Cytologie

Amöbe

Was ist eine Amöbe und wie sieht sie aus? Hier erklären wir dir den Aufbau, die Fortbewegung und die Fortpflanzung der Amöbe.

Du möchtest noch einfacher lernen? Dann schau dir gleich unser Video an!

Inhaltsübersicht

Amöbe einfach erklärt

Die Amöbe ist ein Einzeller und wird auch Wechseltierchen genannt. Der Name Amöbe ist eigentlich nur die vereinfachte Form von Amoeba proteus. Sie gehört zu den Wurzelfüßern, wissenschaftlich Rhizopoda genannt. Alle Wurzelfüßer haben Ausstülpungen, die Wurzelfüßchen.

Amöbe, Amoeba proteus, Wechseltierchen, Wurzelfüßer, Scheinfüßchen, Pseudopodien
direkt ins Video springen
Amöbe

Das Tierchen kann seine Form ändern, woraus sich der Name Wechseltierchen ableitet. Du kannst eine Amöbe in Seen oder Tümpeln finden. Außerdem kann sie auch als Krankheitserreger in deinem Körper vorkommen. Amöben ernähren sich durch Phagozytose , sie nehmen also die Nahrung über die Zellmembran auf.

Die Amöbe pflanzt sich durch Querteilung fort, worunter du eine einfache Zellteilung verstehen kannst, die zu zwei identischen Tochterzellen führt. 

Amöbe Aufbau 

Bau der Amöbe, Wechseltierchen, Amoeba proteus, Wurzelfüßer, Amöbe, Scheinfüßchen
direkt ins Video springen
Bau der Amöbe

Die Amöbe ist durchsichtig und nur etwa 0,1 mm bis 1 mm groß. Deshalb kannst du sie mit bloßem Auge kaum erkennen. Die Amöbe ist ein Einzeller. Das bedeutet, dass sie aus nur einer Zelle besteht, die alle Aufgaben übernimmt. Sie wird durch die Zellmembran zusammengehalten. Das ist die äußere Hülle, die wie alle Biomembranen aus einer Doppelschicht aus Phospholipiden  besteht.

Amöben sind Wurzelfüßer. Das gemeinsame Merkmal aller Einzeller dieser Art sind die Wurzelfüßchen. Das sind Ausstülpungen der Zellmembran, die auch als Pseudopodien bezeichnet werden.

Das Wechseltierchen hat viele Nahrungsvakuolen . Das sind kleine Bläschen, in denen die Verdauung stattfindet.

Eine andere Form der Vakuole ist die kontraktile Vakuole . Auch hierbei handelt es sich um ein kleines Bläschen, das sich verkleinern und vergrößern kann. So können sie entweder Wasser aus dem Cytoplasma aufnehmen oder Flüssigkeiten in das Plasma abgeben. Die osmotische Konzentration innerhalb des Einzellers ist größer als außen. Dadurch wird viel Wasser in das Wechseltierchen aufgenommen. Die kontraktilen Vakuolen geben regelmäßig das überschüssige Wasser wieder aus der Amöbe ab. Durch diesen Prozess wird verhindert, dass das Wechseltierchen zu viel Wasser aufnimmt. Denn dadurch könnte die Zelle platzen.

Diese Bestandteile der Amöbe befinden sich im Zellplasma . Im Inneren der Zelle liegt das Endoplasma. Dort kannst du alle Zellorganellen finden. Weiter Außen an der Membran ist das Plasma zähflüssiger. Das ist das Exoplasma. Hier kommen keine Zellorganellen mehr vor. Es ist für die Fortbewegung notwendig.

Wie bei allen Eukaryoten kannst du auch in der Amoeba proteus einen Zellkern finden. Er enthält die Erbinformation in Form von DNA.%späterer Verweis

Amöbe Fortbewegung

Die Amöbe bewegt sich fort, indem sie ihre Gestalt ändert. Das kannst du in drei Schritte unterteilen: die Extension, die Adhäsion und die Retraktion. Diese Art der Bewegung wird amöboid genannt.

Bei der Extension werden die Pseudopodien ausgebildet, die sich in der gewünschten Bewegungsrichtung befinden. Dafür werden sie verlängert. Das Ektoplasma ‚läuft‘ in die Scheinfüßchen ein und vergrößert sie damit. Das ist etwa so, wie wenn du einen Luftballon aufpustest.

Der nächste Schritt ist die Adhäsion . Unter Adhäsion verstehst du das Aneinanderhaften von verschiedenen Stoffen. Die Pseudopodien kleben durch solche Adhäsionskräfte an dem Untergrund.

Zum Schluss findet die Retraktion statt. Dabei wird der Zellkörper nachgezogen.

Vielleicht hast du dir im Unterricht die Amöbe schon unter dem Lichtmikroskop angeschaut. Es dauert zunächst einen Moment, bis sie sich nach dem Platzieren im Wassertropfen erholt hat. Doch dann kannst du dir ganz genau ansehen, wie sie sich bewegt. Dabei erkennst du, wie sich die Scheinfüßchen vergrößern und zusammenziehen.

Fortbewegung der Amöbe, Amoeba proteus, Pseudopodien, Wechselfüßchen, amöboid
direkt ins Video springen
Fortbewegung der Amöbe

Amöbe Vorkommen

Die Amöbe kommt meist in Tümpeln, Seen oder auch Pfützen vor. Besonders häufig kannst du sie aber in bakterienhaltigen Teichen finden. Denn genau das ist ihr wichtigster Nahrungsbestandteil: Bakterien und andere, kleinere Einzeller.

Amöbe Ernährung

Das kleine Tierchen ernährt sich von Bakterien und anderen, kleineren Einzellern. Die Amöbe umschließt ihre Beute mit ihren Pseudopodien und nimmt diese in sich auf. Dieser Vorgang wird Endozytose  genannt. Aufgrund der Aufnahme von Nahrungspartikeln handelt es sich um eine spezielle Form der Endozytose: die Phagozytose . Dadurch entstehen Vesikel , die Nahrungsvakuolen. Innerhalb der Nahrungsvakuolen wird die Beute verdaut und die Überreste werden durch Exozytose  wieder nach Außen abgegeben. Die Vakuolen wandern zur Zellmembran, haften sich an diese an und verbinden sich schließlich mit ihr. Dadurch werden die Vesikel geöffnet und entleert.

Ernährung der Amöbe, Phagozytose, Pseudopodien, Endozytose, Exozytose, Nahrungsvakuole
direkt ins Video springen
Ernährung der Amöbe

Amöbe Fortpflanzung 

Die Amöbe pflanzt sich durch Querteilung fort. Das ist eine ungeschlechtliche Fortpflanzung. Sobald die Amöbe eine bestimmte Größe erreicht hat, ist sie für die Fortpflanzung bereit. Zunächst werden die Pseudopodien eingezogen und die Zelle nimmt eine kugelförmige Gestalt an. Die kontraktilen Vakuolen lösen sich auf. Als nächstes teilt sich der Zellkern in zwei kleinere Zellkerne. Dafür vollzieht die Amöbe eine Art Mitose .

Die zwei Tochterzellkerne lagern sich an entgegengesetzte Seiten der Mutteramöbe. Nebenbei werden auch alle anderen Zellbestandteile verdoppelt. Nun schnürt sich das Wechseltierchen in zwei Teile ab. Dabei schließt sich die Zellmembran zusammen und alle Zellorganellen werden gleichmäßig auf die Tochterzellen verteilt. Aus einer Mutterzelle sind nun zwei identische Tochterzellen entstanden.

Fortpflanzung der Amöbe, Querteilung, Teilung, Amoeba proteus
direkt ins Video springen
Fortpflanzung der Amöbe

Der ganze Vorgang kann bei normalen Temperaturen sogar nur etwa eine halbe Stunde dauern. Anschließend wachsen die neuen Zellen heran. Ab einem Alter von etwa drei Tagen, kannst du die Zellteilung beobachten.

Amöbe als Krankheitserreger

Die Amöbe kommt überall auf der Welt vor. Du kannst sie aber auch im menschlichen Körper finden. Dort ist sie ein menschlicher Parasit und wird als Entamoebea bezeichnet. Sie kommt als Krankheitserreger im Darm oder im Zahnbelag vor.

Die am weitesten verbreitete Form ist die Amöbenruhr. Diese verursacht Darmerkrankungen. Du kannst dich in tropischen und subtropischen Ländern infizieren. Dazu zählen zum Beispiel die Länder um das Mittelmeer. Die Amöbenruhr kommt häufig im Trinkwasser vor. Daher solltest du im Urlaub am Mittelmeer auch auf das Trinken des Leitungswassers verzichten.

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.