Produktion & Logistik

Lagerhaltung

Du möchtest wissen welche Aufgaben die Lagerhaltung in der Produktion und Logistik erfüllt und welche Arten der Lagerhaltung es gibt? Wir zeigen dir hier alles Wichtige zu diesem Thema.

Du möchtest ganz entspannt lernen? Dann schaue dir jetzt unser Video zum Thema an! Hier wird alles was du wissen musst in nur wenigen Minuten perfekt erklärt.

Inhaltsübersicht

Lagerhaltung einfach erklärt

Stell dir vor, du bist Produzent von Holztischen und hast dafür einen ziemlich hohen Bestand an Holzplatten, Schrauben, Leim, etc. auf Lager. Die Lagerhaltung ist damit ziemlich wichtig für dich. Laut der Definition bezeichnet die Lagerhaltung in der Produktion und Logistik nämlich ganz allgemein das Lagern von Material und Gütern (z.B. Werkzeuge, Produkte, Hilfsmittel, Produktionsmittel). Dabei wird auch die Aufbewahrung, sowie die Verwaltung und die Planung der Lagerbestände mit einbezogen.

Ziel deiner Lagerhaltung ist es ganz bewusst Pufferbestände (Lagerbestände) aufzubauen und damit den Materialfluss im Lager zu unterbrechen. Auf Grund der Bestände kannst du allerdings deine Produktion und Lieferung von Waren an deine Kunden stets garantieren.

Aufgaben der Lagerhaltung

Schauen wir uns im Folgenden die wichtigsten Funktionen der Lagerhaltung (Lagerfunktionen) und die Lagerhaltung Aufgaben genauer an:

  • Sicherungs- und Versorgungsfunktion: Die Lagerhaltung dient als Absicherung gegenüber unzureichenden Lagerbeständen (Mindestbestand) und zur Sicherstellung der Produktion und Lieferung.
  • Überbrückungsfunktion (Ausgleichs- bzw. Pufferfunktion): Die Lagerhaltung schafft einen Ausgleich von Schwankungen in der Beschaffung und dem Absatz, beispielsweise durch Lieferengpässe.
  • Sortierungsfunktion: Die Lagerhaltung ermöglicht das Sortieren der gelagerten Güter und Materialien nach betriebsinternen Vorgaben.
  • Veredlungsfunktion: Die Lagerung von Gütern als Teil ihres Produktionsprozesses, wie die Reifung von Wein zur Veredlung des Geschmacks, ist durch die Lagerhaltung möglich.
  • Umformungsfunktion: Die Lagerhaltung erfüllt die Aufgabe, dass Ware für den Vertrieb verkaufsfähig gemacht wird, indem sie beispielsweise verpackt, etikettiert oder umgefüllt wird.
  • Spekulationsfunktion: In der Lagerhaltung wird Ware gelagert, um sich gegenüber möglichen Schwankungen im Preis oder der Verfügbarkeit abzusichern (spekulative Einkäufe).
  • Größendegressionsfunktion:  Die Lagerhaltung stellt die Lagerung von Materialien sicher, die wiederum die Bestellung von hohen Stückzahlen und damit sinkenden Bestellkosten pro Einheit ermöglicht.

Lagerhaltung Arten

Die Haltung von Waren auf Lager lässt sich in verschiedene Lagerarten klassifizieren:

  • Zu lagernden Güterarten: Konsistenz, Materialart, Gewicht, Volumen, Temperatur, Menge, Lagerzustand, etc.
  • Wertschöpfungsprozess: 
    • Eingangslager für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe: vor der Produktion
    • Zwischenlager für Halbfabrikate: zeitlich mit der Produktion
    • Ausgangslager für Fertigprodukte: nach der Produktion
  • Art des Betriebs: Industriebetrieb (Vorratslager, Zwischenlager, Erzeugnislager), Großhandel (Kommissionslager), Einzelhandel (Verkaufslager), Spedition (Auslieferungslager, Verteilungslager), Zoll (Verwahrungslager)
  • Lagerstandort: Zentrales Lager (internes Lager) oder Dezentrales Lager (Außenlager)
  • Bauweise des Lagers: Freilager, Geschlossenes Lager, Speziallager
  • Verwaltungsform des Lagers: Eigenlager oder Fremdlager
Lagerhaltung Arten, Güterart, Wertschöpfungsprozess, Art des Betriebs, Lagerstandort, Bauweise des Lagers, Verwaltungsform des Lagers
direkt ins Video springen
Lagerhaltung Arten

Lagerstrategien

Die Lagerhaltung kann anhand sechs verschiedener Strategien erfolgen – den Lagerstrategien. Schauen wir uns dazu die Grundsätze der Lagerhaltung an:

  1. First In – First Out (FIFO): Waren, die als erste eingelagert wurden, werden auch als erstes wieder aus dem Lager entnommen.
  2. Last In – First Out (LIFO): Waren, die als letztes eingelagert wurden, werden als erstes wieder ausgelagert.
  3. First Expired – First Out: Ware wird je nach ihrem Mindesthaltbarkeitsdatum aus dem Lager entnommen, vor allem bei Lebensmitteln oder Medikamenten.
  4. Chaotische Lagerhaltung: Waren werden so gelagert, dass sie auf kürzestem Weg (kurze Zugriffszeit) erreicht und ausgelagert werden können.
  5. Highest In – First Out  (HIFO): Die teuerste Ware wird zuerst aus dem Lager entnommen (sehr selten).
  6. Lowest In – First Out  (LOFO): Die günstigste Ware wird als erstes aus dem Lager entnommen (sehr selten).

Lagerhaltung BWL

Die Lagerhaltung bezeichnet ganz allgemein die Lagerung von verschiedenen Waren oder Betriebsmitteln eines Unternehmens. Zur Planung und Steuerung eines Lagers kommen die einzelnen Lagerkennzahlen zum Einsatz. Kennzahlen wie der Meldebestand , der Mindestbestand oder die optimale Bestellmenge haben Einfluss auf deine Lagerhaltung. Alles in allem soll somit die Produktionsbeständigkeit und die Reduktion von Lagerkosten gewährleistet werden.


Andere Nutzer halten diese Inhalte aus dem Bereich „Produktion & Logistik“ für besonders klausurrelevant

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.