Festanstellung Definition

Als Festanstellung verstehst du in Deutschland das sogenannte Normalarbeitsverhältnis. Hier wird das Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Zeit geschlossen und ist in einem unbefristeten Arbeitsvertrag geregelt. Soll das Arbeitsverhältnis beendet werden, müssen beide Seiten eine vereinbarte oder gesetzlich geregelte Kündigungsfrist einhalten.

Hier sind die Merkmale einer Festanstellung auf einen Blick:

  • unbefristetes und festes Angestelltenverhältnis
  • keine Leiharbeit, keine Zeitarbeit
  • oft eine Vollzeitbeschäftigung
  • regelmäßiges Gehalt
  • sozialversicherungspflichtiger Job
  • Weiterbildungs- und Beförderungsmöglichkeiten
  • Trennung von Arbeitsplatz und Privatem (aber z.B. Home Office als Ausnahme)
Festeinstellung oder Festanstellung?

Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis nennst du als Arbeitnehmer immer Festanstellung. Dabei ist die Länge deiner Arbeitszeit nicht relevant. Aus der Sicht des Arbeitgebers wird jedoch oft von einer Festeinstellung gesprochen.

Abgrenzung von anderen Modellen

Das feste Arbeitsverhältnis gilt heutzutage immer noch oft als die ideale Beschäftigung. Trotzdem gibt es zahlreiche Alternativen zur Festanstellung. Mit der folgenden Liste kannst du dir einen Überblick verschaffen: 

  • befristetes Arbeitsverhältnis
  • geringfügige Beschäftigung
  • Remote Work
  • Home Office
  • Telearbeit
  • Minijob / Aushilfsjob
  • Altersteilzeit
  • Saisonarbeit
  • Selbstständigkeit
  • Zeitarbeit
  • Leiharbeit
  • Praktikum
  • freie Mitarbeit
  • Anstellung auf Honorarbasis

Die Alternativen zur Festanstellung sind meist entweder zeitlich befristet oder sehr flexibel, was Arbeitszeit und Arbeitsumfang betrifft. Deshalb hast du so als Arbeitnehmer mehr Freiheiten in der Gestaltung deines Arbeitsalltags. Jedoch kann eine Alternative zur Festanstellung eine finanzielle Unsicherheit mit sich bringen. 

Schau dir deshalb jetzt die Vor- und Nachteile eines festen Arbeitsverhältnisses an!

Festanstellung Vorteile und Nachteile

Die Festanstellung bringt sowohl Vorteile, als auch Nachteile mit sich. Vorteilhaft sind Konstanz und Sicherheit. Nachteile entstehen dagegen hauptsächlich durch geringe Flexibilität.

✅ Vorteile ❌ Nachteile
  • Sicherheit durch festes monatliches Gehalt
  • geregelte Arbeitszeiten 
  • Anspruch auf Sozialversicherungsleistungen 
  • Kündigungsschutz und Arbeitnehmerschutz
  • höhere Chancen auf Beförderung
  • bessere Chancen bei Kreditinstituten und Vermietern
  • betriebliche Zusatzleistung (Seminare, Fortbildungen)
  • Vertrauensverhältnis zwischen
    Arbeitnehmer und Arbeitgeber
  • soziale Kontakte zu Teammitgliedern und Kollegen
  • keine anstrengenden Bewerbungsprozesse
  • Kontinuität im Lebenslauf
  • Lohnfortzahlung bei Krankheit und Urlaub
  • häufig unflexible Arbeitszeiten, -orte und -aufgaben
  • begrenzte Möglichkeiten für Veränderungen und Perspektivenwechsel 
  • Verlust von Motivation durch eintönige Abläufe und Prozesse
  • wenige Möglichkeiten zur freien Gestaltung und Entfaltung
  • begrenzter Jahresurlaub
  • oft keine Gehaltserhöhungen 
  • unflexible Planung für Freizeit- und Familienaktivitäten und unter Umständen schlechte Work-Life-Balance
  • eventuell Mobbing am Arbeitsplatz

Viele Arbeitnehmer wünschen sich eine Festanstellung aufgrund ihrer Vorteile. Im Folgenden erfährst du, wie du eine Festanstellung bekommen kannst.

Wie bekomme ich eine Festanstellung?

Hast du schon eine abgeschlossene Ausbildung, ein Studium oder eine Weiterbildung, stehen deine Chancen auf einen unbefristeten Arbeitsplatz gut. Denn es ist nachgewiesen, dass ausgebildete Fachkräfte und Akademiker schneller eine feste Anstellung bekommen! Es herrscht nämlich Fachkräftemangel in einigen Branchen und somit suchen viele Unternehmen qualifizierte Arbeitskräfte. 

Es gibt noch weitere Tipps, mit denen du deine Chance auf eine feste Anstellung erhöhen kannst:

  • Investiere in dich!
    Zusatzqualifikationen steigern die Wahrscheinlichkeit auf eine Festanstellung. Deshalb solltest du in dich investieren und Weiterbildungen und Seminare nutzen, um deine Hard Skills  zu erweitern. Fokussiere dich dabei auf Bereiche, die zu deinem Beruf und deinen Zielen passen. Deine Lernbereitschaft zeigt deinem Arbeitgeber, dass du gewillt bist, dich immer weiterzuentwickeln. So wirst du für dein Unternehmen unersetzlich und bekommst schneller einen Festvertrag.

  • Knüpfe neue Kontakte und betreibe Networking !
    Durch deine Kontakte kannst du Festanstellungen finden, die nicht öffentlich ausgeschrieben sind. Aber nicht nur das: Legen deine Bekannten ein gutes Wort für dich ein, kann das deine Chance auf eine Festanstellung steigern. Dein Netzwerk ist also oft deine Tür zur Festanstellung. 

  • Zeige Engagement in der Firma!
    Bist du schon befristet in einem Unternehmen angestellt, dann kannst du mit deiner Hands on Mentalität und deiner Kreativität punkten! Denn deine Einsatzbereitschaft und Leistung sprechen dafür, dich als festen Angestellten zu übernehmen

  • Äußere deine Bereitschaft zur Übernahme!
    Vor Ende deines unbefristeten Arbeitsvertrags kannst du dann rechtzeitig das Gespräch mit deinem Vorgesetzten suchen und deinen Wunsch auf Festanstellung äußern. So vermittelst du auch, dass du lange im Betrieb bleiben möchtest. Hast du dich bewährt, kann es sein, dass du fest angestellt wirst.

  • Sei flexibel!
    Anpassungsfähigkeit und Flexibilität erhöhen deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Frage dich also, wie wichtig dir eine Festanstellung ist und nimm vielleicht auch lange Fahrtwege oder sogar einen Umzug in Kauf. Das zeigt auch deinem Arbeitgeber, dass du motiviert bist.

Du kannst dir also selbst Türen zu einer Festanstellung öffnen. Jedoch gibt es auch einige Faktoren, die du nicht beeinflussen kannst: Dazu zählen neben der aktuellen Situation in der Branche auch der Arbeitsmarkt und die Wirtschaft.

Branchenabhängige Faktoren

Auch wenn deine Qualifikationen und dein Einsatz wichtig sind, um eine Festanstellung zu bekommen, musst du beachten, dass der Bedarf an fest angestellten Arbeitskräften je nach Branche unterschiedlich ist. Mangelt es in einer Branche an Arbeitskräften, findest du dort öfter unbefristete Arbeitsverhältnisse. Ein Beispiel dafür sind Handwerksberufe und soziale Berufe. Dort fehlen nämlich Fachkräfte. Auch mittelständische Betriebe bieten oft Festanstellungen an. Denn sie wollen ihr Personal behalten und Konstanz schaffen, um langfristig planen zu können.

Im Gegensatz dazu ist es für Start-ups schwieriger, Mitarbeiter fest anzustellen, denn ihre Finanz- und Auftragslage ist noch nicht so stabil, wie bei etablierten, großen Unternehmen. Mit Mitarbeitern einen Festvertrag abzuschließen kann deshalb in Start-ups riskant sein, da deren finanzielle Lage meist noch nicht abgesichert ist.

Zusätzlich hast du auch gute Chancen auf eine feste Anstellung in der Dienstleistungsbranche. Hier fehlt es nämlich oft an kompetentem und engagiertem Personal. Dazu gehören zum Beispiel Pflege- und Sozialberufe, der Verkauf und auch das Finanzwesen. 

Branchen, in denen es aber eher schwierig ist, eine feste Anstellung zu finden, sind:

  • Lager
  • Bildung
  • Personalwesen
  • Management
  • Forschung und Wissenschaft
  • Medien
  • Marketing
  • Kultur
Habe ich ein Recht auf Festanstellung?

Als Arbeitnehmer hast du kein Recht auf eine feste Anstellung und oft wandern Beschäftigte von einer befristeten Arbeitsstelle zur nächsten. Eine befristete Arbeitsstelle endet ohne Kündigung. Ist deine Anstellung befristet, muss das aber auf jeden Fall in deinem Vertrag stehen.

Es kommt oft vor, dass ein Unternehmen denselben Arbeitnehmer wiederholt befristet einstellt (Kettenbefristung) oder eine befristete Verlängerung des Arbeitsverhältnisses bietet. Achtung — ohne einen Sachgrund darf eine Befristung innerhalb von 2 Jahren nur 3 Mal verlängert werden. Danach kann der Arbeitnehmer beim Arbeitgeber auf Festanstellung klagen.

Was ist ein Normalarbeitsverhältnis?

Die Festanstellung ist ein Normalarbeitsverhältnis. Darunter verstehst du ein auf unbestimmte Zeit geschlossenes, abhängiges Beschäftigungsverhältnis zwischen einem Angestellten und dem Unternehmen. Das heißt vereinfacht gesagt, dass du das tun musst, was dein Chef dir sagt.

Ein Normalarbeitsverhältnis wird mit einem unbefristeten Arbeitsvertrag geregelt. Als Normalarbeiter arbeitest du also fest angestellt in dem Unternehmen, mit dem du deinen Arbeitsvertrag hast.

Schau dir hier die wichtigsten Punkte zum Normalarbeitsverhältnis an:

unbefristeter Arbeitsvertrag und festes Arbeitsverhältnis
✅ Beschäftigung in Vollzeit oder Teilzeit ab 21 Stunden die Woche 
✅ Arbeitszeit und Arbeitsleistung, sowie das Gehalt sind im Vertrag geregelt
✅ sozialversicherungspflichtig
✅ stabiles monatliches Gehalt
✅ keine selbstständige Tätigkeit und keine Zeit- oder Leiharbeit

Remote Work

Jetzt weißt du alles über die Festanstellung. Ein flexibles Arbeitsmodell, das heutzutage immer beliebter wird, ist das Remote Work. Schau dir deshalb am besten jetzt unser Video  dazu an!

Zum Video: Remote Work
Zum Video: Remote Work

Remote Work

Jetzt weißt du alles über die Festanstellung. Ein flexibles Arbeitsmodell, das heutzutage immer beliebter wird, ist das Remote Work. Schau dir deshalb am besten jetzt unser Video  dazu an!

Zum Video: Remote Work
Zum Video: Remote Work

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.