Video anzeigen

Toxische Beziehungen können für Unglück sorgen und dich krank machen. Wie du so eine Beziehung erkennst und wie du mit ihr umgehen kannst, zeigen wir dir hier.

Inhaltsübersicht

Was ist eine toxische Beziehung?

Liebe sollte schön sein und dich glücklich machen. Doch was ist, wenn du dich ständig schuldig oder unsicher fühlst? Wenn du das Gefühl hast, dein Partner oder deine Partnerin kontrolliert oder manipuliert dich? Dann könntest du dich einer toxischen Beziehung befinden.

Als toxisch werden dysfunktionale Beziehungen bezeichnet, in denen der Partner schadet, anstatt zu unterstützen. Toxische Beziehungen sind dabei häufig von psychischer und teilweise auch von physischer Gewalt geprägt.

Nicht selten geschieht das aber sehr subtil, beispielsweise durch Vorwürfe oder Täuschung. Dadurch kann es Betroffenen schwerfallen, die schädliche Natur der Beziehung zu erkennen — vor allem da sie ihren Partner meistens noch lieben.

Anzeichen einer toxischen Beziehung

Nicht jede Meinungsverschiedenheit ist gleich ein Zeichen für eine toxische Beziehung. Wenn dir deine Beziehung aber ständig die Energie raubt und du dich bedroht fühlst (egal ob emotional, physisch oder psychisch), solltest du sie kritisch hinterfragen.

In vielen Fällen scheinen Partner zu Beginn der Beziehung auch noch völlig liebenswert und entpuppen sich erst später als toxisch. Deshalb ist es nicht immer leicht, toxische Beziehungen direkt zu erkennen.

Wenn du dir unsicher bist, ob du dich in einer toxischen Beziehung befindest, wende dich sicherheitshalber an Hilfestellen. Damit du aber trotzdem eine eigene Einschätzung treffen kannst, haben wir die typischsten Merkmale hier für dich zusammengefasst:

Love Bombing

An sich ist es ja eine schöne Sache, wenn der Partner seine Zuneigung zeigt. Beim Love Bombing nimmt das jedoch übertriebene Ausmaße an. Teure Geschenke, Komplimente und übertriebene Liebesbekundungen können auch eigennützige Ziele verfolgen. Ein toxischer Partner versucht damit, sich als liebenswert darzustellen und Schuldgefühle auszulösen, falls du ihm nicht genauso viel zurückgibst.

Dementsprechend sind starke Schwankungen in der Beziehung auch typisch für ein toxisches Verhältnis. In einem Moment scheint alles super, aber kaum läuft es nicht wie gewünscht, kippt die Stimmung des Partners — er wird wütend oder distanziert sich.

Manipulation

In einer toxischen Beziehung findet Manipulation oft auf verschiedenen Ebenen statt, sodass du sie nur schwer erkennen kannst. Am Ende geht es dabei aber immer darum, Kontrolle über den Partner zu erlangen.

Das kann beispielsweise in Form von Schuldzuweisungen geschehen. Toxische Partner beschuldigen dich immer, für ihre schlechte Laune verantwortlich zu sein und nie etwas richtigzumachen. Damit wollen sie ihr schlechtes Verhalten bis hin zum Fremdgehen rechtfertigen. Schließlich „ist es ja nicht ihre Schuld, dass es so weit gekommen ist“. 

Eine weitere Manipulationstechnik ist das sogenannte „Gaslighting“. Hierbei geht es darum, mithilfe von Lügen die Realitätswahrnehmung des Partners infrage zu stellen. Beispielsweise wirst du beschuldigt, ein Versprechen vergessen zu haben, dass du eigentlich nie gemacht hast. Über längere Zeit sorgen solche Lügen für immer größere Zweifel an der eigenen Wahrnehmung.

Weitere Wege, wie dich ein Partner manipulieren kann, sind beispielsweise:

  • Vernachlässigung
  • Extreme Eifersucht
  • Beleidigungen, Erniedrigungen und Vorwürfe
  • Nötigung

Gut zu wissen: In toxischen Beziehungen wird häufig schnell nach einer gemeinsamen Wohnung, Hochzeit und Kindern gedrängt. Damit steigt die Abhängigkeit vom Partner und es wird schwerer, der toxischen Beziehung zu entkommen.

Kontrolle

In einer toxischen Beziehung gibt es keine Gleichberechtigung und kaum Freiheiten. Wenn es dir nicht gestattet ist, viel Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen oder dein Partner die Kontrolle über deine Finanzen haben will, kann das schon ein Anzeichen für eine ungleiche Partnerschaft sein.

Je abhängiger du sozial, finanziell und emotional von deinem Partner wirst, desto schwerer wird es, wegzukommen.

Gewalt

Nicht jede toxische Beziehung beinhaltet Gewalt, aber jede Beziehung mit ständiger physischer und psychischer Gewalt ist toxisch. Spätestens, wenn das eigene Wohlbefinden gefährdet ist und deine Grenzen übertreten werden, solltest du dir Hilfe holen.

Wichtig: Die Telefonseelsorge kannst du dafür online und telefonisch unter 0800 111 0 111 erreichen. Das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben bietet zudem das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ an, das unter 116 016 erreichbar ist. Für Männer gibt es das Hilfetelefon „Gewalt gegen Männer“, das unter 0800 123 99 00 erreicht werden kann.

Auswirkungen einer toxischen Beziehung

Toxische Beziehungen sind immer schädlich und können langfristige Belastungen mit sich führen. Wer zu lange einem System aus Manipulation und Gewalt ausgesetzt ist, entwickelt wahrscheinlicher physische und psychische Probleme. Dazu zählen unter anderem:

  • Depressionen
  • Angst- und Zwangsstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Alkohol- und Drogenkonsum

Diese Symptome müssen jedoch nicht zwangsläufig auftreten. Oft gibt es auch subtilere Folgen, die du vielleicht nicht direkt mit der Beziehung in Verbindung bringst. Viele Betroffene fühlen sich beispielsweise von ihrer Beziehung ausgelaugt und erschöpft. Stress und Müdigkeit sind ständige Begleiter des Alltags und können auch zu körperlichen Beschwerden führen.

Wie gehst du mit einer toxischen Beziehung um?

Es ist nie zu spät, um sich aus einer toxischen Beziehung zu befreien. Wenn du das Gefühl hast, viel mehr geben zu müssen als du bekommst und regelmäßig mit Beleidigungen oder kontrollsüchtigem Verhalten konfrontiert wirst, solltest du deine Bedenken äußern und Grenzen setzen.  Falls sich der toxische Partner nicht ändern will oder nur leere Versprechungen macht, ist ein Beziehungsende meistens die einzige Option. 

Wenn du das Gefühl hast, dich nicht alleine aus der Beziehung lösen zu können, wende dich an Freunde und Familie. Bei einem gewalttätigen Partner ist es das Wichtigste, dich erstmal in Sicherheit zu bringen. Anlaufstellen wie das Hilfeportal sexueller Missbrauch“ geben dir online, telefonisch und vor Ort die nötige Unterstützung. 

Toxische Beziehung — häufigste Fragen

  • Was ist eine toxische Beziehung?
    Toxische Beziehungen sind Beziehungen, in denen ein Partner dem anderen eher schadet als ihn wertzuschätzen. Die Beziehung ist dysfunktional und beinhaltet meist ein großes Maß an psychischer und teilweise sogar physischer Gewalt. Trotzdem fällt es den Betroffenen oft schwer sich von ihr zu lösen.
     
  • Was ist ein toxischer Partner?
    Als toxisch werden dysfunktionale Beziehungen bezeichnet, die sich vor allem durch psychische und physische Gewalt auszeichnen. Toxische Personen sind egoistisch und manipulieren und missbrauchen ihre Partner, um ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Meistens geschieht das auf sehr subtile Art. 
     
  • Was sind Anzeichen für eine toxische Beziehung?
    Anzeichen für toxische Beziehungen sind unter anderem:
    • ständige Schuldzuweisungen
    • Gaslighting
    • extreme Eifersucht
    • Beleidigungen und Demütigungen
    • zunehmende Isolation von Freunden und Familie

Toxische Freundschaft

Jetzt weißt du, was toxische Beziehungen sind und wie du sie erkennen kannst. Auch Freundschaften können toxisch werden und dich unglücklich machen. Alles über toxische Freundschaften erfährst du hier.

Zum Video: Toxische Freundschaft
Zum Video: Toxische Freundschaft

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte .