Geschichte Grundlagen
Erster Weltkrieg
 – Video
Video anzeigen

Du möchtest wissen, was die Novemberrevolution von 1918 war und wie sie ablief? Das erfährst du gleich hier im Beitrag%und natürlich auch in unserem Video!

Novemberrevolution einfach erklärt

Die Novemberrevolution ist eine deutsche Revolution im Jahr 1918/19. Sie begann Ende des Ersten Weltkrieges %Verweis Erster Weltkrieg mit Streiks und Protesten der kriegsmüden Soldaten und Arbeiter. Die Proteste führten am 9.11.1918 zur doppelten Ausrufung der Weimarer Republik durch Karl Liebknecht und Phillip Scheidemann. Das war das Ende der Monarchie und der Kaiser musste abdanken.

%@Animation: Könntet ihr bitte dieses Bild einfügen: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bundesarchiv_Bild_175-01448,_Berlin,_Reichskanzlei,_Philipp_Scheidemann.jpg</span><img class="alignnone  wp-image-234132" src="https://blog.studyflix.de/wp-content/uploads/2021/10/Ausrufung-klein.png" alt="" width="258" height="375" /><span style="color: #ff00ff;">Beschriftung: Scheidemann ruft die Weimarer Republik aus, Alttext: Novemberrevolution, novemberrevolution 1918, 9. November 1918, revolution 1918, 9 November 1918, 9.11 1918, 9.11.1918, november revolution, deutsche revolution 1918, deutschland 1918, novemberrevolution zusammenfassung, Ausrufung der Republik, Ausrufung der Weimarer Republik, Weimarer Republik, doppelte Ausrufung der Republik

Während die deutsche Revolution 1918 zunächst friedlich verlief, wurde sie mit der Zeit immer gewalttätiger. Radikal linke Gruppierungen lieferten sich blutige Kämpfe mit Regierungstruppen, die der SPD nahestanden. Der Grund dafür waren Auseinandersetzungen über den konkreten politischen Kurs der Republik. Erst im Sommer 1919 beruhigte sich die Lage. Du kannst deshalb den Zeitraum von November 1918 bis Mitte 1919 als Novemberrevolution bezeichnen. 

Novemberrevolution Zusammenfassung

Hier siehst du die Ereignisse der November Revolution von 1918 auf einen Blick:

Novemberrevolution
  • Ausgangslage: aussichtslose Lage am Ende des ersten Weltkriegs: keinerlei Chance für Deutschland, zu gewinnen 
  • 30. Oktober 1918: Matrosen verweigern ihren Kriegseinsatz → allgemeine Streik- und Protestbewegung bei Arbeitern und Soldaten in ganz Deutschland
  • 9. November 1918 (9.11.1918): Doppelte Ausrufung der Republik und Abdankung des Kaisers
  • Januar 1919: Spartakusaufstand, Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, Wahl der Nationalversammlung
  • bis Sommer 1919: zahlreiche gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Revolutionären und Regierungstruppen
  • Sommer 1919: Ende der Gewalt und der Revolution 1918 / 19

Aufstand der Matrosen, Soldaten und Arbeiter

Auslöser für die Novemberrevolution war die Unzufriedenheit der Bevölkerung gegen Ende des ersten Weltkriegs 1918. Die Situation für Deutschland war aussichtslos. Es war klar, dass der Krieg verloren war. Trotzdem schickte die Seekriegsleitung die Matrosen in eine letzte Schlacht gegen Großbritannien. Doch weil sie wussten, dass sie keine Chance hatten, verweigerten die Matrosen in Wilhelmshafen und Kiel im Oktober 1918 den Kriegseinsatz. Das bezeichnest du auch als Meuterei. Die Soldaten waren kriegsmüde und wollten nicht bei einer unnötigen Schlacht ums Leben kommen.

Die Information über den Aufstand der Matrosen breitete sich wie ein Lauffeuer in ganz Deutschland aus. Nicht nur Matrosen, sondern auch andere Soldaten und Arbeiter verweigerten ihre Arbeit. Sie begannen, zu demonstrieren — für Frieden, das Ende der Monarchie und die Einführung der Demokratie, also für eine Staatsform, in der jeder Bürger mitentscheiden darf. Wenn du bedenkst, das viele Soldaten mit Waffen unter den Aufständischen waren, ist es erstaunlich, dass die Demonstrationen fast überall friedlich verliefen. 

Die Demonstranten organisierten sich in Arbeiter- und Soldatenräten. Viele von ihnen standen der SPD nahe, die du heute noch als politische Partei kennst. Diese übernahmen in vielen Städten die Verwaltung und stellten Forderungen nach einer politischen Neuordnung. In den deutschen Kleinstaaten regierten zu dieser Zeit Fürsten, also nicht gewählte Herrscher in einer Monarchie. Schon in den folgenden Tagen wurde in einem Kleinstaat nach dem anderen die Monarchie beendet — fast ohne Widerstand.

Die Gründung der Weimarer Republik — Deutschland 1918

Bereits am 9. November 1918 begannen die Proteste auch in der Reichshauptstadt Berlin. Es ist bemerkenswert, wie schnell sich die Proteste ausbreiteten. Insbesondere, weil es zu dieser Zeit noch keine Kommunikationsmöglichkeiten gab, wie du sie heute kennst. Das ist einer der Gründe, weshalb du hier von einer Revolution sprechen kannst. Riesige Menschenmassen demonstrierten für ein Ende der Monarchie und neue politische Verhältnisse. Sogar eigentlich kaisertreue Gruppen schlossen sich den Demonstranten an. 

Die Abdankung des Kaisers von Deutschland 1918

Um die Menge zu beruhigen, verkündete Reichskanzler Max von Baden noch am 9.11.1918, dass Kaiser Wilhelm II abgedankt hätte. Der Kaiser war zu dieser Zeit aber in Belgien und wollte überhaupt nicht zurücktreten! Doch jetzt gab es keine andere Möglichkeit mehr: Auf Druck der Menschenmassen musste der Kaiser auf den Thron verzichten und floh ins Exil. Das bedeutet, dass er in ein anderes Land zog, weil er Angst hatte, als Kriegsverbrecher verurteilt zu werden. Max von Baden übertrug die Regierungsgeschäfte Friedrich Ebert von der SPD.

Novemberrevolution, novemberrevolution 1918, 9. November 1918 , revolution 1918, 9 November 1918, 9.11 1918, 9.11.1918, november revolution, deutsche revolution 1918, deutschland 1918, novemberrevolution zusammenfassung
direkt ins Video springen
Friedrich Ebert

Das war verfassungsgemäß eigentlich gar nicht erlaubt! Auch deshalb kannst bei der November Revolution 1918 von einer Revolution sprechen.

Der 9. November 1918 — Doppelte Ausrufung der Republik am 9.11.1918

Friedrich Ebert wollte unbedingt eine gewaltsame Auseinandersetzung verhindern und deshalb möglichst schnell eine funktionierende Übergangsregierung bilden. Doch die Meinungen darüber, welche Staatsform passend wäre, gingen auseinander

  • Die SPD, die du auch MSPD (Mehrheits-SPD) nennen kannst, wollte eine parlamentarische Demokratie. Das ist eine Staatsform ähnlich wie du sie aus Deutschland heutzutage kennst: Die Menschen wählen Abgeordnete, die dann im Parlament sitzen. Friedrich Ebert war in der SPD.
  • Die USPD (Unabhängige SPD) hatte sich im Jahr zuvor von der SPD abgespalten, weil es immer wieder zu heftigen Konflikten in der Partei gekommen war. Die USPD war wesentlich linker und radikaler. Sie wollte einen kompletten Umsturz der sozialen Ordnung und die Einführung einer Räterepublik wie in Russland.
Was ist eine Räterepublik?

In einer Räterepublik entsenden Gruppen der Bevölkerung Räte, die dann die Interessen dieser Personengruppe vertreten und auch jederzeit wieder abgewählt werden können. Es gibt dort also nur einen Zentralrat und keine Unterscheidung zwischen Regierung, Parlament und Gerichten (Gewaltenteilung).

Am Nachmittag des 9. November 1918 rief Philipp Scheidemann, ein wichtiges Mitglied der SPD, die Republik aus. Unter einer Republik verstehst du eine Staatsform, bei der das Volk mitentscheidet. Scheidemann wollte als Mitglied der SPD eine Republik mit parlamentarischer Demokratie. Ebert war zunächst empört, weil er der Meinung war, eine gewählte Nationalversammlung sollte über die Staatsform entscheiden.

%Liebe Animation, könntet ihr dieses Bild einfügen, vielen Dank :) https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bundesarchiv_Bild_146-1972-030-51,_Berlin,_Reichskanzlei,_Philipp_Scheidemann.jpg</span><img class="alignnone  wp-image-234134" src="https://blog.studyflix.de/wp-content/uploads/2021/10/Aufrufung-groß.png" alt="" width="326" height="467" /><span style="color: #ff00ff;">Beschriftung: Ausrufung der Weimarer Republik -- Scheidemann oben in der Mitte, Alttext: Novemberrevolution, novemberrevolution 1918, 9. November 1918, revolution 1918, 9 November 1918, 9.11 1918, 9.11.1918, november revolution, deutsche revolution 1918, deutschland 1918, novemberrevolution zusammenfassung

Novemberrevolution, novemberrevolution 1918, 9. November 1918, revolution 1918, 9 November 1918, 9.11 1918, 9.11.1918, november revolution, deutsche revolution 1918, deutschland 1918, novemberrevolution zusammenfassung
direkt ins Video springen
Briefmarke von der Ausrufung der Republik – Scheidemann oben in der Mitte

Wenige Stunden später, ebenfalls am 9. November 1918, rief auch der linksradikale Karl Liebknecht von der USPD die Republik aus. Allerdings meinte er damit eine Räterepublik.

Weil die Republik zweimal verkündet wurde, sprichst du auch von der doppelten Ausrufung der Republik. Das Datum 9. November 1918 solltest du dir also merken. Zwei Tage später wurde ein Waffenstillstand vereinbart und der Krieg war endgültig vorbei.

Den holprigen Start der Weimarer Republik und die vielen Konflikte innerhalb der Politik, aber auch innerhalb der Bevölkerung, kannst du als ersten Vorboten für weitere Krisen der Weimarer Republik sehen, beispielsweise den Hitlerputsch  1923. Diese Krisen begünstigten schließlich das Aufkommen des Nationalsozialismus

Die erste Regierung der Weimarer Republik in Deutschland 1918

In den kommenden Tagen setzte sich die parlamentarische Staatsform durch. Trotz der Streitigkeiten taten sich SPD und USPD zusammen und gründeten den Rat der Volksbeauftragten. Der bestand aus wichtigen Mitgliedern von SPD und USPD und war übergangsweise eine Art Regierung. Er konnte seine Autorität durchsetzen, insbesondere weil er die Unterstützung des Militärs hatte. Denn die Zustände auf den Straßen Berlins waren weiterhin chaotisch und die Stimmung war aufgeheizt.

In den Arbeiter- und Soldatenräten hatte die SPD mit der Zeit eine deutliche Mehrheit und wollte eine Nationalversammlung einführen. Die kannst du dir in etwa vorstellen wie den Bundestag heute. Sie ist also Teil eines parlamentarischen Systems und nicht einer Räterepublik.

Gewaltsame Auseinandersetzungen

Du kannst dir vorstellen, dass nicht alle mit der Entscheidung für eine parlamentarische Demokratie zufrieden waren. Die radikal linken Gruppierungen wurden immer gewalttätiger und im Dezember 1918 kam es schließlich zu den Weihnachtskämpfen. Friedrich Ebert setzte zum ersten Mal das Militär ein. Über 60 Menschen starben bei den Straßenschlachten. Ebert und seine Regierung verloren schließlich die Auseinandersetzungen. Grund dafür war, dass die radikalen Linken die Unterstützung des Polizeipräsidenten Eichhorn hatten. Dieser wurde daraufhin entlassen. Die USPD war empört und verließ den Rat der Volksbeauftragten. Die deutsche Revolution 1918 führte dazu, dass die USPD immer radikaler wurde. 

Novemberrevolution, novemberrevolution 1918, 9. November 1918, revolution 1918, 9 November 1918, 9.11 1918, 9.11.1918, november revolution, deutsche revolution 1918, deutschland 1918, novemberrevolution zusammenfassung
direkt ins Video springen
Spartakusaufstand in Berlin

Im Januar 1919 kam es zu gewaltsamen Aufständen in Berlin. Diese nennst du auch Spartakusaufstand, nach der radikal linken Gruppierung „Spartakusbund“. Doch nicht nur die Linksextremen verübten Gewalttaten: Am 15. Januar ermordeten rechte und antidemokratische Truppen Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, beide Mitglieder des Spartakusbundes. Das markierte den Punkt der Eskalation der Gewalt. Die USPD rief dazu auf, die SPD-Regierung zu stürzen. Das Ziel der extremen Linken war, die Wahl der Nationalversammlung am 19. Januar zu verhindern. Doch das gelang ihnen nicht: Die Nationalversammlung wurde — nur zwei Monate nach der Ausrufung der Republik am 9.11.1918 — wie geplant gewählt. Zum ersten Mal in der deutschen Geschichte durften auch Frauen wählen gehen. Wegen der bürgerkriegsartigen Zustände in Berlin wurde die Nationalversammlung in Weimar eröffnet. Deshalb sprichst du auch von der Weimarer Republik

Weitere gewalttätige Auseinandersetzungen und revolutionäre Aufstände in der ersten Hälfte des Jahres 1919 waren:

  • die Märzkämpfe: Nachdem die Lage in Berlin im März weiter eskalierte, setzte die Regierung schwere Waffen gegenüber den Revolutionären ein. 1200 Menschen verloren ihr Leben. 
  • weitreichende Streiks im Ruhrgebiet und in Mitteldeutschland: Viele Arbeiter legten ihre Arbeit nieder und es kam zu gewalttätigen Konflikten mit Regierungstruppen. Gründe waren unter anderem die Unzufriedenheit und Enttäuschung der Bürger über die Regierung der SPD.
  • die Zerschlagung der Münchner Räterepublik: Im April 1919 wurde in Bayern eine Räterepublik gegründet. Sie hielt nur etwa vier Wochen und wurde dann gewaltsam niedergeschlagen. Um eine Räterepublik zu verhindern, war die SPD-Regierung auch bereit, mit antirevolutionären und politisch rechten Kräften zusammenzuarbeiten. 

Im Sommer 1919 beruhigte sich die politische und gesellschaftliche Lage und die revolutionären Bewegungen verloren an Bedeutung. Die Weimarer Republik verabschiedete ihre erste Reichsverfassung. Du kannst das als Ende der Novemberrevolution 1918 / 19 sehen. 

Inflation 1923

Jetzt weißt du alles über die Novemberrevolution 1918 — den holprigen Start in die Weimarer Republik. Doch die deutsche Revolution 1918 / 19 sollte nicht die einzige Herausforderung der neu gegründeten Republik bleiben. Schon fünf Jahre später kam es zu einer enormen Inflation. Schau dir gleich mehr dazu an!

%Thumbnail Inflation 1923

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.