BWL Kennzahlen

Fremdkapitalquote

Dieser Artikel erklärt dir, was die Fremdkapitalquote ist, wie man sie mit der Formel berechnen kann und was der „angemessene“ Richtwert ist.

Um das Thema noch schneller und anschaulicher zu verstehen, solltest du dir jetzt unser Video  ansehen!

Inhaltsübersicht

Fremdkapitalquote einfach erklärt

Grundlegend gibt die Fremdkapitalquote den prozentualen Anteil des Fremdkapitals am Gesamtkapital wieder. Es handelt sich um eine betriebswirtschaftlichen Kennzahl mit der Rückschlüsse auf die Vermögenslage eines Unternehmens gezogen werden können. Zudem ist die FK-Quote ein wichtiger Indikator der Kapitalstruktur und der Unabhängigkeit eines Unternehmens von Fremdkapitalgebern. Da das Fremdkapital nicht dem Unternehmen selbst gehört, sondern von Gläubigern wie Banken zugeführt wurde, wird die Fremdkapitalquote oft auch als „Verschuldungsgrad“ bezeichnet. Genau genommen ist der Verschuldungsgrad  aber eine andere betriebswirtschaftliche Kennzahl. Die FK-Quote ist das Gegenstück zur Eigenkapitalquote .

Fremdkapitalquote Formel

Fremdkapitalquote\ in\ Prozent=\frac{Fremdkapital}{Gesamtkapital} \cdot 100

Das Gesamtkapital eines Unternehmens entspricht dabei der Bilanzsumme des Jahresabschlusses. Dieser Wert ist am unteren Ende einer Bilanz zu finden, jeweils unter der Passiv- und Aktivseite. Ist die Bilanzsumme nicht gegeben, addierst du alle Bilanzpositionen der Passivseite und erhältst dadurch das Gesamtkapital.

Das Fremdkapital befindet sich auf der Passivseite der Bilanz und entspricht der Summe von Verbindlichkeiten, Rückstellungen und passiven Rechnungsabgrenzungsposten. Besonders wichtige Bilanzpositionen des Fremdkapitals sind Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, Verbindlichkeiten ggü. Kreditinstituten und Verbindlichkeiten ggü. beteiligten Unternehmen.

Jetzt kannst du die Bestandteile der Formel ermitteln und musst diese nur noch in die Formel einsetzen.

Fremdkapitalquote berechnen

Um die Fremdkapitalquote zu berechnen teilst du, entsprechend der obigen Formel einfach das ermittelte Fremdkapital durch die Bilanzsumme bzw. das Gesamtkapital. Das Ergebnis ist das prozentuale Verhältnis der beiden Bilanzpositionen. So einfach ist die rechnerische Ermittlung der Fremdkapitalquote. Um die Fremdkapitalquote prozentual anzugeben multiplizierst den Wert entsprechend der Formel mit 100.

Beispiel für FK-Quote: Formel

Stell dir vor du hast gerade die Jahresabschlussanalyse deines Unternehmens fertiggestellt. Es gilt die FK-Quote zu berechnen.

Die Summe aus Verbindlichkeiten, Rückstellungen und passiven Rechnungsabgrenzungsposten beträgt 27.000 €. Die Bilanzsumme beträgt 45.000€. Um die Fremdkapitalquote zu berechnen, setzt du die Werte einfach in die Formel ein:

Fremdkapitalquote=\frac{27.000}{45.000}\cdot100=60\%

Der Anteil des Unternehmenskapitals, der durch Fremdkapitalgeber zugeführt wurde und damit nicht dem Unternehmen selbst gehört, beträgt 60%.

Beispiel für FK Quote: Berechnung

Ein Jahr später sieht die Bilanz deines Unternehmens wie folgt aus. Auch in diesem Jahr sollst du die Fremdkapitalquote ermitteln.

Aktiva Passiva
Anlagevermögen: Eigenkapital:
Sachanlagen 9.000 Kapitalrücklagen 10.000
Finanzanlagen 3.000 Gewinnrücklagen 1500
Umlaufvermögen: Fremdkapital:
Vorräte 2.000 Verbindlichkeiten aus LuL 4.000
Forderungen aus LuL 1.000 Verbindlichkeiten ggü. Kreditinstituten 2.500
Forderungen gegen verbunden Unternehmen 900 Verbindlichkeiten ggü. verbundenen Unternehmen 1.000
Flüssige Mittel 3.500 Rückstellungen für Pensionen 500
Rechnungsabgrenzungsposten 600 Übrige Rückstellungen 500
Bilanzsumme  20.000 Bilanzsumme 20.000

 

Zuerst bildest du die Summe der einzelnen Bilanzpositionen des Fremdkapitals:

Die Summe der Verbindlichkeiten:

4.000 + 2.500 + 1.000 = 7.500

Die Summe der Rückstellungen:

500 + 500 = 1000

Folglich beträgt das Fremdkapital deines Unternehmens insgesamt:

7.500 + 1000 = 8.500

Das Gesamtkapital entspricht der Summe des Eigenkapitals und des Fremdkapitals. Folgerichtig beträgt die Bilanzsumme 20.000.

Um die Fremdkapitalquote zu berechnen, setzen wir die ermittelten Zwischenergebnisse nun in die Formel ein:

Fremdkapitalquote=\frac{8.500}{20.000}\cdot100=42,5\%

Die Fremdkapitalquote beträgt dieses Jahr nur noch 42,5 % . Das bedeutet, dass im Vergleich zum letzten Jahr ein kleinerer Anteil deines Unternehmens fremdfinanziert ist.

Fremdkapitalquote Richtwert

Ob die Fremdkapitalquote deines Unternehmens gut oder schlecht ist, lässt sich ohne Weiteres nicht eindeutig beurteilen. Grundsätzlich gilt nach den Körperschaftssteuerrichtlinien (2004) eine Fremdkapitalquote von 70% als „angemessen“. Die Bewertung der ermittelten Quote hängt aber auch vom Wirtschaftszweig, der Betriebsgröße und der Rechtsform des Unternehmens ab.

Kreditinstitute haben in der Regel eine sehr hohe FK-Quote, die meist über 85% liegt. Im Bereich des anlageintensiven Gewerbes fällt der Richtwert hingegen durchschnittlich kleiner aus. Ein angemessener Wert sollte unter 80% liegen.

Die Faustregel für die Betriebsgröße lautet: Je größer das Unternehmen, desto kleiner die Fremdkapitalquote. Dementsprechend haben Großunternehmen durchschnittlich kleinere FK-Quoten als mittelständische Unternehmen.

Gesamtkapital, Unternehmenskapital, Betriebswirtschaftliche Kennzahl, Bilanzsumme, Komplementärbegriff, Eigenkapitalquote, Verschuldungsgrad, Finanzierungsanalyse, Anspannungskoeffizient, Jahresabschluss, Kreditwürdigkeit, Kreditrisiko, Kapitalrisiko, Eigenkapital
direkt ins Video springen
Richtwert der Fremdkapitalquote

Betriebswirtschaftliche Bedeutung

Fällt die FK-Quote sehr hoch aus, ist die Abhängigkeit von Gläubigern sehr groß und das Kapitalrisiko eines Unternehmens steigt.

Die Abhängigkeit der Gesellschafter steigt bei hoher FK-Quote,  weil sie auf die Finanzierung der Fremdkapitalgeber angewiesen sind. Dementsprechend haben sie einen kleineren Handlungsspielraum.

Das Risiko ist höher, weil der Eigenkapitalanteil, der als Verlustpuffer dient, kleiner ausfällt. Zusätzlich müssen mehr Zinsen gezahlt werden. Ein höheres Kapitalrisiko wirkt sich wiederum negativ auf die Kreditwürdigkeit des Betriebs aus.

Um die Fremdkapitalquote zu senken muss man die Eigenkapitalquote erhöhen. Wie du das schaffst, wird dir im Video zur Eigenkapitalquote erklärt.

Gesamtkapital, Unternehmenskapital, Betriebswirtschaftliche Kennzahl, Bilanzsumme, Komplementärbegriff, Eigenkapitalquote, Verschuldungsgrad, Finanzierungsanalyse, Anspannungskoeffizient, Jahresabschluss, Kreditwürdigkeit, Kreditrisiko, Kapitalrisiko, Eigenkapital
direkt ins Video springen
Betriebswirtschaftliche Bedeutung der Fremdkapitalquote

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.