Astronomie
Planetensystem
 – Video
Video anzeigen

Die Venus wird häufig als „Abendstern“ oder „Morgenstern“ bezeichnet, obwohl sie gar kein Stern ist. Warum sie trotzdem so hell leuchtet und welche weiteren spannenden Fakten es über die Venus gibt, erfährst du hier% und im Video!

Venus einfach erklärt

Die Venus ist der nächste Nachbarplanet der Erde. Sie ist unserem Heimatplaneten in Größe, Masse und Zusammensetzung sehr ähnlich. Deshalb nennt man sie auch die „Zwillingsschwester der Erde“. Auf ihrer Oberfläche ist es aber alles andere als gemütlich — dort liegt die Temperatur dauerhaft über 400 °C und die Landschaft ist knochentrocken! 

Ihre Oberfläche kann man selbst mit einem Teleskop nur sehr schwer beobachten. Die Venus ist nämlich von einer dichten Wolkendecke umhüllt. Sie wirkt wie ein riesiger Spiegel, der einen Großteil des Sonnenlichts reflektiert. Deshalb sehen wir sie am Morgen- oder Abendhimmel auch so hell — fast so hell wie unseren Mond.

%<img class="" src="https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c7/PIA23791-Venus-RealAndEnhancedContrastViews-20200608_%28cropped%29.jpg" width="331" height="331" />Bild Venus in "Echtfarben" von Wikipedia. Laut <strong><a style="color: #008000;" href="https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c7/PIA23791-Venus-RealAndEnhancedContrastViews-20200608_%28cropped%29.jpg">Wiki-Commons</a></strong> (Link = Quelle zum Hochauflösenden Bild) ist es direkt von der NASA und <strong><a style="color: #008000;" href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:PIA23791-Venus-RealAndEnhancedContrastViews-20200608_(cropped).jpg">Public-Domain</a> </strong>(Link = Quelle zur Wiki-Commons Seite mit Info zur Lizenz). Alternativ könnte auch dieses Bild von <a href="https://www.shutterstock.com/de/image-photo/3d-solar-system-series-venus-stars-116818519"><span style="color: #008000;"><strong>Shutterstock</strong></span></a> genommen werden, falls ein wiki-commons Bild hier genutzt werden sollte.</span><span style="color: #008000;"><strong>Überschrift:</strong> Die Venus mit Wolkenhülle; <strong>Alt.Text:</strong> Venus planet, die venus, planet venus, bilder venus, venus bilder, bild von der venus, venus besonderheiten, atmosphäre venus, venus planet farbe, wie sieht die venus aus, venus der planet

Aber Achtung: Trotz ihrer Helligkeit gehört die Venus nicht zu den Sternen  — die leuchten nämlich aus eigener Kraft.

Venus Steckbrief

Die Venus ist von der Sonne aus gesehen der zweite Planet unseres Sonnensystems. Sie umkreist die Sonne in einem geringeren Abstand als die Erde. Deshalb ist ihre Umlaufzeit auch kürzer — ein Jahr beträgt nur etwa 224 Erdentage. Wie auch der Mars und der Merkur zählt sie zu den erdähnlichen Planeten. Neben Größe, Masse und Zusammensetzung ist auch die Gravitation auf der Venus sehr ähnlich zur irdischen Schwerkraft — dort würde man sich nur geringfügig leichter fühlen, als auf der Erde. 

Trotzdem unterscheidet sich die Venus in einigen Merkmalen von der Erde. Die wichtigsten haben wir in einem Steckbrief für dich zusammengefasst:

Eigenschaft Venus Erde
Masse 4875 Trilliarden kg (≈ 0,815 Erdmassen) 5972 Trilliarden kg
Durchmesser 12.104 km 12.742 km
Umfang 38.024 km 40.075 km
Durchschnittliche Temperatur + 464 °C + 15 °C
Umlaufzeit 224 Tage 365 Tage
Tageslänge 243 Tage 36 Minuten 24 Stunden
Abstand zur Sonne 108 Millionen Kilometer 150 Millionen Kilometer
Atmosphäre 96% Kohlenstoffdioxid, 3,5% Stickstoff 78% Stickstoff, 21% Sauerstoff, 
Anzahl der Monde 0 1

Im Gegensatz zur Erd-Atmosphäre besteht die Atmosphäre der Venus fast gänzlich aus Kohlenstoffdioxid und Stickstoff und ist zum Atmen nicht geeignet. Außerdem ist der Druck dort 90-mal so groß wie auf der Erde. Sich hier zu bewegen würde sich also anfühlen, als würde man durch eine sehr zähe Flüssigkeit schwimmen.

Dazu ist der Planet ständig von dichten Wolken umhüllt. Sie sorgen dafür, dass Wärme kaum entweichen kann. Deshalb herrscht auf der Venus eine durchschnittliche Oberflächentemperatur von 464 °C! Zudem enthalten die Wolken Schwefelsäure, die daraus auch als Niederschlag auf die Oberfläche fällt. Wie auch der Mars hat sie kein eigenes Magnetfeld. Dadurch ist sie vor Sonnenwinden kaum geschützt.

Venus Umlaufbahn

Auf ihrer Umlaufbahn umkreist die Venus die Sonne schneller als unser Heimatplanet. Deshalb verändert sich auch die Position, in der wir sie am Himmel beobachten können. Trotzdem befindet sie sich von der Erde aus betrachtet stets nahe der Sonne. Je nach Position auf ihrer Umlaufbahn können wir die Venus deshalb entweder als „Morgenstern“ vor dem Sonnenaufgang oder als „Abendstern“ nach dem Sonnenuntergang am Himmel sehen. Weil sie sich aus unserem Blickwinkel am Himmel aber nie weit von der Sonne entfernt, ist sie in tiefster Nacht nicht sichtbar. Dann ist die jeweilige Seite der Erde soweit von der Sonne abgewandt, dass auch die Venus ‚verschwindet‘.

%<img src="https://blog.studyflix.de/wp-content/uploads/2021/10/venus-abendstern-morgenstern-859x1024.png" alt="Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist venus-abendstern-morgenstern-859x1024.png" />Venus als Abend- und Morgenstern. Bitte so in etwa nachbauen. <strong>Überschrift:</strong> Die Venus als Morgen- und Abendstern; <strong>Alt.Text:</strong> Venus planet, die venus, venus, planet venus venus abendstern, erster stern am himmel, der planet venus, venus umlaufbahn, venus nachthimmel, venus abendhimmel, umlaufbahn venus

Häufig wird vom Mars als nächstgelegener Planet der Erde gesprochen. Die Venus kommt der Erde bei ihrem Umlauf der Sonne aber sogar noch näher. Am erdnächsten Punkt ist sie ’nur‘ 40 Millionen Kilometer von unserem Heimatplaneten entfernt. Beim Mars beträgt der Abstand zur Erde mindestens 55 Millionen Kilometer.

Venus Oberfläche

Die Venus-Oberfläche ist schwierig zu beobachten. Von der Erde aus sieht man, selbst mit einem guten Teleskop, nur die dichte, weißliche Wolkendecke der Venus. Erst durch Raumsonden mit Radar-Messgeräten konnten sich Astronomen ein Bild von der Venuslandschaft machen. Die Farben sind allerdings nicht originalgetreu — sie konnten durch die Radarmessung nicht bestimmt werden. Gewässer wurden dabei keine gefunden. Die Oberfläche ist aber von Furchen und riesigen Vulkanen übersät. Der höchste Vulkan, der Mons Maat, ist acht Kilometer hoch und an seiner Basis rund 700 Kilometer breit! Damit würde er sich über weite Teile Deutschlands erstrecken.

Ein paar wenige Sonden haben es sogar geschafft, auf der Oberfläche zu landen und kleine Bildausschnitte an die Erde zu senden. Durch die Aufnahmen geht man davon aus, dass die Venus-Oberfläche gräulich ist. Durch die Lichtstreuung an der Wolkendecke wird sie rötlich-gelb angestrahlt

Venus Besonderheiten

Die meisten Planeten unseres Sonnensystems drehen sich — von oben betrachtet — gegen den Uhrzeigersinn. Die Venus bildet dabei, zusammen mit dem Uranus, eine Ausnahme — sie dreht sich nämlich mit dem Uhrzeigersinn. Dort geht die Sonne also nicht im Osten, sondern Westen auf. Aber auch das passiert auf der Venus nur in großen zeitlichen Abständen. Die Rotation der Venus ist nämlich so langsam, dass sie für eine vollständige Umdrehung fast 244 Erdentage braucht. Somit ist die Tageslänge auf der Venus länger als ein Venus-Jahr! 

Eine weitere Kuriosität ist die Temperatur der Venus. Da sie näher an der Sonne ist als die Erde, ist eine höhere Temperatur erst einmal nachvollziehbar. Weil ihre Wolkendecke aber einen großen Teil der Sonnenstrahlung reflektiert, dachte man lange Zeit, es sei auf der Venus nur geringfügig wärmer als auf unserem Heimatplaneten. Allerdings sorgen die Wolken für einen Treibhauseffekt. Sie hindern die Wärme des Planeten daran, ins All zu entweichen. Dadurch ist die Temperatur auf der ganzen Venusoberfläche fast gleich — sogar auf der sonnenabgewandten Seite. Durch den Treibhauseffekt ist die Venus sogar heißer als der Merkur, obwohl er in geringerer Entfernung um die Sonne kreist. 

Wie die Venus zählt auch der Mars zu den erdähnlichen Planeten. Schau dir hier unseren Beitrag an, um mehr über den roten Planeten zu erfahren!
%Thumbnail Mars

%<em>Bildquelle (falls für das erste Bild die Wikimedia-Datei verwendet wird):<span style="color: #008000;"><strong> <a style="color: #008000;" href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:PIA23791-Venus-RealAndEnhancedContrastViews-20200608_(cropped).jpg">NASA/JPL-Caltech</a></strong>,</span> Public domain, via Wikimedia Commons</em>


Beliebte Inhalte aus dem Bereich Astronomie

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.