Internes Rechnungswesen

Kostenträger

Bei den Kostenträgern befinden wir uns im Bereich des internen Rechnungswesens . Hier lernst du, was sich hinter diesem Begriff verbirgt und wie du ihn aufgliedern kannst.

Du lernst lieber durchs Zuschauen statt durchs Lesen? Kein Problem, dann klick doch einfach in unser Video !

Inhaltsübersicht

Kostenträger einfach erklärt

Unter Kostenträgern versteht man in der Betriebswirtschaft alle hergestellten Leistungen eines Unternehmens. Ihnen werden in der Kosten- und Leistungsrechnung sämtliche entstandenen Kosten zugewiesen. Es wird also festgelegt, welches Produkt welche Kosten trägt. Das ist vor Allem für eine gute Preiskalkulation sehr wichtig. Außerdem können so einzelne Produkte und Dienstleistungen identifiziert und optimiert werden, die verhältnismäßig hohe Kosten verursachen.

Kostenträger Definition

Eine Leistung (Produkt oder Dienstleistung), der bestimmte Kosten zugeordnet werden

Betrachten wir dazu einen Friseursalon. Hier werden viele verschiedene Dienstleistungen angeboten, wie „Haare schneiden“ , “ Haare färben“ oder „Haare waschen“ . Entstehen für den Inhaber beispielsweise Kosten durch den Einkauf von Haarfarbe, können diese, der vom Friseur angebotenen Dienstleistung, „Haare färben“ eindeutig zugewiesen werden. Die Dienstleistung „Haare färben“ ist somit Kostenträger der Ausgaben für Haarfarbe. Analog könnte man die Kosten für Shampoo der Dienstleistung „Haare waschen“ zurechnen. Die Vergütung der Mitarbeiter wird dann ebenfalls anteilig auf die einzelnen Dienstleitungen, sprich Kostenträger, verteilt. Am Ende des Tages lässt sich also genau sagen, wie viel Kosten für den jeweiligen Träger, in diesem Fall den einzelnen Angeboten des Friseurs, angefallen sind. 

Kostenträger Unterteilung

Nachdem du die Bedeutung der Kostenträger verstanden hast, betrachten wir ihre Unterteilung. Sie können in Absatzleistungen und innerbetriebliche Leistungen untergliedert werden.

Absatzleistungen

Absatzleistungen sind jene Produkte und Dienstleistungen, die für den Markt bzw. Außenaufträge bestimmt sind.  Es gibt zwei Arten von Absatzleistungen. Die erste Form ist die auftragsbestimmte Leistung, die für einen Kundenauftrag produziert wird. Die zweite Form ist die lagerbestimmte Leistung, die der Auffüllung des Lagers dient. Stell dir eine Konditorei vor. Bei allen Kuchen an der Theke handelt es sich um lagerbestimmte Leistungen. Kommt nun ein Kunde herein und beauftragt den Konditor beispielsweise mit einer Hochzeitstorte, dann handelt es sich um eine auftragsbestimmte Leistung.

Innerbetriebliche Leistungen

Innerbetriebliche Leistungen sind Kostenträger, die für den Eigengebrauch im Unternehmen gedacht sind. Auch hier gibt es zwei verschiedene Arten. Die erste ist die aktivierbare Leistung. Hierzu gehören Vermögenswerte, die nicht verkauft, sondern selbst genutzt werden. Ein Beispiel ist der unternehmenseigene Espresso, den ein Kaffee-Produzent seinen eigenen Mitarbeitern in den Pausen anbietet. Die zweite Form sind nicht aktivierbare Leistungen, mit denen sogenannte Plan- und Ist-Kosten kontrolliert werden (Gemeinkostenauftrag).

Unterteilung der Kostenträger, Absatzleistungen, Innerbetriebliche Leistungen, auftragsbestimmt, lagerbestimmt
direkt ins Video springen
Unterteilung der Kostenträger

Unterschied zur Kostenstelle

In der Kostenrechnung bildet die Zuordnung der Kosten auf die Kostenträger (Kostenträgerrechnung ) den letzten Schritt des Verfahrens. Vorher müssen alle Ausgaben in Einzel- und Gemeinkosten aufgeteilt werden (Kostenartenrechnung ). Einzelkosten kann man den Kostenträgern direkt zuweisen. Gemeinkosten werden mehreren Produkten zugerechnet und müssen deshalb zuerst auf die Kostenstellen  verteilt werden (Kostenstellenrechnung ). Stell dir vor, du bist Landwirt und baust auf zwei Feldern einmal Mais und einmal Weizen an. Die Kosten für das Wasser, mit dem du beide Felder wässerst, kannst du keinem einzelnen Kostenträger, also Getreide, zuweisen. Es handelt sich somit um Gemeinkosten, die du vorerst auf der Kostenstelle für Produktion ansetzt. Sobald dort alle produktionsbezogenen Gemeinkosten erfasst worden sind, werden sie anteilig auf die Kostenträger umgemünzt.

Was ist nun aber genau der Unterschied zwischen Kostenträgern und Kostenstellen? Bei den Kostenträgern handelt es sich um einzelne Produkte oder Dienstleistungen. Sie beantworten die Frage: „Wofür fallen bestimmte Kosten an?“ . Bei den Kostenstellen handelt es sich in der Regel um Abteilungen im Unternehmen. Sie beantworten die Frage: „Wo fallen bestimmte Kosten an?“ .

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.