Mathematische Grundlagen
Rechenregeln
 – Video

Rechengesetze einfach erklärt

Die wichtigsten Rechengesetze in Mathe sind 

  • das Kommutativgesetz (Vertauschungsgesetz): 2 + 5 = 5 + 2
  • das Assoziativgesetz (Verbindungsgesetz): (1 + 2) + 3 = 1 + (2 + 3)
  • das Distributivgesetz (Verteilungsgesetz): 3 · (5 + x) = 3 · 5 + 3 · x

Die Mathe Gesetze helfen dir, Terme zu vereinfachen und auszurechnen!

Die Rechengesetze Assoziativgesetz, Distributivgesetz und Kommutativgesetz kannst du dir an ein paar Beispielen genauer anschauen!

Kommutativgesetz Mathe

Das Kommutativgesetz erlaubt dir, bei Addition und Multiplikation beide Zahlen zu vertauschen. Daher kannst du es auch Vertauschungsgesetz nennen.

In einer Aufgabe macht es keinen Unterschied, in welcher Reihenfolge du addierst.

2 + 5 = 7

5 + 2 = 7

Auch bei der Multiplikation darfst du beide Zahlen vertauschen.

4 · 3 = 12

3 · 4 = 12

Kommutativgesetz Mathe

Die allgemeine Form des Rechengesetzes lautet:

a + b = b + a

a · b = b · a

Du bist gerade auf der Suche nach einem dualen Studium oder Ausbildungsplatz? Wir von Studyflix helfen dir weiter. Im Studyflix Ausbildungsportal warten über 20.000 freie Plätze auf dich. Schau doch mal vorbei.

Du willst wissen, wofür du das Thema Rechengesetze lernst? Über das Studyflix Jobportal kannst du dich auf die Suche nach Praxiserfahrung begeben. Hier warten über 20.000 Praktika, Werkstudentenstellen, Einstiegsjobs und auch Abschlussarbeiten auf dich. Schau doch mal vorbei.

Assoziativgesetz Mathe

Das nächste Rechengesetz heißt Assoziativgesetz . Es erlaubt dir, die Klammern bei der Addition dreier Zahlen beliebig zu setzen. Deshalb heißt es auch Verknüpfungsgesetz.

(1 + 2) + 3 = (3) + 3 = 6

1 + (2 + 3) = 1 + (5) = 6

Das Assoziativgesetz besagt außerdem, dass du bei der Multiplikation von drei Zahlen die Klammern beliebig setzen darfst. Es spielt keine Rolle, welche beiden Zahlen du zuerst multiplizierst.

(4 · 5) · 6 = (20) · 6 = 120

4 · (5 · 6) = 4 · (30) = 120

Assoziativgesetz Mathe

Die allgemeine Form des Rechengesetzes lautet:

(a + b) + c = a + (b + c) = a + b + c

(a · b) · c = a · (b · c) = a · b · c

Distributivgesetz Mathe

Das Distributivgesetz sagt, dass du bei der Multiplikation mit einer Klammer jeden Teil der Klammer mit dem Teil vor der Klammer multiplizieren musst. Daher kannst du es auch Verteilungsgesetz nennen.

3 · (5 + x) = 3 · 5 + 3 · x = 15 +3x

Besonders aufpassen musst du beim Klammer auflösen mit einem Minus, da du die negative Zahl mit jedem Teil der Klammer multiplizieren musst. Durch das vor der Klammer ändern sich beim Klammern auflösen die Vorzeichen der einzelnen Klammerteile. Das Auflösen einer Minusklammer geht so:

(-2) · (x y) = (-2) · x + (-2) · (-y) = -2x + (-2) · (-y) = -2x + 2y

Auch bei der Division teilst du jeden Teil in der Klammer durch den Teil hinter der Klammer. 

(34 + x) : 3 = \frac{\textcolor{blue}{34}}{\textcolor{orange}{3}} + \frac{\textcolor{red}{x}}{\textcolor{orange}{3}}

Distributivgesetz Mathe

Die allgemeine Form des Rechengesetzes lautet:

a · (b + c) = a · b + a · c

Spitze! Die wichtigsten Rechengesetze in Mathe kennst du jetzt. Kommutativgesetz, Assoziativgesetz und Distributivgesetz meisterst du ab jetzt mit Links!

Rechengesetze Assoziativgesetz Distributivgesetz Kommutativgesetz

Mit dem Kommutativgesetz kannst du die Summanden bei einer Addition und die Faktoren bei einer Multiplikation vertauschen.

Mit dem Assoziativgesetz darfst du die Klammern bei einer Addition und Multiplikation beliebig umsetzen und vertauschen.

Bei dem Distributivgesetz multiplizierst du den Faktor vor der Klammer mit jeder Zahl in der Klammer.

Rechnen mit Rechengesetzen

Neben Kommutativgesetz, Assoziativgesetz und Distributivgesetz gibt es in Mathe weitere Rechenregeln. Eine wichtige Mathe-Regel lautet: Punkt- vor Strich . Aber Achtung: Punkt vor Strich gilt nur, wenn es keine vorrangigen Klammern gibt. Zuerst rechnest du also die Klammern und danach Punkt vor Strich

Sehen wir uns die Mathe-Rechengesetze und Rechenregeln einmal genauer an.

6 · (2 + 4 + x)

Als Erstes siehst du dir die Klammern an. In der Klammer kannst du bereits 2 und 4 zusammenzählen.

6 · (2 + 4 + x) = 6 · (6 + x)

Da du 6 und x nicht zusammenzählen kannst, machst du dich jetzt ans Multiplizieren. Dabei beachtest du das Distributivgesetz: Du multiplizierst also die 6 vor der Klammer mit allen Teilen in der Klammer

6 · (6 + x) = 6 · 6 + 6 · x

Jetzt hast du keine Klammern mehr und kannst von links nach rechts rechnen:

6 · 6 + 6 · x = 36 + 6x

Spitze! Mathe Gesetze und Rechenregeln machen dir nun keine Probleme mehr.

Rechenregeln Reihenfolge

Beim Rechnen befolgst du immer diese Reihenfolge der Rechenregeln:

  • Klammer.
  • Potenzen.
  • Punkt (Multiplikation und Division).
  • Strich (Addition und Subtraktion).
  • Links nach rechts.

Ausmultiplizieren und Ausklammern

Beim Ausmultiplizieren und Ausklammern wendest du das Distributivgesetz an. Wenn du dir noch ein paar Beispiele zu dem Mathe Gesetz anschauen willst, haben wir dir ein passendes Video vorbereitet.

Zum Video: Distributivgesetz
Zum Video: Distributivgesetz

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.