Investition & Finanzierung

Rentabilitätsrechnung

In diesem Artikel erklären wir dir alles zum Thema Rentabilitätsrechnung mit Hilfe eines Rechenbeispiels! Dafür zeigen wir dir mit welcher Formel sich die Rendite berechnen lässt.

Die Rentabilitätsvergleichsrechnug lässt sich in unserem Video noch besser nachvollziehen! Warum? Weil wir die Zusammenhänge für dich grafisch aufbereitet haben – Schau rein!

Inhaltsübersicht

Rentabilitätsrechnung und Rendite einfach erklärt

Die Rentabilitätsrechnung, auch Rentabilitätsvergleichsrechnung genannt, ist ein Verfahren der statischen Investitionsrechnung . Die Investition wird dabei anhand ihrer Rentabilität beurteilt und wählt diejenige mit dem höheren Wert. Man wählt dann diejenige Alternative mit dem höheren Wert. Oft folgt die Rentabilitätsrechnung auf die Gewinnvergleichsrechnung , da deren Ergebnis die Rechnung stark vereinfacht.

Merke
Die Rentabilität ist der prozentuale Anteil zu dem das gebundene Kapital in einem Investitionsprojekt verzinst wird. Die Rentabilitätsrechnung betrachtet nur den Durchschnitt einer Periode!

Rentabilitätsrechnung Formel

Bei der Rentabilitätsrechnung verwendest du folgende Formel:

\text{Rendite}= \frac{G+I}{\text{gebundenes Kapital}}\cdot 100

mit

  • G für Gewinn vor Zinsen
  • i für kalkulatorische Zinsen
  • gebundenes Kapital beschreibt die Höhe der Anfangsinvestition

Die Rendite berechnet sich bei der Rentabilitätsrechnung als Gewinn vor Zinsen dividiert durch den durchschnittlichen Kapitaleinsatz bzw. durch das gebundene Kapital. Um einen Prozentwert zu erhalten wird dieser Term dann noch mit dem Faktor 100 multipliziert.

Rentabilitätsformel, gebundenes Kapital, Rendite Formel
direkt ins Video springen
Rendite Formel

Dabei musst du unbedingt beachten, dass du noch die kalkulatorischen Zinsen i zum Gewinn addieren musst. Diese wurden vorher bei der Berechnung in der Gewinnvergleichsrechnung abgezogen. Da wir aber mit dem Gewinn vor Zinsen rechnen wollen, müssen wir diese hier wieder aufschlagen.

zinsen
direkt ins Video springen
Gewinnvergleichsrechnung

Wenn du den Gewinn neu ausrechnest und nicht aus der vorherigen Berechnung übernimmst, kannst du dir diesen Schritt sparen, indem du die kalkulatorischen Zinsen einfach gar nicht erst abziehst.

Rentabilitätsvergleichsrechnung: Beispiel

Die Bauwerk GmbH möchte eine neue Maschine zur Produktion von Zahnrädern beschaffen. Dabei stehen ihr zwei verschiedene Modelle A und B zur Verfügung.

  • Die Nutzungsdauer beträgt jeweils 5 Jahre. Beide Maschinen können 500.000 Zahnräder pro Jahr produzieren.
  • Modell A kostet 400.000€. Außerdem ist bekannt, dass bei A einmalige Montagekosten in Höhe von 20.000€ und monatliche Wartungskosten in Höhe von 1.000€ anfallen. Die Zahnräder lassen sich für 70ct verkaufen
  • Maschine B kostet 500.000€. Bei B fallen einmalige Montagekosten von 10.000€ und monatliche Wartungskosten in Höhe von 800€ an. Die Zahnräder lassen sich für 90ct verkaufen
  • Der kalkulatorische Zinssatz beträgt 10%.
  Maschine A Maschine B
Anschaffungskosten 400.000 € 500.000 €
Montagekosten 20.000 € 10.000 €
Wartungskosten/Monat 1.000 € 800 €
Kalkulatorischer Zinssatz 10 % 10 %
Stückerlös 0,70€ 0,90€

1. Gewinn berechnen

Um die Investitionsrentabilität der beiden Investitionen zu bestimmen, benötigen wir zunächst jeweils den durchschnittlichen Gewinn. Diesen übernehmen wir einfach aus der Gewinnvergleichsrechnung . Alternativ könnten wir hier auch die zurechenbare Erlöse minus den zurechenbaren Kosten rechnen. Dazu müssen wir erst die Erlöse bestimmen, also Stückkosten mal der Menge rechnen.

Also für Maschine A:

0,70€\cdot 500.000 = 350.000€

Für Maschine B:

0,90€\cdot 500.000 = 450.000€

Davon müssen wir nun die direkt zurechenbaren Kosten subtrahieren. Bei Maschine A sind das:

Wichtig
Die kalkulatorischen Kosten werden bei der Gewinnvergleichsrechnung ebenfalls als Kosten berücksichtigt, da sie den Gewinn schmälern. Bei der Rentabilitätsrechnung müssen wir sie deshalb wieder dazu zählen, wenn wir mit dem Ergebnis aus der Gewinnvergleichsrechnung rechnen. Wenn nicht brauchen wir die gar nicht zu berücksichtigen!
Rentabilitätsrechnung, Gewinnvergleichsrechnung
direkt ins Video springen
Gewinnvergleichsrechnung

Für Modell A erhalten wir also einen Gewinn vor Zinsen in Höhe von 238.000€. Für Modell B ergibt sich der Gewinn vor Zinsen analog, also 330.400€.

2. Rentabilität berechnen: Beispiel mit Maschine

Fast geschafft! Mit dem Gewinn vor den kalkulatorischen Zinsen können wir jetzt endlich die Rendite der Maschinen mit Hilfe der Formel bestimmen!

Rendite\ Maschine\ A:\ \frac{238.000\ Euro}{200.000\ Euro}\ast 100 = 119\%

Rendite\ Maschine\ B:\ \frac{330.400\ Euro}{250.000\ Euro}\ast 100 = 132\%

Für Maschine A ergibt sich also eine Rendite in Höhe von 119%. Für Modell B ergibt sich eine Investitionsrentabilität von 132%.

Gemäß der Rentabilitätsrechnung würde sich die Bauwerk GmbH also für Maschine B entscheiden!

Wichtige Anwendungsgebiete der Rentabilitätsrechnung sind Beispielsweise das Eigenkapital bzw. der Kapitaleinsatz. So! Nun weißt du, wie du die Rentabilität von Investitionen vergleichst. Zur Erinnerung ist hier noch einmal die Formel:

Rendite =\frac{G+i}{gebundenes\ Kapital}\ \ast100


Andere Nutzer halten diese Inhalte aus dem Bereich „Investition & Finanzierung“ für besonders klausurrelevant

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.