Textarten Deutsch
Gattungen und Textsorten - Übersichten
 – Video

Dramatische Texte dienen als literarische Vorlagen für Theaterstücke. In unserem Beitrag und im dazugehörigen Video lernst du alle Eigenschaften dieser besonderen Textgattung kennen.

Was ist Dramatik?

Fiktive Literatur wird in drei Gattungen aufgeteilt: Epik , Lyrik  und Dramatik. Du kannst jede Textsorte , die aus erfundenen Elementen besteht, mindestens einer dieser Kategorien zuordnen.

Zu der Dramatik zählst du alle Texte, die für die Aufführung auf einer Bühne geschrieben wurden. Daraus ergibt sich ihre besondere Form. Sie sind in Dialogen und Monologen verfasst, das nennst du Figurenrede. Du erkennst sie auch an ihrer Gliederung in Akte und Szenen. Zusätzlich findest du in ihnen Anweisungen für die spätere Umsetzung auf der Bühne, die sogenannten Regieanweisungen.

Das eigentliche literarische Werk bezeichnest du als „Drama”. Je nach Verlauf der Handlung unterscheidest du zwischen Komödien und Tragödien.

Dramatik – Definition

Die Dramatik ist eine literarische Gattung, in der alle Elemente auf die Vorführung des Textes auf einer Bühne ausgerichtet sind. Die Werke in der Dramatik nennst du Drama. Die wichtigsten Unterformen des Dramas sind die Komödie und die Tragödie.

Dramatik – Merkmale

Wenn du die typischen Eigenschaften der Dramatik kennst, dann kannst du sie leichter von den anderen Textgattungen Lyrik und Epik unterscheiden. Deshalb findest du im Anschluss eine Übersicht mit den wichtigsten Erkennungsmerkmalen dramatischer Texte.

Funktion

Anhand des dramatischen Textes werden Theaterstücke produziert, die du dir dann anschauen kannst. Deshalb sind alle weiteren Bestandteile dramatischer Texte auf diese Darstellung ausgelegt. Aufgrund ihrer Funktion nennst du die Dramatik auch „Bühnendichtung”.

Trotzdem wird in beiden Fällen deine Fantasie als Leser/Zuschauer gefragt: Schließlich lässt sich nicht alles, was in einem dramatischen Text passiert, so einfach auf der Bühne darstellen. 

Aufbau

Dramatische Texte erkennst du direkt an ihrem äußerlichen Aufbau: Die Handlung des Dramas wird mithilfe von Akten in abgeschlossene Sinneinheiten gegliedert. Ein Akt besteht aus mehreren Szenen .

Merke: Du gibst beim Zitieren eines Dramas nicht die Seitenzahl an. Stattdessen nennst du den Akt, die Szene und die Zeile.

Was du sonst noch bei einer Dramenanalyse beachten solltest, zeigen wir dir in diesem Video .

Zum Video: Dramenanalyse
Zum Video: Dramenanalyse

Figurenrede

Da es in einem Drama keinen Erzähler gibt, kannst du dir die Geschichte nur durch die Gespräche der handelnden Charaktere erschließen. Also musst du selbst herausfinden, wo und wann die Geschichte spielt und wie die Figuren wohl aussehen.

Ein dramatischer Text besteht also größtenteils aus der wörtlichen Rede  der Figuren. Diese Figurenrede umfasst alles, was die Charaktere innerhalb dramatischer Texte sagen, also sowohl Dialoge als auch Monologe. Die Figurenrede treibt nicht nur den Handlungsverlauf voran, sondern gibt dir auch Informationen, die du brauchst, um die Geschichte zu verstehen.

Figurenrede – Übersicht:

  Dialog Monolog
Wer spricht? mehrere Charaktere miteinander ein Charakter mit sich selbst
Welche Informationen werden vermittelt?
  • Beziehungen zwischen den Charakteren
  • Gedanken, Gefühle und Pläne

Tipp: Damit du den Überblick über die verschiedenen Charaktere innerhalb eines Dramas behältst, kann eine Figurenkonstellation helfen!

Regieanweisungen

Neben der Figurenrede findest du in dramatischen Texten auch Regieanweisungen. In ihnen steht alles, was sich durch wörtliche Rede nicht so einfach vermitteln lässt. Sie sind kursiv geschrieben, also kannst du sie sehr leicht von der Figurenrede unterscheiden.

In den Regieanweisungen findest du Anmerkungen darüber, was die Charaktere gerade tun, welche Gefühle sie empfinden, und wer alles auf der Bühne ist. Sie geben den Schauspielern bestimmte Handlungen vor. Du nennst die Dramatik aus diesem Grund auch „handelnde Dichtung”.

Dramatik – Formen

In Dramen wird immer eine Geschichte erzählt. Meistens dreht sich diese Geschichte um einen oder mehrere Konflikte. Je nachdem, worum es in dem Problem geht und wie das Ganze am Ende aufgelöst wird, unterscheidest du zwischen verschiedenen Dramenformen.

Hier zeigen wir dir die Merkmale der zwei Hauptformen Komödie und Tragödie im Vergleich.

Form Komödie Tragödie
Inhalt fröhliche und unbeschwerte Themen wie Liebesbeziehungen  ernste und traurige Themen wie soziale Ungerechtigkeit
Ende Konflikt wird aufgelöst; Drama geht gut aus Konflikt endet mit dem Scheitern oder dem Tod des Hauptcharakters
Effekt soll dich unterhalten und zum Lachen bringen soll dich zum Nachdenken anregen

Das Drama

Der Hauptvertreter der Dramatik ist das Drama. Neben der hier genannten Merkmalen haben Dramen noch weitere ganz typische Eigenschaften:

  • abgeschlossene Handlung: In Dramen gibt es kein offenes Ende.
  • Spannungskurve: Die Spannung steigt bis zu einem Punkt, dem Höhepunkt, und fällt dann wieder ab.
  • Motive: Immer wiederkehrende Symbole , die ein Kernthema des Dramas darstellen.

Lyrik, Epik, Dramatik

Die anderen literarischen Gattungen neben der Dramatik sind die Epik und die Lyrik. Zwischen den Gattungen gibt es manchmal Überschneidungen. Zum Beispiel können Dramen lyrische Elemente wie ein Reimschema enthalten.

Wenn du erfahren willst, wodurch sich die literarische Gattung Lyrik sonst noch auszeichnet, dann ist dieser Beitrag genau das Richtige für dich!

Zum Video: Lyrik
Zum Video: Lyrik

Beliebte Inhalte aus dem Bereich Textarten Deutsch

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte lade anschließend die Seite neu.