Sezessionskrieg einfach erklärt

Im Jahr 1861 kam es in Amerika zum sogenannten Sezessionskrieg! Dabei spalteten sich die Südstaaten von den Nordstaaten ab. Das Wort Sezession kommt nämlich aus dem Lateinischen und bedeutet Spaltung. Der Krieg passierte also wegen der Spaltung Amerikas. Macht Sinn, oder? 

Nord- und Südstaaten, sezessionskrieg usa, sezessionskrieg schlachten, sezessionskriege, amerikanischer bürgerkrieg referat, Sezessionskrieg schlachten, Nordstaaten Südstaaten, Nordstaaten gegen ,Südstaaten, Sezessionskrieg Verlauf, Südstaaten amerika, konföderierte staaten von amerika, konföderation usa
direkt ins Video springen
Die amerikanischen Nord- und Südstaaten

Es traten also die Südstaaten aus der nördlichen Vereinigung, der Union, aus und bildeten ihre eigene Regierung. Das neue Staatsbündnis nannten sie dann die „Konföderierten Staaten von Amerika“. Das bedeutet so viel wie „zusammengeschlossene Staaten von Amerika“.

Aber warum stellten sich plötzlich einzelne Staaten in Amerika gegeneinander und bekriegten sich? 

Die Unterschiede der Nord- und der Südstaaten

Damals gab es noch die Sklaverei. Und obwohl viele Menschen schon ihre Abschaffung verlangten, waren die Meinungen darüber sehr verschieden. Das verursachte letztendlich auch die Spaltung! Ganz besonders die Unterschiede der Nord- und Südstaaten waren dafür ausschlaggebend. 

Der Norden hatte viel Industrie, also viele Fabriken und viel neue Technik. Die Menschen dachten fortschrittlich und wollten die schwarzen Sklaven befreien.

Im Süden hingegen gab es viele sehr reiche weiße Leute. Ihnen gehörten große Farmen für Pflanzen wie Tabak, Baumwolle oder Zuckerrohr. Auf diesen Farmen arbeiteten viele Sklaven — sie wurden als billige Arbeitskräfte gebraucht. Das war überhaupt nicht gerecht, aber die Farmbesitzer waren so mächtig und verdienten mit ihrem Geschäft so viel Geld, dass ihnen die Befreiung der Sklaven eher geschadet hätte.

Und diese unterschiedlichen Meinungen bezüglich der Sklaverei löste letztendlich die richtige Abspaltung der Südstaaten aus. Schau dir an, welche Rolle der Präsident Abraham Lincoln dabei gespielt hat.

Abraham Lincoln

Mit Abraham Lincoln war 1860 ein Präsident gewählt worden, der sich aktiv gegen die Sklavenhaltung in den Südstaaten einsetzte. Er erweiterte die amerikanische Verfassung sogar um einen Artikel, der die Sklaverei verbot.

Abraham Lincoln, Präsident Amerika Lincoln, Lincoln,  sezessionskrieg usa, sezessionskrieg schlachten, sezessionskriege, amerikanischer bürgerkrieg referat, Sezessionskrieg schlachten, Nordstaaten Südstaaten, Nordstaaten gegen ,Südstaaten, Sezessionskrieg Verlauf, Südstaaten amerika, konföderierte staaten von amerika, konföderation usa
direkt ins Video springen
Abraham Lincoln — ein Gegner der Sklaverei

Den Südstaaten gefielen die Entscheidungen der neuen Regierung natürlich nicht, und es kam so zur Sezession

Das kannst du dir so vorstellen, als ob in Deutschland südliche Bundesländer wie Bayern oder Baden-Württemberg aus Deutschland austreten würden. Dann schließen sie sich zusammen und wählen gemeinsam ihren eigenen Bundeskanzler. Ziemlich unvorstellbar, oder?

Aber zurück nach Amerika: Präsident Lincoln war die Einheit des Landes sehr wichtig. Deshalb war er seinerseits bereit dazu, die Spaltung mit allen Mitteln zu verhindern. 

Die Konföderierten Staaten von Amerika

Die abgespaltenen Südstaaten ernannten ihren eigenen Präsidenten: Jefferson Davis. Er war ein ehemaliger Kriegsminister in Amerika gewesen und führte jetzt die Konföderierten Staaten an. Zu denen zählten insgesamt 11 Staaten.

jefferson Davis, Konföderation, Präsident, Konföderierte Staaten von Amerika, sezessionskrieg usa, sezessionskrieg schlachten, sezessionskriege, amerikanischer bürgerkrieg referat, Sezessionskrieg schlachten, Nordstaaten Südstaaten, Nordstaaten gegen ,Südstaaten, Sezessionskrieg Verlauf, Südstaaten amerika, konföderierte staaten von amerika, konföderation usa
direkt ins Video springen
Jefferson Davis — Präsident der Konföderation

Im Streit um die Spaltung des Landes kam es zu einem Krieg, den du als den Sezessionskrieg bezeichnest. Weil es ein Bürgerkrieg war, in dem Amerikaner gegen Amerikaner kämpften, kannst du auch vom Amerikanischen Bürgerkrieg sprechen.

Der Sezessionskrieg — Nordstaaten gegen Südstaaten im Krieg

Der Krieg brach aus, als die Südstaatler eine Festung des Nordens — das sogenannte Ford Sumter — beschossen. Daraufhin erreichte der Süden viele Erfolge im Krieg.

Doch das hielt nicht besonders lange an: In der Schlacht bei Gettysburg im US-Staat Pennsylvania wendete sich das Blatt, denn der Norden hatte deutlich aufgerüstet. Das bedeutete, dass viele neue Soldaten ausgebildet wurden und dass die Soldaten viele neue Waffen hatten. Der Süden kam dagegen nicht an. Ab sofort führte der Norden und am Ende kapitulierte dann der Süden. Damit gewann die Union 1865 den Krieg.

Was war nach dem Krieg?

Nach dem Krieg wurden die Konföderierten Staaten von Amerika aufgelöst und die USA war wieder vereint! Auch die Sklaverei wurde abgeschafft. Doch das alles konnte Präsident Lincoln nicht mehr miterleben: Er war nämlich von einem wütenden Südstaatler erschossen worden.

Die Nord- und die Südstaaten wurden vom Sezessionskrieg so stark unterschiedlich beeinflusst, dass die Spaltung Amerikas heute immer noch in den Köpfen der Leute nachwirkt.

Unabhängigkeitskrieg

Alles klar! Jetzt weißt du alles über den Sezessionskrieg USA! Wenn du wissen willst, was davor in Amerika passierte, dann kannst du dir noch unser Video zum Unabhängigkeitskrieg anschauen! Bis gleich. 

Zum Video: Unabhängigkeitskrieg
Zum Video: Unabhängigkeitskrieg

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.