Stilmittel

Sarkasmus ist beißender Hohn oder Spott. Hier erfährst du anhand von vielen Beispielen alles über die Merkmale und Wirkung als Stilmittel. %Schau dir einfach gleich das Video dazu an!

Inhaltsübersicht

Was ist Sarkasmus?

Zu jemandem, dessen Besserwisserei dich nervt, sagst du: „Du hast die Weisheit ja mit dem Löffel gefressen!“ Mit dieser sarkastischen Äußerung machst du dich über seine persönlichen Eigenschaften lustig. 

Sarkasmus ist also eine besondere Art von Humor, nämlich ein beißender Spott. Das Gegenüber soll bloßgestellt werden und reagiert oft verletzt. In der Literatur kommt der Sarkasmus oft in der Polemik oder der Satire zum Einsatz und weist auf gesellschaftliche Missstände hin.

Direkter Sarkasmus benennt das Merkmal direkt, auf das er sich bezieht. Indirekter Sarkasmus hingegen bedient sich oft der Ironie , um auf die kritisierte Eigenschaft hinzuweisen. 

Sarkasmus Definition

Das Wort „Sarkasmus“ hat seinen Ursprung im altgriechischen „sarkázein“ (verhöhnen, zerfleischen). Der Angesprochene soll durch die sarkastische Äußerung sozusagen durch Hohn und Spott „zerfleischt“ werden.

Sarkasmus – Beispiele

Sarkasmus ist im Alltag weit verbreitet. Vor allem unter Freunden gibt es oft sarkastische Kommentare. In diesem Zusammenhang sind sie aber nicht ernsthaft böse gemeint, sondern gelten als Scherz.

Eine Beispielsituation kannst du dir etwa so vorstellen: Eine Freundin von dir erscheint morgens mit völlig verstrubbelten Haaren, weil sie verschlafen hat. Du fragst sie sarkastisch: „Hast du heute etwa deinen Kamm nicht gefunden?“ Du möchtest sie damit ärgern, dass sie heute keine schöne Frisur hat. Wenn sie dann beleidigt reagiert, sagst du: „Du bist heute wohl mit dem falschen Fuß aufgestanden!“

Sarkastische Sprüche nutzen oft auch das Stilmittel Ironie, um etwas zu verspotten. In diesem Fall sagst du das Gegenteil von dem, was du eigentlich meinst. Zum Beispiel hast du es eilig und ein Freund trödelt herum. Du sagst ihm: „Nur keine Eile! Lass dir Zeit.“ Damit meinst du natürlich, dass er sich endlich beeilen soll. 

Wichtig

„Sarkasmus“ ist ein Fremdwort, deshalb solltest du aufpassen, nicht aus Versehen „Sakasmus“ zu schreiben!“

Sarkasmus in der Literatur findest du vor allem in bestimmten journalistischen Textsorten: dem Kommentar oder der Glosse. So heißt es etwa in der taz-Kolumne Die Wahrheit über die gescheiterte Corona-Politik von Armin Laschet: „Der Laschet ist nicht zu durchschau’n / Mal öffnet und mal schließt er / Tür auf, Tür zu, Lockup, Lockdown / Fast glaubt man, das genießt er“.

In den sozialen Medien sind sarkastische Sprüche weit verbreitet. Sie kommen dort oft vor, weil sie Botschaften prägnant in wenige Worte fassen können: „Deutschland ist ganz schön hilflos in Krisen, die man nicht durch Prämien für den Autokauf lösen kann“ – Twitter-Kanal @elhotzo

Sarkasmus – Bedeutung

Wie du siehst, ist Sarkasmus mit Vorsicht zu genießen. Nicht immer ist dein Gegenüber in der Stimmung, über sich selbst zu lachen. Es ist also immer von der Situation abhängig, ob du gerade spitzzüngig reden solltest oder nicht. Je nachdem kann deine Äußerung nämlich als lustig aufgefasst werden oder als boshaft. 

Abgrenzung von anderen Stilmitteln

Weil die Begriffe im Alltag oft synonym verwendet werden, herrscht bei vielen große Verwirrung über die Unterschiede. Hier siehst du auf einen Blick, wie du die Stilmittel auseinanderhalten kannst: 

  • Sarkasmus: Du greifst dein Gegenüber persönlich an und verspottest seine Eigenschaften. Manchmal gehst du dabei ironisch vor. Sarkastische Äußerungen sind aber weniger lustig, sondern eher verletzend.
  • Ironie : Du sagst das Gegenteil von dem, was du eigentlich meinst. 
  • Zynismus : Dabei handelt es sich nicht um ein Stilmittel, sondern um eine Geisteshaltung: Zyniker lehnen gesellschaftliche Normen ab und machen sich oft in ironischer oder sarkastischer Weise darüber lustig.
  • Sardonismus: Während sarkastische Äußerungen hämisch oder höhnisch gemeint sind, sind sardonische Bemerkungen grimmig oder schmerzvoll. Sie enthalten keinen Humor mehr und treten oft in Verbindung mit zornigem Gelächter auf.

Du verstehst den Unterschied noch nicht so ganz? Kein Problem, unser Überblicksartikel hilft dir bestimmt weiter! %Verweis Thumbnail Sark. Ironie

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.