Herakles, der Sohn des Göttervaters Zeus, war ein legendärer Sagenheld. Alles, was du über Herakles wissen solltest, erfährst du hier in unserem Beitrag und im Video .

Wer war Herakles?

Herakles war ein Held der griechischen Mythologie — und dabei einer der größten, die es gab.

Als Halbgott, der aus einer Liebesaffäre zwischen Zeus und der Sterblichen Alkmene geboren wurde, verfügte er über außergewöhnlich starke Kräfte. Später fuhr er in den Olymp auf, wo die Götter der Griechen lebten. Damit wurde er unsterblich.

herakles, herkules gott, herkules aufgaben, herakles aufgaben, herakles gott, hercules frau, herkules mythologie, herakles steckbrief, herkules geschichte, wer war herkules, herkules sage, zeus herkules, herakles herkules, herkules griechischer gott, herkules halbgott, herakles aussehen, wer ist herkules, wer war herakles
direkt ins Video springen
Herakles mit Keule und Löwenfell

Herakles erlebte Abenteuer wie kein anderer. Am bekanntesten sind die zwölf Aufgaben. Sie sollten eigentlich unmöglich zu bestehen sein — aber nicht für den Helden. 

Herakles Herkules

Sowohl die antiken Griechen als auch Römer glaubten an mehrere Götter. In beiden Völkern trugen sie oftmals dieselbe Bedeutung, nur gaben die Römer den Göttern lateinische Namen. Sprichst du also von Herakles, beziehst du dich auf den griechischen Halbgott. Befindest du dich dagegen in der römischen Mythologie, nennst du ihn Herkules.

Herakles Mythologie

Herakles‘ spannendes Leben begann schon mit seiner Geburt: Denn der Halbgott war das Ergebnis einer Liebesaffäre des Göttervaters Zeus mit der sterblichen Schönheit Alkmene. Über den Seitensprung war Zeus‘ Frau Hera nicht gerade amüsiert. Im Gegenteil: Als Rache an ihrem Mann verschwor sich die wütende Göttin gegen den späteren Helden.

Schon kurz nach Herakles‘ Geburt ließ sie zwei Schlangen auf ihn los, die ihn umbringen sollten. Doch Hera hatte die Rechnung ohne die außergewöhnliche Stärke des kleinen Halbgottes gemacht. Die Tiere erwürgte er mit bloßer Hand. 

Aber Hera — blind vor Wut — ließ nicht locker. Sie trieb den inzwischen verheirateten Herakles komplett in den Wahnsinn, bis er schließlich seine Frau Megara und die gemeinsamen Kinder tötete. Voller Trauer wandte sich der spätere Held fragend an das Orakel von Delphi.

💡 Schon gewusst? Das Orakel von Delphi war eine Weissagungsstätte in der Stadt Delphi. Das heißt, die antiken Griechen befragten das Orakel, um Ratschläge zu bekommen — beispielsweise bevor sie eine wichtige Entscheidung trafen.

Vom Orakel bekam er die Antwort: Herakles müsse sich zwölf Jahre in den Dienst des Königs von Mykene stellen, um für seine Mordtat zu sühnen.

Herakles Aufgaben

Herakles folgte der Anweisung des Orakels von Delphi und ging nach Mykene. Als er die Stadt erreichte, trug ihm der König — im Auftrag der rachsüchtigen Göttin Hera — zwölf Aufgaben auf:

  1. Erlegen des Nemeischen Löwen
  2. Tötung der neunköpfigen Hydra
  3. Fangen der Hirschkuh Kerynitis
  4. Ergreifen des wilden Ebers von Erymanthos
  5. Säuberung der Rinderställe des Augias
  6. Verjagung der Stymphalischen Vögel
  7. Einfangen des Stiers von Kreta
  8. Zähmung der menschenfressenden Rosse des Diomedes
  9. Holen des Gürtels der Amazonenkönigin Hippolyte 
  10. Besiegen des Riesen Geryones
  11. Pflücken der goldenen Äpfel der Hesperiden
  12. Entführen des dreiköpfigen Höllenhunds Kerberos aus der Unterwelt

Zu Heras Überraschung erledigte der übermenschlich starke Halbgott die Arbeiten mit links. Dadurch machte er sich einen Namen als der größte und stärkste Sagenheld des antiken Griechenlands.

💡 Schon gewusst? Als Herakles den Neimischen Löwen getötet hatte, machte er sich dessen undurchdringbares Fell zu einem Umhang. Es wurde zu einem der Attribute des griechischen Helden. Außerdem wird er meist mit Keule, Bogen und Köcher dargestellt.

Herakles Gott im Olymp

Nach der Erfüllung der zwölf Aufgaben konnte sich Herakles allerdings nicht ausruhen. Das nächste Abenteuer stand bereits vor seiner Tür: Der Zentaur Nessos brachte Herakles‘ Frau Deianira dazu, ihrem Mann ein Hemd zu schenken, das mit seinem Blut getränkt war. Er versprach ihr, dass es sich dabei um einen Liebeszauber handle. Doch in Wirklichkeit war sein Blut ein Gift, das nur sehr langsam, aber qualvoll wirkte. Als Herakles das Hemd überzog, schrie er nur so vor Schmerzen. 

Er litt unendlich, doch dann befreite Zeus seinen Sohn. Er holte ihn zu sich auf den Olymp, wo die wichtigsten griechischen Götter wohnten. So wurde Herakles selbst zum unsterblichen Gott.

Griechische Götter

Von seinem Vater Zeus wurde Herakles in den Olymp gebracht. Dort lebten die wichtigsten Götter der griechischen Mythologie. Du willst wissen, wer alles dazu zählte? Dann finde es in unserem Beitrag zu den Göttern Griechenlands heraus!

Zum Video: Griechische Götter
Zum Video: Griechische Götter

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.