Video anzeigen

Wann war die Eisenzeit und warum war sie so wichtig? Alles, was du über die Eisenzeit wissen musst, erfährst du hier!

Was ist die Eisenzeit?

In der Eisenzeit wurde Eisen zum wichtigsten Werkstoff und verdrängte so Bronze. Die Eisenzeit wurde also zum Nachfolger der Bronzezeit und der Steinzeit

Der Grund für die Veränderung war, dass Eisen wesentlich einfacher zu beschaffen war als Bronze. Es gab schon vorher mehr Eisen-Vorkommen in den Bergen als für andere Erze und im Gegensatz zu Bronze musste man es nicht noch mit anderen Metallen mischen. Außerdem war Eisen härter als Bronze. Das sorgte dafür, dass die Eisen-Gegenstände zum einen haltbarer und zum anderen schärfer gemacht werden konnten.

Wann war die Eisenzeit?

Die Eisenzeit begann gegen 1200 vor Christus im Nahen Osten. Nach Mitteleuropa kam sie erst um 800 vor Christus, wo man sie in 2 Abschnitte unterteilen kann:

  • Die Hallstattkultur bildet die erste Hälfte. Sie dauerte von 800 vor Christus bis zum Beginn der Römerzeit gegen 400 vor Christus.
  • Den zweiten Teil bildet die La-Tène-Zeit. Sie dauerte von etwa 400 vor Christus bis zum Jahr 0. In der La-Tène-Zeit geht es hauptsächlich um die Kultur der Kelten.

Bedeutung der Eisenzeit

Für die Menschen damals war der Wechsel zu Eisen von großer Bedeutung. Eisenminen gewannen immer mehr an Wichtigkeit. Handelsstraßen und -zentren mussten sich neu nach ihnen ausrichten und neue Berufe im Bergbau und in der Eisenverarbeitung wurden beliebt. Viele dieser Handwerker, wie zum Beispiel Schmiede, siedelten sich in der Nähe der Bergwerke an. Aufgrund dieser Veränderungen entstanden immer mehr befestigte Siedlungen und neue Städte

Neben vielen anderen Berufen der Bronzezeit, wie der Kohleherstellung und dem Wagenbau, fand das neue Material auch in der Landwirtschaft Anwendung. Holzpflüge wurde mit Eisen verstärkt oder ganz daraus hergestellt. Dadurch konnten die Felder stärker aufgelockert werden und Pflanzen besser gedeihen. So wurden die Ernten ertragreicher

Gleichzeitig wurde aber auch der Unterschied zwischen Arm und Reich immer größer. Der neue Eisenhandel und besonders auch der Handel mit Salz waren der Grund dafür. Orte und Personen mit Zugang zu diesen Waren gewannen schnell an Bedeutung und verdienten viel mehr Geld. 

Obwohl Bronze als Werkstoff von Eisen verdrängt wurde, fand es einen neuen Nutzen. Es wurde immer mehr in Schmuck und Kunst benutzt. Seitdem trägt es auch seine Bedeutung als edles Material.

Du bist gerade auf der Suche nach einem dualen Studium oder Ausbildungsplatz? Wir von Studyflix helfen dir weiter. Im Studyflix Ausbildungsportal warten über 20.000 freie Plätze auf dich. Schau doch mal vorbei.

Du willst wissen, wofür du das Thema Eisenzeit lernst? Über das Studyflix Jobportal kannst du dich auf die Suche nach Praxiserfahrung begeben. Hier warten über 20.000 Praktika, Werkstudentenstellen, Einstiegsjobs und auch Abschlussarbeiten auf dich. Schau doch mal vorbei.

Wie wird Eisen hergestellt?

Die Menschen damals mussten aber erst herausfinden, wie man Eisen überhaupt herstellt. Eisenverhüttung ist nämlich ein aufwendiger Prozess: Dafür wurde zunächst das Eisenerz gereinigt und anschließend zusammen mit Holzkohle in einen hohen Ofen gegeben. Hier schmolz das Eisenerz und trennte sich gleichzeitig von seinen Unreinheiten, der sogenannten Schlacke. Ein Klumpen Eisen entstand.

Um das Eisen weiterzuverarbeiten, wurde es in einem Schmiedeofen erhitzt, bis es weich und formbar war. Anschließend hat ein Schmied es aus dem Ofen gezogen und mit einem Amboss und Hammer den Eisenbarren in die gewünschte Form gehämmert. So konnten in der Eisenzeit Werkzeuge entstehen. 

Da Eisen erst bei einer viel höheren Temperatur schmilzt als Bronze, brauchten die Menschen dafür wesentlich mehr Material als zuvor. Holzkohle und Brennholz wurden in immer größeren Mengen benötigt. Für ein Kilo Eisen brauchte man 10 kg Holzkohle oder 50 kg Brennholz.

Eisenzeit — häufigste Fragen

  • Wann war die Eisenzeit?
    In Europa begann die Eisenzeit gegen 800 vor Christus, nach der Steinzeit und der Bronzezeit und endete um das Jahr 0 herum. Im Nahen Osten fing sie allerdings schon um 1200 vor Christus an.

  • Was waren die Werkzeuge der Eisenzeit?
    Menschen in dieser Zeit fertigten besonders haltbare Werkzeuge wie Beile, Äxte, Sägen, Zangen und Messer. Aber auch landwirtschaftliche Geräte wie Pflüge aus Eisen oder Hacken und Sensen stellten sie her.

Kelten

Die Menschen in Mitteleuropa gehörten damals in der Regel den Kelten an. Wenn du wissen willst, wie die Kelten damals gelebt haben und wie die Eisenzeit ihr Leben verändert hat, dann schau dir am besten unser Video zu dem Thema an!

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.