Video anzeigen

Du sollst ein Interview schreiben, bist dir aber unsicher, wie du das am besten machst? In unserem Beitrag erklären wir es dir Schritt für Schritt!

Inhaltsübersicht

Interview schreiben einfach erklärt

Beim Schreiben eines Interviews geht es darum, ein Gespräch festzuhalten, das Informationen, Einsichten oder persönliche Geschichten einer Person enthüllt.

Interviews werden in verschiedenen Kontexten verwendet. Journalisten führen Interviews, um Nachrichten und tagesaktuelle Ereignisse zu recherchieren. Forscher nutzen sie hingegen, um Daten für wissenschaftliche Studien zu sammeln. Und Unternehmen setzen sie ein, um potenzielle Mitarbeiter zu bewerten.

Ein Interview zu schreiben ist ein komplexer Prozess, der weit über das bloße Gespräch hinausgeht. Schauen wir uns deshalb an, woran du ein Interview erkennst und wie du beim Schreiben vorgehst!

Merkmale eines Interviews

Es gibt ein paar charakteristische Eigenschaften, die ein Interview ausmachen. Deshalb zeigen wir dir jetzt, was die wichtigsten Merkmale eines Interviews sind:

  • Gesprächsform: Ein Interview ist in erster Linie eine mündliche Kommunikation zwischen zwei oder mehr Personen. Es kann schriftlich transkribiert oder als Audio- oder Videoaufnahme festgehalten werden.

  • Fragen und Antworten: In einem Interview werden Fragen gestellt und von der interviewten Person beantwortet. Diese Fragen können vorher vorbereitet sein oder spontan während des Gesprächs gestellt werden.

  • Interviewte Person: Im Mittelpunkt des Interviews steht die interviewte Person, die i. d. R. eine Expertise oder Erfahrungen zu einem bestimmten Thema hat.

  • Ziel und Zweck: Interviews werden z. B. zur Informationsbeschaffung, zur Unterhaltung, zur Meinungsäußerung oder zur Berichterstattung über bestimmte Themen angewendet. Dabei können sie unter drei Aspekten durchgeführt werden: Befragung zur Person selbst, Befragung zur Sache (Sachinterview) und Befragung zur Meinung.

  • Struktur und Format: Interviews können verschiedene Formate haben, darunter strukturierte, semi-strukturierte oder unstrukturierte Formen:

➡️ Bei strukturierten Interviews werden vorher festgelegte Fragen in einem festen Katalog bei jedem Interview gleichermaßen abgearbeitet — das findest du bspw. in der Marktforschung oder bei Umfragen.

➡️ Semi-strukturierte Interviews bieten eine gewisse Flexibilität. Es gibt einen Fragenleitfaden, der aber je nach Verlauf des Gesprächs angepasst und erweitert werden kann.

➡️ Bei unstrukturierten Interviews gibt es keinen vordefinierten Fragenkatalog. Das Gespräch entwickelt sich spontan, ohne aktive Lenkung. Das führt oft zu unerwarteten Erkenntnissen und wird vor allem in journalistischer oder biographischer Arbeit genutzt.

Schritt für Schritt zum gelungenen Interview

Du bist bereit, ein fesselndes Interview zu schreiben und möchtest wissen, wie du es von der Planung bis zur perfekten Ausführung umsetzen kannst? Hierbei solltest du folgende Punkte beachten:

1. Vorbereitung:
Die Vorbereitung ist das Fundament eines guten Interviews. Zuerst informierst du dich gründlich über die Person, die du interviewen wirst, und das Thema. Was hat die Person bereits erreicht? Welche Fragen könnten für dein Publikum interessant sein?

Erstelle dann einen Fragenkatalog, der sowohl offene als auch geschlossene Fragen enthält. Offene Fragen regen zu ausführlichen Antworten an, geschlossene helfen dir, konkrete Informationen zu erhalten. Vergiss nicht, auch technische Aspekte zu planen: Prüfe deine Aufnahmegeräte und wähle einen ruhigen Ort für das Interview.

2. Einleitung:
In der Einleitung stellst du die interviewte Person vor und gibst einen Ausblick auf das Thema des Interviews. Dabei sollte sie kurz und einladend gestaltet werden. Erkläre, wer die Person ist und warum es sich um ein interessantes Interview handelt. Ein guter Einstieg weckt Neugier und gibt den Ton für das gesamte Interview an.

Du könntest z. B. so anfangen: „Heute haben wir das Vergnügen, einen ganz besonderen Gast willkommen zu heißen. Er ist angesehener Experte im Bereich …“.

3. Hauptteil:
Hier kommen deine vorbereiteten Fragen zum Einsatz. Beginne mit allgemeineren Fragen, um das Gespräch in Gang zu bringen, und leite dann zu spezifischeren Themen über.

Achte darauf, eine angenehme Gesprächsatmosphäre zu schaffen, in der sich die interviewte Person öffnen kann. Weiche auch mal vom Leitfaden ab, wenn das Gespräch eine interessante Wendung nimmt. Es ist wichtig, aktiv zuzuhören und ggf. nachzufragen.

4. Schluss:
Am Ende fasst du die wichtigsten Punkte des Gesprächs zusammen und gibst der interviewten Person die Möglichkeit, abschließende Worte zu sagen oder einen besonders wichtigen Punkt hervorzuheben.

Eine gute Abschlussfrage könnte zum Beispiel sein: „Was ist die wichtigste Botschaft, die Sie unseren Lesern mit auf den Weg geben möchten?“ Danach bedankst du dich für das Gespräch.

Tipps zum Interview schreiben

  • Recherche
    Kenne dein Thema und deine interviewte Person. Je mehr du im Vorhinein weißt, desto besser kannst du tiefgründige und relevante Fragen stellen.
    Beispiel: Wenn du einen Künstler interviewst, informiere dich über seine letzten Ausstellungen und Kunststile. So kannst du spezifische Fragen zu seinen Werken und künstlerischen Einflüssen stellen.
     
  • Aufzeichnung
    Stelle sicher, dass deine Aufnahmegeräte ordnungsgemäß funktionieren, um jedes Wort festzuhalten. Informiere die interviewte Person vorher über die Aufzeichnung.
    Beispiel: Überprüfe vor dem Interview, ob das Mikrofon funktioniert und ob der Speicherplatz ausreichend ist. Gib dem Künstler Bescheid, dass das Gespräch aufgezeichnet wird.
      
  • Fragestellung
    Verwende offene Fragen, um ausführliche Antworten zu erhalten. Geschlossene Fragen sollten eingesetzt werden, um spezifische Informationen zu erfragen.
    Beispiel: Eine offene Frage könnte sein „Wie hat Ihre Kindheit Ihre künstlerische Laufbahn beeinflusst?“. Daneben wäre eine geschlossene Frage „Haben Sie 2020 an der Biennale teilgenommen?“.
     
  • Zuhören
    Aktives Zuhören ist entscheidend. Zeige Interesse an den Antworten und sei bereit, auf das Gesagte einzugehen, anstatt nur deine Fragen abzuarbeiten.
    Beispiel: Spricht der Künstler über einen Wendepunkt in seiner Karriere, könntest du vertiefend fragen: „Können Sie beschreiben, wie sich dieser Moment auf Ihre Arbeit ausgewirkt hat?“
     
  • Flexibilität
    Halte dich nicht starr an deinen Leitfaden. Wenn das Gespräch interessante Wendungen nimmt, sei offen dafür, den Fragenpfad entsprechend anzupassen.
    Beispiel: Vielleicht wird unerwartet eine neue Kunstform erwähnt, die er erforscht. Dann könntest du den Fragenkatalog anpassen, um mehr über diese neue Richtung erfahren.
      
  • Vertrauen aufbauen
    Eine entspannte Atmosphäre kann zu offeneren und ehrlicheren Antworten führen. Baue deshalb eine Verbindung auf und zeige Empathie.
    Beispiel: Beginne das Gespräch mit leichten Fragen über allgemeine Interessen des Künstlers, um eine entspannte Gesprächsatmosphäre zu schaffen.
     
  • Neutralität wahren
    Vermeide es, deine Meinung oder Bewertungen in die Fragen einfließen zu lassen. Bleibe neutral, um objektiv berichten zu können.
    Beispiel: Vermeide Aussagen wie „Ich finde Ihre Kunst fantastisch“, und stelle stattdessen neutrale Fragen wie „Wie würden Sie Ihren künstlerischen Stil beschreiben?“ 
     
  • Nachfragen
    Manchmal gibt die interviewte Person Antworten, die nicht ganz eindeutig sind. In solchen Fällen ist es wichtig, dass du nachhakst. Du könntest um Klärung bitten oder um zusätzliche Beispiele, die die Aussage untermauern.
    Beispiel: Wenn der Künstler vage über „Experimente mit neuen Medien“ spricht, frage nach: „Können Sie ein spezifisches Projekt nennen, bei dem Sie mit neuen Medien gearbeitet haben?“ 
     
  • Vorwissen richtig einschätzen
    Gehe nicht davon aus, dass du oder deine Leser alle Informationen kennen. Kläre Fachbegriffe und Kontexte. So stellst du sicher, dass dein Interview sowohl informativ als auch zugänglich ist, unabhängig vom Vorwissen deiner Leserschaft.
    Beispiel: Erkläre Fachbegriffe wie „Impressionismus“ oder „Moderne Kunst“, um sicherzustellen, dass alle Leser den Kontext verstehen.
     
  • Nachbereitung
    Überarbeite das Interview sorgfältig und stelle sicher, dass die Aussagen der interviewten Person korrekt und im richtigen Kontext wiedergegeben werden.
    Beispiel: Wenn du das Interview verschriftlichst, achte darauf, dass du die Aussagen des Künstlers über seine Inspirationen korrekt wiedergibst und den Kontext seiner Aussagen beibehältst.

Beispielinterview: Künstliche Intelligenz

Hier siehst du noch ein Beispielinterview zum Thema „Künstliche Intelligenz“:

Interviewer (I): Guten Tag meine Damen und Herren, und herzlich willkommen zu unserem heutigen Interview. Ich bin Sarah Miller und ich habe heute das Vergnügen, David Smith bei uns im Studio zu haben. David, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, bei uns zu sein.

Interviewte Person (IP): Guten Tag Sarah, es ist mir eine Freude, hier zu sein.

I: Bevor wir starten, könnten Sie kurz erzählen, wer Sie sind und welche Expertise Sie zum Thema Künstliche Intelligenz mitbringen?

IP: Natürlich. Ich bin David Smith, und ich arbeite seit über 15 Jahren in der IT-Branche, speziell im Bereich Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen.

I: Die KI hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Welche Entwicklungen sind Ihrer Meinung nach besonders wichtig?

IP: Die wichtigsten Entwicklungen sind im maschinellen Lernen, in der Sprachverarbeitung und Bilderkennung zu sehen. KI spielt heute eine große Rolle in Bereichen wie Medizin und autonomem Fahren.

I: Wie hat sich Ihre Arbeit durch diese Entwicklungen verändert?

IP: Ich integriere KI vermehrt in unsere Projekte, was zu effizienteren Lösungen und besseren Dienstleistungen führt.

I: Was können unsere Zuhörer von den neuesten KI-Trends lernen?

IP: Bleiben Sie neugierig, bilden Sie sich weiter und nehmen Sie an innovativen Projekten teil, um das Potenzial von Künstlicher Intelligenz auszuschöpfen.

I: Abschließend, haben Sie eine Botschaft für unsere Zuhörer?

IP: Künstliche Intelligenz verändert unsere Welt. Seien Sie offen für neue Möglichkeiten und gestalten Sie die Zukunft aktiv mit.

I: Vielen Dank, David, für dieses informative Gespräch. Es war mir eine Freude, mit Ihnen zu sprechen.

IP: Ich danke Ihnen, Sarah, und danke auch allen Zuhörern für ihre Aufmerksamkeit.

Interview schreiben — häufigste Fragen

  • Wie schreibt man ein Interview?
    1. Recherchiere und erstelle einen passenden Fragenkatalog.
    2.
    Beginne mit einer Begrüßung sowie einer kurzen Vorstellung der Person und des Themas.
    3.
    Starte mit allgemeinen Fragen und gehe dann zu spezifischen über.
    4. Fasse schließlich die wichtigsten Punkte zusammen und finde abschließende Worte.
     
  • Wie fängt man mit einem Interview an?
    Um ein Interview zu beginnen, startest du mit einer kurzen Einleitung, in der du die interviewte Person und das Thema des Gesprächs vorstellst. Erkläre, warum das Interview geführt wird. Außerdem solltest du Fragen stellen, die das Thema einleiten. Dieser Einstieg hilft dabei, sowohl den Interviewten als auch die Leser auf das kommende Gespräch einzustimmen.

Reportage schreiben

Jetzt weißt du, wie du ein Interview schreiben kannst! Neben Interviews findest du in der Zeitung oft auch Reportagen. In unserem Video erklären wir dir, was du bei dieser Textsorte beachten musst und wie sie dir gelingt.

Zum Video: Reportage schreiben
Zum Video: Reportage schreiben

Hallo, leider nutzt du einen AdBlocker.

Auf Studyflix bieten wir dir kostenlos hochwertige Bildung an. Dies können wir nur durch die Unterstützung unserer Werbepartner tun.

Schalte bitte deinen Adblocker für Studyflix aus oder füge uns zu deinen Ausnahmen hinzu. Das tut dir nicht weh und hilft uns weiter.

Danke!
Dein Studyflix-Team

Wenn du nicht weißt, wie du deinen Adblocker deaktivierst oder Studyflix zu den Ausnahmen hinzufügst, findest du hier eine kurze Anleitung. Bitte .