Andere Ausbildungsberufe
Sicherheit & Recht
 – Video
Video anzeigen

Justizfachangestellte / Justizfachangestellter

Justizfachangestellte sind wahre Organisationstalente im Gericht! Was dich im Arbeitsalltag in der Justiz erwartet, wie viel du verdienst und ob die Ausbildung zu dir passt, erfährst du in unserem Beitrag! %Verweis Video

Job-Check: Justizfachangestellte/r
Grundlagen für diese Ausbildung
Sorgfalt und Selbstständigkeit
Verantwortungsbewusstsein
Organisationstalent
Ausbildungs- & Einstiegsgehalt
1. Jahr
2. Jahr
3. Jahr
Einstieg
1.040 €
1.090 €
1.140 €
2.800 €
Karrierechancen & Zukunft
sehr gut mehr erfahren

Was machst du als Justizfachangestellte/r?

Als Justizfachangestellte oder Justizfachangestellter sorgst du für einen reibungslosen Gerichtsalltag. Du füllst Anträge aus, stellst wichtige Unterlagen für den Richter oder Staatsanwalt bereit und bist für organisatorische Aufgaben im Gericht zuständig. %Grafik 1: "</strong>Deine wichtigsten Aufgaben"; Alt-Text: Justizfachangestellte, justizfachangestellter, justiz, Justizfachangestellte ausbildung, ausbildung Justizfachangestellte, Justiz ausbildung, Justizangestellte

Welche Aufgaben dich im Berufsalltag erwarten, zeigen wir dir hier:

  • Organisation: Damit die ganze Arbeit im Gericht nicht im Chaos versinkt, behältst du alles im Blick: Gerichtstermine, Unterlagen und Gespräche zwischen Anwälten und Richtern. Du sorgst auch dafür, dass Anwälte und Richter auf Gerichtstermine vorbereitet sind und führst während des Termins Protokoll. 

  • Verwaltung: Daneben bist du für das Anlegen und die Verwaltung von Akten zuständig. Dabei behältst du Fristen im Auge und erstellst Anträge, wie Anklagen oder Betreuungsanträge.

  • Kundenservice: Als Justizfachangestellte bist du die erste Ansprechpartnerin für ratsuchende Bürger. Egal ob am Telefon oder im persönlichen Gespräch — du stehst ihnen bei Fragen und Anliegen mit Rat und Tat zur Seite.

Wie viel verdienst du als Justizfachangestellte/r?

Bereits während deiner Justiz Ausbildung bekommst du dein erstes Gehalt! Während du im ersten Lehrjahr 1.040 € brutto im Monat verdienst, steigt deine Bezahlung im zweiten Ausbildungsjahr auf 1.090 € an. Im dritten Jahr liegt das durchschnittliche Gehalt bei 1.140 € brutto

Nach deiner Ausbildung zur Justizfachangestellten kannst du anfangs mit einem Lohn von 2.800 € brutto im Monat rechnen. Mit steigender Berufserfahrung steigt auch deine Bezahlung. Als erfahrene Justizangestellte kannst du später von 3.300 € brutto monatlich ausgehen.  %Grafik: </strong>Ausbildungs- und Einstiegsgehalt; Alt-Text: Justizfachangestellte, Justizfachangestellte gehalt, gehalt Justizfachangestellte, Justizfachangestellte ausbildung, ausbildung justizfachangestellte

Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt stehen sehr gut. Ämter, Gerichte und Behörden brauchen dich und dein Fachwissen! 

Passt die Ausbildung zur Justizfachangestellten zu mir? 

Du findest Gerichtsfälle spannend? Es fällt dir nicht schwer, den Überblick über deine Termine zu behalten? Und kannst auch gut unter Zeitdruck arbeiten? Dann scheint die Ausbildung zur Justizfachangestellten super zu dir zu passen.

Mit unserem Selbst-Check kannst du schnell überprüfen, ob der Beruf zu dir passt: 

✓ Genau dein Ding! ✗ Nichts für dich!
Deine offene und kommunikative Art kommt bei anderen super an.  Du vergisst oft Termine und liebst das Chaos. 
Du bist ein Organisationstalent. Mathe und Deutsch bedeuten nur Stress für dich.
In der Zukunft willst du verbeamtet werden.  Am Computer stellst du dich nicht sehr geschickt an.
Selbstständiges Arbeiten macht dir Spaß.  Du arbeitest am liebsten an der frischen Luft.

Wie stehen deine Karrierechancen?

Gut! Justizfachangestellte finden nicht nur in Amtsgerichten eine Anstellung, sondern werden auch in anderen Behörden, Ämtern und Kanzleien gebraucht. 

Neben den guten Zukunftsaussichten, hast du viele Weiterbildungsmöglichkeiten. So erweiterst du nicht nur dein Wissen, sondern steigerst auch deine Chancen auf eine Gehaltserhöhung. %Grafik: </strong>Karrierechancen; Alt-Text: Justizfachangestellte, Justizfachangestellte ausbildung, Justizbeamter, Justizangestellte, Justizfachwirt, Gerichtsvollzieher, mittlerer Dienst, gerichtsvollzieher werden, öffentlicher Dienst, öffentlichen Dienst, beamte, beamten, beamtin, beamter werden

Hier siehst du beliebte Weiterbildungen nach der Ausbildung zur Justizfachangestellten:

Beamter/in des mittleren Justizdienstes 
(6 Monate)

Wenn du noch keine 28 Jahre alt bist, dann kannst du über eine Verbeamtung im mittleren Justizdienst nachdenken. Als Beamtin im Justizdienst ist es deine Aufgabe, gerichtliche Vorgänge zu verwalten und darüber Akten zu führen. 
Justizfachwirt/in
(6 Monate)
Als Justizfachwirtin hast du ähnliche Aufgaben wie Justizfachangestellte. Du führst Protokoll, erstellst und bearbeitest wichtige Dokumente und übernimmst die Aktenarbeit. 
Gerichtsvollzieher/in
(1,5-2 Jahre)
Wenn der Richter sein Urteil gefällt hat, liegt die Verantwortung bei dir. Als Gerichtsvollzieherin setzt du Urteile und Beschlüsse des Gerichts durch. Darüber hinaus treibst du verschuldetes Geld ein.

Welche Voraussetzungen musst du erfüllen?

Für die Ausbildung zur Justizfachangestellten brauchst du keinen bestimmten Schulabschluss. Dennoch starten die meisten Azubis mit mittlerer Reife oder Hochschulreife (Abitur) in die Ausbildung. %Grafik: </strong>Schulabschluss von Azubis, Alt-Text: Justizfachangestellte, Justizfachangestellte ausbildung, Justizangestellte, ausbildung Justizfachangestellte, Justiz ausbildung, ausbildung mit hauptschulabschluss, ausbildung hauptschulabschluss

 

Es ist ein gutes Zeichen, wenn dir folgende Schulfächer Spaß machen:

  • Deutsch: Damit du beim Verfassen von Protokollen keine Schwierigkeiten bekommst, solltest du gut Deutsch sprechen und schreiben können. 
  • Mathe: Um Kosten- und Zinsberechnungen durchführen zu können, brauchst du gute Mathekenntnisse. 
  • Wirtschaft und Recht: Da du deine Kunden über Rechtsangelegenheiten informieren musst, hilft dir Vorwissen im Bereich Recht.

Wo kannst du als Justizfachangestellte/r arbeiten?

Als Justizfachangestellte findest du an verschiedenen Orten einen Arbeitsplatz. Dazu zählen zum Beispiel: 

  • Verwaltungs-, Zivil- oder Strafgerichte
  • Staatsanwaltschaften
  • Notariaten und Rechtsanwaltskanzleien 

Dein Arbeitsplatz selbst unterscheidet sich je nach Aufgabe, die du gerade erledigst. Während du im Büro organisatorische Aufgaben am Computer erledigst, führst du im Gerichtssaal Protokoll. 

Wie sind deine Arbeitszeiten?

Im Gericht hast du in der Regel feste Arbeitszeiten und einen geregelten Tagesablauf. Meistens beträgt deine Arbeitszeit 40 Stunden die Woche. Das heißt, du arbeitest in der Woche an 5 Arbeitstagen etwa 8 Stunden lang. Am Wochenende hast du dafür meistens frei

Wie sieht deine Arbeitskleidung aus?

Du ziehst dich gerne schick an? Super! Als Justizfachangestellte ist es nämlich wichtig, dass du ordentlich gekleidet bist. Mit Jeans und Bluse oder einem Anzug mit Krawatte wirkst du auf der Arbeit seriös

Wie läuft deine Ausbildung zur Justizfachangestellten?

Die Ausbildung zur Justizfachangestellten dauert 3 Jahre und findet dual statt. Das heißt, du besuchst abwechselnd die Berufsschule und arbeitest nebenbei in einem Amtsgericht oder einer Staatsanwaltschaft.

Nach der Abschlussprüfung bist du dann ein staatlich anerkannter Justizfachangestellter oder eine staatlich anerkannte Justizfachangestellte. 

Was lernst du in deiner Ausbildung? 

Was genau du in deiner Berufsschule und im Betrieb lernst, zeigen wir dir hier: 

Lehrjahr In der Berufsschule Im Betrieb
1
  • Wie verhalte ich mich vor Gericht?
  • Was muss ich bei Eintragungen ins Grundbuch beachten?
  • Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sollte ich im Gericht kennen?
  • Du erfährst, welche Gesetze und Grundlagen es im Gericht gibt.
  • Vor Gericht begleitest du Anwälte und Richter bei der Arbeit. 
  • Dir werden spezielle Vorschriften und Techniken für die Kostenberechnung näher gebracht.
  • Du lernst, wie man ein Protokoll in einer Gerichtsverhandlung führt. 
  • Was ist der Unterschied zwischen Familienangelegenheiten, Zivilverfahren und Strafverfahren?
  • Wie berate ich einen Bürger?
  • Welche Vorschriften muss ich beim Anlegen von Akten beachten?
  Zwischenprüfung
3
  • Wie überwache ich Zahlungseingänge und -fristen?
  • Was muss ich beim Erstellen eines Protokolls beachten?
  • Wie erstelle ich Haushalts- und Wirtschaftspläne?
  • Dir werden die Aufgaben des Gerichts und der Staatsanwaltschaft gezeigt.
  • Du wirst in das Entschädigungs- und Kostenrecht eingeführt.
  • Familiengerichtlichen Angelegenheiten werden von dir betreut. 
  Abschlussprüfung

Dir gefällt die Arbeit mit organisatorischen und verwaltenden Büroarbeiten? Dann schau dir unbedingt unseren Beitrag zum Verwaltungsfachangestellten an! %thumbnail Verwaltungsfachangestellte

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.