Textarten Deutsch
Tipps für Deutsch
 – Video

Referat Aufbau einfach erklärt

Ein Referat besteht immer aus Einleitung, Hauptteil und Schluss. In der Einleitung führst du die Zuhörer an das Thema heran und gibst ihnen einen ersten Einblick. Im Hauptteil erklärst du verschiedene Bereiche deines Referatsthemas und im Schluss ziehst du ein Fazit.

Um ein gutes Referat zu halten, musst du allerdings nicht nur auf den Aufbau achten. Genauso wichtig sind die Vorarbeit und die Art und Weise, wie du dein Referat vorträgst.

Schritt 1: Vorarbeit – Referat Aufbau

Bevor du dir überhaupt Gedanken machen kannst, wie du Einleitung, Hauptteil und Schluss deines Referats aufbaust, brauchst du erst einmal ein Thema. Es kann sein, dass dir dein Lehrer verschiedene Themen zur Auswahl gibt, aus denen du eines wählen kannst. Manchmal kannst du dein Thema aber auch frei entscheiden.

Achte darauf, dass du ein Thema auswählst, das dich interessiert. So wird es dir viel leichter fallen, dazu zu recherchieren und dein Referat zu halten.

Referat Aufbau – Informationen sammeln

Wenn du dein Referatsthema festgelegt hast, sammelst du als Erstes Informationen darüber. Du kannst beispielsweise im Internet recherchieren, Zeitungsartikel lesen oder in die Bibliothek gehen. Konzentriere dich dabei auf die wichtigsten Punkte deines Themas — du musst nicht jedes kleine Detail in dein Referat mit aufnehmen.

Tipp: Je nach Länge deines Referats brauchst du unterschiedlich viele Informationen. In einem 20-minütigen Referat kannst du dich auf vier bis fünf Unterpunkte konzentrieren. Für ein Kurzreferat von 5-10 Minuten reichen zwei Unterpunkte vollkommen aus. 

Referat Aufbau – Informationen verarbeiten

Nachdem du alle Informationen zusammengetragen hast, kannst du anfangen, sie zu ordnen. Überlege dir, welche Informationen du in Einleitung, Hauptteil und Schluss verwenden willst und wie du die Unterpunkte gliedern möchtest.

Mache dir auch Gedanken darüber, wie du dein Thema in einer PowerPoint-Präsentation oder auf einem Plakat darstellen willst. Vielleicht findest du Bilder oder Grafiken, die besonders gut zu deinem Thema passen. Aber Achtung! Die Bilder sollten nicht nur zur Dekoration dienen, sondern deinen Zuhörern helfen, das Thema besser zu verstehen.

Schritt 2: Die Gliederung – Referat Aufbau

Als Nächstes widmest du dich endlich dem Aufbau des Referats. Wie du es vielleicht schon von anderen Texten kennst, besteht auch ein Referat immer aus drei Teilen: Einleitung, Hauptteil und Schluss. Dabei hat jeder Teil seine Besonderheiten, auf die du achten musst.

Referat Aufbau – Einleitung

Du beginnst dein Referat mit einer Einleitung, die deine Zuhörer neugierig macht. Dazu kannst du zum Beispiel ein Bild oder ein kurzes Video zeigen, das mit deinem Thema zu tun hat. Du kannst deinen Zuhörern aber auch eine Frage stellen, über die sie sich Gedanken machen sollen. Auch wenn deine Mitschüler das Thema deines Referats durch das Bild oder die Frage schon erahnen können, erwähnst du es am Anfang deines Vortrags ausdrücklich. So weiß jeder, worum es geht.

In deiner Einleitung stellst du auch die Gliederung vor und erklärst kurz und knapp, über welche Punkte du in deiner Präsentation sprichst. Denn deine Zuhörer können dir besser folgen, wenn sie schon wissen, was sie erwartet.

Referat – Formulierungshilfen für die Einleitung:

  • In meinem Referat möchte ich euch etwas über … erzählen.
  • Habt ihr euch schon mal gefragt, wie … funktioniert/aufgebaut ist/aussieht?
  • Zuerst erfahrt ihr etwas über … und anschließend gehe ich auf … genauer ein.

Referat Aufbau – Hauptteil

Der Hauptteil ist der größte Teil deines Referats und sollte auch die meiste Zeit deines Vortrags in Anspruch nehmen. Hier sprichst du über die verschiedenen Bereiche deines Themas und gibst alle Informationen an deine Zuhörer weiter, die du in der Vorarbeit recherchiert hast.

Achte darauf, dass du dabei vom Allgemeinen zum Speziellen gehst. Das bedeutet, du gibst erst generelle Infos zu deinem Thema und erklärst zum Beispiel wichtige Begriffe. Danach gehst du auf den ersten Unterpunkt deines Themas ein — hier kannst du bereits etwas mehr ins Detail gehen.

Um die Aufmerksamkeit deiner Zuhörer nicht zu verlieren, kannst du während deines Vortrags immer wieder Bilder oder Grafiken auf den PowerPoint-Folien zeigen. Dabei solltest du die PowerPoint-Präsentation nicht nur im Hintergrund ablaufen lassen, sondern auch aktiv anhand der Bilder erklären und die Abbildungen in deinen Vortrag mit einbeziehen. Du kannst auch ein Handout für deine Mitschüler erstellen, also eine Übersicht über die wichtigsten Informationen, die du vor dem Referat austeilst. So können deine Zuhörer mitlesen und sich Informationen markieren. 

Referat – Formulierungen für den Hauptteil:

  • Zuerst zeige ich euch …
  • Machen wir als Nächstes mit … weiter.
  • Ein weiterer wichtiger Punkt ist …

Referat Aufbau – Schluss

Mit einem Schluss rundest du dein Referat ab. Du hast verschiedene Möglichkeiten, den Schluss zu gestalten. Meist fasst du die wichtigsten Punkte deines Referats noch einmal kurz zusammen und ziehst ein Fazit. Du kannst aber deine Zuhörer auch dazu auffordern, über dein Referatsthema zu diskutieren und ihre eigene Meinung mit einzubringen.

Außerdem kannst du deinen Mitschülern anbieten, Fragen zu stellen, falls sie etwas nicht ganz verstanden haben oder noch mehr zu deinem Thema wissen möchten.

Referat – Formulierungshilfen für den Schluss:

  • Abschließend lässt sich also sagen, dass …
  • Ich persönlich denke, dass …
  • Welche Meinung habt ihr zu …?

Schritt 3: Der Vortrag – Referat Aufbau

Als Letztes findest du hier noch einige Tipps, die dir deinen Vortrag erleichtern:

  • Bevor du dein Referat vor deinen Mitschülern vorträgst, kannst du es zu Hause vor dem Spiegel üben oder deinen Eltern oder Geschwistern präsentieren.
  • Damit du den roten Faden nicht verlierst, helfen dir Karteikarten oder Notizzettel, auf denen du dir die wichtigsten Punkte notierst. Du kannst sie während des Referats in den Händen behalten und immer wieder spicken, wenn du nicht weiterweißt.
    Aber Vorsicht! Notiere dir auf deinen Zettel nur Stichpunkte und schreibe dir dein Referat nicht als Fließtext auf. Denn wenn du während des Vortrags einmal nicht mehr weiterweißt, ist es einfacher, den richtigen Stichpunkt zu finden als den richtigen Satz im Fließtext. Außerdem ist der Sinn eines Referats, dass du etwas zu einem Thema erklärst und nicht einfach nur einen Text dazu vorliest.
  • Achte beim Vortragen auch auf deine Stimme und deine Körperhaltung. Sprich laut genug, damit dich auch die Mitschüler in der letzten Reihe verstehen können.
  • Wenn du aufgeregt bist, suche dir einen Punkt im Raum, auf den du deinen Blick richten kannst — das hilft dir, konzentriert zu bleiben. Vielleicht zittern dir auch manchmal ein klein wenig die Hände. Dann hilft es, deine Karteikarten oder Notizzettel in der Hand zu halten.

Buchvorstellung

Jetzt weißt du, wie du bei einem Referat vorgehst und kennst dich mit dem Aufbau und der Gliederung eines Referats bestens aus. Eine Buchvorstellung ist eine besondere Art des Referats. Wenn du wissen willst, was genau das ist, dann haben wir hier das passende Video für dich.

Zum Video: Buchvorstellung
Zum Video: Buchvorstellung

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.