Internes Rechnungswesen
Grundlagen
 – Video

Einzelkosten Definition

Einzelkosten sind Kostenbestandteile, die du in der Kostenrechnung einer Kostenstelle (Ort der Kostenentstehung) oder einem Kostenträger (Produkt) mengen- und wertmäßig direkt zuordnest. Beispiele für Einzelkosten sind Materialkosten oder Fertigungslöhne.

Einzelkosten und Gemeinkosten Beispiel

In einer Bäckerei wird u.a. Kuchen hergestellt. Dafür brauchst du Mehl. Die Kosten für das Mehl kannst du direkt dem Kuchen zuordnen. Das sind Einzelkosten.

Stromkosten für den Backofen dagegen kannst du dem Kuchen nicht direkt zuordnen, da sie für alle Gebäckstücke anfallen. Sie gehören zu den Gemeinkosten. Zusammen bilden die Einzel- und Gemeinkosten dann die Gesamtkosten eines Unternehmens.

Die Einzelkosten kannst du immer konkret einem Produkt zuordnen. Deshalb sind sie viel einfacher in der Kostenrechnung zu berücksichtigen, als die Gemeinkosten. Du musst sie nämlich nicht erst auf die Orte verteilen, an denen sie entstanden sind (Verursacherprinzip).

Arten der Einzelkosten

Du teilst die Einzelkosten in vier Arten ein:

Materialeinzelkosten

Die Materialeinzelkosten beinhalten Rohstoffe und Fremdbauteile. Rohstoffe sind natürliche Ressourcen, wie Metalle oder Holz. Daneben gibt es Fremdbauteile. Sie produzierst du nicht selber, sondern beziehst sie von externen Unternehmen. Das sind zum Beispiel Bauteile wie Schlösser oder Glühbirnen. Die Kostenhöhe für das Material entnimmst du normalerweise, den Stücklisten oder den Materialentnahmescheinen.

📄 Die Stückliste für ein Fahrrad könnte so aussehen:

  • 1 Lenker
  • 2 Räder
  • 1 Sattel
  • 1 Rahmen
  • 2 Pedale
  • 1 Gangschaltung

Fertigungseinzelkosten

Bei den Fertigungseinzelkosten handelt es sich um die Fertigungslöhne. Für die Kostenrechnung hält man dort die einzelnen Schritte der Fertigung und Fertigungszeiten in Arbeitsplänen fest. Zur Berechnung der Fertigungseinzelkosten multiplizierst du die tatsächliche Arbeitszeit mit dem Stundensatz und teilst dann das Ergebnis durch eine Stunde.

Beispiel:

Ein Mechatroniker braucht für den Reifenwechsel 3 Minuten. Sein Stundensatz beträgt dabei 15 €. Jetzt nimmst du die Arbeitszeit von 3 Minuten mit dem Stundensatz von 15 Euro mal. Danach teilst du das Produkt durch 60 Minuten.

Fertigungseinzelkosten = (3 Minuten 15 €) / 60 Minuten = 0,75 €

Die Fertigungseinzelkosten betragen damit 75 Cent pro Stunde.

Sondereinzelkosten der Fertigung

Zu den Sondereinzelkosten der Fertigung zählen hauptsächlich die Lizenzgebühren . Möchte ein Unternehmen beispielsweise einen berühmten Markennamen auf ihren Produkten nennen, muss es dafür Lizenzgebühren zahlen. Die Lizenzgebühren funktionieren dabei wie eine Erlaubnis, den Markennamen zu nutzen. Du ordnest die Lizenzgebühren aber nicht nur einem Produkt zu, sondern der gesamten Endproduktmenge.

Sondereinzelkosten des Vertriebs

Kosten, die du für spezielle Verpackungen von Produkten bezahlst, nennst du Sondereinzelkosten des Vertriebs. Darunter fallen auch die Kosten für besondere Provisionen, Zölle oder Ausgangsfrachten. Du rechnest sie auch hier für die gesamte Endproduktmenge.

Du bist gerade auf der Suche nach einem dualen Studium oder Ausbildungsplatz? Wir von Studyflix helfen dir weiter. Im Studyflix Ausbildungsportal warten über 20.000 freie Plätze auf dich. Schau doch mal vorbei.

Du willst wissen, wofür du das Thema Einzelkosten lernst? Über das Studyflix Jobportal kannst du dich auf die Suche nach Praxiserfahrung begeben. Hier warten über 20.000 Praktika, Werkstudentenstellen, Einstiegsjobs und auch Abschlussarbeiten auf dich. Schau doch mal vorbei.

Unterschied Kostenträgereinzelkosten und Kostenstelleneinzelkosten

Der Unterschied zwischen den Kostenträger- und Kostenstelleneinzelkosten ist ganz einfach. Du ordnest die Einzelkosten dabei entweder einem Kostenträger oder einer Kostenstelle zu.

  • Die Kostenträgereinzelkosten sind die Kosten, die du direkt einem Produkt zuordnest. Das Produkt nennst du dabei Kostenträger . Dazu zählen alle Arten der Einzelkosten, die du oben bereits kennengelernt hast. 
  • Die Kostenstelleneinzelkosten dagegen kannst du einem Produkt nicht direkt zurechnen. Dafür aber einer Kostenstelle . Das ist zum Beispiel das Gehalt eines Abteilungsleiters, der in der Fertigung arbeitet. Du kannst den Lohn des Abteilungsleiters nämlich dabei keinem Produkt direkt zuordnen, da er meistens nicht an der Produktion selber beteiligt ist, sondern an der Koordination der Produktionsprozesse. Du kannst die Kosten aber trotzdem der Kostenstelle Fertigung direkt zurechnen, da er nur für diese Abteilung zuständig ist.

Einzel- und Gemeinkosten

Jetzt kennst du die Definition von Einzelkosten. Die Einzel- und Gemeinkosten bilden zusammen die Gesamtkosten. Wenn du mehr über die Gemeinkosten erfahren möchtest, dann schau dir unser Video dazu an!

Zum Video: Einzel- und Gemeinkosten
Zum Video: Einzel- und Gemeinkosten

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.