Wirtschaftspolitik

Wirtschaftssektoren

Dieser Artikel erklärt die Wirtschaftssektoren und geht zusätzlich auf die Erwerbstätigkeit nach Wirtschaftssektoren ein.

Du willst das Thema noch schneller verstehen? Unser Lernvideo bringt alles, was du über die Wirtschaftssektoren wissen musst, auf den Punkt. Also worauf wartest du noch?

Inhaltsübersicht

Wirtschaftssektoren Definition 

Wirtschaftssektoren stammen aus der Volkswirtschaft und werden in Primärsektor (Urproduktion), Sekundärsektor (Industrieller Sektor) und Tertiärsektor (Dienstleistungssektor) unterteilt. Sie dienen dazu, den Arbeitsmarkt in verschiedene Bereiche zu klassifizieren. Neben den 3 Wirtschaftssektoren werden manchmal noch zwei weitere Sektoren genannt: der Quartärsektor und der Quintärsektor.

3 Wirtschaftssektoren 

Die ursprüngliche Definition der Wirtschaftssektoren besteht allerdings nur aus den ersten 3 Wirtschaftssektoren. Der primäre Sektor beinhaltet die Gewinnung von Rohstoffen. Der sekundäre Sektor befasst sich mit der Verarbeitung dieser und der tertiäre Sektor umfasst alle Dienstleistungen.

Jetzt neu
Teste Dein Wissen mit Übungsaufgaben

Primärer Sektor (Urproduktion)

Der Primärsektor ist der älteste Wirtschaftssektor. Hier geht es um die Produktion in seiner ursprünglichsten Form: die Gewinnung von Rohstoffen. Er wird deshalb auch häufig Urproduktion genannt. Zu diesem Sektor gehören die Landwirtschaft, die Forstwirtschaft (Holzernte und Jagd), sowie die Fischerei. Ob die Gewinnung von Bodenschätzen, wie Erdöl oder Kohle auch in den primären Sektor einzuordnen ist, ist umstritten, obwohl die Produkte hier ebenfalls Rohstoffe sind. Es wird deshalb zwischen einer engeren und einer weiteren Definition des Primärsektors unterteilt. Die engere umfasst lediglich Land-, und Forstwirtschaft und den Fischfang, während die weitere Definition den Bergbau inkludiert.

Zwischen dem Primärsektor und dem Entwicklungsstand eines Staates existiert eine inverse Korrelation. Das heißt, je geringer die Anzahl der Beschäftigten eines Landes im primären Sektor, desto weiter entwickelt ist das Land. In Entwicklungsländern ist der Primärsektor also sehr groß, in Industrienationen hingegen klein.

Sekundärer Sektor (Industrieller Sektor)

Der sekundäre Sektor ver- und bearbeitet die Rohstoffe des primären Sektors. Die Weiterverarbeitung erfolgt durch die Industrie, das Handwerk, das Baugewerbe, die Energiewirtschaft und die Wasserversorgung. Synonym wird häufig der Begriff industrieller Sektor verwendet.

Wirtschaftssektoren Sekundärsektor
direkt ins Video springen
Sekundärsektor

Auch der Sekundärsektor verliert bei voranschreitender Entwicklung an Bedeutung, da die Produktion immer weiter ins Ausland (in Entwicklungs- und Schwellenländer) verlegt wird. Denn der Produktionsprozess des sekundären Sektors ist aufgrund seines hohen Bedarfs an Rohstoffen und Maschinen zur Weiterverarbeitung materialintensiv und kapitalintensiv. Die Produktion im Ausland erweist sich als deutlich kostengünstiger.

Tertiärer Sektor (Dienstleistungssektor)

Der tertiäre Sektor umfasst alle Dienstleistungen, die in einem Land geleistet werden. Er beschäftigt sich also im Gegensatz zum primären und sekundären Sektor nicht mit Rohstoffen oder Sachgütern. Dienstleistungsberufe sind beispielsweise Ärzte, Banken, Handel, Versicherungen, Tourismus. Der tertiäre Sektor ist also offensichtlich sehr personalintensiv.

Wirtschaftssektoren Pyramide

Die drei klassischen Wirtschaftssektoren lassen sich in der sogenannten Wirtschaftssektoren Pyramide darstellen. Hier wird nochmal deutlich, dass die Entwicklung des sekundären Sektors auf das Fundament des primären Sektors aufbaut. Gleiches gilt für den tertiären Sektor. Denn ohne eine ausgeprägte Produktion, fehlt das Kapital, um den Dienstleistungssektor zu errichten. Der Aufbau der Pyramide lässt sich auch in der Realität erkennen, wenn man die Entwicklung eines Staates verfolgt (weiter unten am Beispiel der Volkswirtschaft Deutschland).

4 Wirtschaftssektoren 

Durch die andauernde Entwicklung der Wirtschaft wird der modernen Volkswirtschaft hinzugefügt. Allerdings ist die Verwendung nicht einheitlich und die Unterteilung in die ursprünglichen 3 Wirtschaftssektoren wird meist beibehalten.

Quartärsektor (Informationssektor)

Jean Gottmann definierte diesen 4 Wirtschaftssektor für Tätigkeiten des tertiären Sektors, die besonders hohe intellektuelle Ansprüche stellen und große Verantwortungsbereitschaft fordern. Dazu zählen vor allem:

  • Beratung (Ingenieure, Steuerberater, Wirtschaftsberater, medizinische und Erziehungsberufe)
  • IT-Dienstleistungen
  • Hochtechnologie (Biotechnologie, Nanotechnologie, etc.)
  • Kommunikationstechnik

Eine andere Definition weist alle Informationsdienstleistungen dem quartären Sektor zu. Also alle Dienstleistungen, die sich mit dem Beschaffen, Verarbeiten und Handel von Informationen beschäftigen.

Zu guter Letzt werden im Quartärsektor manchmal auch Dienste der Bereiche Freizeit und Unterhaltung zusammengefasst.

In seltenen Fällen spricht man, neben dem Quartärsektor, auch von einem Quintärsektor. Er umfasst die Entsorgungswirtschaft, also Müllentsorgung (Müllabfuhr, Schrottplätze, Recyclinganlagen) und Wasseraufbereitung (Kläranlagen). Normalerweise werden diese Bereiche dem Sekundärsektor zugeordnet.

direkt ins Video springen
Quintärsektor

Manchmal wird dem Quintärsektor auch Tourismus, Freizeit und Gesundheit zugeordnet. Diese Dienstleistungen gehören ursprünglich zum tertiären Sektor.

Wirtschaftssektoren Entwicklung 

Während der Entwicklung eines Staates von Entwicklungsland zur Industrienation, verändert sich die Relevanz der einzelnen Wirtschaftssektoren. Vor der Industrialisierung spielte beispielsweise der Primärsektor für die Volkswirtschaft in Deutschland eine viel größere Rolle als heutzutage.

Allgemein übernimmt der Tertiärsektor seit den 1970er Jahren eine wachsende Bedeutung, weshalb manchmal von einer Dienstleistungsgesellschaft gesprochen wird. Inzwischen gehen manche Wirtschaftstheoretiker davon aus, dass sich die Dienstleistungsgesellschaft in eine Informationsgesellschaft (siehe Quartärsektor) entwickeln könnte.

Der Anteil der Erwerbstätigen in einem Wirtschaftssektor hängt stark von der Entwicklung eines Landes ab. Im Folgenden werden deshalb die drei Staaten Deutschland, USA und Indien verglichen. Betrachtet wird hierbei der prozentuale Anteil des BIP den der jeweilige Sektor in dem betrachteten Land erzielt.

Wirtschaftssektoren Deutschland

1900: (die fehlenden 9,18% sind nicht erfasste Daten):

  • Primärer Sektor: 29,92%
  • Sekundärer Sektor: 40%
  • Tertiärer Sektor: 21,53%

2017:

  • Primärer Sektor: 0,6%
  • Sekundärer Sektor: 30,3%
  • Tertiärer Sektor: 69,1%

Man erkennt deutlich, wie sich die deutsche Volkswirtschaft innerhalb der letzten ca. 100 Jahre mit fortschreitender Entwicklung zu einer Dienstleistungsgesellschaft entwickelt hat.

Wirtschaftssektoren USA

2017:

  • Primärer Sektor: 1,1%
  • Sekundärer Sektor: 20%
  • Tertiärer Sektor: 78,9%

In den USA ist der tertiäre Sektor sogar noch deutlich ausgeprägter.

Indien Wirtschaftssektoren

2017:

  • Primärer Sektor: 17,4%
  • Sekundärer Sektor: 28,8%
  • Tertiärer Sektor: 53,8%

Indien ist ein hervorragendes Beispiel für ein Schwellenland. Über die Hälfte des BIPs wird bereits im tertiären Sektor verdient, dennoch spielt der Primärsektor immer noch eine große Rolle.

 

Jetzt neu
Teste Dein Wissen mit Übungsaufgaben

Andere Nutzer halten diese Inhalte aus dem Bereich „Wirtschaftspolitik“ für besonders klausurrelevant

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.