Internes Rechnungswesen

Rechnungswesen

Du willst die Rechnungswesen Grundlagen verstehen und wissen, welche Aufgaben und Bereiche es gibt? Das erklären wir dir in diesem Beitrag!

Wenn du das Thema Rechnungswesen noch schneller und einfacher lernen möchtest, dann schau dir unser Video dazu an!

Inhaltsübersicht

Rechnungswesen einfach erklärt

Das Rechnungswesen (kurz RW oder REWE) ist ein Teilgebiet der BWL. Es werden alle Geldströme und Güterströme im Unternehmen systematisch erfasst, ausgewertet und überwacht und somit alle Prozesse, die bei der betrieblichen Leistungserstellung entstehen, dokumentiert. 

Gliedern kannst du das Rechnungswesen in die Bereiche externes und internes Rechnungswesen, Planungsrechnung und Vergleichsrechnung. Insgesamt werden die Ziele Dokumentation, Information, Überwachung und Planung des Unternehmensgeschehens verfolgt.

Die Definition für das Rechnungswesen sieht wie folgt aus:

Definition 

Im Rechnungswesen (englisch: accounting; auch Unternehmensrechnung) werden die durch betriebliche Leistungsprozesse entstandenen Geld- und Güterströme systematisch erfasst, ausgewertet und überwacht. Ziel ist die Planung, Kontrolle und Steuerung des Unternehmensgeschehens. 

% Bild Überblick <img class="alignnone  wp-image-71599" src="https://blog.studyflix.de/wp-content/uploads/2020/10/Bildschirmfoto-2020-10-12-um-13.50.42-1-300x190.png" alt="" width="463" height="293" /> Bildunterschrift: Überblick Bereiche und Aufgaben des Rechnungswesen; Alt-Text: Rechnungswesen, Internes Rechnungswesen, Externes Rechnungswesen, Planungsrechnung, Vergleichsrechnung, Aufgeben, Bereiche, Dokumentation, Information, Kontrolle, Planung

Betriebliches Rechnungswesen Grundlagen verstehen

Beim betrieblichen Leistungsprozess, also zum Beispiel bei der Herstellung von Autos, entstehen im Unternehmen Geld- und Güterströme. Im Rechnungswesen werden diese systematisch erfasst, ausgewertet und überwacht.

Alle Geschäftsvorfälle, wie der Verkauf eines fertig gestellten Autos oder die Bezahlung der Löhne deiner Mitarbeiter, werden mit Belegen und Quittungen dokumentiert, um alles lückenlos und systematisch aufzeichnen zu können. Daraus kannst du dann den Gewinn oder Verlust (Externes Rechnungswesen) deines Unternehmens oder deine zukünftige Strategie (Internes Rechnungswesen) ableiten. 

Bereiche Rechnungswesen

Das Rechnungswesen lässt sich in die vier Bereiche externes Rechnungswesen, internes Rechnungswesen , Vergleichsrechnung und Planungsrechnung untergliedern. Jedes Unternehmen sollte sich mit den vier Bereichen auseinandersetzten.

Externes Rechnungswesen

Das externe Rechnungswesen%Verweis (auch Finanzbuchhaltung) ist der größte Bereich des Rechnungswesen. Hier werden auf der Grundlage der Doppelten Buchführung alle Geschäftsvorfälle des Unternehmens auf T-Konten mit Buchungssätzen dokumentiert und daraus der Jahresabschluss mit Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung  erstellt. Hintergrund ist die gesetzlich festgelegte Publizitätspflicht. Diese schreibt vor, dass Unternehmen ab einer bestimmten Größe ihren Jahresabschluss veröffentlichen müssen.

Diese Daten informieren verschiedene externe Parteien , wie das Finanzamt, den Staat, Kunden und Lieferanten und die gesamte Öffentlichkeit über die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens. Es wird die finanzielle Lage im Ist-Zustand erfasst, über zukünftige Pläne und Entwicklungen wird keine Aussage getroffen. Grundlage für das externe Rechnungswesen sind Aufwände und Erträge und Vermögen und Kapital

Im externen Rechnungswesen erfasst du alle Geschäftsvorfälle, wie den Verkauf eines Autos, Mietkosten und den Kauf einer Maschine. Am Ende des Geschäftsjahres ermittelst du mit der GuV Rechnung, wie viel Gewinn oder Verlust dein Unternehmen erzielt hat und erstellst die Bilanz.

Internes Rechnungswesen 

Das interne Rechnungswesen (auch Controlling) dient als Informationsquelle für die Geschäftsführung und andere unternehmensinterne Bereiche mit dem Ziel der Steuerung, Planung und Kontrolle. Mit den Gedanken der Gewinnmaximierung und Zukunftsorientierung werden Pläne und Ziele formuliert, die das Unternehmen mit bestimmten Maßnahmen zu einem bestimmten Zeitpunkt erreichen möchte. Die Basisgrößen sind Kosten und Leistungen , mit denen die Kosten- und Leistungsrechnung durchgeführt wird. Du kannst zur Berechnung zum Beispiel den Betrieblichen Abrechnungsbogen, kurz BAB , verwenden. Außerdem beziehst du in deine Berechnungen zum Beispiel kalkulatorische Abschreibungen mit ein. 

Im internen Rechnungswesen planst du also zum Beispiel, dass du das Ziel einer Gewinnsteigerung um 10 % durch Kostensenkung (Maßnahme) in fünf Jahren erreichten möchtest. 

Betriebswirtschaftliche Statistik und Vergleichsrechnung 

Bei der betriebswirtschaftlichen Statistik und Vergleichsrechnung vergleichst du bestimmte Bereiche, Prozesse und Kennzahlen (Benchmarks) deines Unternehmens

  • mit deinen Konkurrenten (Betriebsvergleich)
  • mit einem vergangenen Geschäftsjahr deines Unternehmens (Zeitvergleich)
  • mit den gewünschten Soll-Zustand (Soll-Ist-Vergleich)
  • bei verschiedenen Verfahren, die du wählen kannst (Verfahrensvergleich).

Hier gewinnt das Management wichtige Erkenntnisse für die Planung der nachhaltigen Entwicklung des Unternehmens. 

Du vergleichst bei der betriebswirtschaftlichen Statistik und Vergleichsrechnung zum Beispiel deinen Gewinn und deinen Umsatz mit dem Vorjahr. 

Planungsrechnung 

Die Planungsrechnung dient als Entscheidungsvorbereitung für die Strategien des Unternehmens. Hier werden zum Beispiel Budget-Pläne für verschiedene Unternehmensbereiche, ein Personalplan und ein Investitionsplan aufgestellt.

Überblick über Rechnungswesen Bereiche

In der folgenden Tabelle haben wir nochmal alle wichtigen Gemeinsamkeiten und Unterschiede der vier Bereiche des Rechnungswesen für dich zusammengefasst: 

  Externes Rechnungswesen  Internes Rechnungswesen  Vergleichsrechnung Planungsrechnung
Gesetzliche Anforderungen Handels- und Steuerrecht   Keine
Adressaten

Externe Parteien (Arbeitnehmer, Staat, Finanzamt, Öffentlichkeit, Lieferanten, Kunde, Gläubiger, Gesellschafter)

Intern (Geschäftsführung und andere unternehmensinterne Bereiche)

Ziel  Information, Dokumentation Planung, Steuerung, Kontrolle
Zeitlich Letztes Geschäftsjahr Vergangene und v.a. zukünftige Geschäftsjahre
Instrument 

Buchführung / Buchhaltung

Inventar

Jahresabschluss (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung)

Lagebericht

Kosten- und Leistungsrechnung

Investitionsrechnung

Betriebsabrechnung (Betriebsbuchhaltung)

Selbstkostenrechnung (Kalkulation)

Innerbetriebliche Vergleiche (Zeitvergleich, Soll-Ist-Vergleich, Verfahrensvergleich)

Zwischenbetriebliche Vergleiche (Betriebsvergleich)

Erstellung von Plänen (Budget-Plan, Personal-Plan, Investitionsplan, Kredit- und Finanzplan)
Basisgrößen

Aufwand und Ertrag, 

Vermögen und Kapital 

Kosten und Leistungen 

Kosten und Leistungen 

Aufwand und Ertrag

Vermögen und Kapital 

Einnahmen und Ausgaben 

Aufgaben Rechnungswesen 

Das Rechnungswesen verfolgt grundsätzlich vier Hauptaufgaben. 

Dokumentation

Alle Geschäftsvorfälle im Unternehmen werden mit Belegen systematisch und ausnahmslos erfasst und entsprechend verrechnet. Nur so kann am Ende des Geschäftsjahres zuverlässig ermittelt werden, viel viel Gewinn oder Verlust das Unternehmen gemacht hat.

Information

Durch die lückenlose Dokumentation aller Geld- und Güterströme im Unternehmen werden wichtige Daten und Aufzeichnungen geschaffen, die eine Informationsgrundlage für die Finanzbehörde und die Geschäftsleitung darstellen.

Kontrolle und Überwachung

Die Geschäftsleitung braucht eine verlässliche Informationsquelle, um den Erfolg der unternehmerischen Tätigkeit zu kontrollieren. Nur so kann Wirtschaftlichkeit und Liquidität gewährleistet werden.

Planung und Disposition 

Die aufbereiteten Zahlen schaffen eine Grundlage für strategische Entscheidungen, Pläne und Disposition .

Grundbegriffe

Im Rechnungswesen unterscheidest du zwischen vier Begriffspaaren, die alle eine sehr ähnliche Bedeutungen haben. Für dich ist aber wichtig, dass du diese unterscheiden kannst.

Einzahlung und Auszahlung

Alle Einzahlungen und Auszahlungen beziehen sich auf den Zahlungsmittelbestand. Einfach gesagt, immer wenn deine liquiden Mittel, wie das Bargeld in der Kasse, steigen, dann hast du eine Einzahlung, wenn dein Geld weniger wird, hast du eine Auszahlung.

Einnahme und Ausgabe

Bei Einnahmen und Ausgaben verändert sich dein Geldvermögen. Einnahmen sind alles, was deinen Zahlungsmittelbestand und deine Forderungen erhöht. Ausgaben mindern deine liquiden Mittel oder sind Schulden. 

Kosten und Leistungen 

Kosten und Leistungen betreffen dein betriebsnotwendiges Vermögen, also alles, was deine betrieblichen Aktivitäten betrifft. Mit den Kosten und Leistungen arbeitest du im internen  Rechnungswesen. 

Ertrag und Aufwand 

Ertrag und Aufwand sind deine Basisgrößen im externen Rechnungswesen. Hier sind alle Aktivitäten betroffen, die den Gewinn deines Unternehmens erhöhen (Ertrag) oder mindern (Aufwand). Es geht also hier um das Geld- und Sachvermögen des Unternehmens. 

Zusammenfassung
  • Im Rechnungswesen werden alle Geschäftsvorfälle in deinem Unternehmen systematisch und lückenlos erfasst. 
  • Du unterscheidest zwischen den Bereichen internes Rechnungswesen, externes Rechnungswesen, Vergleichsrechnung und Planungsrechnung. 
  • Ziel ist die Dokumentation, Information, Kontrolle und Planung im Unternehmen, um die Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten. 

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.