Du willst wissen, wie du am besten Smalltalk führen kannst und warum er dich in deiner Karriere weiterbringt? Dann bist du hier %und in unserem Videogenau richtig! 

mehr erfahren

Smalltalk einfach erklärt

Unter Smalltalk verstehst du ein lockeres und ungezwungenes Gespräch, durch das du mit anderen Menschen in Kontakt kommst — ganz egal, ob beim Vorstellungsgespräch , beim Jobeinstieg oder beim Geschäftsessen mit einem neuen Kunden.

Durch Small Talk schaffst du es, in verschiedensten Situationen im Berufsalltag sofort sympathisch zu wirken. Du kannst Gemeinsamkeiten mit deinem Gesprächspartner finden und so eine angenehme Atmosphäre für weitere Gespräche aufbauen.

Aber worüber kannst du konkret reden? Schau dir jetzt einige Small Talk Themen an.

Small Talk Themen

Am besten wählst du für Small Talk Themen, die eher unverfänglich sind. Ansonsten riskierst du Streitigkeiten mit deinem Gegenüber. Außerdem solltest du Gesprächsthemen wählen, die nicht zu kompliziert sind, also nicht viel Fachwissen voraussetzen. Besonders gut eignen sich folgende Small Talk Themen:

  1. Derzeitige Situation: Sprecht über das, was um euch herum passiert. Wenn du auf einer Messe Smalltalk führst, kannst du zum Beispiel darüber sprechen, warum du die Messe besuchst. Nach einem Vortrag kannst du dich mit anderen darüber austauschen, wie diese den Vortrag fanden.

  2. Beruf: Sprecht allgemein über eure aktuelle berufliche Situation oder über konkrete Projekte, an denen ihr gerade arbeitet. Auch berufliche Ziele können ein gutes Gesprächsthema sein.

  3. Interessen und Freizeit: Sprecht über das, was euch begeistert und interessiert, beispielsweise über den Kochkurs, den du letzte Woche besucht hast, oder über deine Begeisterung fürs Gärtnern. Wenn ihr euch schon etwas besser kennt, könnt ihr zum Beispiel auch über eure Haustiere reden.

  4. Sport: Finde heraus, ob dein Gegenüber an einem bestimmten Sport interessiert ist. Wenn ja, könnt ihr zum Beispiel über die letzte Meisterschaft oder euer Lieblingsteam reden.

  5. Kunst, Kultur, Musik, Literatur: Auch hier könnt ihr gemeinsame Interessen finden. Tauscht euch darüber aus, welches Buch ihr zuletzt gelesen habt oder in welches Museum ihr gerne einmal gehen würdet.

  6. Urlaub: Sprecht über euren letzten Urlaub oder über eure Pläne für den nächsten Sommer. Ihr könnt auch darüber reden, wohin ihr gerne einmal reisen würdet. 

  7. Essen und Restaurants: Oft führst du Smalltalk beim Essen. Sprecht darüber, was ihr gerne esst oder in dem jeweiligen Restaurant schon probiert habt und empfehlen könnt.

  8. Wetter: Sprecht über das aktuelle Wetter oder über die Vorhersage für die kommenden Tage. 

Kontroverse Themen oder zu persönliche Bereiche solltest du besser nicht anschneiden. Zu ungeeigneten Small Talk Themen gehören:

  • Religion
  • Krankheiten und Tod
  • Beziehungen
  • Persönliche Probleme
  • Finanzen
  • Politik
  • Klatsch und Tratsch

Smalltalk Fragen

Wie kannst du Smalltalk beginnen und das Gespräch dann am Laufen halten? Am besten ist es, wenn du viele Fragen stellst. Die meisten Menschen finden ein Gespräch nämlich dann besonders angenehm, wenn sie selbst viel erzählen können. Nutze deshalb am besten keine Ja-Nein-Fragen, sondern Small Talk Fragen, die mit „was“, „wie“ oder „warum“ beginnen.

Besonders am Anfang eines Gesprächs helfen dir gute Smalltalk Fragen, um das Eis zu brechen. Hier siehst du, welche Smalltalk Fragen du gut verwenden kannst:

  • Was machen Sie beruflich?
  • Was haben Sie davor gemacht? Welche Ausbildung haben Sie gemacht? Was haben Sie studiert?
  • Was inspiriert/motiviert Sie?
  • Welches Buch lesen Sie gerade? Welches Buch, das Sie gelesen haben, fanden Sie am besten?
  • Warum sind Sie auf dieser Messe/bei diesem Vortrag/bei dieser Veranstaltung?
  • Wie fanden Sie den Vortrag? Welcher Vortrag hat Ihnen am besten gefallen?
  • Welches Gericht können Sie empfehlen?
    Diese Frage kannst du vor allem dann verwenden, wenn du bei einem Geschäftsessen bist.
  • Woher kennen Sie den Gastgeber? 
    Diese Frage eignet sich dann, wenn ein Gastgeber dich und andere Personen eingeladen hat.

Smalltalk lernen: 10 Smalltalk Tipps

Du willst Profi im Smalltalk werden? Diese 10 Smalltalk Tipps helfen dir dabei:

  1. Blickkontakt: Halte Blickkontakt mit deinem Gesprächspartner. So zeigst du ihm, dass du aufmerksam zuhörst.
  2. Nicken: Nicke immer mal wieder, wenn du deinem Gesprächspartner zustimmst. 
  3. Lächeln und Humor: Wenn du lächelst, wirkst du sympathischer und schaffst so eine angenehme Atmosphäre. Auch ein Lachen lockert die Stimmung auf — lache dabei gerne auch mal über dich selbst. 
  4. Gespräch anfangen: Ergreife die Initiative und beginne in einer Situation mit dem Smalltalk, auch wenn es dich etwas Überwindung kostet. Oft sind dir die anderen Personen dankbar, dass du sie in ein Gespräch verwickelst. 
  5. Positive Äußerungen: Vermeide negative Kommentare, beispielsweise über das Essen oder deine Kollegen. Rede stattdessen positiv über andere und mache deinem Gegenüber Komplimente.
  6. Nicht angeben: Achte darauf, dass du im Smalltalk nicht mit deinen eigenen Erfolgen angibst und dich zu sehr in den Mittelpunkt stellst. Außerdem solltest du die andere Person nicht ständig korrigieren oder besserwisserisch auf das Gesagte reagieren.
  7. Offene Fragen: Stelle möglichst keine Ja-Nein-Fragen, sondern solche, die mit einem Fragewort beginnen (was, wie, warum). So hat die andere Person die Gelegenheit, zu erzählen, und es kommt leichter ein Gespräch zustande.
  8. Zuhören: Höre deinem Gesprächspartner aufmerksam zu, in dem du zum Beispiel Nachfragen stellst oder darauf eingehst, was die andere Person gesagt hat (z.B. „Wow, das klingt spannend! Können Sie mir mehr darüber erzählen?“)
  9. Schweigen akzeptieren: Werde nicht nervös, wenn im Gespräch plötzlich Stille entsteht. Nutze die Pause, um über das bisherige Gespräch nachzudenken und das weitere Gespräch zu planen.
  10. Abstand: Beim Smalltalk willst du deinem Gesprächspartner nicht zu nahe kommen — du kennst ihn ja noch nicht lange! Das gilt auch auf der inhaltlichen Ebene: zu persönliche Fragen wirken auf die meisten Personen unangenehm.
Smalltalk lernen

Wenn du noch kein Profi im Small Talk bist, kannst du deine Fähigkeiten ganz einfach verbessern:

  • Beobachte andere: Beobachte unauffällig deine Freunde und Kollegen, wenn sie Smalltalk führen. Welche Fragen stellen sie? Welche Gestik und Mimik verwenden sie? Wie gehen sie damit um, wenn das Gespräch ins Stocken kommt?
  • Plane vor: Überlege dir im Voraus, wie du Smalltalk beginnen möchtest und welche Fragen du stellen könntest. So fällt dir das Smalltalk lernen leichter.
  • Übe, so oft du kannst: Nutze jede Gelegenheit, um Smalltalk zu führen — auch wenn es dich am Anfang Überwindung kostet. Beispielsweise kannst du beim Friseur, im Wartezimmer, im Zug oder in der Kantine mit Leuten ins Gespräch kommen. Du wirst sehen, dass es dir mit der Zeit immer leichter fällt.

Smalltalk Fehler

Beim Smalltalk sind viele Aspekte von Bedeutung. Achte besonders darauf, dass du folgende Fehler vermeidest:

  1. Du redest nur von dir selbst: Wenn du viel über dich redest, wirkst du schnell arrogant und unsympathisch. Zudem denkt die andere Person schnell, du hättest kein Interesse an ihr. Stelle deshalb besser Fragen, als nur von dir zu erzählen und höre der anderen Person aktiv zu. 

  2. Du willst alles besser wissen: Spiele dich nicht als Experte auf, wenn du dich mit einem Thema nicht auskennst. Vor allem solltest du nicht versuchen, deinen Gesprächspartner ständig zu korrigieren oder unqualifizierte Kommentare abzugeben — das wirkt unsympathisch. 

  3. Du wählst das falsche Thema: Zu persönliche Themen können dazu führen, dass dein Gesprächspartner sich unwohl fühlt oder ein peinliches Schweigen entsteht. Bei kontroversen Themen wie der politischen Situation wiederum riskierst du Streitigkeiten. 

  4. Du willst das Thema nicht wechseln: Wenn du schon lange über ein Thema gesprochen hast, kann das schnell langweilig und eintönig werden. Dann solltest du ein neues Thema anschneiden. Ebenso ist ein Themenwechsel sinnvoll, wenn du merkst, dass die andere Person sich mit dem aktuellen Gesprächsthema nicht auskennt. Schneide dann lieber ein allgemeineres Thema an, zu dem jeder etwas sagen kann.

  5. Du antwortest einsilbig: Wenn dich jemand in einen Small Talk verwickeln will, dann nutze die Gelegenheit und geh aktiv darauf ein. Vermeide also einsilbige Antworten wie „Ja“ und „Nein“. 

  6. Die Situation passt nicht: In manchen Situationen sind eher Fakten und fachliche Gespräche als Smalltalk angebracht, beispielsweise bei der Finalisierung eines wichtigen Vertrags. 

  7. Du machst dir zu viele Gedanken: Wenn du dich beim Smalltalk zu sehr verkopfst, kannst du nicht mehr locker und ungezwungen mit der anderen Person reden. Achte deshalb nicht penibel auf jedes Wort, sondern rede auch einfach mal drauf los!

Mache dir keine Sorgen, wenn dir einige der Fehler noch passieren — mit der Zeit wirst du immer besser im Smalltalk!

Smalltalk beenden

Manchmal kommst du mit deinem Gesprächspartner nicht klar und möchtest den Smalltalk gerne geschickt beenden. Aber wie? Hier siehst du einige Möglichkeiten: 

  • Ein Wiedersehen versprechen: Versprich deinem Gegenüber, dass du dich wieder bei ihm meldest. Du kannst ihm auch deine Visitenkarte geben. So beendest du zwar das Gespräch, aber dein Gegenüber hat nicht das Gefühl, dass du seine Anwesenheit nicht magst.
    Beispiel: „Ich würde mich freuen, wenn wir in Kontakt bleiben. Ich melde mich bei Ihnen.“

  • Entschuldigen: Erwähne eine Sache, die du unbedingt schnell erledigen musst. Beispielsweise musst du noch kurz mit deinem Chef sprechen, bevor dieser wieder in ein anderes Gespräch verwickelt wird. Ansonsten kannst du auch kurz auf dein Handy schauen und vorgeben, du müsstest dringend schnell jemanden zurückrufen.

  • Andere vorstellen: Wenn andere Personen in der Nähe sind, kannst du deine Gesprächspartner mit ihnen vertraut machen.
    Beispiel: „Ich muss jetzt leider gehen, aber darf ich Ihnen Frau Müller vorstellen? Sie arbeitet in der gleichen Abteilung wie ich.“

  • Thema geschickt wechseln: Schneide ein Thema an, dass Personen interessieren könnte, die in ihrer Nähe stehen. Wenn die sich am Gespräch beteiligen, kannst du unauffällig gehen.

  • Langweiliges Thema: Sprichst du über ein langweiliges Thema oder antwortest du nur noch gelangweilt oder einsilbig, verabschiedet sich die andere Person vermutlich bald von selbst.

  • Gesprächspartner wechseln: Wenn viele Personen im Raum sind, kannst du darauf hinweisen, dass du auch mit anderen Menschen sprechen willst. 
    Beispiel: „Es war schön, mit Ihnen zu plaudern, aber ich würde gerne noch mit den anderen Gästen sprechen.“

Soft Skills

Jetzt weißt du alles über Small Talk! Er gehört zu den sogenannten Softskills, die dich in deiner Karriere weiterbringen. Welche Fähigkeiten dabei noch von Bedeutung sind, erfährst du hier !%Thumbnailverweis Soft Skills

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.