Kinderpfleger / Kinderpflegerin

Ein Kinderpfleger betreut Kinder und unterstützt Eltern bei der Erziehung. In diesem Beitrag und in unserem Video  findest du heraus, wie die Ausbildung abläuft, wie viel du verdienst und welche Voraussetzungen du erfüllen solltest.

mehr erfahren
Job-Check: Kinderpfleger
Grundlagen für diese Ausbildung
Kinderlieb
Geduldig
Kreativ
Ausbildungs- & Einstiegsgehalt
1. Jahr
2. Jahr
3. Jahr
Einstieg
0 €
0 €
0 €
1.400 €
Karrierechancen & Zukunft

Was machst du als Kinderpfleger/in?

Als Kinderpfleger oder Kinderpflegerin kümmerst du dich um Babys, Kleinkinder und Schulkinder. Du bist dafür da, dass sie rundum gut versorgt sind und gestaltest mit ihnen spaßige Aktivitäten.

Kinderpfleger, Kinderpflegerin, Sozialpädagogischer Assistent, Sozialpädagogische Assistentin, Kinderpflegerin Ausbildung, Ausbildung Kinderpflegerin, Kinderpfleger Ausbildung, Ausbildung zur Kinderpflegerin, Ausbildung als Kinderpflegerin, Ausbildung zum Kinderpfleger, Beruf Kinderpflegerin, Ausbildung Sozialpädagogischer Assistent, Sozialpädagogische Assistentin Ausbildung, Ausbildung Sozialpädagogische Assistentin, Sozialpädagogischer Assistent Ausbildung
direkt ins Video springen
Deine wichtigsten Aufgaben

Schauen wir uns den Berufsalltag eines Kinderpflegers genauer an:

  • Betreuen: Deine Hauptaufgabe ist es, dich um Kinder in jedem Alter zu kümmern, damit sie gut betreut sind. Das heißt, du kochst ihnen Mittagessen, tröstest sie und spielst mit ihnen.

  • Fördern: Gerade Kleinkinder müssen noch sehr viel lernen. Du unterstützt sie spielerisch in ihrer Entwicklung: Ihr bastelt gemeinsam, entdeckt die Natur und du schlichtest Streitigkeiten.

  • Spielen: Der Spaß darf nie zu kurz kommen. Es ist deine Aufgabe, Aktivitäten zu gestalten. Egal ob Brettspiel, Herumtoben oder gemeinsames Musizieren — du bist immer dabei.

  • Integrieren: Du kümmerst dich auch um die besonderen Bedürfnisse von Kindern, die aus einer anderen Kultur kommen. Du hilfst ihnen, sich gut in ihrem Umfeld zurechtzufinden.

  • Unterstützen: Du bist nicht nur für die Kinder da, sondern auch für die Eltern. Du führst mit ihnen Erziehungsgespräche und unterstützt sie dabei, ihre Kinder zu versorgen.

Schon gewusst? In manchen Bundesländern wird dieser Beruf auch „sozialpädagogischer Assistent“ oder „sozialpädagogische Assistentin“ genannt!

Wie viel verdienst du als Kinderpfleger/in?  

Die schulische Ausbildung zur Kinderpflegerin ist in der Regel unvergütet, das bedeutet, du bekommst als Azubi kein Gehalt. Du kannst dich aber trotzdem freuen: Denn die Ausbildung ist kostenfrei!

Als Berufseinsteiger kannst du dich auf ein Durchschnittsgehalt von 1.400 € im ersten Jahr einstellen. Als Kinderpflegerin mit ein paar Jahren Berufserfahrung steigt der Lohn auf 2.000 € im Monat.

Kinderpflegerin Gehalt, Kinderpflegerin Ausbildung Gehalt, Wie viel verdient man als Kinderpflegerin?, Kinderpfleger Gehalt, Gehalt Kinderpflegerin, Was verdient eine Kinderpflegerin?, Kinderpfleger Ausbildung Gehalt, Kinderpflegerin Verdienst, Verdienst Kinderpflegerin, Ausbildung Kinderpflegerin Gehalt, Kinderpflegerin Gehalt Ausbildung, Sozialpädagogische Assistentin Gehalt, Sozialpädagogischer Assistent Gehalt, Sozialpädagogischer Assistent Verdienst
direkt ins Video springen
Ausbildungs- und Einstiegsgehalt

Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt stehen sehr gut, denn überall dort, wo Kinder betreut und bespaßt werden, wirst du als Kinderpfleger gebraucht!

Passt die Ausbildung zu mir?  

Du kannst super mit Kindern umgehen? Kreativität zählt zu deinen Stärken? Deine fröhliche Art ist ansteckend?  Dann könnte die Ausbildung zum Kinderpfleger perfekt zu dir passen!

Mit unserem Selbst-Check kannst du schnell überprüfen, ob dieser Beruf das Richtige für dich ist:

✓ Genau dein Ding! ✗ Nichts für dich!
Du redest gern und bist offen. Mit Lärm kannst du gar nicht umgehen.
Stress macht dir überhaupt nichts aus. Spielen ist für dich Zeitverschwendung.
Zeit mit Kindern findest du schön. 
Schmutzige Finger und Gerüche ekeln dich.
Du kannst dich gut in andere hineinversetzen.
Du hättest lieber einen Schreibtisch-Job.

Wie stehen deine Karrierechancen?

Gut! Warst du auf der Hauptschule und beendest deine Kinderpfleger Ausbildung mit einer 3,0 oder besser, hast du automatisch den Realschulabschluss erworben!

Du hast als Kinderpfleger viele Möglichkeiten zum Experten in anderen sozialen Bereichen zu werden, wie zum Beispiel in der Familienpflege oder Heilpädagogik .

Zusätzlich kannst du mit Weiterbildungen viele neue Fähigkeiten lernen und am Ende sogar dein Gehalt steigern!

Bewerbung als Kinderpflegerin, Bewerbung Kinderpflegerin, Kinderpflegerin Bewerbung, Bewerbung Sozialpädagogische Assistentin, Kinderpflegerin Weiterbildung, Kinderpfleger, Kinderpflegerin, Sozialpädagogischer Assistent, Sozialpädagogische Assistentin
direkt ins Video springen
Karrierechancen

Das sind die Top 3 Weiterbildungen für dich als Kinderpfleger:

Erzieher/in
(2-4 Jahre)

Mit der Grundausbildung als Kinderpfleger in der Tasche kannst du dich zum Erzieher weiterbilden lassen. Im Kindergarten förderst du die Kleinen und hilfst den Eltern bei der Erziehung.

Haus- und Familienpfleger/in
(2-3 Jahre)

Du unterstützt Familien in Notsituationen. Dabei kümmerst du dich um die Kinder, übernimmst den Haushalt und versorgst kranke Familienmitglieder.

Fachwirt/in – Erziehungs- und Sozialwesen
(10 Monate)

Interessierst du dich für organisatorische Aufgaben, dann ist diese Weiterbildung das Richtige für dich. Dafür benötigst du die Fachhochschulreife (Fachabitur).

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen?

Für die Ausbildung zum Kinderpfleger brauchst du mindestens einen Hauptschulabschluss. In manchen Einrichtungen musst du zusätzlich ein Gesundheitszeugnis vorlegen.

Als angehender Kinderpfleger musst du nicht Klassenbester sein. Wichtiger ist, dass dir diese Fächer Spaß machen:

  • Deutsch: Du arbeitest viel mit Kindern, die das Sprechen gerade erst lernen. Um ihnen dabei helfen zu können, solltest du gute Deutschkenntnisse besitzen.
  • Kunst/ Werken: Es wird viel gebastelt und gewerkelt! Daher ist es von Vorteil, wenn du dich für solche Aktivitäten begeisterst.
  • Sport: Kinderpfleger sind den ganzen Tag auf Trab, um mit ihren Schützlingen mitzuhalten. Es ist also sehr nützlich, wenn du ein gewisses Level an körperlicher Fitness mitbringst.

Soziale Fähigkeiten sind hier das A und O! Denn du arbeitest viel mit Menschen zusammen. Das heißt, du brauchst das nötige Feingefühl, um belastende Situationen gut zu meistern und Problemen zu lösen. Um Kinder und Eltern aus anderen Kulturen mit Respekt zu behandeln, solltest du außerdem ein viel interkulturelles Verständnis mitbringen.

Wo kannst du als Kinderpfleger/in arbeiten?

In allen Einrichtungen der Kinderpflege kannst du dich zum Kinderpfleger ausbilden lassen. Dazu zählen vor allem:

  • 👶Kinderkrippen,  
  • 🧒Kindergärten und Kinderhorte
  • 👩sowie Kinder- und Jugendwohnheime.

Später bist du nicht nur in diesen Einrichtungen gefragt, sondern kommst auch an vielen anderen Orten zum Einsatz, wie beispielsweise in:

  • 💬Beratungsstellen für Eltern und Jugendliche
  • 🎒Ganztagesschulen und Nachmittagsbetreuungen
  • 🏥Kinderkliniken
  • 🏡Privathaushalten

Wie sind deine Arbeitszeiten?

In der Regel hast du als Kinderpflegerin eine 40-Stunden-Woche. Das heißt, du arbeitest an 5 Tagen in der Woche etwa 8 Stunden lang.

Je nach Betrieb beginnt der Arbeitsalltag auch schon mal in den frühen Morgenstunden. Zusätzlich kann es sein, dass du am Wochenende eingesetzt wirst.

Wie läuft deine Ausbildung ab?

Die Ausbildung zum Kinderpfleger oder zur Kinderpflegerin dauert in der Regel zwei Jahre.

Es handelt sich hierbei um eine schulische Ausbildung . Das bedeutet, sie findet in der Berufsfachschule statt. Dort eignest du dir das ganze Fachwissen in den Bereichen an, die in deinem Arbeitsalltag besonders wichtig sind. Damit die Praxiserfahrung nicht zu kurz kommt, wirst du immer wieder ergänzende Praktika absolvieren. 

Nach bestandener Abschlussprüfung darfst du dich staatlich anerkannter Kinderpfleger und staatlich anerkannte Kinderpflegerin nennen.

Was lernst du in deiner Ausbildung? 

In unserer Tabelle siehst du die wichtigsten Ausbildungsbereiche auf einen Blick:

Bereich Du lernst, wie du …

🧒 Sozialpädagogik

… Kinder erziehst, förderst und richtig mit ihnen umgehst.

💬 Kommunikation

… beim Sprechen lernen eine Hilfe sein kannst.

🏀 Bewegungserziehung

 … deine Schützlinge fit hältst und ihre motorische Entwicklung begünstigst.

🎨 Kunsterziehung

… Kreativität schon im Kindesalter fördern kannst.

🎼 Musikerziehung

… durch Musizieren die Entwicklung der Kinder unterstützen kannst.

🍎 Ernährung

… gesunde Mahlzeiten zubereitest.

🧹 Hauswirtschaft

… das Umfeld der Kinder sicher und sauber hältst.
🩺 Gesundheit … für das körperliche Wohl der Kinder sorgst.

Du möchtest in deinem Berufsalltag lieber älteren Menschen helfen? Dann schau doch mal bei unserem Beitrag über die Ausbildung zum Altenpfleger vorbei!

Zum Video: Altenpfleger / Altenpflegerin

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.