Programmieren in C

Die Kommandozeile – Ausführen von Programmen

Du hast bis jetzt immer das GUI deines Betriebssystems genutzt, um auf Programme zuzugreifen und plötzlich reden alle von Kommandozeilen und Befehlen? Was sich dahinter verbirgt, erfährst du in diesem Beitrag.

 

Interaktion mittels Eingabe von Befehlen

Ganz grob betrachtet ist die sogenannte Kommandozeile – beziehungsweise in Linux das Terminal – nichts weiter als ein Programm, das auf Text statt auf grafischen Oberflächen basiert. Die Interaktion mit dem Benutzer erfolgt also über die Eingabe von Befehlen und nicht über das Klicken mit der Maus. Weiß man, wonach man sucht beziehungsweise was man tut, kann das sogar schneller gehen als den Dateibrowser zu verwenden.

Kommandozeile, gcc Compiler
Die Kommandozeile basiert anders als das GUI auf Text statt auf grafischen Oberflächen

Typische Kommandozeilenbefehle

Um die Konsole, wie sie unter anderem auch genannt wird, überhaupt verwenden zu können, solltest du zunächst einige Befehle kennenlernen: Von diesen gibt es verschiedenen Arten. Die erste ist die, die zur Navigation im Dateisystem deines Rechners dient.

Kommandozeile, gcc Compiler
In die Konsole werden Befehle eingegeben um Programme auszuführen

Damit du dich dort orientieren kannst, zeigen wir dir erst einmal den dir-Befehl. Unter Linux heißt dieser Befehl ls und leistet genau dasselbe. Gibst du diesen Befehl ein, gibt die Kommandozeile eine Liste aller Dateien und Ordner des Verzeichnisses, indem du dich gerade befindest, aus. Das verschafft dir eine Übersicht, wo du dich überhaupt befindest und welche Wege dir offen stehen.

Kommandozeile, gcc Compiler
Der dir Befehl gibt eine Liste mit allen Dateien und Ordnern des aktuellen Verzeichnisses aus

Möchtest du nun in eines der angezeigten Unterverzeichnisse wechseln, so kannst du dafür den cd-Befehl nutzen. Dazu musst du aber den gewünschten Namen des Verzeichnisses angeben.

Kommandozeile, gcc Compiler
Mit dem cd Befehl wechselt man die Verzeichnisse

Oh, nun sind wir doch tatsächlich im falschen Verzeichnis gelandet. Um wieder zurück zu gelangen, können wir nun denselben Befehl nutzen wie zuvor. Allerdings geben wir statt eines Dateipfads einfach zwei Punkte an.

Kommandozeile, gcc Compiler
Der cd Befehl bringt uns durch die Ergänzung um zwei Punkte wieder zurück zum ursprünglichen Verzeichnis

 

So! Jetzt sind wir im richtigen Ordner. Dort liegt nämlich das Programm, das wir ausführen wollen. Dafür brauchen wir die Befehle des zweiten Typs, die genau dafür gedacht sind. Zur Ausführung eines einfachen Programmes ohne irgendwelche Zusätze musst du einfach nur dessen Namen eingeben. Dabei ist es nicht notwendig die Endung anzugeben. Braucht dein Programm allerdings irgendwelche Zusatzinformationen, so musst du diese als sogenannte Kommandozeilenparameter einsetzen. Diese werden immer vom Programmnamen durch ein Leerzeichen getrennt angegeben.

Kommandozeile, gcc Compiler
Zusatzinformationen werden durch Kommandozeilenparameter eingesetzt

Was du noch beachten musst

Nun kennst du zwar die Befehle, die du benötigst, jedoch gibt es noch einiges zu beachten. Zuerst einmal musst du, sofern dein Ausführungsverzeichnis und das Programmverzeichnis nicht übereinstimmen, den Dateipfad dorthin angeben. Dabei ist das Ausführungsverzeichnis DAS Verzeichnis, in dem du dich gerade befindest und das Programmverzeichnis das, in dem das auszuführende Programm liegt. Dies funktioniert in Linux und Windows unterschiedlich.

Kommandozeile, gcc Compiler
Wenn das Ausführungsverzeichnis und das Programmverzeichnis nicht übereinstimmen muss der entsprechende Dateipfad angegeben werden

Damit das möglich ist, muss dieser Pfad aber im path-Verzeichnis deines Betriebssystems stehen. Diese Option findest du in den Systemeinstellungen.

Als wäre das nicht schon genug, an das du dich erinnern musst, hat der gcc-Compiler auch noch über hundert eigene Parameter. Ihre Verwendung ist teilweise abhängig von der Reihenfolge, in der sie angehängt werden, teilweise nicht. Das gleiche gilt für die Kompatibilität der Parameter untereinander. Eine vollständige Liste findest du unter: (https://gcc.gnu.org/onlinedocs/gcc/Warning-Options.html ). Du kannst dir aber auch einfach von der Hilfe-Funktion unter die Arme greifen lassen.

Kommandozeile, gcc Compiler
Eine Liste aller gcc Compiler Parameter findest du unter folgendem Link

Jetzt weißt du wie du eine Konsole bedienst und bist nicht mehr auf ein GUI angewiesen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.