Investition & Finanzierung

Dynamische Investitionsrechnung

Inhaltsübersicht

Du möchtest wissen welche verschiedenen dynamische Investitionsrechnungsverfahren es gibt und wann sie angewendet werden?
Dann bist du hier genau richtig!

Die verschiedenen Verfahren der dynamischen Investitionsrechnung

Das zentrale Thema in der Finanzwirtschaft ist die Bewertung unterschiedlicher Investitionsprojekte, um sich für die beste Alternative entscheiden zu können. Um die monetäre, also wertmäßige, Vorteilhaftigkeit von Projekten zu bestimmen, gibt es die Investitionsrechnung. Dabei unterscheidet man zwischen der statischen Investitionsrechnung und der dynamischen Investitionsrechnung. In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit Letzterer.

dynamische investitionsrechnung, statische investitionsrechnung
Dynamische Investitionsrechnung und statische Investitionsrechnung Unterscheidung

Im Gegensatz zur statischen wird bei der dynamischen Investitionsrechnung der Zeitwert des Geldes berücksichtigt. Deshalb ist sie wesentlich aussagekräftiger als die statische Investitionsrechnung und eignet sich besser zur Bewertung von Investitionsprojekten. Zu den dynamischen Verfahren gehören die Kapitalwertmethode, die Endwertmethode, die Interne Zinsfuß-Methode und die Annuitätenmethode.

Die Kapitalwertmethode Formel veranschaulicht

Die Kapitalwertmethode ist das zentrale Verfahren der Investitionsrechnung und wird dir daher im Laufe deines Studiums wahrscheinlich auch noch des Öfteren begegnen. Bei dieser Methode wird die Summe aller künftigen Ein- und Auszahlungen der Investition abgezinst, wodurch der Nettobarwert bestimmt wird.
Auf dem folgenden Bild zeigen wir dir den Verlauf der Kapitalwertmethode an Hand eines Rechenbeispiels. Wir starten mit einer anfänglichen Einzahlung von 1.000€ und dann 5 jährliche Zahlungen von je 100€. Diese werden dann mit dem Kalkulationszinssatz von 10% abgezinst.

Abzinsung, Barwert, Kapitalwert berechnen, dynamische Investitionsrechnung
Die Kapitalwertmethode

Investitionen mit einem positiven Nettobarwert sollten durchgeführt werden. Außerdem ist es mit dem Nettobarwert auch möglich unterschiedliche Investitionen zu vergleichen. Je höher der Wert, desto besser die Investition!

Die Endwertmethode

Eine weitere Methode ist die Endwertmethode. Sie ist sehr ähnlich zur Kapitalwertmethode, allerdings betrachten wir hier, wie der Name schon sagt, den Endwert und nicht den Kapitalwert. Berechnet wird er folgendermaßen:

EW\ =\ \sum_{t=0}^{T}{Z_t\ast (1+r)}^{T-t}

Die interne Rendite -Methode oder auch der interne Zinsfuß

Der Interne Zinsfuß, auch Interne Rendite genannt, gibt sozusagen die „Effektivverzinsung“ einer Investition an, also die Verzinsung, die du mit dem jeweiligen Investitionsprojekt erzielen kannst. Ist der Interne Zinsfuß höher als der Marktzins sollte die Investition realisiert werden.

interne rendite, nettobarwert, marktzins, dynamische investitionsrechnung
Interner Zinsfuß Formel

Die Interne Rendite berechnet sich, indem man die Formel für den Nettobarwert einer Investition gleich null setzt und nach dem Zinssatz auflöst.

Nachteile der Berechnung mit Hilfe der internen Rendite

Oft lässt sich diese Gleichung aber nur über Interpolation lösen. Ein weiterer Nachteil dieser Methode ist, dass du verschiedene Investitionen bei unterschiedlichen Anschaffungskosten oder Nutzungsdauern nicht anhand des internen Zinsfußes vergleichen kannst. Ein zusätzlicher Kritikpunkt ist die zugrundeliegende Wiederanlageprämisse.

übschuss, zinsatz, interner zinsfuß, dynamische investitionsrechnung
Wiederanlageprämisse

Die Methode geht nämlich implizit davon aus, dass erzielte Überschüsse sich ebenfalls mit dem internen Zinsfuß verzinsen- das ist in der Praxis aber so gut wie nie der Fall.

Die Annuitätenmethode Definition

Die Annuitätenmethode hängt sehr stark mit der Kapitalwertmethode zusammen. Bevor wir sie uns näher anschauen, klären wir zuerst, was der Begriff Annuität überhaupt bedeutet.

nettobarwert, kapitalwiedergewinnungsfaktor, kwf, dynamische investitionsrechnung
Annuitättenmethode

Die Annuität ist eine regelmäßige Rückzahlung, die sich aus Tilgung und Zins zusammensetzt. Damit lässt sich jetzt auch ganz einfach das Prinzip hinter der Annuitätenmethode verstehen. Diese wandelt ganz einfach den Nettobarwert durch Multiplikation mit dem sogenannten Kapitalwiedergewinnungsfaktor, kurz KWF, in gleichmäßige jährliche Auszahlungen um.

Annuität berechnen

Annuit\"at\ =\ NBW\ast \frac{(1+r)^T r}{(1+r)^T - 1}

Sie berechnet also den jährlichen Mehrertrag, den eine Investition bringt. Wenn eine Investition eine Annuität größer 0 aufweist, sollte sie durchgeführt werden, weil dann automatisch auch der Nettobarwert größer als 0 ist.

investition, dynamische investitionsrechnung
Annuität als Entscheidungsregel

Jetzt hast du schon einen guten Überblick über die drei dynamischen Verfahren. Falls du noch mehr zu ihnen wissen möchtest, schau dir unsere passenden Videos dazu in der Playlist an!


Andere Nutzer halten diese Inhalte aus dem Bereich „Investition & Finanzierung“ für besonders klausurrelevant

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.