Eine konstitutionelle Monarchie ist eine Herrschaftsform. Wenn du wissen willst, was diese Staatsform ausmacht, bist du bei unserem Beitrag und Video genau richtig!

Konstitutionelle Monarchie einfach erklärt

Unter einer konstitutionellen Monarchie verstehst du eine Staatsform, bei der ein Herrscher — meist ein König — nur eingeschränkt über ein Land regiert. Du kannst ihn auch als „Monarch“ bezeichnen.

Das Handeln des Monarchen ist in der konstitutionellen Monarchie an eine Verfassung gebunden. Sie definiert die Regeln, denen der Herrscher folgen muss. Damit kann verhindert werden, dass der Monarch willkürlich über ein Land regiert — also einfach macht, was er möchte. So eine uneingeschränkte Herrschaft würdest du dann als absolute Monarchie bezeichnen.

Konstitutionelle Monarchie Definition, Konstitutionelle Monarchie England, Was ist eine konstitutionelle Monarchie, konstitutionelle Monarchie französische Revolution, Monarchie, konstitutionellen monarchie, konstitutionelle, konstitutionelle verfassung, definition,konstitutionelle Monarchie, konstitutionell definition
direkt ins Video springen
Konstitutionelle Monarchie

In einer konstitutionellen Monarchie teilt sich der Monarch seine Macht meist noch mit einem Parlament. Darunter verstehst du in der Politik eine gewählte Vertretung des Volkes. So müssen Gesetze sowohl vom Monarchen als auch dem Parlament abgesegnet werden.

Definition Konstitutionelle Monarchie

Die konstitutionelle Monarchie ist eine Staatsform, bei der der Herrscher — der sogenannte Monarch — in seiner Macht durch eine Verfassung (=Konstitution) eingeschränkt ist. Im Gegensatz dazu steht die absolute Monarchie. Die konstitutionelle Monarchie war im 19. Jahrhundert die meistverbreitete Staatsform in Europa.

Beispielländer konstitutioneller Monarchien

Im 19. Jahrhundert war die konstitutionelle Monarchie schon sehr oft in Europäischen Ländern anzutreffen. Sie entwickelte sich häufig aus absolutistischen Monarchien. Das war eine Herrschaftsform, bei der ein Monarch uneingeschränkt herrschte. Das Volk wollte aber mit der Zeit auch im Staat vertreten sein, weshalb es häufiger zu konstitutionellen Monarchien kam. 

Sieh dir einige Beispielländer an, die mal eine konstitutionelle Monarchie waren oder es sogar heute noch sind:

England

Das Königreich Großbritannien ist zum Beispiel seit 1688 eine konstitutionelle Monarchie. Dort „regiert“ Queen Elizabeth II. über Großbritannien. Allerdings handelt sie in Wirklichkeit gar nicht wie eine konstitutionelle Monarchin.

In Großbritannien ist es nämlich zur Gewohnheit geworden, dass der Monarch nur eine zeremonielle Funktion erfüllt. Die Queen von England lässt also vor allem das Parlament entscheiden. Deshalb ist England in der Praxis eher eine sogenannte parlamentarische Monarchie und keine konstitutionelle Monarchie im engen Sinne.

Frankreich während der Französischen Revolution

Im Frankreich herrschte vor der Französischen Revolution 1789 zunächst König Ludwig XVI. uneingeschränkt über sein Volk. Frankreich war damals noch eine sogenannte absolute Monarchie.

Allerdings gründeten aufständische Franzosen während der Französischen Revolution ein Parlament und arbeiteten im Jahr 1791 eine Verfassung aus. Sie übten so großen Druck auf den unwilligen König aus, dass dieser nachgeben musste. So wurde Frankreich zu einer konstitutionellen Monarchie. Die Rechte des Königs waren nun in der neuen Verfassung vorgegeben.

Die konstitutionelle Monarchie gab es aber nicht lange: ein Jahr später stürmten Aufständische den Königspalast und enthoben den König aus seinem Amt. Und ohne Monarchen war Frankreich natürlich keine Monarchie mehr.

Deutschland im Deutschen Kaiserreich

Auch in Deutschland gab es eine Art konstitutionelle Monarchie. Nämlich zur Zeit des Deutschen Kaiserreichs  von 1871 bis 1918.

Regiert wurde das Deutsche Reich nämlich von einem Kaiser. Er war an die Reichsverfassung gebunden. Neben dem Kaiser gab es dann noch den sogenannten Reichstag: das war das Parlament. Allerdings lag damals die meiste Macht beim Kaiser und seinem Reichskanzler. Der Reichstag konnte zum Beispiel keine Gesetzesvorschläge machen oder Entscheidungen in der Außenpolitik treffen. Seine Aufgabe war es vor allem, die Vorschläge der Regierung zu kritisieren und zu kontrollieren.

Mit der Auflösung des Kaiserreiches war auch die konstitutionelle Monarchie in Deutschland vorbei.

Absolutismus

Alles klar! Jetzt weißt du alles über die konstitutionelle Monarchie.

Ganz im Gegenteil dazu herrscht im Absolutismus ein Monarch uneingeschränkt. Mehr zum Absolutismus erfährst du in unserem Video darüber. Bis gleich!

Zum Video: Absolutismus
Zum Video: Absolutismus

Beliebte Inhalte aus dem Bereich Geschichte Grundlagen

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.