Video anzeigen

Die Kunst von Claude Monet ist der Inbegriff des Impressionismus. Ihren Namen erhielt die Kunstrichtung sogar durch sein Gemälde „Impression, Sonnenaufgang“. Wie Monet zum Begründer des Impressionismus wurde, erfährst du in diesem Beitrag% und Video.

Wer war Claude Monet?

Claude Monet (1840 – 1926) zählt zu den bedeutendsten französischen Malern. Er wurde speziell für seine impressionistischen Bilder weltweit bekannt.%Liebe Animation, hier bitte einen kurzen Steckbrief einfügen: <strong>Bild</strong>: <a style="color: #ff00ff;" href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Claude_Monet_1899_Nadar_crop.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Claude_Monet_1899_Nadar_crop.jpg</a> , <strong>Informationen</strong>: Claude Monet, Geburtstag: 14. November 1840, Todestag: 06. Dezember 1926, französischer Maler. <strong>Bildunterschrift:</strong> Claude Monet Steckbrief <strong>Alttext</strong>: Claude Monet, Monet, Wer war Claude Monet, Claude Monet Steckbrief, Monet Maler, Mone Künstler, Künstler Monet, Monet Künstler, Maler Monet, Impressionismus Claude Monet, Claude Monet Impressionismus, Impressionisten Monet, Claud Monet, Monet Claude

Claude Monet, Monet, Wer war Claude Monet, Claude Monet Steckbrief, Monet Maler, Mone Künstler, Künstler Monet, Monet Künstler, Maler Monet, Impressionismus Claude Monet, Claude Monet Impressionismus, Impressionisten Monet, Claud Monet, Monet Claude
direkt ins Video springen
Claude Monet Steckbrief

Monet war sein ganzes Leben lang auf der Suche nach Möglichkeiten, die Veränderungen des Lichtes und der Farben der Erde zu verschiedenen Tageszeiten darzustellen. So perfektionierte er die Freilichtmalerei.

In diesem Zuge begann Claude Monet in seinen 20er-Jahren impressionistische Bilder zu malen. Sein bekanntestes Gemälde aus dieser Schaffensphase ist „Impression, Sonnenaufgang“. Und genau dieses Bild gab der Kunstbewegung ihren Namen.

Somit gehört Monet zu den Gründervätern des Impressionismus — eine Stilrichtung, die lange Zeit von Hohn und Spott verfolgt wurde. Bis sie schließlich zwei Jahrzehnte später doch die Anerkennung bekam, die sie heute genießt.

Sein heute wohl bekanntestes Bildmotiv sind die Seerosen. Die Inspiration für seine Gemälde kamen von seinem Garten, den Monet selbst bis ins kleinste Detail gestaltete.

In diesem Beitrag findest du einen ausführlichen Claude Monet Steckbrief, der die wichtigsten Phasen seines Lebens beschreibt.

Claude Monet Lebenslauf

Monet wurde als Claude Oscar Monet am 14. November 1840 in Paris geboren. Im Alter von 5 Jahren zog er mit seinen Eltern in die Hafenstadt Le Havre, einer Stadt an der Nord-West-Küste Frankreichs, wo er seine Kindheit verbrachte.

Dort begann Monet auch mit seiner Malerei. Nur kurze Zeit später lernte er den Leinwand-Händler und Maler Eugène Boudin kennen.

Boudin entdeckte das Talent in dem kleinen Claude Monet und gab ihm Malunterricht. Er brachte Monet dazu, im Freien zu malen und weckte somit bei ihm nach und nach die Leidenschaft für die Malerei unter freiem Himmel. Monet lernte dabei die Natur und das Meer lieben.

Frühes Leben

Als Sohn eines Kaufmannes sollte Claude Monet ursprünglich das Familiengeschäft übernehmen. Doch schon früh zeigte sich sein künstlerisches Talent, denn bereits als 15-jähriger zeichnete Monet hervorragende Karikaturen. Dieses Talent entsprach aber nicht den Vorstellungen seiner Eltern.

Trotzdem ging Claude Monet mit 19 Jahren nach Paris, um dort an der Académie Suisse Kunst zu studieren.

Allerdings wurde Monet schon mit 20 für sieben Jahre zum Militärdienst verpflichtet. Während seines Diensts in Algerien beeindruckten ihn die Lichteindrücke und Farbspiele des Südens nachhaltig. 

Nachdem Claude Monet an einer Infektionskrankheit erkrankte, brach er 1862 aus gesundheitlichen Gründen seinen Militärdienst frühzeitig ab. Er kehrte zur Erholung in seine Heimat Le Havre zurück. Seine Tante ermutigte ihn dazu, weiter Kunst zu studieren.

Daraufhin zog Monet zurück nach Paris und versuchte, von seiner Kunst zu leben. Allerdings verkauften sich Claude Monets Bilder nicht sonderlich gut, weshalb ihn Schulden plagten und er die meiste Zeit in armen Verhältnissen lebte.

In Paris lernte Monet den niederländischen Landschaftsmaler Johan Barthold Jongkind kennen. Mit den gemeinsamen Landschaftsstudien in Wäldern unterstützte er Claude Monets künstlerische Entwicklung maßgeblich. Monets Aussage „Ihm verdanke ich die abschließende Erziehung meines Auges“ untermauert Jongkinds Einfluss auf Monet.

„Impression, Sonnenaufgang“

Im Jahre 1874 stellte Claude Monet in Paris sein heute berühmtestes WerkImpression, Sonnenaufgang“ aus. Dieses Gemälde wurde aber damals von den Kritikern als unfertig angesehen. Daraufhin wurde es spöttisch „Impressionismus“ mit der Bedeutung von „unvollendeter und noch roher Eindruck / Impression“ genannt.

Das lag daran, dass Kunst damals Konturen und klare Linien haben sollte. Aber Monets Bilder stellten genau das Gegenteil dar: nämlich die Malerei des Lichts und der Farbe, um den Augenblick so atmosphärisch wie möglich darzustellen.%Liebe Animation, hier bitte folgendes Bild einfügen: <strong>Bild</strong>: <a style="color: #ff00ff;" href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Claude_Monet,_Impression,_soleil_levant.jpg">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Claude_Monet,_Impression,_soleil_levant.jpg</a> , <strong>Bildunterschrift</strong>: Claude Monet - "Impression, Sonnenaufgang" <strong>Alttext</strong>: Claude Monet, Monet, Wer war Claude Monet, Claude Monet Steckbrief, Monet Maler, Mone Künstler, Künstler Monet, Monet Künstler, Maler Monet, Impressionismus Claude Monet, Claude Monet Impressionismus, Impressionisten Monet, Claud Monet, Monet Claude

Claude Monet, Monet, Wer war Claude Monet, Claude Monet Steckbrief, Monet Maler, Mone Künstler, Künstler Monet, Monet Künstler, Maler Monet, Impressionismus Claude Monet, Claude Monet Impressionismus, Impressionisten Monet, Claud Monet, Monet Claude
direkt ins Video springen
Claude Monet – „Impression, Sonnenaufgang“

Genau dieses Ereignis gilt heute als die Geburtsstunde einer neuen Kunstrichtung – dem Impressionismus. Aber erst nach 1880 lernten die Kunstwelt und die Öffentlichkeit diese Stilrichtung zu schätzen und brachten Monet somit den lang ersehnten Erfolg. Claude Monet bildete mit den Künstlern Pissaro, Bazille, Renoir und Sisley eine Künstler-Gemeinschaft, die heute als die Gründer des Impressionismus gelten.

Begründer der seriellen Kunst

Monet war fasziniert vom Lichtspiel zu verschiedenen Tageszeiten. Um das Licht auch auf der Leinwand darzustellen, nutzte er viele kurze Pinselstriche.

Außerdem malte er dasselbe Motiv mehrfach zu unterschiedlichen Tageszeiten. Diese Wiederholung desselben Motivs wird serielle Kunst genannt. Damit wurde Claude Monet auch zum Vorbild nachfolgender Künstler wie Andy Warhol, die serielle Kunst praktizierten.

Seerosen

Nachdem Monet im Jahre 1883 erfolgreich das erste Mal in einer offiziellen Einzelausstellung seine Werke vorgestellt hatte, kaufte er sich anschließend von seinem ersten Einkommen als Maler ein Haus in Giverny außerhalb von Paris.

Der Blumengarten seines Hauses, den er selbst bis ins kleinste Detail gestaltete, wurde zur Inspiration vieler seiner Bilder. Das schimmernde Lichtspiel und die Vielfalt des Gartens hatten einen großen positiven Einfluss auf sein kreatives Schaffen. Zu dieser Zeit wurden Seerosen zum Hauptmotiv von Monets Gemälden.%Liebe Animation, hier bitte folgendes Bild einfügen: <strong>Bild</strong>: <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:The_Water-Lily_Pond_-_Google_Arts_%26_Culture.jpg"><span style="color: #ff00ff;">https://commons.wikimedia.org/wiki/File:The_Water-Lily_Pond_-_Google_Arts_%26_Culture.jpg</span></a> , <strong>Bildunterschrift</strong>: Claude Monet - Der Seerosenteich <strong>Alttext</strong>: Claude Monet, Monet, Wer war Claude Monet, Claude Monet Steckbrief, Monet Maler, Mone Künstler, Künstler Monet, Monet Künstler, Maler Monet, Impressionismus Claude Monet, Claude Monet Impressionismus, Impressionisten Monet, Claud Monet, Monet Claude

Claude Monet, Monet, Wer war Claude Monet, Claude Monet Steckbrief, Monet Maler, Mone Künstler, Künstler Monet, Monet Künstler, Maler Monet, Impressionismus Claude Monet, Claude Monet Impressionismus, Impressionisten Monet, Claud Monet, Monet Claude
direkt ins Video springen
Claude Monet – Der Seerosenteich

Monets letzte Jahre

Monets Seerosen kennzeichneten die Schaffensphase seiner letzten 25 Jahre. Diese waren allerdings zunehmend von Krankheit und körperlichen Problemen geprägt. Denn Claude Monet litt an Krebs und einer Bewegungseinschränkung. Zudem konnte er nur noch sehr schlecht sehen.

Trotzdem ließ er sich nicht stoppen und malte bis zu seinem Tode am 06. Dezember 1926 weiter. Bis zu seinem Lebensende blieb Monet seinem Lieblingsmotiv treu: der Natur.

Claude Monet — häufigste Fragen

  • Wer war Claude Monet?
    Claude Monet war ein bedeutender französischer Maler.

  • Welchen Kunststil begründete Claude Monet?
    Der Maler Monet gehört zu den Gründervätern des Impressionismus.

  • Was ist Claude Monets bekanntestes Bild?
    „Impression, Sonnenaufgang“ ist Claude Monets bekanntestes Bild.

  • Welche Motive bildete Claude Monet hauptsächlich ab?
    Das Lieblingsmotiv von Claude Monet war die Natur und insbesondere Seerosen.

Pablo Picasso

Claude Monet gehört zu den bekanntesten Künstlern des 19. und 20. Jahrhunderts. Ein weiterer bekannter Maler aus dieser Zeit ist Pablo Picasso, der ebenfalls als Gründervater eines Kunststils gilt. Sieh dir jetzt unseren Beitrag an, um zu erfahren, wie Picasso die Kunst veränderte.%Thumbnailverweis

Beliebte Inhalte aus dem Bereich Kunst

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.