Ökologie
Grundlagen der Geographie
 – Video
Video anzeigen

Die Anden sind das längste Gebirge der Welt. Wo sie liegen, wie sie entstanden sind und welche beeindruckenden Landschaften und Tiere es dort gibt, erfährst du hier %oder direkt im Video!

Was sind die Anden?

Von gigantischen Bergen mit mehr als 6000 Meter Höhe, aktiven Vulkanen, kargen Hochländern wie das Altiplano, bis hin zu beeindruckenden Gewässern, wie dem Titicacasee auf fast 4000 Meter Höhe — all das findest du in der größten Gebirgskette der Welt: den Anden (spanisch: Cordillera de los Andes). 

Sie durchziehen die Westküste Südamerikas von Venezuela bis nach Chile — ganze 7500 Kilometer. Damit sind die Anden Teil einer mächtigen amerikanischen Gebirgskette – den Kordilleren. 

Schon der deutsche Forscher Alexander von Humboldt%evtl. Verweis hat die Gebirgskette während seiner Amerika-Expedition bestiegen. Er gewann daraus wichtige Erkenntnisse über Vegetation und Vulkanismus. 

%<img class="" src="https://media.diercke.net/omeda/800/U0384_deutsch_HW_WG-1_Web.jpg" alt="Diercke Weltatlas - Kartenansicht - Südamerika - Politische Übersicht -  978-3-14-100382-6 - 158 - 1 - 1" width="212" height="257" /> + <a href="https://lh3.googleusercontent.com/proxy/jC1dcuMe31pkqJulghkL2vPeSy-3YMKRBIH8ISwHlyvmW6MpOmYvmlL6zShqGyrjmetIsgQ6B8qEPw1ZSQnR2Zhgs5W63TZE0npWEU27E_JyRUVkG0boKQ">Bildlink</a>%Hier am besten schon mal grob die Anden auf der Karte zeigen (evtl wie rechts; die Anden sind das rote, geht sie gehen aber (siehe bild unten bei Lage) bis ganz runter zum Feuerland), vielleicht könnte man Venezuela als Beginn und Chile als Ende der Anden zeigen; dann könnte man vielleicht so manche Regionen wie den Titicacasee, die Atacama Wüste(mitte) einen Vulkan (siehe das Bild von Vulkanismus, den Vulkan aus Ecuador) und das Altiplano (Hochebene rechtes Bild) daneben zeigen? also, dass das hier so ein Überblick ist über die Anden, wo sie liegen und welche Landschaften vorkommen:) Überschrift: Die Anden; alt Text: faltengebirge, längstes gebirge der Erde, anden berge, kordilleren, andes, hochgebirge in südamerika gebirge in südamerika, wo liegen die anden

%<img class="" src="https://peru-spezialisten.com/wp-content/uploads/2015/07/titicacasee.jpg" alt="Der Titicacasee - Faszinierende Landschaft - Peru-Spezialisten" width="176" height="103" /><img class="" src="https://www.welt.de/img/reise/mobile182211196/6381357947-ci16x9-w1300/Alpacas-in-the-Atacama-Desert-2.jpg" alt="Chile: Die Atacama ist eine Wüste von bizarrer Schönheit - WELT" width="98" height="55" /><img class="" src="https://www.voyage-perou.com/wp-content/uploads/adobestock-278388314-1280x800.jpeg" alt="Quellbild anzeigen" width="129" height="81" />%links Titicacasee, mitte Atacama Wüste, rechts Altiplano %Ok hoffe es ist jetzt besser: Bei Fragen bitte sonst einfach gerne auf Teams schreiben:)

faltengebirge, längstes gebirge der Erde, anden berge, kordilleren, andes, hochgebirge in südamerika gebirge in südamerika, wo liegen die anden
direkt ins Video springen
Die Anden

Wo liegen die Anden?

Die Anden erstrecken sich entlang der Westküste Südamerikas — angefangen von Venezuela im Norden, über Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien, Argentinien, bis nach Chile (Feuerland) im Süden. Das Gebirge ist ganze 7500 Kilometer lang und 200-600 Kilometer breit.

Sie bestehen aus zwei, abschnittweise auch aus noch mehr Hauptketten (u.a. Westliche Kordillere und Östliche Kordillere), die parallel verlaufen. Besonders in ihrem mittleren Abschnitt in Peru und Bolivien liegen die Gebirgsketten sehr weit auseinander. Dazwischen befindet sich das zentrale Hochland Altiplano — das ‚Dach Südamerikas‘. In ihm liegt auch der riesige Titicacasee — das höchstgelegene schiffbare Gewässer der Welt. Außerdem findest du in dieser Hochfläche auf rund 3100 Metern Höhe die Stadt La Paz in Bolivien, die damit die höchstgelegene Großstadt der Welt ist. Auf der Karte kannst du die Lage der Anden gut erkennen: 

faltengebirge, längstes gebirge der Erde, anden berge, kordilleren, andes, hochgebirge in südamerika gebirge in südamerika, wo liegen die anden, Anden karte
direkt ins Video springen
Anden Lage

%<img class="" src="https://www.planet-wissen.de/natur/gebirge/die_anden/andenkontinentjpg100~_v-gseapremiumxl.jpg" alt="Gebirge: Anden - Anden - Gebirge - Natur - Planet Wissen" width="348" height="196" /><img class="" src="https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5b/Nasa_anden.jpg" alt="Anden - Wikipedia" width="115" height="216" />%Hier bitte die einzelnen Lände (siehe oben) mit einzeichnen + kenntlich machen, dass es sich um mehrere Gebirgszüge/ketten handelt; Hochland (siehe mitte die Mulde und rechts da ist das noch mal größer zu sehen (der See ist der Titicacasee), am besten Altiplano mitkennzeichnen; Überschrift: Anden Lage; alt Text: faltengebirge, längstes gebirge der Erde, anden berge, kordilleren, andes, hochgebirge in südamerika gebirge in südamerika, wo liegen die anden, Anden karte

Wie sind die Anden entstanden?

Die Entstehung der Anden begann vor rund 150 Millionen Jahren. Verantwortlich dafür sind plattentektonische Prozesse

Die ozeanische Nazca-Platte traf dabei auf die kontinentale Südamerikanische Platte. Genauer gesagt, taucht die ozeanische Platte unter der Kontinentalplatte ab. Das nennst du auch Subduktion. Zunächst entstanden dabei aber nur Gebirge von geringer Höhe. 

Erst vor ungefähr 60 Millionen Jahre wurde der Druck, den beide Platten aufeinander ausübten, größer. Das führte dazu, dass sich enorme Massen an Gesteinen ‚auffalteten‘. Du nennst die Anden deswegen auch Faltengebirge. Erdgeschichtlich gesehen, handelt es sich hierbei sogar um ein eher junges Gebirge.

In den folgenden Millionen Jahren erreichten die Anden schließlich ihre heutige Höhe — an manchen Stellen nämlich knapp 7000 Meter über Normal Null.

An der Stelle, an der die Nazca-Platte unter die Südamerikanische Platte abtaucht, entsteht außerdem eine sogenannte Tiefseerinne oder auch Tiefseegraben:

  • der Perugraben im Norden: mit ungefähr 6000 Meter Tiefe
  • der Atacamagraben im Süden: mit etwa 8000 Meter Tiefe

%<img class="" src="https://www2.klett.de/sixcms/media.php/76/andenentstehung.gif" alt="Ernst Klett Verlag - Lehrwerk Online - TERRA-Online / Gymnasium -  Schulbücher, Lehrmaterialien und Lernmaterialien" width="270" height="356" />%Hier am besten das erste und das zweite Bild zeigen / wichtig hier sind die Platten die Krusten / Südamerika und auch der Atacamagraben + die Pfeile bitte miteinzeichnen :); Pfeil von der kontinentalen Platte bitte beim zweiten Bild schon einzeichnen; Überschrift: Entstehung der Anden; alt Text: Anden Gebirge, Faltengebirge, atacamagraben, anden höhe,

Anden Gebirge, Faltengebirge, atacamagraben, anden höhe
direkt ins Video springen
Entstehung der Anden

Übrigens: Die Anden wachsen auch heute noch weiter, allerdings nur um wenige Millimeter pro Jahr. 

%Aber wie sind eigentlich die Alpen entstanden? Das erklären wir dir in unserem extra Video zur Plattentektonik!%Thumbnail Plattentektonik%Ist das so? :D%Falls nicht ändere ich das ab:D abeer denke du bringst das, weil es sich dabei um zwei Kontinentalplatten handelt:)

Berge

Die Anden sind außerdem das höchste Gebirge außerhalb Asiens. Ungefähr 100 Gipfel sind mehr als 6000 Meter hoch. Ihr höchster Berg und damit auch der höchste Berg Südamerikas ist der Aconcagua in Argentinien mit 6961 Metern — beeindruckend oder? 

Weitere bekannte Berge des Hochgebirges sind: 

  • Chimborazo (Ecuador): 6310 Meter 
  • Cerro Torre (Argentinien / Chile): 3133 Meter
  • Sajama (Bolivien): 6542 Meter 

Vulkane und Erdbeben

Wenn zwei Platten aufeinander treffen, entstehen nicht nur Gebirge, sondern auch Vulkanismus und Erdbeben. Die Anden gehören zum sogenannten Pazifischen Feuerring. Dabei handelt es sich um einen Vulkangürtel, der den Pazifischen Ozean umgibt. Hier gibt es die stärksten Erdbeben und Vulkanausbrüche der Welt. 

Außerdem findest du hier die höchsten Vulkane der Erde, beispielsweise den Ojos del Salado in Argentinien und Chile mit einer Höhe von knapp 7000 Metern oder den Sajama on Bolivien. Neben ihnen gehören noch rund 50 weitere aktive Vulkane, wie der Cotopaxi oder der Pichincha in Ecuador, zu den Anden. 

Auch vor heftigen Erdbeben bleiben die Anwohner rund um die Anden nicht verschont. In Chile gibt es zum Beispiel mehr als 500 Beben pro Jahr. 

%<img class="" src="https://www.fernreisen-naturreisen-erlebnisreisen.de/wp-content/uploads/cotopaxi-rauchend.jpg" alt="Vulkan Cotopaxi wieder aktiv? - Sommer Fernreisen - Blog" width="396" height="265" />%Hier vielleicht so in der Art darstellen; vielleicht daneben dann noch schreiben Cotopaxi Ecador oder so, dass man weiß, dass es sich um ihn handelt; Überschrift: Vulkane der Anden; Cotopaxi, entstehung Anden, Faltengebirge, Vulkane Südamerika, anden gebirge, anden berge

Cotopaxi, entstehung Anden, Faltengebirge, Vulkane Südamerika, anden gebirge, anden berge
direkt ins Video springen
Vulkane der Anden

Vegetation und Landschaften 

Das Klima und die Vegetation der Anden hängen vor allem davon ab, auf welcher Höhe du dich befindest. Deshalb haben verschiedene Forscher, darunter auch Humboldt, eine Einteilung in 5 Höhenstufen vorgenommen: 

Höhenstufe Höhe Fauna / Vegetation Temperatur / Klima Landwirtschaft
Tierra Caliente („heißes Land“) max. 1200 m Tropischer Regenwald (immergrün) 23-27°C Anbau von Bananen, Kakao und Zuckerrohr
Tierra Templada („gemäßigtes Land“) max. 2000 m  Tropischer Bergwald 12-23°C Anbau von Kaffee, Tabak und Mais
Tierra Fría („kaltes Land“) max. 3500 m Tropischer Nebelwald 5-15°C Rinderhaltung, Anbau von Weizen, Kartoffeln und Gerste
Tierra Helada („gefrorenes Land“) max. 4500 m Grasland (keine Bäume) 0-8°C Weideflächen für Lamas und Schafe
Tierra Nevada („verschneites Land“) ab ca. 4500 m fast keine Vegetation unter 0°C (ganzjährig)

 


%</span><img class="" style="font-size: inherit;" src="https://media.diercke.net/omeda/800/100770_215_2.jpg" alt="Diercke Weltatlas - Kartenansicht - Anden - Höhenstufen der Vegetation -  978-3-14-100770-1 - 215 - 2 - 0" width="349" height="287" /> <img class="" style="font-size: inherit;" src="https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5a/H%C3%B6henstufen_der_anden.png" alt="Die Höhenstufen der Anden - Geographie" width="256" height="281" /><span style="font-size: inherit;">
%Am besten an der Rechten Grafik bezüglich der Höhe orientieren; auch gerne die einzelnen Zonen wie Rechts zeigen, da wird der Unterschied der Landschaft deutlicher; gerne die Farbcodierung vom Text übernehmen für die einzlenen Zonen; Kaffee wie links vielleicht noch ergänzen; Überschrift: Höhenstufen der Anden; alt Text: Anden Klima, Anden Höhenstufen, Landwirtschaft, Vegetation, Landschaft

Anden Klima, Anden Höhenstufen, Landwirtschaft, Vegetation, Landschaft
direkt ins Video springen
Höhenstufen der Anden

Tiere in den Anden

In den Hochflächen der Anden findest du verschiedene Tierarten. Vor allem Lamas und Alpakas werden hier als Haustiere gehalten. Die Tiere können in Höhen über 4000 Metern nämlich problemlos überleben. Deshalb waren sie auch bereits zur Zeiten der Inka – einer früheren Hochkultur – wertvolle Nutztiere. 

Außerdem begegnest du in den Wäldern der Anden zum Beispiel dem Brillenbär und in Venezuela dem Andenschakal. Entgegen seinem Namen handelt es sich hier aber nicht um einen richtigen Schakal , sondern zur Gattung der Andenfüchse. Wie ein echter Schakal aussieht und in welchen Regionen er vorkommt, erfährst du hier !

Zum Video: Schakal
Zum Video: Schakal

Rohstoffe 

In den Andenräumen gibt es viele Rohstoffe, wie zum Beispiel große Mengen an Kupfer. Die weltweit größte Kupfermiene liegt deshalb in der Atacama-Wüste im Norden Chiles. Allerdings sind die Sicherheitsbedingungen für die Arbeiter dort teilweise sehr schlecht. Du hast in den Nachrichten bestimmt schon öfter von eingeschlossenen Bergleuten gehört, wie etwa beim Grubenunglück 2010 in San José (Chile). 

Früher gab es zudem in Bolivien und Teilen von Chile große Lagerstätten von Schwefel und Salpeter. Das mündete im 19. Jahrhundert sogar in einem Krieg — dem sogenannten Salpeterkrieg. 

Zudem beherbergt ein Salzsee in Bolivien – der Salar de Uyuni – eines der weltweit größten Lithiumvorkommen. Das Alkalimetall hat vor allem durch das Aufkommen von Laptops, Mobiltelefonen und auch Elektroautos an Bedeutung gewonnen. Dort wird es nämlich für Lithium-Ionen-Akkus   verwendet.  

Erschließung der Anden

Die Europäer machten sich etwa im 16. Jahrhundert auf den Weg zu dem Gebirge in Südamerika. Zu der Zeit kursierten nämlich Gerüchte, dass es dort ein Land mit Mengen an Gold gäbe — El Dorado („Der Goldene“). Der erhoffte Goldrausch blieb jedoch aus. 

Vor ihnen haben bereits ganz andere Völker die Anden ‚erobert‘ und große Städte errichtet – die Inka.  Auch heute noch finden Forscher immer wieder Eismumien aus der Inkazeit. Sie vermuten, dass es sich hierbei um Opfergaben für Götter handelt. 

Im Jahre 1802 fand schließlich der deutsche Forscher Alexander von Humboldt ein geeignetes Objekt für seine Forschungen — den an die 6300 Meter hohen Berg Chimborazo in Ecuador. Obwohl er ’nur‘ auf 5900 Metern Höhe kam, stellt er einen sensationellen Rekord auf — noch nie zuvor war es einem Europäer gelungen, eine solche Höhe zu bezwingen. 

%Hier dann ggf. ein anderes Gebirge als Thumbnail: Rocky Mountains oder Humboldt falls man ihn macht:)


Beliebte Inhalte aus dem Bereich Ökologie

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.