Chemische Reaktion einfach erklärt

Eine chemische Reaktion ist ein Vorgang, bei dem aus einem oder mehreren Ausgangsstoffen (Edukte), ein oder mehrere neue Stoffe (Produkte) mit anderen Eigenschaften entstehen. Du sprichst auch von einer Stoffumwandlung. Die Ausgangsstoffe können chemische Elemente oder Verbindungen sein.

Die Stoffumwandlung findet statt, indem sich die chemischen Bindungen zwischen den Atomen in den Edukten ändern. Neben einer Stoffumwandlung erfolgt bei einer chemischen Reaktion auch eine Energieumwandlung. Dabei wird:

  • entweder Energie verbraucht 
  • oder Energie freigesetzt 

Um eine chemische Reaktion zu beschreiben, nutzt du eine sogenannte Reaktionsgleichung .

Definition chemische Reaktion

Eine chemische Reaktion ist ein Vorgang, bei dem chemische Elemente oder Verbindungen in andere Stoffe umgewandelt werden. Dabei wird entweder Energie freigesetzt oder verbraucht.

Was ist eine chemische Reaktion?

In einer chemischen Reaktion werden die Bindungen zwischen den Atomen in den Edukten gelöst. Daraufhin werden zur Bildung der Produkte neue Bindungen geknüpft. Es findet also eine Stoffumwandlung statt.

Durch die chemische Reaktion ändern sich zwischen Edukten und Produkten häufig Eigenschaften wie die Farbe oder die Dichte. Ein Beispiel ist die Oxidation von Eisen. Dabei bildet sich der rötliche Rost. 

Physikalische Vorgänge

Bei physikalischen Vorgängen findet keine Stoffumwandlung statt. Erhitzt du flüssiges Wasser, siedet es bei einer Temperatur von 100 Grad Celsius. Es wird also zu gasförmigem Wasserdampf. Dabei handelt es sich um keine chemische Reaktion. Hier verändert sich nur der Aggregatzustand von flüssig zu gasförmig. Gleiches gilt für das Gefrieren von Wasser.

Chemische Reaktion, Wasser, Sieden, Verdampfen, flüssig, Aggregatzustand
direkt ins Video springen
Physikalischer Vorgang

Auch beim einfachen Mischen von Stoffen findet keine chemische Reaktion statt. Ein Beispiel ist das Mischen von Sand (Siliciumdioxid: SiO2) in Wasser. Weder der Sand noch das Wasser werden bei diesem Vorgang chemisch verändert. 

Reaktionsgleichung

Du kannst zu einer chemischen Reaktion eine Reaktionsgleichung aufstellen. Eine allgemeine Reaktionsgleichung kann folgendermaßen aussehen: 

Edukt A + Edukt BProdukt C + Produkt D

Wie du siehst, stehen die Edukte in einer Reaktionsgleichung auf der linken Seite, die Produkte auf der rechten Seite. Schauen wir uns dazu ein Beispiel an:

Mischt du Calciumcarbonat (CaCO3) mit einer Lösung aus Schwefelsäure (H2SO4), so erhältst du Gips (CaSO4, Calciumsulfat), Wasser (H2O) und Kohlenstoffdioxid (CO2).

Die erste Möglichkeit ist die Wortgleichung, mit der du die Ausgangsstoffe und die neu gebildeten Stoffe anhand ihrer Namen angibst:

 Calciumcarbonat + SchwefelsäureGips + Wasser + Kohlenstoffdioxid

Die zweite und vor allem kürzere Schreibweise ist die Formelgleichung, mit der du nur die Summenformeln der chemischen Verbindungen angibst. Summenformeln geben dir die Art und Anzahl der Atome in den Ausgangsstoffen und Produkten an.

CaCO3 + H2SO4CaSO4 + H2O + CO2

Merkmale chemische Reaktion

Chemische Reaktionen haben wichtige Merkmale. Dazu zählen:

  • Massenerhaltung: Die Summe der Masse der Edukte ist gleich der Summe der Masse der Produkte.
  • Stoffumwandlung: Chemische Stoffe werden in andere Stoffe umgewandelt.
  • Energieumwandlung: Jede chemische Reaktion setzt entweder Energie frei oder benötigt Energie.

Bei der Energieumwandlung unterscheidest du zwei Fälle:

  • Wird bei chemischen Reaktionen Energie freigesetzt, so hast du eine exotherme Reaktion. Das findet vor allem bei Verbrennungen von Stoffen häufig statt.
  • Benötigt eine Reaktion Energie, so handelt es sich um eine endotherme Reaktion.
endotherm, exotherm, Reaktion, chemische Reaktion, Energieumsat
direkt ins Video springen
Chemische Reaktion und Energie

Möchtest du noch mehr zu exothermen und endothermen Reaktionen wissen, dann schau dir gerne unser Video zu dem Thema an.

Reaktionstypen

Du kannst chemische Reaktionen in verschiedene Reaktionsarten und -typen unterteilen. Neben den wichtigsten chemischen Reaktionstypen, den Redoxreaktionen und Säure-Base-Reaktionen, gibt es noch die Fällungsreaktionen und die Komplexbildungsreaktionen.

Redoxreaktionen

Redoxreaktionen sind chemische Reaktionen, die immer mit einer Elektronenübertragung einhergehen. Die Teilreaktionen einer Redoxreaktion sind die Oxidation und die Reduktion . Beide Teilreaktionen laufen stets gleichzeitig ab. 

Bei der Oxidation werden Elektronen abgegeben und bei der Reduktion Elektronen aufgenommen. Das Reduktionsmittel gibt die Elektronen ab, woraufhin das Oxidationsmittel die Elektronen aufnimmt. Das Oxidationsmittel und das Reduktionsmittel bezeichnest du auch als korrespondierendes Redox-Paar.

Kupferoxid, Kupfer, Reduktion, Oxidation, Oxidationsmittel, Reduktionsmittel, Wasserstoff
direkt ins Video springen
Redoxreaktionen

Redoxreaktionen sind besonders wichtig in der Elektrochemie. Beispielsweise wurden bei den ersten Batterien Zink und Kupfer eingesetzt.

Zink ist ein unedles Metall, es wird oxidiert und gibt deswegen Elektronen ab. Kupfer ist ein edles Metall, es nimmt die Elektronen auf und wird dabei reduziert. Der Elektronenfluss vom Zink zum Kupfer kann genutzt werden, um elektrische Gegenstände zu betreiben. 

Willst du noch mehr zu den Redoxreaktionen wissen, dann sind unsere beiden Artikel zu dem Thema (Redoxreaktion I und Redoxreaktion II ) genau das Richtige für dich. 

Säure-Base-Reaktionen

Bei einer Säure-Base-Reaktion findet statt einer Elektronenübertragung die Übertragung von Protonen (H+) statt. Säuren (HA) geben Protonen ab und Basen (A) nehmen Protonen auf. Analog zu einer Redoxreaktion bildet eine Säure mit einer Base zusammen ein korrespondierenderes Säure-Base-Paar.

HA + H2O ⇌ H3O+ + A

Chlorwasserstoff (HCl) ist ein Beispiel für eine Säure: 

HCl + H2O ⇌ H3O+ + Cl

Ammoniak (NH3) ein Beispiel für eine Base: 

  NH3 + H2O ⇌ NH4+ + OH

Du erkennst es daran, dass bei der Reaktion mit Wasser unterschiedliche Ionen entstehen: 

  • bei einer Säure bildet sich ein H3O+-Ion
  • mit einer Base bildet sich ein OH-Ion

Mehr zu Säuren und Basen erklären wir dir in unseren extra Videos dazu. Schau vorbei!

Fällungsreaktionen

Fällungsreaktionen spielen bei chemischen Nachweisverfahren eine große Rolle. Hierbei beruhen Fällungsreaktionen auf der unterschiedlichen Löslichkeit von Salzen in einem speziellen Lösungsmittel. Natriumchlorid (NaCl) ist beispielsweise ein Salz, welches gut in Wasser löslich ist.

NaCl → Na+ + Cl

Gibst du Silbernitrat (AgNO3) zu einer Natriumchlorid-Lösung, so fällt Silberchlorid (AgCl) aus. Silberchlorid ist schwerer löslich als Natriumchlorid, hat also ein kleineres Löslichkeitsprodukt . Deshalb ist es bei gleicher Konzentration schwerer löslich. Du tauschst bei der Reaktion die Bindungspartner in deinen Salzen.

AgNO3 → Ag+ + NO3 und Ag+ + Cl → AgCl↓

Komplexbildungsreaktionen

Bei Komplexreaktionen werden sogenannte Komplexverbindungen (Komplexe) gebildet. In Komplexen sind Liganden und ein Zentralatom beteiligt. Die Liganden haben freie Elektronenpaare oder negative Ladungen und bilden Bindungen zum Zentralatom aus. Das Zentralatom ist meistens ein Metallion. Ein Beispiel ist der Silberdiamminkomplex.

AgCl + 2 NH3 → [Ag(NH3)2]+ + Cl

Der Komplex bildet sich, wenn Silberchlorid mit verdünnter Ammoniaklösung behandelt wird. Wichtig sind Komplexverbindungen vor allem in der Biochemie.

Chemische Reaktion im Alltag

Die chemische Reaktion in allerlei Formen findest du überall im Alltag. Die bedeutendste chemische Reaktion im Alltag ist die Verbrennungsreaktion.

Verbrennungsreaktionen sind exotherme Reaktionen und dienen zur Energiegewinnung. Du verbrennst beispielsweise Methan (CH4) unter Sauerstoff, um mit der freiwerdenden Wärmeenergie Wasser zu verdampfen. Mit dem Wasserdampf kannst du nun Turbinen antreiben, wodurch du elektrische Energie erzeugen kannst.

CH4 + 2 O2 → 2 H2O + CO2

Chemische Reaktion Beispiele

Auch die Korrosionsprozesse , speziell das Rosten von Eisen, sind wichtige chemische Reaktionen. Bei der Korrosion reagiert elementares Eisen (Fe) mit Wasser und Sauerstoff (O2) zum Rost (FeO • Fe2O3  • 2 H2O).

3 Fe + 2 O2 + 2 H2O → FeO • Fe2O3  • 2 H2O

Darüber hinaus gibt es in der Biochemie dutzende chemische Reaktionen wie beispielsweise die Zellatmung oder die Photosynthese .

Chemisches Gleichgewicht

Du hast nun die Grundlagen einer chemischen Reaktion kennengelernt. Bei vielen chemischen Reaktionen liegt jedoch zwischen Edukten und Produkten ein Gleichgewicht vor, das du beispielsweise durch die Temperatur beeinflussen kannst. Wenn du mehr über das chemische Gleichgewicht wissen willst, schau dir unser Video dazu an!

Zum Video: Chemisches Gleichgewicht
Zum Video: Chemisches Gleichgewicht

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.