Handgriffe und medizinische Grundlagen kennen. 
  • Zudem wendest du Pflegetechniken an. 
  • Wie gehe ich mit kranken Menschen richtig um? 
  • Welche rechtlichen Bedingungen muss ich in der Pflege berücksichtigen? 
  • Wie plane ich Mahlzeiten und wie bereite sie zu?
  • Du kümmerst dich um den Haushalt deiner Patienten. 
  • Du beziehst die Betten neu und sorgst für Ordnung.
  • Außerdem unterstützt du Hilfsbedürftige beim Duschen und Baden. 
  Abschlussprüfung

Du kannst dir vorstellen, im Altenheim zu arbeiten und dort das Pflegepersonal zu unterstützen? Dann schau dir unbedingt unseren Beitrag zum Altenpflegehelfer an! 

Hier geht es zu dem Video: Altenpfleger/in

Was lernst du in deiner Ausbildung? 

Was genau du in deiner Berufsschule und im Betrieb lernst, zeigen wir dir hier: 

Jahr Berufsschule Betrieb
1
  • Welche Pflegetechniken gibt es und wie wende ich sie an?
  • Wie dokumentiere ich den Pflegeprozess?
  • Worauf muss ich bei der Reinigung des Wohn- und Schlafbereiches achten? 
  • Im Betrieb erfährst du, wie du Hilfsbedürftige im Alltag unterstützen kannst.
  • Dafür lernst du wichtige Handgriffe und medizinische Grundlagen kennen. 
  • Zudem wendest du Pflegetechniken an. 
  • Wie gehe ich mit kranken Menschen richtig um? 
  • Welche rechtlichen Bedingungen muss ich in der Pflege berücksichtigen? 
  • Wie plane ich Mahlzeiten und wie bereite sie zu?
  • Du kümmerst dich um den Haushalt deiner Patienten. 
  • Du beziehst die Betten neu und sorgst für Ordnung.
  • Außerdem unterstützt du Hilfsbedürftige beim Duschen und Baden. 
  Abschlussprüfung

Du kannst dir vorstellen, im Altenheim zu arbeiten und dort das Pflegepersonal zu unterstützen? Dann schau dir unbedingt unseren Beitrag zum Altenpflegehelfer an! 

Hier geht es zu dem Video: Altenpfleger/in

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.