Video anzeigen

Was der Ablativ in Latein ist und wie du ihn übersetzt, erfährst du hier im Beitrag!

Inhaltsübersicht

Ablativ Latein — einfach erklärt

Der Ablativ ist in Latein der fünfte Fall (Kasus). Er folgt nach Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ. Mit dem Ablativ wird die Art und Weise von etwas beschrieben. Deshalb fragst du nach dem Ablativ beispielsweise mit diesen Fragewörtern:

  • Wo?
  • Wann?
  • Womit?
  • Weshalb?

Wie alle anderen Fälle erkennst du den Ablativ an der Endung eines Wortes. Je nach Deklination hat er eine andere Endung. In der folgenden Tabelle siehst du alle Endungen des Ablativs:

Deklination Singular Plural
a-Deklination (amica) amic-a amic-is
o-Deklination (filius) fili-o fili-is
3. Deklination (rex) reg-e reg-ibus
u-Deklination (cornu) corn-u corn-ibus
e-Deklination (dies) di-e di-ebus

Tipp: Die Endungen im Ablativ Plural sind die gleichen wie im Dativ Plural. So kannst du die Endungen leichter lernen!

Ablativ — Arten und Funktionen

Den Ablativ übersetzt du je nachdem, welche Funktion er im Satz hat. Er kann beispielsweise den Ort genauer beschreiben, die Zeit oder auch den Ursprung von etwas. Wie du nach dem Ablativ fragst, ist abhängig von der Art des Ablativs.

ablativ latein, latein ablativ, ablativ frage, wie fragt man nach dem ablativ, ablativ der beschaffenheit, ablativ im deutschen, ablativ des mittels, ablativ bedeutung, ablativ, ablativ latein tabelle, ablativ beispiel, ablativ endungen latein, ablativ latein endungen, ablativus instrumentalis
direkt ins Video springen
Ablativ Arten und Funktionen in Latein

Ablativ des Orts — Ablativus loci

Der Ablativ des Orts beschreibt, wo etwas geschieht. Er gibt also einen genauen Ort an. Im Satz erkennst du ihn daran, dass er oft mit den Präpositionen „in“ und „sub“ steht. 

  • Puella in horto ambulat.
    → Das Mädchen spaziert im Garten.
  • Puer sub arbore sedet.
    → Der Junge sitzt unter dem Baum.

Ablativ der Zeit — Ablativus temporis

Der Ablativ der Zeit gibt an, wann etwas passiert. Du verwendest ihn also für Zeitangaben oder Zeitspannen. Deshalb fragst du nach diesem Ablativ mit „Wann?“ oder „Innerhalb welcher Zeit?“. Der Ablativ der Zeit steht meistens am Satzanfang.

  • Nocte obscurum est.
    Nachts ist es dunkel.
  • Sub vesperi amici mei adveniunt.
    Am Abend kommen meine Freunde an.
Zeitpunkte im Ablativ

Viele Zeitpunkte wie beispielsweise Wochentage oder Jahreszeiten gibst du immer im Ablativus temporis an:

  • noxnocte (in der Nacht/nachts)
  • autumnus → autumno (im Herbst)
  • dies solis (Sonntag)
  • hoc anno (in diesem Jahr)

Ablativ des Mittels — Ablativus instrumentalis

Der Ablativ des Mittels beschreibt, womit etwas passiert. Deswegen fragst du nach dem Ablativ mit „Wodurch?“ oder „Mit was?“. Auch wenn im Satz keine Präposition steht, übersetzt du das Substantiv im Ablativ zusammen mit der Präposition „mit“.

  • Magister libro docet.
    → Der Lehrer unterrichtet mit einem Buch.
  • Puer aqua lavat.
    → Der Junge wäscht sich mit Wasser.

Den Ablativ des Mittels erkennst du oft an dem Verb. Er steht nämlich häufig mit Verben im Satz, die beschreiben, wie etwas ausgestattet wird. Dazu gehören zum Beispiel:

  • ornare (schmücken, ausrüsten, ausstatten)
  • vestire (kleiden, anziehen)
  • complere (füllen, erfüllen, ergänzen)
  • aliqua re (etwas benötigt etwas)

Ablativ des Grundes — Ablativus causae

Der Ablativ des Grundes beschreibt, aus welchem Grund oder zu welchem Anlass etwas passiert. Deshalb fragst du nach dem Ablativ mit „Warum?“ oder „Weshalb?“. Oft steht dieser Ablativ mit einem Verb oder Adjektiv der Trauer oder der Freude im Satz.

  • Timore oppressus non audet loqui.
    Von Angst erdrückt, wagt er nicht zu sprechen.
  • Exultatione advenae populus celebrat.
    Aus Freude über sein Ankommen feiert das Volk.

    Der Ablativ des Grundes kann auch mit einem Partizip Perfekt Passiv (PPP) im Satz stehen. Die Übersetzung ins Deutsche bleibt aber gleich.

Weitere Ablative 

Die bekanntesten Ablative kennst du jetzt. Es gibt aber noch weitere Funktionen von dem Ablativ, die die Art und Weise von etwas genauer beschreiben. Sie werden dir bestimmt später im Lateinunterricht begegnen, wenn du schon fast ein Latein-Profi bist. Schauen wir sie uns genauer an!

Ablativ des Vergleichs — Ablativus comparationis

Mit dem Ablativ des Vergleichs beschreibst du verschiedene Objekte und vergleichst sie miteinander. Deswegen fragst du nach diesem Ablativ mit „Im Vergleich zu was?“ oder „Als was?“. 

Oft steht der Ablativ des Vergleichs mit einem Adjektiv im Satz. Dann ist das Adjektiv meistens im Komparativ gesteigert. Den Komparativ erkennst du an der Endung -ior beim Adjektiv.

  • Puer est altior patre.
    → Der Junge ist größer als der Vater.
  • Canis est velocior lepore.
    → Der Hund ist schneller als der Hase.

Der Ablativus Comparationis ersetzt hier die Präposition quam (als). Auch wenn sie im lateinischen Satz fehlt, ergänzt du das „als“ bei der Übersetzung ins Deutsche.

Ablativ der Beschaffenheit — Ablativus qualitatis

Der Ablativ der Beschaffenheit beschreibt Eigenschaften einer Person oder einer Sache. Nach diesem Ablativ fragst du mit „Von welcher Art?“ oder „Was für ein?“. Der Ablativ der Beschaffenheit kann sich entweder auf ein Subjekt beziehen oder auf ein Prädikatsnomen bei Verben wie esse (sein), manere (bleiben) oder fieri (werden).

  • Puella pulchra laudatur.
    → Das schöne Mädchen wird gelobt.
  • Caesar vir magna ingenii erat.
    Caesar war ein Mann von großem Talent.

Übrigens: Ein Prädikatsnomen ist ein Substantiv,  ein Pronomen oder ein Adjektiv, welches das Subjekt im Satz näher beschreibt. 

Ablativ der Trennung — Ablativus separativus

Der Ablativ der Trennung beantwortet die Frage „Wovon?“ oder „Von was?“. Oft steht er mit den Präpositionen a / ab (von / von her) oder e / ex (aus) im Satz. Der Ablativ kann aber auch ohne Präposition vorkommen.

  • Reges a populo electi sunt.
    → Die Könige wurden vom Volk gewählt.
  • Fugit ex urbe.
    → Er flieht aus der Stadt.
  • Milites Roma profecti sunt.
    → Die Soldaten brachen von Rom auf.

Ablativ der Art und Weise — Ablativus modi

Mit dem Ablativ der Art und Weise beschreibst du auf welche Art etwas geschieht. Deshalb fragst du nach dem Ablativ mit „Wie?“. Dieser Ablativ steht meistens ohne Präposition im Satz. Trotzdem übersetzt du ihn im Deutschen mit dem Wort „mit“.

  • Summa fortitudine pugnante, urbs defenditur.
    Mit größter Tapferkeit kämpfend wird die Stadt verteidigt.
  • Aequo animo pericula vitata sunt.
    Mit gelassenem Gemüt wurden die Gefahren vermieden.

Ablativus absolutus — losgelöster Ablativ

Der Ablativus absolutus ist ein besonderer Ablativ. Er ist nämlich eine satzwertige Konstruktion. Das bedeutet, dass das Substantiv im Ablativ steht und ein passendes Partizip hat.

Beim Ablativus absolutus übersetzt du den lateinischen Satz mit zwei Teilsätzen. Aus einem lateinischen Hauptsatz können also zwei deutsche Hauptsätze oder ein Hauptsatz mit einem Nebensatz entstehen:

  • Hostibus victis omnes cives gauderent.
    Die Feinde waren besiegt worden und dann freuten sich alle Bürger.
  • Fabulis narratis familia spem repperit.
    Nachdem die Geschichte erzählt worden war, fasste die Familie Hoffnung.

Mehr Beispiele und Übersetzungsregeln erklären wir dir hier in unserem Beitrag rund um den Ablativus absolutus!

Ablativ Latein — Übungen

Ganz schön viele Ablative! Damit du die verschiedenen Funktionen besser unterscheiden kannst, haben wir hier ein paar Übungen. Bestimme den Ablativ und die passende Funktion dazu.

Beispiel:
Tempore hiemis, frigus magnum est.
Lösung: Ablativus tempori (tempore hiemis) → In der Winterzeit ist es sehr kalt.

  1. In domo dormio.
    Lösung: Ablativus loci (in domo) → Ich schlafe im Haus.
      
  2. Veni ex monte.
    Lösung: Ablativus separativus (ex monte) → Ich komme vom Berg.
      
  3. Gaudio amicorum, puella ridet.
    Lösung:Ablativus causae (gaudio) → Wegen der Freude ihrer Freunde lacht das Mädchen.
     
  4. Hic mons est altior omnibus montibus.
    Lösung: Ablativus comparationis (omnibus montibus) → Dieser Berg ist höher als alle Berge.
      
  5. Puella coronā caput ornat.
    Lösung: Ablativus insttrumentalis (coronā) → Das Mädchen schmückt den Kopf mit einem Kranz.

Ablativ Latein — häufigste Fragen

  • Was ist der Ablativ in Latein?
    Der Ablativ ist in Latein der fünfte Fall in der Grammatik. Er folgt nach Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ. Der Ablativ beantwortet Fragen wie beispielsweise „Womit?“, „Wodurch?“, „Warum?“ oder „Wo?“ und „Wann?“. Er wird auch Trennungsfall genannt und erfüllt verschiedene Funktionen.
     
  • Welche Endungen hat der Ablativ in Latein?
    Der Ablativ hat folgende Endungen: -a, -o, -u oder -e im Singular und -is, -ibus oder -ebus im Plural. Der Ablativ Plural ist immer identisch zu dem Dativ Plural.
     
  • Was ist der Ablativus instrumentalis?
    Der Ablativus instrumentalis (Ablativ des Mittels) beschreibt mit welchen Mitteln etwas passiert. Er wird mit „Womit?“ oder „Wodurch?“ erfragt. Der Ablativ instrumentalis steht häufig mit Verben des Ausstattens im Satz wie beispielsweise „ornare“ (schmücken), „vestire“ (kleiden) oder „complere“ (anfüllen).
     
  • Was ist der Ablativ der Beschaffenheit?
    Der Ablativ der Beschaffenheit (Ablativus qualitatis) beschreibt Eigenschaften einer Person oder eines Objekts. Er wird mit „Von welcher Art?“ oder „Was für ein?“ erfragt. Der Ablativ der Beschaffenheit erfüllt also die gleiche Funktion wie der Genitivus qualitatis.

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte .