Was Entwicklungstheorien sind und womit sie sich beschäftigen, das erfährst du hier% oder in unserem Video!

Entwicklungstheorien einfach erklärt

Entwicklungstheorien setzen sich mit der Entwicklung von Ländern auseinander. So gibt es verschiedene Theorien, die Ursachen, Probleme und Strategien der Länder betrachten und dadurch deren Entwicklung beleuchten. Es handelt sich also um eine Analyse der Situation, die in verschiedenen Ländern vorherrscht.

Besonders beschäftigen sich Entwicklungstheorien mit der Frage, warum Entwicklungsländer weniger weit entwickelt sind.

Entwicklungstheorien sind aber von Entwicklungspolitik zu unterscheiden, denn die Politik bietet ein aktives Programm, das die Situation verändern möchte. Die Theorie beobachtet die Situation nur.

In den 1950er Jahren entstanden die beiden sich gegenüberstehenden theoretischen Ansätze:

Zuletzt wurde in den 1990er Jahren die Entwicklung unter Betrachtung der Globalisierung ausformuliert und es entstanden verschiedene Theorien der Globalisierung.

Entwicklungstheorien Hintergründe

Staaten entwickeln sich weltweit unterschiedlich schnell und befinden sich in unterschiedlichen Phasen der Entwicklung. Entwicklungstheorien ordnen die einzelnen Länder daher bestimmten Ländertypen zu.

Merkmale, die den Entwicklungsstand eines Landes beeinflussen, sind Ökonomie, Ökologie, Demografie, Gesundheit der Bevölkerung, Soziokultur und Politik. Eine Übersicht findest du hier: 

Ländertyp Merkmale der Entwicklung Beispielländer
Industrieland
  • Wirtschaftskraft aus industrieller Produktion
  • Wohlstand, medizinische Versorgung
  • Hohes Bildungsniveau
Deutschland, Frankreich, USA, Australien
Transformationsland
  • Hohe wirtschaftliche Wachstumsraten
  • verarbeitende Industrie und Investitionsgüter
  • Hohe Arbeitsproduktivität, niedriges Lohnniveau
  • Wirtschaft befindet sich im Übergang zwischen Zentralverwaltungswirtschaft zu marktwirtschaftlichem System
Vietnam, Ukraine, Laos, China
Schwellenland Brasilien, Mexiko, Südafrika
Entwicklungsland
  • niedriger Stand einer wirtschaftlichen, sozialen und politischen Entwicklung
  • schlechte Versorgung mit Nahrungsmitteln, Armut, wenig Bildungsmöglichkeiten
Malawi, Somalia, Burundi

Wenn sich ein Land sehr schnell von einer Phase in die nächste Phase fortentwickelt, dann fällt es unter die Länderkategorie Tigerstaat. Es geht hierbei aber nicht um den Entwicklungsstand, sondern um die Geschwindigkeit.

Nur eine bestimmte Gruppe von Nationen zählt zu den Tigerstaaten. Das sind nur die Länder, die sich während der 1980er Jahre in rasanter und aufstrebender Entwicklung befanden. Es handelt sich dabei beispielsweise um Thailand, Malaysia, Indonesien, Südkorea und Hongkong.

Endogene und exogene Theorien

Verschiedene Faktoren bestimmen, in welcher Phase der Entwicklung sich ein Land befindet. Du kannst Entwicklungstheorien danach unterscheiden, ob diese Faktoren primär endogen oder exogen sind. Entsprechend werden die Theorien dann auch endogene Theorien oder exogene Theorien genannt.

Die endogenen Theorien sehen die Ursache des Entwicklungsstands eines Landes im jeweiligen Land selbst. Dabei können Faktoren wie Bevölkerungsanzahl, Ressourcen, Spar- und Investitionstätigkeit oder Geodeterminismus eine Rolle spielen. Geodeterminismus bezeichnet die Annahme, die die Wirtschaftsentwicklung eines Landes mit der natürlichen Ausstattung des Landes rechtfertigt. 

Die exogenen Theorien suchen die Ursache für den Entwicklungsstand außerhalb des jeweiligen Lands. Besonders häufig greifen exogene Theorien die Abhängigkeit der Entwicklungsländer von den Industrieländern auf. Nach diesem Verständnis verursacht die Abhängigkeit von weiter entwickelten Staaten den Zustand der unterentwickelten Staaten.

Strategien

Um den ungleichen Entwicklungsstand der Länder auszugleichen und die Entwicklung eines Landes voranzubringen, gibt es verschiedene Strategien:

  • Abkopplungsstrategie: Das Entwicklungsland soll bei dieser Strategie vom Weltmarkt abgetrennt werden.
  • Grundbedürfnisstrategie: Die Grundbedürfnisse der Bevölkerung stehen hier im Fokus, während wirtschaftliche Interessen in den Hintergrund treten.
  • Polarisierungsstrategie: Einzelne Gebiete des Entwicklungslandes erhalten eine gezielte Förderung, was die Wirtschaft in der Umgebung ankurbelt.
  • Balanced Growth Strategie: Ziel ist ein ausgewogenes Wirtschaftswachstum, wobei alle Investitionen aufeinander abgestimmt sind.

Welche Entwicklungstheorien gibt es?

Die verschiedenen Theorien beleuchten die Aspekte und Faktoren der Entwicklung eines Landes.

  • Modernisierungstheorie : Der unterentwickelte Stand eines Landes wird mit endogenen Ursachen beschrieben. Um das Land zu modernisieren, werden Strategien wie die Weltmarktintegration, Entwicklung von oben, Balanced Growth und Imbalanaced Growth angewandt.
  • Dependenztheorie Die Dependenztheorien beschreiben den unterentwickelten Stand eines Landes mit exogenen Ursachen. Um die Fortentwicklung des Landes in die Wege zu leiten, werden Strategien wie die Abkopplung, autozentrierte (eigenständige) Entwicklung, Entwicklung von unten und Dissoziation angewandt.

Mit der fortschreitenden Entwicklung der Länder wurden weitere Theorien formuliert, die sich auf entscheidende Details der jeweiligen Zeit konzentrieren. Die Dependenztheorie wurde mit den folgenden Theoriemodellen erweitert:

  • Weltsystemtheorie: Das kapitalistische Wirtschaftssystem wird in der Zeit der 1970/80er Jahre als dominantes System angesehen. Deshalb wird in dieser Zeit auch eine Inkorporation eines weltweit kapitalistischen Wirtschaftssystem angestrebt. Das System soll die unterentwickelten Länder ebenfalls mit einbeziehen.
  • Staatsklassentheorie / Strategische Gruppen: In den 1980er Jahren stehen unterentwickelte Länder im Fokus, deren Entwicklungsblockade durch (institutionelle) Machtgruppen verursacht wird. Um die Entwicklung des Landes voranzutreiben, sollten die internen Entwicklungsblockaden abgebaut werden.
  • Regionalspezifische Theorien: Es kommt fast zeitgleich zur Annahme der Staatsklassentheorie zu einem zunehmenden Verständnis, dass nicht alle unterentwickelten Länder unter den gleichen Problemen leiden. Exogene und endogene Ursachen werden gleichgewichtend betrachtet und es wird eine regionalspezifische Beobachtung des Landes angestrebt.

Theorien der Globalisierung

Mit dem Beginn der Globalisierung in den 1990er Jahren, dem Wandel der westlichen Welt durch den Mauerfall und dem Fall der Sowjetunion entwickeln sich neue Perspektiven auf die Länderentwicklung. Theorien der Globalisierung werden formuliert. 

Bei den Theorien bleiben die Gründe der Unterentwicklung der Entwicklungsländer unspezifisch. Die Unterentwicklung zeichnet sich durch die regionalspezifischen wirtschaftlichen Prozesse aus, wobei in der frühen Phase der Globalisierung noch eine globale Regimebildung angezielt wurde. 

  • Theorie der fragmentierten Entwicklung: Diese Theorie kritisiert die Auswirkungen der Globalisierung auf die unterentwickelten Länder. Denn nach der Theorie der fragmentierten Entwicklung erschwert die Globalisierung die Entwicklung der Entwicklungsländer. Der Begriff „Fragmentierte Entwicklung“ beschreibt das Phänomen der teilweisen Entwicklung eines Landes. Denn nur einzelne Orte und Regionen profitieren vom globalen Wettbewerb, nicht das gesamte Land und die Bevölkerung.

  • Nachhaltige Entwicklung: Hier stehen nicht mehr die Entwicklungsländer im Fokus, sondern die globalen Bedürfnisse der zukünftigen Generationen. Nachhaltigkeit bedeutet, dass die gegenwärtigen Bedürfnisse so befriedigt werden, dass die Möglichkeiten der zukünftigen Generationen nicht eingeschränkt werden. Die Entwicklung soll ressourcensparend und umweltfreundlich geschehen.

  • Wealth-Flow-Theorie: Die Theorie betrachtet den Transfer von Gütern, Dienstleistungen, Geld und sozialen Bindungen über die Generationen hinweg. Im Fokus steht dabei der Zusammenhang von Geburtenraten und wirtschaftlichen Faktoren. Außerdem stellt die Theorie heraus, dass die Geburtenrate zurückgeht, sobald die Elterngeneration keine wirtschaftlichen Vorteile mehr in Kindern sieht.

Zusammenfassung

Entwicklungstheorien — das Wichtigste
  • Entwicklungstheorien suchen Antwort auf die Frage, weshalb Länder unterschiedlich weit entwickelt sind.
  • Die Ursachen für den Entwicklungsstand können exogen (außerhalb) oder endogen (innerhalb) liegen.
  • Die beiden wichtigsten Entwicklungstheorien sind die Modernisierungstheorie und die Dependenztheorie.
  • Länder sortieren sich nach ihrer Entwicklung: Industrieland, Transformationsland, Schwellenland, Entwicklungsland.
  • Die Globalisierung ändert den Fokus von Entwicklungsländern zur globalen Entwicklung.

Die Globalisierung hat die Entstehung der Entwicklungstheorien beeinflusst. Was du alles zu Globalisierung wissen musst, zeigen wir in unserem Video dazu!%Thumbnail Globalisierung

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.