Textarten Deutsch
Texte aus der Zeitung
 – Video

Hier erfährst du, wie du einen Kommentar schreiben kannst. Wir erklären dir den Aufbau eines Kommentars und haben viele Beispiele und Tipps für dich vorbereitet. Hier geht’s direkt zum Video!

Was ist ein Kommentar?

Ein Kommentar ist eine Textsorte , die oft in Zeitungen oder Zeitschriften erscheint. Der Autor bezieht sich darin auf ein aktuelles Thema oder eine Nachricht. Im Kommentar äußert er seine persönliche Meinung, von der er seine Leser überzeugen will.

Auch du kannst einen Kommentar verfassen: Du setzt dich darin mit einem bestimmten Thema kritisch auseinander. Du gibst deine Meinung mit sachlichen Argumenten wieder. Damit willst du den Leser von deinem Standpunkt überzeugen.

Manchmal ist ein Kommentar auch nur eine kurze persönliche Anmerkung. Zum Beispiel, wenn ein Freund dein neues T-Shirt kommentiert oder etwas im Internet schreibt. 

Heißt es der oder das Kommentar?

Vielleicht fragst du dich, ob du der oder das Kommentar sagen sollst. Es heißt immer: der Kommentar.

Kommentar Merkmale

Bei einem Kommentar steht die persönliche Meinung des Autors im Vordergrund. Es gibt verschiedene Merkmale, an denen du diese Textsorte erkennen kannst:

  • auffällige, einprägsame Überschrift: Damit will der Kommentator das Interesse des Lesers wecken.
  • kurze Sätze: Sachverhalte werden vereinfacht dargestellt.
  • Humor: Du kannst Ironie und/oder Sarkasmus erkennen. Eine Erklärung für diese Begriffe findest du unter diesem Absatz.
  • emotionale Sprache: Ein Kommentar kann aggressiv, frech oder lustig sein, um den Leser zu unterhalten.
  • Verallgemeinerung: Der Autor gibt vor, dass er die Meinung der Mehrheit vertritt.
Merke

Ironie : Du sagst das Gegenteil von dem, was du eigentlich meinst. 

Sarkasmus : Du greifst dein Gegenüber persönlich an und verspottest seine Eigenschaften. Manchmal nutzt du dafür Ironie. 

Ein Kommentar hat immer eine offene Fragestellung, die du beantworten sollst. Zum Beispiel so: Sollte der Unterricht morgens erst um 9 Uhr beginnen?

Wie schreibt man einen Kommentar? – Aufbau

Ein Kommentar hat immer den gleichen Aufbau: Er besteht aus den Teilen Einleitung, Hauptteil und Schluss. Kommentare haben oft eine provokative, also herausfordernde Überschrift. Du lieferst dabei Argumente für die eigene Seite, berücksichtigst aber auch die Gegenargumente. Unter dem Text steht in der Regel der Name des Kommentators – also in unserem Fall dein Name.

Kommentar schreiben – Vorbereitung

Bevor du anfängst, deinen Kommentar zu schreiben, solltest du dich gut vorbereiten: 

  1. Schaue dir die Fragestellung genau an und überlege, welche Meinung du dazu hast.
  2. Sammle Hintergrundinformationen, um dein Thema genau zu verstehen. Meistens bekommst du dazu Materialien, die du sorgfältig durcharbeiten solltest. Markiere dabei wichtige Textpassagen und mache dir Notizen.
  3. Entscheide dich für die Position, die du vertreten willst.

Tipp: Lasse am Seitenanfang drei Zeilen frei. Dort kannst du später den Titel eintragen.

Kommentar schreiben – Einleitung

In der Einleitung beginnst du am besten mit einem Satz, der das Interesse des Lesers weckt. Dann formulierst du die These, also deine Behauptung. Außerdem erklärst du kurz den Sachverhalt, auf den sich der Kommentar bezieht. Deine eigene Meinung machst du übrigens schon zu Beginn deutlich.

Kommentar Beispiel – Einleitung: Jeden Morgen spielen sich in ganz Deutschland die gleichen Dramen ab: Jugendliche verschlafen ihren Wecker, Kinder schlafen in der ersten Stunde im Sitzen wieder ein. Dabei müsste das nicht sein: Verschiedene Studien haben nun gezeigt, dass ein späterer Unterrichtsbeginn zu ausreichend Schlaf und im Umkehrschluss zu besseren Leistungen der Schüler führt.

Kommentar schreiben – Hauptteil

Im Hauptteil schilderst du deine Argumente und widerlegst Gegenargumente . Sie müssen keine bestimmte Reihenfolge haben. Du kannst sie einfach so anordnen, wie es dir am sinnvollsten erscheint. Es ist aber wichtig, dass du die einzelnen Abschnitte miteinander verbindest. Dafür kannst du Verknüpfungswörter und Überleitungssätze nutzen.

Dabei folgst du einem roten Faden. Das bedeutet, dass du deine Position und deinen Leitgedanken beim Schreiben nicht aus den Augen verlieren solltest. Da du deine Meinung wiedergibst, darfst du auf wertende Verben und Adjektive, zum Beispiel verbessern/gut oder verschlimmern/schlecht, zurückgreifen. Du kannst auch rhetorische Mittel verwenden, um deinen Text abwechslungsreicher zu machen. 

Du willst noch mehr über rhetorische Mittel erfahren? Dann schau dir einfach unser Video dazu an!%Verweis Thumbnail

Kommentar schreiben – Schluss

Zum Schluss fasst du deine Argumentation noch einmal kurz zusammen. Versuche, auf die Einleitung Bezug zu nehmen, um den Text abzurunden. Als Schlussfolgerung kannst du Forderungen formulieren oder überlegen, wie sich dein Thema in Zukunft entwickelt. So regst du deinen Leser zum Nachdenken an. Deine Meinung sollte hier noch einmal deutlich werden.

Kommentar Beispiel – Schluss: Die Erfahrung aus anderen Ländern und die Ergebnisse der Studien zeigen, dass der traditionelle Schulbeginn in aller Herrgottsfrühe nicht mehr zeitgemäß istEs ist also an der Zeit, dass die Politik den Langschläfern recht gibt und der verschlafenen ersten Stunde ein Ende bereitet. Dann gehören chronischer Schlafmangel und schlechte Noten in ein paar Jahren hoffentlich der Vergangenheit an.

Wenn du fertig bist, kannst du dir einen passenden Titel für deinen Kommentar überlegen. Er sollte deine Gedanken treffend zusammenfassen. Dein Titel könnte hier etwa lauten: Länger schlafen – bessere Noten schreiben! 

Unterschied zu anderen Textsorten

Wie du vielleicht bemerkt hast, gibt es zwischen dem Kommentar und anderen Textsorten einige Gemeinsamkeiten. Damit du sie auseinanderhalten kannst, erklären wir dir hier die Unterschiede:

  • Auch eine Erörterung besteht aus Argumenten zu einer Fragestellung. Deine Meinung zu dem Thema nennst du aber erst im Schluss. Insgesamt verwendest du einen sachlicheren Stil und verzichtest auf Humor und rhetorische Mittel.
  • Eine Nachricht gibt einen Sachverhalt objektiv wieder. Sie enthält keine Wertung, sondern soll nur informieren.
  • Eine übergeordnete Form des Kommentars ist die Stellungnahme . Darin kommentierst du ein Thema, das dich persönlich betrifft, zum Beispiel in einem Leserbrief
  • Eine Glosse kommentiert aktuelles Geschehen, allerdings in einem sehr polemischen Tonfall. Das heißt, der Autor greift die Gegenposition persönlich an und verspottet sie. 
  • Eine Kolumne erscheint regelmäßig und wird immer vom selben Autor verfasst. Er bezieht sich darin nicht unbedingt auf aktuelle Themen.
  • Kritiken und Rezensionen sind Unterarten des Kommentars, die ein bestimmtes Thema haben. Sie beurteilen eine künstlerische Leistung, zum Beispiel ein Theaterstück, einen Film oder ein Buch.

Tipps und Tricks

Mit diesen Tipps gelingt es dir auf jeden Fall, einen guten Kommentar in Deutsch zu schreiben:

  • Sei kreativ: Mit Humor, Ironie und sprachlichen Mitteln wirkt dein Text lebendig und ruft Emotionen bei deinem Leser hervor.
  • Überzeuge deinen Leser: Stelle sicher, dass er deiner Argumentation folgen kann. Benutze aber nicht die Ich-Form. 
  • Zitate: Verwende Zitate, wenn du dich auf bestimmte Textstellen beziehst.
  • Lies Zeitung: So bist du über aktuelle Themen informiert. Außerdem findest du viele Beispiele, wie Journalisten ihre Kommentare schreiben. 

Damit dein Kommentar besonders ansprechend wird, solltest du die wichtigsten Stilmittel kennen. Schau dir dazu gleich unser Video an!

Zum Video: Stilmittel
Zum Video: Stilmittel

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.